Wiesberger_1704_730

Jekyll oder Hide?

ITALIAN OPEN – VORSCHAU: Bernd Wiesberger biegt mit den Italian Open endgültig in die finale Phase der diesjährigen European Tour ab und hofft diesmal Mr. Hide im Bag lassen zu können um als Dr. Jekyll wieder auf die Erfolgsspur abbiegen zu können.

Viel konträrer hätte Bernd Wiesbergers bisherige Saison kaum verlaufen können. Bis August präsentierte sich Österreichs Nummer 1 als die konstante Größe schlechthin, cuttete regelmäßig in die Wochenenden, mischte des Öfteren in der Spitzengruppe mit und krönte die heiße Phase in China sogar mit seinem vierten European Tour Titel der Karriere.

Just zu den PGA Championship, wo der Burgenländer ein volles Jahr mit geschafften Cuts hätte voll machen können, riss die Serie aber, was sichtlich die Konstanz kostete. Gleich beim nächsten Turnier verpasste er auch in der Schweiz den Cut, mischte danach aber bei den KLM Open mit einem 9. Rang wieder im hohen Norden des Leaderboards mit. Doch selbst das Top 10 Ergebnis brachte nicht die erhoffte Sicherheit zurück, wie ein freies Wochenende beim British Masters zeigte.

Wochen der Wahrheit

Die Italian Open, die mit 7 Millionen Euro Preisgeld auch zur neu eingeführten Rolex Series zählen, stellen nun den Anfang des nahenden Saisonendes dar. In Mailand hofft Bernd nach der einwöchigen Turnierpause nun endgültig wieder sein Spiel voll auf Schiene bringen zu können, schon allein um sich in den Top 10 des Race to Dubai halten zu können, wo der Oberwarter derzeit genau auf Rang 10 rangiert.

Auch in der Weltrangliste rutschte Bernd zuletzt ein wenig zurück. Zwar hat er vom 36. Platz aus noch genügend Puffer um die Top 50 noch für einige Zeit sicher zu haben, weitere Spitzenergebnisse wären aber auch in dieser Hinsicht sicherlich sehr willkommen. Um beim hochdotierten Event aber wirklich reüssieren zu können, wird er versuchen müssen den Mr. Hide der letzten Zeit am Besten gleich ganz im Hotelzimmer zu lassen.

Dass der Burgenländer durchaus auch als Dr. Jekyll unterwegs sein kann zeigte die erste Saisonhälfte. Genau an diese wird er vor den letzten Megakrachern – Bernd wird nach Italien noch einmal eine Pause einlegen, ehe die Saison mit einem Rolex-Series Triplepack zu Ende geht – wieder anschließen müssen um sich auch in der laufenden Ryder Cup Qualifikation für Paris endgültig ins Gespräch zu bringen.

Viel Konkurrenz

Bei seinem letzten Auftritt in Mailand erreichte er 2015 immerhin einen 14. Platz, was zeigt, dass ihm das Gelände durchaus entgegenkommt. Die Konkurrenz wird beim aufgeblasenen Event in der zukünftigen Ryder Cup Nation jedenfalls enorm sein. 7 Millionen Euro Preisgeld ziehen von Alex Noren (SWE) über Danny Willet, Luke Donald (beide ENG), Martin Kaymer (GER) oder auch Jon Rahm (ESP) viele absolute Topstars an.

Der Wetterbericht jedenfalls verspricht in Mailand von Donnerstag weg mit strahlendem Sonnenschein und Spitzenwerten von bis zu 25 Grad noch einmal spätsommerliches Traumwetter. Bernd startet am Donnerstag gemeinsam mit Lokalmatador Matteo Manassero (ITA) und Tyrrell Hatton (ENG) – erst letzte Woche verteidigte der Engländer in St. Andrews seinen Titel – um 08:40 MEZ von der 10 weg ins Turnier. Titelverteidiger Francesco Molinari (ITA) beginnt 10 Minuten nach dem Österreicher.

buttons-tee-times

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Italian Open.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube