Bernd Wiesberger 2015 Golf-Live.at

Birdies shanghait

HSBC CHAMPIONS 2015 – 2. RUNDE: Bernd Wiesberger erklärt schon den Freitag zum Moving Day, verdoppelt die Birdiequote und pusht sich mit der 66 in die Top 10.

Gesagt, getan: Trotz deutlich mehr Wind steigert sich Bernd Wiesberger wie von ihm angekündigt beim HSBC Champions deutlich und zählt am zweiten Spieltag zu den Allerbesten. Mit der 66 (-6) überholt er im Vorbeigehen Rory McIlroy, Jordan Spieth, Martin Kaymer und Titelverteidiger Bubba Watson und marschiert vom 42. Platz bis auf Rang 6 vor. “Heute ist es gut gelaufen, es waren nur wenige schlechte Schwünge dabei,” freut sich der Österreicher über die deutliche Steigerung.

Die verschärften Bedingungen spielen dabei Wiesberger doppelt in die Hände: einerseits tun sich die Low-Scores vom Eröffnungstag wie Branden Grace deutlich schwerer, andererseits macht sich das fehlerlose Spiel von Tee bis Grün des Österreichers besonders bezahlt.

Bernd erarbeitet sich auch deutlich mehr Möglichkeiten und kann bereits auf den Front 9 drei davon zu roten Scorekarteneinträgen nutzen. Auf den Back 9 wartet er dann geduldig auf seine Chancen, hält sich auf den hantigen Bahnen gekonnt die Bogeys vom Leibe um auf den guten Birdiebahnen im Finish noch einmal zuzuschlagen.

Pflicht-Birdie am Par 5 der 14, dann voll zugeschlagen am schwersten Loch des Platzes (15), richtig gezockt am drivebaren Par 4 der 16 und so in Summe einen tollen Birdie-Dreierpack eingesackt. Der Birdie-Putt aus 5 Metern am abschließenden Par 5, der die Tagesbestleistung von Russell Knox mit 65 Schlägen eingestellt hätte, fällt zwar nicht mehr, aber auch mit der bogeyfreien Runde von 6 unter Par zählt der Österreicher zu den Freitags-Gewinnern beim letzten World Golf Championships-Event des Jahres. “Trotzdem hatte ich das Gefühl auf den Grüns einige Schläge liegengelassen zu haben. Aber es waren bei schwierigeren Bedingungen auch einige gute Scrambles dabei.”

Kevin KisnerAus der Spitzengruppe kann nur Kevin Kisner den Erfolgslauf prolongieren. Der US-Boy turnt sich mit der 66 auf 14 unter Par hoch und ist als Einziger noch bogeyfrei. Der Schotte Russell Knox, so wie Kisner auf der US PGA Tour aktiv, kommt mit bester Freitagsrunde von 65 Schlägen bis auf zwei Shots heran. Auftaktleader Branden Grace hat mit der 71 wenig Spass und fällt bei -10 auf Rang 3 zurück.

Rory McIlroy liefert eine schlampige 72 ab, wobei er unter anderen im Vorbeigehen einen Par-Putt aus eineinhalb Metern vorbeischiebt und bei -4 nur auf Rang 27 klassiert ist. Martin Kaymer radiert vier seiner fünf Birdies mit Bogeys aus und stagniert so ebenfalls bei -4. Auch Jordan Spieth (-4) und Bubba Watson (-3) können ihren Vorschusslorbeeren weiter nicht gerecht werden und tümpeln weiter im Mittelfeld herum.

>> Leaderboard HSBC Champions

>> SKY überträgt exklusiv und live aus Shanghai vom letzten WGC-Turnier des Jahres.