Martin Wiegele 2015

Triplebogey-Stolperer

SLOVAKIA CHALLENGE 2015 – 1. RUNDE: Martin Wiegele und Florian Prägant mit vielen Birdies, aber auch jeweils einem Triplebogey.

Eine Auftaktrunde von 4 unter Par galt es hinzulegen um bei der Slovakia Challenge unter den Top 10 aufzuscheinen. Bei der Scorelawine im Penati Golfresort half vor allem auch das erste Par 6 mit, das jemals auf der European- oder Challenge Tour gespielt wurde. Trotz schlanker 718 Meter entpuppte sich Loch 15 als Leichtestes am Platz, das 12 Eagles und mehr als 70 Birdies zuließ und Fragen zum Zweck der Übung offenließ.

Österreichs komplett versammelte Challenge Tour-Garde hatte trotzdem große Mühe am Eröffnungstag. Beim Birdiewettlauf beteiligten sich zwar Florian Prägant, Martin Wiegele und Hans-Peter Bacher eifrig, streuten aber jeweils ein dickes Ding ein, dass Topplatzierungen verhinderte. “Das war sehr schade, weil ich habe einen schlechten Schlag an der 10 gemacht, der rechts wegging und das Triplebogey verursachte,” schildert Wiegele seinen einzigen Faupax, der den Zwischenstand von -4 auf -1 reduzierte. “Aus dem Rough habe ich ein riskantes Eisen 3 geschlagen, das einen Hauch zu schwach rausgekommen und daher ins Wasser gegangen ist.”

So springt für Martin Wiegele mit 5 Birdies statt eines Top 10-Zwischenergebnisses nur die 71 und Platz 41 bei -1 vorerst heraus. Das ominöse Par 6 erreicht Wiegele mit drei Schlägen und puttet zweimal zum Birdie.

Florian Prägant startet am Nachmittag so wie alle weiteren Österreicher bei zulegendem Wind verhalten. Seine Topform der letzten Wochen beweist der Bad Kleinkirchheimer jedoch rund um den Halbzeit-Turn, als er auf 5 Löchern gleich vier Birdieputts versenkt und ebenfalls bei den Top 10 anklopft. Sein Triplebogey hebt sich Prägant für das Schlussloch auf, womit am Ende nur die 73 (+1) auf der Scorekarte steht. Bei einem erwarteten Cut von Even Par heißt es für Prägant am Freitag vor allem die dicken Nummern fernzuhalten.

Manuel Trappel erwischt es mit dem Doppelbogey am Par 4 der 7, das statt einer roten eine schwarz gefärbte Runde von 73 Schlägen verursacht. Auch Hans-Peter Bacher bringt keine hoppalafreie Runde herein. Den Radstädter erwischt es nach gutem Zwischenstand im Finish mit Doppelbogey und zwei Bogeys. Die 74 (+2) lässt wieder viel Arbeit für den ersten Cut der Saison auf der Challenge Tour übrig.

Tobias Nemecz steht sich weiter mit zu hoher Fehlerquote selbst im Weg: 5 Bogeys summieren sich beim Grazer zur 74, die ihm bei +2 immerhin noch Cutchancen gibt. Bei seinem älteren Bruder Lukas bricht nach Birdie-Birdie-Start noch auf den Front 9 Ungemach in Form von drei Doppelbogeys und zwei Bogeys herein. Nach der 79 (+7) sind seine Chancen für den Finaleinzug nur noch minimal.

Die besseren Bedingungen am Morgen nutzt der Schotte Jack Doherty zu 8 Birdies und der besten Startrunde von 65 Schlägen. In einem dicht gedrängten Spitzenfeld liegen 12 Spieler innerhalb von drei Shots, darunter jedoch kein Österreicher.

>> Leaderboard Slovakia Challenge