Nemecz Lukas 2015

Move verpufft

TSHWANE OPEN – 3. RUNDE: Lukas Nemecz spult am Moving Day im Pretoria CC mit der 71 seine bislang unspektakulärste Runde der Woche ab, tritt mit einem abschließenden Bogey auf der 18 am Leaderboard aber auf der Stelle. “Das war heute großteils eine gute Runde”, zeigt er sich mit der Leistung grundsätzlich nicht unzufrieden.

Mit einem schier unglaublichen Comeback auf den Backnine cuttete Lukas Nemecz am Freitag in sein erstes Wochenende der noch jungen European Tour Saison. Ausschlaggebend für die Leistungsexplosion war laut dem Rookie die Körperspannung, die er erst während der zweiten Runde wieder fand. Mit neuem Selbstvertrauen will der junge Steirer so am Moving Day in Südafrika auf die Überholspur ansetzen, bekommt aber gleich auf der 1 mit einem Bogey den ersten Dämpfer.

Er lässt sich aber davon nicht beirren, bestreitet die Frontnine weit souveräner als noch an den Tagen zuvor und belohnt sich vor dem Turn mit einem Birdiedoppelschlag selbst. Allzu lange währt die Freude über das zwischenzeitlich rote Ergebnis aber nicht, denn das zweite Bogey der Runde macht es sich auf der 11 bequem, was den Murhof-Pro wieder auf den Ausgangspunkt von Even Par zurückwirft.

Danach wollen keine so spektakulären Bahnen wie noch am Vortag gelingen. Par um Par reiht Luki aneinander was ihm aber doch etliche Ränge im Klassement einbringt. Als bereits alles auf einen leichten Move hindeutet, kann er am Schlussloch einen weiteren Schlagverlust nicht verhindern und tritt so am Leaderboard mit der 73 (+1) auf der Stelle. Den Finaltag wird er vom 53. Rang aus in Angriff nehmen.

“Ich hab heute sehr steady gespielt und versucht den Troubles aus dem Weg zu gehen. Die Fahnen waren immer in den Ecken gesteckt und es war dementsprechend schwer richtig nahe hinzukommen. Ich hab zwar solide gespielt aber leider zu wenige Birdiechancen erarbeitet. Das Feld ist aber extrem eng beisammen und ich hoffe, dass ich morgen noch ordentlich an Boden gut machen kann”, so Lukas Nemecz nach dem Moving Day.

Publikumsliebling und Local Hero Charl Schwartzel (RSA) spielt sich am Samstag in seiner Heimat in die Pole Position. Der ehemalige Masters Champion notiert die 66 (-4) und führt bei gesamt 9 unter Par. Erster Verfolger bei einem Schlag Rückstand ist sein Landsmann Zander Lombard, der mit der 63 (-7) die beste Runde des Tages aufs Leaderboard zaubert.

>> Leaderboard Tshwane Open

>> SKY überträgt exklusiv und live an allen vier Tagen aus Südafrika.