PresidentsCup15_Mick1_730

Auf und davon

PRESIDENT’S CUP – 1. TAG: Die USA galoppiert den International Stars schon zum Auftakt in den Foursomes mit 4 : 1 auf und davon und droht im Korea GC einmal mehr den President’s Cup zu einer einseitigen Veranstaltung zu machen.

Die ganze Hoffnung vom Rest der Welt (ausgenommen Europa) beruhte vor dem Start des President’s Cups in Incheon auf der Hoffnung einer ausgeglichenen Veranstaltung. Zu Einseitig verliefen bereits viele Vergleiche des Turnieres im Ryder Cup Format. Diese Hoffnung bekommt schon zum Auftakt am Donnerstag einen gehörigen Dämpfer.

Schnell fahren Rickie Fowler und Jimmy Walker mit einem von Beginn an ungefährdeten Sieg gegen Anirban Lahiri und Thongchai Jaidee den ersten Punkt ein. Nach nur vier gespielten Bahnen führen die Jungs aus den Vereinigten Staaten mit 3 Auf, lassen danach nichts mehr anbrennen und sind nach nur 14 Löchern mit einem 5 & 4 Triumph schon wieder im Clubhaus.

Nur Minuten später folgen Bubba Watson und J.B. Holmes, die ihrerseits gegen Adam Scott und Hideki Matsuyama einen Blitzstart hinlegen und schon früh das Match mit 3 Auf anführen. Zwar kämpfen sich Scott und Matsuyama zwischenzeitlich wieder auf 1 Down heran, die Amerikaner drücken dann aber wieder aufs Tempo und nach einem 3 & 2 Sieg steht es bereits 2 : 0 für die USA.

Lonely Point

Lediglich die beiden Südafrikaner Louis Oosthuizen und Branden Grace können an einem schwarzen Donnerstag aus Sicht der Internationals den Lonely Point gegen die Vereinigten Staaten einfahren. Dabei gehen auch hier die US-Boys schnell in Führung, fallen in Folge aber gegen die stark aufspielenden Afrikaner zurück. Mit einem 3 & 2 Sieg verkürzen Oosthuizen und Grace zwischenzeitlich auf 1 : 2.

PresidentsCup15_Spieth1_330Dem Ausgleich kommen die Internationals aber nie wirklich nahe. Zu abgeklärt agieren etwa Player of the Year Jordan Spieth und Dustin Johnson die den beiden Australiern Danny Lee und Marc Leishman regelrecht die Luft abschnüren. Von Beginn weg führen die Amerikaner das Duell an und stehen nach nur 15 Bahnen mit einem ungefährdeten 4 & 3 Sieg schon wieder im Clubhaus.

Auch Phil Mickelson und Zach Johnson sind am Donnerstag für Jason Day und Steven Bowditch eine Nummer zu groß, wenngleich sich die Australier gegen Ende des Matches noch einmal auf 1 Down zurückkämpfen. Nachdem Bowditch auf der 18 eine ganz starke Annäherung spielt und seinem Landsmann so den Eagleputt auflegt, antwortet Johnson seinerseits mit noch stärkerem Eisen, was das Duell schlussendlich mit 2 Auf für die USA entscheidet.

Die Internationals stehen so nach nur einem Tag mit einem 4 : 1 Rückstand bereits mit dem Rücken zur Wand und müssen am Freitag, wenn die Fourballs am Programm stehen, bereits ordentlich zulegen um den President’s Cup nicht bereits vorzeitig abschreiben zu können.

>> Livescoring President’s Cup

>> SKY überträgt exklusiv, live und in HD aus Südkorea alle vier Tage vom Presidents Cup.