Wolf_Brit_1704_730

An der Quote gescheitert

RICOH WOMEN’S BRITISH OPEN – 2. RUNDE: Chrissie Wolf spult auch am Freitag zum größten Teil eine solide Runde ab, scheitert in Kingsbarns bei ihrem ersten Major als Proette aber an der zu geringen Birdiequote und muss am Wochenende bereits zusehen.

Christine Wolf entwickelte in letzter Zeit einen Faible für die letzten Sekunden. Schon bei den Ladies Scottish Open cuttete sie am letzten Drücker noch ins Weekend und am Montag sicherte sie sich im Stechen den letzten Startplatz für die Ricoh Women’s British Open in Kingsbarns.

Angespornt von der ersten Majorqualifikation als Proette – als Amateurin war die Tirolerin schon einmal 2011 bei den US Women’s Open am Start – legt sie auf der berühmten Par 72 Wiese von Kingsbarns mit einer Par-Runde auch einen gelungenen Start hin, hat allerdings etwas das Pech, dass sich die Verhältnisse am Nachmittag nicht spürbar veränderten, weswegen sie nur knapp hinter der Cutmarke in den zweiten Spieltag startet.

Stotternder Birdiemotor

Erneut beginnt sie dann die Runde grundsolide, kann mit Pars aber keine Ränge gutmachen und muss am Par 4, der 6 noch dazu ein Bogey einstecken, worauf sie auf den Frontnine nicht mehr reagieren kann. Erst nach dem Turn keimt am Par 5, der 11 mit dem ersten roten Eintrag wieder Hoffnung auf, ein Bogey und ein darauffolgendes Doppelbogey werfen sie auf der 13 und der 14 dann aber richtig weit zurück.

Zwar setzt sie mit weiterem Par 5 Birdie auf der 15 und einem abschließenden Erfolgserlebnis auf der 18 noch einmal gute Konter, schlussendlich geht sich der Cut mit der 73 (+1) und auf Rang 86 aber knapp nicht aus. Damit bleibt Natascha Fink im Jahr 2004 die bislang einzige Österreicherin, die bei einem Damenmajor das Wochenende erreicht hat. Sie wurde damals 31. und sorgte am Finaltag mit einem Hole in One sogar für das Highlight des Turniers.

“Ich bin schon sehr enttäuscht jetzt. Da wäre einiges drinnen gewesen. Das gesamte Spiel war in dieser Woche sehr stabil. Es war jedenfalls eine super Erfahrung für mich hier dabei sein zu können”, so Chrissie’s erste Worte nach der Runde.

In-Kyung Kim (KOR) geht nach der 68 (-4) und bei gesamt 11 unter Par als Führende ins Wochenende.

>> Leaderboard Ricoh Women’s British Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube