Nemecz Lukas 2015

Plätze gutgemacht

MADE IN DENMARK CHALLENGE – FINAL: Manuel Trappel und Lukas Nemecz schaffen am Finaltag in Dänemark noch einen Vorstoß am Leaderboard.

Gezeichnet von einem überdurchschnittlich schweren Royal GC in Kopenhagen, viel Wind, leichten Erfrierungen und nun auch noch Regen am Finaltag kehren Manuel Trappel und Lukas Nemecz Dänemark mit den Plätzen 40 und 47 wieder den Rücken. 75er (+4) Runden reichen am Finaltag sogar für einen Vorstoß im Klassement.

Manuel Trappel sichert sich auf einem der schwersten Plätze im Challenge Tour Kalender wohl die Sicherheit für die anstehenden Kärnten Open in der nächsten Woche. Zwar kann der Vorarlberger – wie eigentlich alle Spieler – Schlagverluste nicht verhindern, muss im von Wind geplagten Dänemark in der gesamten Woche aber nur ein einziges Doppelbogey hinnehmen.

Den Finaltag bestreitet Manuel Trappel grundsouverän. Zwar kann er erneut auf der 10 ein Bogey nicht vermeiden, gleicht dieses aber schnell aus. Erst danach häufen sich in Form von fünf Schlagverlusten die Fehler. Ein weiteres Birdie zur 75 (+4) reicht am Ende aber um noch von Rang 50 bis auf Platz 40 nach vor zu kommen.

“Heute wars nochmals extra schwer hier. Es war unglaublich viel Wind, deshalb freu ich mich noch mehr, dass ich mit der +4 heute noch einige Plätze gutmachen konnte.”, atmet Manuel Trappel nach den Windspielen von Dänemark durch.

Ebenfalls nach vor

Lukas Nemecz kämpft sich am Finaltag ebenfalls zur 75 und stößt damit noch von Rang 62 bis auf den 47. Platz nach vorne. “Luki” startet auf den Backnine und kommt nach zwei Bogeys und einem Birdie bei einem beachtlichen Zwischenergebnis von nur 1 über Par auf der vorderen Platzhälfte an.

Dort machen sich dann aber zu Beginn ein weiteres Bogey und eine Doublette breit, die ihn doch wieder um einige Plätze zurückreichen. Danach versteht er es aber das Ergebnis zu verwalten und realisiert so mit der 75 (+4) wie sein Landsmann noch einen Vorstoß am Leaderboard.

Zur Finalrunde meint er: “Es war heute wieder sehr, sehr windig. Das war heute ein unglaublicher Test und mit Sicherheit die beste 75 meines Lebens. Der Abschluss heute war sehr versöhnlich und ich freu mich schon sehr auf Finkenstein. Wobei das nächste Woche sicher ein kleiner Schock wird. Jetzt gehts vom definitiv schwersten zu einem der leichtesten Plätze auf der Challenge Tour.”

Außer Manuel Trappel und Lukas Nemecz waren mit Martin Wiegele und Tobias Nemecz noch zwei weitere Österreicher am Start. Wiegele verpasste am Freitag aber relativ klar den Cut. Tobias Nemecz musste wegen Handgelenksschmerzen am Freitag aufgeben. Wie unwahrscheinlich schwer der Royal GC in Kopenhagen in dieser Woche zu spielen ist zeigt, dass Max Orrin (ENG) bei einem Gesamtergebnis von 1 über Par den Sieg einfährt.

Nächster Halt: Kärnten

In der nächsten Woche stehen nun mit den Kärnten Open das Heimturnier im GC Schloss Finkenstein am Programm. Die Sicherheit im Spiel und der Formaufbau sollte nun bereits abgeschlossen sein. Beim letzten Turnier in Österreich, den Gösser Open im Rahmen der Alps Tour, zeigten einige rotweißrote Challenge Tour Professionals bereits gute Leistungen. Zwar verspricht der Wetterbericht auch für nächste Woche klar Luft nach oben, solche Wind- und Wetterkapriolen wie in Dänemark sind aber wohl nicht zu erwarten.

>> Endergebnis Made in Denmark Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube