Florian Praegant 2015

Mena-Tour Playoff

MENA TOUR – DUBAI CREEK OPEN 2015 – Florian Prägant feiert einen glänzenden Einstand im Nahen Osten. 6000 US Dollar für Platz 2, nachdem er sich erst im Stechen Jake Shepherd (ENG) geschlagen geben muss. “Das taugt mir hier voll! Ich habe drei Tage lang gut gespielt und viele Birdiechancen gehabt,” jubelt Prägant über seine feine Leistung.

Der Zeitvertreib bis zu den nächsten Einsätzen auf der Challenge Tour in Rom (1. Oktober) und auf der Tourschool am 6. Oktober im Circolo Bogogno gestaltet sich für Florian Prägant äußerst lukrativ. Bei der Dubai Creek Open, dem ersten Event der Middle East North African-Tour (MENA) im Herbst präsentiert sich der Kärntner einmal mehr in Bombenform und spielt drei Tage lang um den Sieg mit.

Beeindruckend vor allem die Schlagsicherheit bei 35 bis 40 Grad im kaum vorhandenen Schatten im Dubai Creek Golf & Yacht Club. Am 1. Tag leistet sich Prägant ein Doppelbogey und Bogey und dreht danach 40 Löcher lang ohne weiteren Schlagverlust seine Runden. Scores von 68 und 67 Schlägen reichen für Platz 2 vor dem Finaltag und einen Platz im Schlussflight.

Mit dem fehlerlosen Spiel und drei weiteren Birdies erreicht Prägant als einziger Spieler 10 unter Par, ehe es am Schlussloch doch noch einmal ein Bogey setzt: “Das war leider noch ein blödes Bogey”. Die 69 (-2) reicht bei 9 unter Par jedoch für ein Stechen mit dem Engländer Jake Shepherd und dem erst 15-jährigen indischen Amateur Rayhan Thomas.

Im Stechen hat Shepherd das Glück des Tüchtigen und sichert sich den Siegerscheck von 9.000 US Dollar. “Der Amateur war mit Bogey am ersten Loch draußen, ich habe drei Pars gespielt, ehe Shepherd am 3. Extraloch mit Birdie gewonnen hat,” schilder Prägant die Verlängerung. Dafür erhält er immerhin noch 6.000 Dollar als Trostpflaster, was ihn in der Order of Merit der MENA-Tour auf Rang 4 vorbringt. “Jetzt freue ich mich auf kommende Woche in Abu Dhabi,” geht es kommenden Montag für ihn mit dem nächsten Turnier weiter.

Prägants Superleistung überstrahlt den 22. Platz von Karl Ableidinger und Platz 33 von Manuel Trappel, die beide mühelos den Cut der Top 50 überstanden.