Wiesberger_1730_730

An Rekorden dran

US OPEN – FINAL: Bernd Wiesberger verpasst mit einer 73er Schlussrunde zwar eine neue persönliche Bestmarke bei Majors, wird im Erin Hills GC aber immerhin beachtlicher 16. Brooks Koepka (USA) schnappt sich seinen ersten Majortitel.

Bernd Wiesberger schreibt bei der US Open erneut österreichische Golfgeschichte. Der Oberwarter ist nach dem geschafften Cut der erste heimische Spieler, der bei allen vier Majors zumindestens einmal im Wochenende stand. Weitere Rekorde waren vor der Finalrunde in Erin Hills noch in Reichweite. Zu knacken galten Bernds persönliche Majorbestmarke – Platz 15 bei der PGA Championship in Kentucky sowie Markus Briers 12. Platz bei der Open Championship 2007 als rotweißrotes Major-Highlight. Beides sollte auch nach dem US Open-Sonntag weiterhin das Maß aller heimischen Dinge im Golfland Österreich bleiben.

Der Start in die Finalrunde, bei erstmals richtig windigen Verhältnissen, hätte kaum schlechter laufen können. Bernd tritt sich nach überschlagenem Grün gleich am Par 5 der 1 ein Bogey ein und gibt nach Dreiputt auf der 4 den nächsten Schlag ab. Erst danach kommt der burgenländische Golfmotor in Wisconsin langsam auf Touren, was sich in einem gestopften 5 Meter-Putt auf der 5 und dem scoretechnischen Ausgleich mit Par 5 Birdie auf der 7 manifestiert.

Wiesberger_US172_730

Zu weit weg

Kaum auf den Backnine angekommen aber tritt sich die Nummer 30 der Welt einen weiteren Dreiputt ein und muss so sein bereits drittes Bogey an diesem Sonntag eintragen. In Folge ist Bernd öfters zu weit von den Fahnen weg um sich echte Birdiechancen zu erarbeiten. Bei den wenigen Möglichkeiten spielt dann der Putter nicht mit. Auf der 18 reitet Bernd dann nach perfektem Drive die Grünattacke, bleibt aber im Bunker hängen, was auch hier nur ein abschließendes Par ermöglicht.

Somit gibt Österreichs Nummer 1 schlussendlich eine Scorekarte mit 73 Schlägen (+1) ab und wird damit immerhin sehenswerter 16. Weitere Major-Höhenflüge müssen somit warten. Auch der Rekord von Markus Brier bleibt damit weiterhin bestehen. Auch das angepeilte erste Top 10 Ergebnis in den USA muss Bernd auf den nächsten Start jenseits des Atlantiks verschieben.

Bernd spielt seine Stärken aus

Dass Bernd Wiesberger in dieser Woche alles andere als weit von der absoluten Spitze entfernt ist zeigt ein Blick auf die Statistik deutlich. Bei den getroffenen Fairways liegt er mit 91 % sogar an der Spitze. Auch bei den Grüntreffern ist er als 8. in der Spitze des Feldes zu finden und vermeidet so als einer der ganz Wenigen Doppelbogeys und Schlimmeres. Einzig bei den Putts ist als 51. noch Luft nach oben, was auch die geringe Birdiequote von 13 Stück auf 72 Löchern erklärt. Mit der insgesamt starken Performance wird er bester Kontinentaleuropäer.

Neuer Champion

Koepka_1701_730

Brooks Koepka (USA) zeigt am Sonntag der gesamten Konkurrenz die Rücklichter und sichert sich seinen ersten Majorsieg der Karriere. Auf einem Leaderboard, das an den ersten drei Tagen vor allem die jungen Wilden nach vorne gespült hat, ist der Modellathlet am Finaltag eine Klasse für sich.

Schon auf fehlerlosen Frontnine notiert der 27-jährige drei Birdies und zieht damit das Tempo spürbar an. Selbst ein Bogey auf der 10 macht dem US-Boy nichts aus, wie ein Birdiehattrick von der 14 bis zur 16 beweist. Solide spult er die verbleibenden beiden Bahnen ab und marschiert mit einer 67 (-5) über die Ziellinie, was ihm überlegen den Siegerscheck von über 2 Millionen Dollar einbringt. Bei gesamt 16 unter Par stellt er auch den bislang tiefsten US Open Siegesscore von Rory McIlroy (NIR) ein.

Rang 2 teilen sich Brian Harman (USA) nach der 72 (Par) und Hideki Matsuyama (JPN) mit der 66 (-6) bei gesamt 12 unter Par. Der Überflieger vom Samstag – Justin Thomas (USA) stellte am Moving Day mit einer 63 (-9) einen neuen US Open Rekord auf – findet überhaupt keinen Rhythmus und rasselt mit der 75 (+3) bis auf Rang 9 zurück.

Bernd Wiesbergers Finalrunde im Detail:

Bernd überschlägt bei windigen Verhältnissen gleich auf der 1 das Grün, chippt danach zwar auf gut zwei Meter zum Stock, lässt den Parsave aber aus und tritt sich so am Par 5 ein schnelles Bogey ein. Am drivebaren Par 4 entscheidet er sich für die Attacke, bleibt aber leicht zur kurz. Nach starkem Chip ergibt sich aus knapp drei Metern aber eine Birdiemöglichkeit, die er aber nicht verwandeln kann.

Auch die 3 verläuft nach Bunkerdrive nicht stressfrei. Bernd schlägt sein Wedge aber perfekt zur Fahne und kratzt so noch das Par. Mit einem Dreiputt aus acht Metern aber muss er auf der 4 den nächsten Schlag abgeben. Auf der 5 aber macht er seine Sache aus 5,5 Metern besser und locht zum ersten Birdie. Am langen Par 3 zündet er ein super Eisen, kann aus drei Metern die aufgelegte Chance aber nicht annehmen.

Wiesberger_US173_330Dies holt er aber am zweiten Par 5 der Frontnine nach. Der Burgenländer legt ein weiteres starkes Wedge auf gut vier Meter zur Fahne und locht diesmal sicher zum scoretechnischen Ausgleich. Die 8 und die 9 gelingen unaufgeregt mit souveränen Pars.

Kaum auf den Backnine angekommen tritt er sich auf der 10 aus 16 Metern einen weiteren Dreiputt ein und fällt so wieder in den Plusbereich zurück. Auf den nächsten Bahnen stellen Pars kein größeres Problem dar. Nachdem der Birdieputt vom Vorgrün auf der 14 auf Linie zu kurz bleibt, muss er auch am vorletzten Par 5 mit einem Par leben.

Auf der 15 lässt er sich noch einen Tester aus 3,5 Meter zum Par über, besteht diesen aber und kann so einen weiteren Dreiputt vermeiden. Am letzten Par 3 legt er sich mit gutem Teeshot eine machbare Chance aus, sieht den Ball aber aus fünf Metern erneut nicht fallen. Das Schauspiel wiederholt sich auf der 17 aus 6,5 Metern.

Nach perfektem Drive reitet Bernd auf der 18 die Grünattacke, der Ball bleibt aber im unangenehmen Grünbunker hängen, was Bernd den scoretechnischen Ausgleich zunichte macht. Mit der 73 (+1) beendet Bernd die 117. US Open auf dem beachtlichen 16. Rang.

>> Leaderboard US OPEN

>> SKY überträgt die US OPEN LIVE und EXKLUSIV.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube