Großer Schritt

GERMAN CHALLENGE – FINAL: Lukas Nemecz muss sich an einem an Spannung kaum zu überbietenden Finaltag im Wittelsbacher GC lediglich Angel Hidalgo (ESP) geschlagen geben, macht mit seinem bereits zweiten Runner-up Finish heuer aber einen richtig großen Schritt in Richtung European Tour Spielrecht für kommende Saison.

Lukas Nemecz präsentiert sich bislang in dieser Woche von seiner allerbesten Seite und startet auf dem selektiven Par 71 Gelände in Deutschland sogar als Führender in die Finalrunde. Kann der 32-jährige sein Spiel auch am Sonntag weiter durchziehen, könnte er am Ende nicht nur seinen ersten Challenge Tour Titel der Karriere feiern, sondern darüber hinaus auch die European Tour Card fast schon fixieren.

Anders als an den Tagen zuvor geht sich diesmal auf den Anfangsbahnen jedoch kein Erfolgserlebnis aus und da er sich parallel dazu auf der 2 ein frühes Bogey einfängt, muss er sogar recht rasch den Platz an der Sonne vorerst räumen. Vergeblich läuft er auch danach dem scoretechnischen Ausgleich hinterher und tritt sich auf der 7 sogar noch einen weiteren Fehler ein. Immerhin kann er zumindest noch vor dem Turn auf der 9 auch das erste Birdie notieren.

Das bringt auch die Stabilität wieder zurück, denn am Par 3 der 11 geht sich kurz darauf gleich das nächste Erfolgserlebnis aus, womit er nicht nur sein Score wieder zurechtrückt, sondern auch weiterhin ganz vorne mit dabei bleibt. In Folge läuft er jedoch vergeblich einem weiteren Birdie hinterher und kann damit Angel Hidalgo an der Spitze – der Spanier rangiert nach der 68 (-3) bei gesamt 12 unter Par – nicht mehr abfangen. Einmal mehr heuer muss er sich so mit dem Runner-up Finish zufrieden geben. “Die ersten 9 waren eher ein Kampf, aber ab der 9 habe ich richtig gut gespielt und mich noch super ins Turnier zurückgekämpft. Und am letzten Loch ist es sogar noch knapp geworden. Mein 9m Birideputt ist tot an die Kante geblieben und Hidalgo hat seinen 5m
Par-Putt gelocht,” schildert Nemecz die enge Titelentscheidung.

Zwar ist der verpasste mögliche Triumph auf der einen Seite etwas ärgerlich, vor allem da er in Italien bereits richtig knapp dran war, doch auch mit dem 2. Rang macht er bereits einen richtig großen Schritt in Richtung European Tour Spielrecht für kommende Saison, da er sich mit den 18.000 Euro Preisgeld bis auf Platz 15 im Road to Mallorca verbessert und bereits über 13.000 Punkte Vorsprung auf Rang 21 hat: “Insgesamt wieder eine sehr gute Woche mit einem großen Schritt zur ET Karte,” äußert sich Nemecz hochzufrieden.

Keine spürbaren Verbesserungen

Timon Baltl hätte mit einer guten Finalrunde noch durchaus Chancen sich an die Topränge heranzutasten. Genau das macht er dann mit einem anfänglichen Par 5 Bogey auch, allerdings reißt der Schwung sofort wieder ab und nach einem Doppelbogey danach und einem weiteren Fehler am Par 3 der 6 kommt er sogar nur bei 2 über Par zur 10. Teebox. Nach dem Turn hält er Bogeys dann aber gekonnt fern und kann auch noch zwei Birdies auf der Scorecard verewigen, womit er zum Abschluss immerhin die 71 (Par) zum Recording bringt und so Deutschland als 32. mit einem Mittelfeldplatz wieder verlässt.

Für Alois Kluibenschädl geht es am Sonntag primär darum den verpatzten Moving Day aus dem Gedächtnis zu bekommen, tritt sich jedoch schon früh am Finaltag zwei Bogeys ein. Immerhin stabilisiert er in Folge sein Spiel und findet noch auf den Frontnine auch das erste Birdie. Mit zwei Bogeys und eben so vielen Birdies gestaltet er die letzten neun Löcher des Turniers dann durchwegs souverän, richtiger Vorstoß geht sich mit der 72 (+1) als 62. aber keiner mehr aus.

Leaderboard German Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube