Autor: Joachim Widl

GOLF TV-PROGRAMM

Golf live im TV. Täglich das komplette Programm von SKY, ORF Plus bis Eurosport, mit allen Beginnzeiten, Live-Übertragungen und Wiederholungen. Alle Sendetermine auf Satellit und Kabel.

Update: 10.12.2018

LIVE: ALFRED DUNHILL CHAMPIONSHIP (European Tour)

Woche 50 / 2018: Mi. 12.12.2018 - Di. 18.12.2018

GOLF TV-PROGRAMM

TAG
ZEIT
TURNIER
SENDER
LIVE?
MI.
12.12.
11:45-14:15 South African Open
European Tour
(Johannesburg / RSA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO.
13.12.
07:15-09:45 South African Open
European Tour
(Johannesburg / RSA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO.
13.12.
09:45-12:15 QBE Shootout
US PGA Tour
(Naples / USA)
3. Tag
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO.
13.12.
13:30-16:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
1. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1

LIVE
DO.
13.12.
16:30-17:30 Costa Blanca Senior Masters
Staysure Tour
(Benidorm / ESP)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
DO.
13.12.
17:30-18:45 Ryder Cup 2018
Kontinentalvergleich
(Paris / FRA)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
DO.
13.12.
21:00-23:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
1. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
FR.
14.12.
07:00-09:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
1. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
FR.
14.12.
13:00-13:30 Costa Blanca Senior Masters
Staysure Tour
(Benidorm / ESP)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
FR.
14.12.
13:30-16:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1

LIVE
FR.
14.12.
16:30-17:30 Jahresrückblick / Grand Final
Challenge Tour
(Muscat / OMN)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
FR.
14.12.
17:30-20:00 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
FR.
14.12.
21:30-00:00 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SA.
15.12.
06:00-08:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SA.
15.12.
09:30-11:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
SA.
15.12.
11:30-12:30 Jahresrückblick / Grand Final
Challenge Tour
(Muscat / OMN)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
SA.
15.12.
12:30-15:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
3. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1

LIVE
SA.
15.12.
15:30-16:30 MCB Tour Championship
Staysure Tour
(Poste de Flacq / MAU)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
SA.
15.12.
16:30-17:30 Tourschool Final Stage
European Tour
(Tarragona / ESP)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
SA.
15.12.
18:00-18:30 Costa Blanca Senior Masters
Staysure Tour
(Benidorm / ESP)
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Zusammen- fassung
SO.
16.12.
10:30-12:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
3. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SO.
16.12.
12:30-15:30 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2

LIVE
SO.
16.12.
20:00-22:00 Alfred Dunhill Championship
European Tour
(Malelane / RSA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SO.
16.12.
22:00-23:00 Tourschool Final Stage
European Tour
(Tarragona / ESP)
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Zusammen- fassung
SO.
16.12.
23:00-00:00 MCB Tour Championship
Staysure Tour
(Poste de Flacq / MAU)
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Zusammen- fassung

FARBCODES

LIVE WIEDERHOLUNG MAGAZIN

 

Hinweis: TV-Beginnzeiten können sich aufgrund von Programmänderungen
und Wetterbedingungen kurzfristig verschieben.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

WORLD GOLF RANKING

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

(nach Turnier: SOUTH AFRICAN OPEN)

WORLD RANKING 2018

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1
1
Brooks Koepka
43
10,06
2
2
Justin Rose
48
10,02
3
3
Dustin Johnson
44
8,81
4
4
Justin Thomas
48
8,38
5
5
Bryson DeChambeau
52
7,17
6
6
Jon Rahm
50
6,84
7
7
Francesco Molinari
50
6,30
8
8
Rory McIlroy
43
6,29
9
10
Rickie Fowler
46
5,81
10
9
Tony Finau
52
5,75
11
11
Xander Schauffele
52
5,70
12
12
Tommy Fleetwood
52
5,63
13
13
Jason Day
42
5,57
14
14
Tiger Woods
40
5,53
15
15
Patrick Reed
52
5,21
16
16
Jordan Spieth
48
4,99
17
17
Bubba Watson
45
4,88
18
18
Patrick Cantlay
40
4,72
19
19
Marc Leishman
52
4,55
20
20
Alex Noren
48
4,55
21
21
Webb Simpson
52
4,51
22
22
Paul Casey
47
4,20
23
23
Sergio Garcia
47
3,90
24
24
Tyrrell Hatton
50
3,88
25
36
Louis Oosthuizen
42
3,81
26
25
Hideki Matsuyama
49
3,77
27
26
Henrik Stenson
41
3,77
28
27
Rafa Cabrera Bello
52
3,65
29
28
Cameron Smith
52
3,65
30
29
Keegan Bradley
52
3,52
31
30
Gary Woodland
52
3,48
32
31
Phil Mickelson
47
3,46
33
33
Kyle Stanley
52
3,38
34
32
Matt Kuchar
52
3,38
35
38
Eddie Pepperell
46
3,11
36
35
Billy Horschel
52
3,08
37
34
Kevin Kisner
51
3,07
38
37
Kiradech Aphibarnrat
52
3,04
39
39
Ian Poulter
52
2,93
40
40
Matthew Fitzpatrick
52
2,92
41
41
Adam Scott
41
2,90
42
42
Haotong Li
52
2,84
43
43
Thorbjorn Olesen
50
2,78
44
44
Matt Wallace
52
2,66
45
45
Kevin Na
52
2,55
46
46
Satoshi Kodaira
52
2,54
47
47
Lucas Bjerregaard
52
2,54
48
48
Emiliano Grillo
52
2,52
49
50
Branden Grace
52
2,50
50
52
Brandt Snedeker
44
2,47
weiters:
170
167
Bernd Wiesberger
40
1,03
223
223
Matthias Schwab
48
0,81
425
422
Sepp Straka
52
0,42
921
912
Lukas Nemecz
40
0,14
990
982
Martin Wiegele
40
0,12
1288
1282
Markus Habeler
40
0,06
1303
1302
Timon Baltl
40
0,06
1313
1305
Christoph Koerbler
40
0,06

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

RACE TO DUBAI 2019

Die Preisgeld-Rangliste der European Tour 2019

(nach Turnier: SOUTH AFRICAN OPEN)

RACE TO DUBAI 2019

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PUNKTE
1
RAI Aaron
ENG
1
460.0
2
KITAYAMA Kurt
USA
3
374.5
3
OOSTHUIZEN Louis
RSA
1
335.0
4
FITZPATRICK Matthew
ENG
1
305.0
5
LANGASQUE Romain
FRA
2
243.0
6
SCRIVENER Jason
AUS
2
214.5
7
PEREZ Victor
FRA
2
185.1
8
PAVON Matthieu
FRA
2
173.5
9
AIKEN Thomas
RSA
3
149.8
10
HARDING Justin
RSA
3
138.8
11
DRYSDALE David
SCO
3
121.0
12
McGOWAN Ross
ENG
2
112.5
13
EASTON Bryce
RSA
2
94.8
13
SCHWARTZEL Charl
RSA
1
94.8
13
WILSON Oliver
ENG
2
94.8
16
CABRERA BELLO Rafa
ESP
1
82.7
16
GARCIA Sergio
ESP
1
82.7
16
SHARMA Shubhankar
IND
1
82.7
19
KAWAMURA Masahiro
JPN
3
77.0
19
FRITTELLI Dylan
RSA
2
77.0
21
PORTEOUS Haydn
RSA
3
69.1
22
FORREST Grant
SCO
3
67.3
23
SCHWAB Matthias 
AUT
2
64.9
24
SCHMITT Max
GER
2
64.8
25
KOIVU Kim
FIN
3
61.1
26
ECCLES Ben
AUS
1
60.0
27
HEND Scott
AUS
2
51.7
28
BEKKER Oliver
RSA
1
48.6
28
ROZNER Antoine
FRA
1
48.6
30
HENSON Berry
USA
3
46.5
31
COLSAERTS Nicolas
BEL
2
45.5
32
MURRAY Tom
ENG
2
44.0
33
BRAZEL Sam
AUS
2
44.0
34
PARK Hyowon
KOR
3
42.5
35
WINTHER Jeff
DEN
1
41.0
35
STONE Brandon
RSA
1
41.0
35
GRACE Branden
RSA
1
41.0
38
GOUVEIA Ricardo
POR
2
40.7
39
FLEETWOOD Tommy
ENG
1
38.8
39
CHESTERS Ashley
ENG
1
38.8
39
JAIDEE Thongchai
THA
1
38.8
42
ELS Ernie
RSA
2
35.9
43
TODD Jarin
USA
3
35.7
44
CROCKER Sean
USA
3
35.4
44
JOHNSTON Andrew
ENG
2
35.4
46
VAN ZYL Jaco
RSA
2
35.2
47
MACINTYRE Robert
SCO
3
35.1
48
MOYNIHAN Gavin
IRL
2
34.4
48
SORDET Clément
FRA
3
34.4
48
SLATTERY Lee
ENG
1
34.4
weiters:
83
RITTHAMMER Bernd
GER
2
20.7
104
KNAPPE Alexander
GER
2
13.1

Anmerkung: Die European Tour stellt mit dem neuen Race to Dubai auf ein Punktesystem um, das im Wesentlichen kleinere Turniere im Vergleich aufwertet.

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Live-PK mit Schwab

Matthias Schwab im Live-Streaming über seine erste Profisaison, seine Leistung und die Turnierplanung für 2019.

Der letzte Turnier-Putt seines Superjahrs 2018 auf Mauritius ist gefallen, und bevor sich Matthias Schwab für einen Monat in den Winterurlaub verabschiedet, fasste er in einer Pressekonferenz das Erlebte zusammen. Golf-Live.at präsentiert den Live-Streaming Link zur kompletten Pressekonferenz am 3. Dezember 2018 auf ORF Sport Plus.

>> Live-Streaming: Pressekonferenz Matthias Schwab

Matthias Schwab über die abgelaufene Saison:

“Ich habe mein Ziel erreicht, eigentlich schon sehr früh in der Saison, die Tourkarte für 2019 zu sichern. Natürlich hätte ich gegen Ende der Saison noch gerne besser gespielt und es bis nach Dubai geschafft, aber das ist dann natürlich schon Jammern auf hohem Niveau.”

Über seine Turnierplanung 2019:

“Es steht schon fest, dass ich nach Abu Dhabi fliege, dann auch Dubai spiele und das Turnier danach und dann hängt alles davon ab, wie es läuft, wie ich mich fühle. Das Gute ist, dass ich nächstes Jahr in jedes Turnier reinkomme, kann mir das ein wenig besser zurecht legen. In Summe werden es wahrscheinlich wieder rund 25 Turniere werden.”

Wo ist in seinem Spiel noch Luft nach oben:

“Wenn man sich die Statistiken anschaut, ist meine Driving Accuracy nicht gut genug, ich mache zu wenige Birdies, meine Putting Stats sind nicht wirklich gut, wenn man das mal milde ausdrücken will. Dafür ist das Eisenspiel richtig gut, die Annäherungsschläge sind gut, ich mache wenige Bogeys.”

Über den Weg zum ersten Major:

“Ich möchte natürlich auch Majors spielen und dort gut abschneiden, aber im Vorjahr war es nicht wirklich eine Option. Kommendes Jahr ist das sicher ein Ziel, dass ich bei dem einen oder anderen Major eventuell dann mitspielen kann.”


Bereits vorab gab der Schladminger Golf-Live.at einen Ausblick auf seine Planung für 2019: Am Dreikönigstag wird er bereits nach Abu Dhabi reisen um sich 10 Tage lang mit Trainingseinheiten bestmöglich auf das Rolex Series Event im Abu Dhabi GC vorzubereiten.

In seiner zweiten European Tour Saison wird er sich vor allem auf die großen Events konzentrieren, das ermöglicht die neue Kategorie 10 problemlos, die ihm alle European Tour-Turniere abgesehen von den Majors und WGCs öffnet. Nach dem Desert Swing, der im kommenden Jahr mit gleich 5 Turnieren im Januar und Februar ansteht, erhofft sich Matthias ein weiteres Highlíght: sein Management bemüht sich um eine Einladung zum Arnold Palmer Invitational Anfang März in Bay Hill, wo er bereits als Amateur auf der PGA Tour debütierte.

Da er nach einem vollen Jahr auf Europas höchster Spielklasse nun so gut wie alle Plätze kennt, wird auch mit Sicherheit die Selektion der Turnierstarts etwas leichter fallen.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Auf Tigers Kosten

HERO WORLD CHALLENGE – FINAL: Beim Ryder Cup hatte er Tiger bereits in den Singles geschlagen, nun räumt Jon Rahm auch bei dessen Einladungsturnier das Tafelsilber ab.

Immer wenn es um sein Idol aus Kindestagen geht, ist Jon Rahm besonders motiviert: “Ich glaube, es gibt für mich nichts im Golfsport, was mir mehr bedeuten würde als dies,” bekannte der bullige Spanier beim Ryder Cup nachdem er Woods in den Singles geschlagen hatte.

Bei Tigers Einladungsturnier auf den Bahamas holt sich Europas Ryder Cup-Held den Nachschlag, indem er sich bei 20 unter Par klar den Titel holt: “Das war eine ziemlich starke Leistung für jemanden, der nicht auf Bermuda-Grüns putten kann,” war Tiger dennoch zu Scherzen aufgelegt. “Oh Mann, Du musst auf meine Statistik schauen, das perfekte Ball-Striking hat es ausgemacht,” kontert der frisch gebackene Champion.

Tatsächlich hatte niemand in dem illustren 18 Mann-Feld irgend etwas dem perfekten Spiel des Spaniers von Tee bis Grün entgegen zu setzen. Das führt zu praktisch geschenkten Birdies auf den 5 Par 5 und den beiden drivebaren Par 4 und zur fehlerlosen 65, die Rahm bei 20 unter Par und mit 5 Shots Vorsprung über die Ziellinie spazieren ließ.

Der stärkste Amerikaner beim Ryder Cup, Tony Finau, konnte Rahm an dessen Seite in keiner Phase das Leben schwer machen. Erst am Schlussloch holte sich Finau ein Erfolgserlebnis mit Symbolcharakter: dank des gelochten Birdieputts aus vier Metern sicher er sich nicht nur den alleinigen zweiten Platz, sondern rettete auch Buddy Brooks Koepka die Nummer 1- Position im World Ranking. Justin Rose wird dadurch nur Dritter und bleibt somit knapp die Nummer 2.

Tiger Woods entledigt sich seiner Gastgeberrolle auf vornehme Weise und lässt allen Golffreunden außer Hideki Matsuyama am Leaderboard den Vortritt, was für den US Superstar in einen 17. Platz zum Saisonabschluß mündet.

>> Endergebnis Hero World Challenge

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

ÖSTERREICHISCHE PRO-RANGLISTE 2018

HERREN ORDER OF MERIT: Update 03.12.2018

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

RANG
NAME
ET/US/AT
CT
WEB
ALPS
PGT
AUT
POINTS
1
Schwab
571549
14571
586120
2
Wiesberger
259065
259065
3
Straka
20516
176232
196748
4
Nemecz L.
4000
14800
3053
21853
5
Astl 
10241
9100
19341
6
Maurer
2144
806
13113
16063
7
Baltl
846
10541
3550
14937
8
Habeler
1440
4970
5100
11510
9
Steiner 
878
5919
3350
10148
10
Trappel
2750
6150
8900
11
Schulz 
4267
4500
8767
12
Gaster
6189
1325
7514
13
Prader
1900
3247
2338
7485
14
Neumayr
740
5402
309
850
7301
15
Amin
1518
1276
4038
6832
16
Weinhandl
3678
2600
6278
17
Bacher
460
2961
401
2450
6272
18
Wiegele
1125
452
4400
5977
19
Reiter
513
3019
2413
5945
20
Brier
2900
1403
350
4653
21
Goger 
2583
311
1450
4344
22
Winkler 
2043
1372
3415
23
Wittmann
2538
2538
24
Leitner
645
1850
2495
25
Prägant
2488
2488
26
Ruprecht-H.
438
1963
2401
27
Weilguni
687
1363
2050
28
Ludwig T.
2020
2020
29
Nemecz
561
1338
1899
30
Körbler
557
643
350
1550
31
Pfau
1418
1418
32
Wimmer
783
505
1288
33
Baumgartner
986
288
1274
34
Waltmann
1263
1263
35
Schultes
1213
1213
36
Molnar
1210
1210
37
Dvorak
1143
1143
38
Gruber 
1025
1025
39
Kluibenschädl
913
913
40
Mayer
330
538
868
41
Mayr
366
450
816
42
Haslauer
700
700
42
Angkawidjaja
700
700
44
Patzel
668
668
45
Gröbner
650
650
46
Litschka
625
625
47
Lauss
618
618
48
Wolfberger
588
588
49
Knotz
388
388
50
Omtvedt
350
350
50
Pistorius
350
350
52
Posratschnig
263
263
52
Schlager
263
263
54
Stadter
218
218
54
Fanti
218
218
54
Raggl
218
218
57
Stadter
180
180
57
Young
180
180
57
Jahn
180
180


DAMEN ORDER OF MERIT: Update 03.12.2018

DAMEN AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

RANG
SPIELERIN
LET
LETAS
ALPG
NAT
POINTS
1
WOLF Chr.  66835  613
67448
2
SCHOBER S.  15012 1094
16106
3
MÜHL Nina  2957  1241
4198
4
DREHER N. 772
772
5
WEILGUNI S.Th. 218
218

Austrian Order of Merit erstellt in Zusammenarbeit mit PGA of Austria

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

3 Mythen über Sportwetten

Kaum ein Bereich des menschlichen Lebens ist nicht mit Mythen, Vorurteilen und Aberglauben bedeckt. Sportwetten sind keine Ausnahme. Rund ums Sportwetten gibt es immer wieder dunkle Vermutungen und viele Gerüchte. Heute räumen wir für Sie mit den größten Mythen rund um Wetten auf.

1. Buchmacher organisieren Wettbetrüge oder Fix, wie sie im Buchmacherjargon heißen. In der Wirklichkeit ist alles genau umgekehrt. Stellen Sie sich vor, dass Sie Buchmacher sind. Sie haben alle Gewinnchancen und Risiken vor dem Spiel geschätzt und warten auf eine bestimmte Anzahl von Einsätzen im bestimmten Umfang. Plötzlich kommt das Heidengeld auf eines der Ergebnisse. Wenn dieses Ergebnis eintritt, dann müssen Sie viel mehr Geld auszahlen. Immerhin ist alles unter Kontrolle, deswegen versammeln sich die Buchmacher aus aller Welt, um solche vertragliche Vereinbarungen zu bekämpfen. In jedem seriösen Casino, wie z.B. NetBet, gibt es Trader und Sicherheitsdienst, die verdächtige Patterns und dunkle Machenschaften verfolgen und sich an die ESSA (Sports Betting Integrity) oder Federbet wenden, wenn sie etwas Suspektes merken.

2. Beim Sportwetten kann man nicht gewinnen.
Über 70 % aller Buchmacher verlieren mehr als sie gewinnen. Wenn Sie immer nur gewinnen würden, dann wären Sportwetten die perfekte Geldmaschine. Es gibt einige Strategien, die Ihnen auf dem Weg zum Gewinn behilflich sein können. Sie können z.B. den Quotenunterschied zwischen ein paar vertrauensvollen Wettbüros finden. Tippen Sie auf unterschiedliche Ergebnisse bei verschiedenen Buchmachern. Zu den wichtigsten Grundregeln zum Erfolg gehören auch folgende: 1. Platzieren Sie generell nur kleine Einsätze. 2. Gleichen Sie nie Ihre Verluste durch höhere Einsätze aus. 3. Vergessen Sie, dass Sie Fan sind und mit Ihrer Mannschaft mitfiebern. 4. Setzen Sie nie auf haushohe Favoriten. 5. Erarbeiten Sie Ihre eigene Wettstrategie.

3. Buchmacher verdienen dicke Gelder.
Das ist ein ganz verbreitetes Vorurteil. Besonders in den Filmen über Glücksspiele wird dieses Klischee häufig eingesetzt. So sieht ein typischer Buchmacher in den Filmen aus: Ein stinkreicher Mann, der sein Geld nicht auf ehrliche Weise verdient, einsam, egoistisch und vom Geld abhängig ist. Natürlich leben die Buchmacher nicht von der Hand in den Mund. Aber die Gewinne von Buchmachern können jedoch nicht mit den Gewinnen von Casinos verglichen werden. Im Durchschnitt verdienen die Buchmacher 20 000 Euro im Jahr. Ob es viel oder nicht genug ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Unsere abschließende Empfehlung an alle, die wetten und gewinnen möchten: Vergessen Sie alle Mythen die Sie bisher zum Thema Sportwetten gehört haben.

 

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

US PGA TOUR 2019

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2018 / 2019

(nach Turnier: THE RSM CLASSIC)

US PGA TOUR 2018

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1
1
Brooks Koepka
2
$1,826,000
2
2
Xander Schauffele
3
$1,782,150
3
3
Gary Woodland
4
$1,449,500
4
53
Charles Howell III
4
$1,407,350
5
4
Marc Leishman
2
$1,381,600
6
5
Matt Kuchar
2
$1,311,260
7
6
Kevin Tway
4
$1,284,560
8
9
Cameron Champ
5
$1,279,381
9
7
Bryson DeChambeau
1
$1,260,000
10
8
Tony Finau
3
$1,212,970
11
10
Patrick Cantlay
3
$1,047,523
12
11
Danny Lee
4
$989,160 
13
90
Patrick Rodgers
5
$835,450 
14
12
Emiliano Grillo
5
$824,040 
15
15
J.J. Spaun
6
$809,170 
16
13
Scott Piercy
5
$805,220 
17
14
Ryan Palmer
3
$804,470 
18
16
Chesson Hadley
5
$756,790 
19
17
Sam Ryder
5
$754,140 
20
18
Rafa Cabrera Bello
3
$695,370 
21
19
Brandt Snedeker
4
$692,910 
22
20
Ryan Moore
5
$626,960 
23
21
Abraham Ancer
4
$617,470 
24
25
Richy Werenski
5
$614,810 
25
22
Pat Perez
4
$610,340 
26
23
Justin Rose
1
$587,000 
27
24
Bronson Burgoon
4
$537,280 
28
109
Webb Simpson
2
$536,880 
29
27
Corey Conners
5
$526,610 
30
T61
Luke List
3
$522,880 
31
38
Lucas Glover
4
$514,730 
32
26
Jason Day
2
$513,330 
33
31
Harold Varner III
5
$501,390 
34
28
Chez Reavie
5
$475,080 
35
29
Adam Hadwin
4
$468,100 
36
30
Andrew Putnam
3
$465,190 
37
32
Kiradech Aphibarnrat
2
$428,300 
38
33
Cameron Smith
3
$417,520 
39
34
Si Woo Kim
4
$412,010 
40
35
J.B. Holmes
4
$406,230 
41
39
Sungjae Im
6
$400,170 
42
36
Rickie Fowler
2
$397,330 
43
37
Keegan Bradley
2
$378,320 
44
110
Ryan Blaum
5
$376,900 
45
41
Brice Garnett
5
$372,930 
46
83
Chase Wright
5
$361,810 
47
40
Paul Casey
3
$360,240 
48
44
Robert Streb
5
$355,500 
49
42
Adam Scott
2
$331,500 
50
49
Troy Merritt
4
$322,230 
weiters:
93
78
Stephan Jaeger
5
$182,800 
187
T175
Sepp Straka
3
$17,120 
T211
T197
Alex Cejka
4
$9,940 

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

RACE TO DUBAI 2018

Die Preisgeld-Rangliste der European Tour 2018

(nach Turnier: DP WORLD TOUR CHAMPIONSHIP)

RACE TO DUBAI 2018

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PUNKTE
1
MOLINARI Francesco
ITA
12
6,041,521
2
REED Patrick
USA
11
4,713,351
3
FLEETWOOD Tommy
ENG
19
4,399,755
4
SCHAUFFELE Xander
USA
9
3,607,488
5
ROSE Justin
ENG
11
3,431,616
6
NOREN Alex
SWE
12
3,351,488
7
MCILROY Rory
NIR
13
3,315,654
8
OLESEN Thorbjørn
DEN
24
3,223,149
9
LI Haotong
CHN
26
3,118,291
10
WALLACE Matt
ENG
30
2,887,527
11
RAHM Jon
ESP
12
2,590,408
12
HATTON Tyrrell
ENG
16
2,486,574
13
BJERREGAARD Lucas
DEN
27
2,484,562
14
PEPPERELL Eddie
ENG
22
2,478,435
15
APHIBARNRAT Kiradech
THA
22
2,295,135
16
KNOX Russell
SCO
10
2,232,850
17
WESTWOOD Lee
ENG
19
2,197,557
18
GARCIA Sergio
ESP
16
2,187,151
19
BJÖRK Alexander
SWE
28
2,137,959
20
WILLETT Danny
ENG
22
2,113,674
21
CABRERA BELLO Rafa
ESP
18
2,009,973
22
FOX Ryan
NZL
26
1,957,625
23
OTAEGUI Adrian
ESP
26
1,900,633
24
FITZPATRICK Matthew
ENG
22
1,808,951
25
STONE Brandon
RSA
26
1,768,567
26
CAMPILLO Jorge
ESP
28
1,738,219
27
PIETERS Thomas
BEL
22
1,492,863
28
SHARMA Shubhankar
IND
26
1,431,741
29
SULLIVAN Andy
ENG
26
1,414,887
30
LEVY Alexander
FRA
25
1,405,248
31
DETRY Thomas
BEL
29
1,391,716
32
WOOD Chris
ENG
22
1,368,928
33
FISHER Ross
ENG
21
1,348,202
34
PAVAN Andrea
ITA
29
1,341,441
35
SURI Julian
USA
16
1,303,020
36
FRITTELLI Dylan
RSA
20
1,276,897
37
POULTER Ian
ENG
14
1,188,679
38
VAN ROOYEN Erik
RSA
25
1,178,064
39
GRACE Branden
RSA
15
1,173,117
40
STENSON Henrik
SWE
9
1,145,152
41
LEWIS Tom
ENG
20
1,097,646
42
BURMESTER Dean
RSA
24
1,076,127
43
SMITH Jordan
ENG
27
1,060,107
44
LOWRY Shane
IRL
13
1,037,710
45
CASEY Paul
ENG
11
1,034,485
46
KORHONEN Mikko
FIN
26
1,031,863
47
HERBERT Lucas
AUS
21
1,012,921
48
ORMSBY Wade
AUS
26
979,748
49
KINHULT Marcus
SWE
27
966,558
50
WU Ashun
CHN
29
956,937
weiters:
54
KAYMER Martin
GER
20
871,713
72
SCHWAB Matthias 
AUT
26
619,606
87
KIEFFER Maximilian
GER
27
526,862
155
SIEM Marcel
GER
25
191,923
174
LANGER Bernhard
GER
2
130,200
188
HEISELE Sebastian
GER
20
91,643
231
MEJOW Philipp
GER
3
32,209
241
VON DELLINGSHAUSEN Nicolai
GER
2
26,825
256
SCHNEIDER Marcel
GER
13
22,202
260
KNAPPE Alexander
GER
10
19,900
275
RITTHAMMER Bernd
GER
9
12,051
305
NEMECZ Lukas 
AUT
1
4,700
319
BRAEUNIG Christian
GER
2
2,585
319
FRITSCH Florian
GER
10
2,585

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Mann fürs Besondere

DUBAI WORLD TOUR CHAMPIONSHIP – Danny Willett gewinnt das Tourfinale von Dubai, sein erster Titel seit dem Masters 2016. Francesco Molinari entscheidet das Race to Dubai für sich.

Normale Turniere scheinen Danny Willett nicht zu interessieren. Nach dem sensationellen Triumph beim Masters 2016 war der Engländer fast 1.000 Tage in der Versenkung verschwunden, ehe er jetzt beim großen Finale der European Tour wie ein Phoenix aus der Asche steigt. Eiskalt verteidigt Danny am Schlusstag bei der Dubai World Tour Championship seine Führung und holt dank der 68 den Sieg bei 18 unter Par.

Mit dem Eagle bereits am zweiten Loch kauft Willett den Verfolgern früh die Schneid ab und erreicht bogeyfrei mit klarer Führung den Halbzeitturn. Nur kurz scheint der 31-jährige zu wackeln, nachdem ihm zwei verzogene Tee-Shots erste Bogeys abringen. Doch mit lockeren Birdies an der 14 und 15 schafft sich Willett wieder etwas Luft, obwohl Flightpartner Patrick Reed dank vier Birdies auf den Back 9 gefährlich nahe gekommen war. Die endgültige Entscheidung fällt am langen Par 3 der 17, als Reed’s Ball in die Collection Area runterrollt und das logische Bogey die Folge ist. Willett packt dagegen ein letztes perfektes Eisen aus und locht als Draufgabe aus drei Metern den entscheidenden Birdieputt.

Mit zwei Schlägen Respektsabstand auf den Dubai-Champion teilen sich Reed und der Engländer Matt Wallace den zweiten Platz.

Molinari krönt sein Superjahr

Ein 26. Platz in Dubai reicht Francesco Molinari um das Race to Dubai als erster Italiener überhaupt für sich zu entscheiden. “Einfach unglaublich, ich werde das in der nächsten Zeit alles erst einmal verarbeiten müssen. Die Open, der Ryder Cup und jetzt die Jahreswertung der European Tour zu gewinnen, ist mehr als mir jemals erträumt hätte,” hat Francesco selbst noch nicht realisiert, was er heuer alles gestemmt hat.

Sein einziger verbliebener Konkurrent um den Gewinn der Jahreswertung, Tommy Fleetwood, kann mit einem 16. Platz zu wenig Druck ausüben um Molinari noch abzufangen: “Ich weiß nicht, wer mehr müde war, Tommy oder ich nach der langen Saison,” werden die beiden dicken Freunde wohl nun gemeinsam in der Offseason einiges zu feiern haben.

>> Endergebnis World Tour Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube