HANDICAP-SYSTEM 2016-2019

Mit 1.1.2016 tritt das neue EGA-Handicapsystem 2016 – 2019 in Kraft, das europaweit vor allem Regelungen inkludiert, die in Österreich schon bislang Gültigkeit hatten:

1. CBA und CSA in Österreich generell abgeschafft

Das bislang nur für die besten Handicapklassen 1 & 2 gültige CBA (Computed Buffer Adjustment), das bei guten Handicappern für große Verwirrung und Unmut sorgte, wird mit 1.1.2016 in Österreich generell abgeschafft. Da es den Nationalen Verbänden jedoch freisteht, dieses System anzuwenden, besteht leider die Gefahr, dass es international zu einem Wildwuchs bei vorgabewirksamen Turnieren kommt. Zu einem CSA (Competition Stableford Adjustment) wird es zumindest in Österreich nicht mehr kommen, die in Turnieren gespielten Stableford-Punkte werden also nicht um wetterbedingte Faktoren bereinigt.

2. Vorgaben nicht automatisch angepasst

In Österreich gilt weiterhin, dass sich Vorgaben bei Inaktivität nicht automatisch mit der Zeit “verschlechtern”, sondern dass es dem Ermessen der Clubs überlassen bleibt, etwa bei anhaltender Krankheit das Handicap entsprechend anzupassen (was in der Praxis kaum passiert). Die Idee, eines automatischen Heraufsetzens des Handicaps bei Inaktivität wurde nun auch von der EGA aufgegeben.

3. Nur aktive Vorgaben

Das von der EGA angedachte Konzept einer “inaktiven Vorgabe” kommt nicht. Alle Vorgaben bleiben somit “aktiv” und in Kraft.

NEUERUNGEN IM HANDICAP-SYSTEM AB 1.1.2016:

Der zuletzt stark rückläufigen Teilnahme an Clubturnieren möchte der ÖGV mit einer Reihe von Erleichterungen entgegenwirken.

1. Nur Verbesserung ab Stammvorgabe -18,5 abwärts

Spieler ab der Vorgaben-Klasse 4 (Handicap -18,5 oder schlechter) können sich in Zukunft nicht mehr durch schlechte Turnierergebnisse “hinaufspielen”. Das System “Reduction only” wird ab 1.1.2016 eingeführt und ermöglicht nur noch Handicapverbesserungen für diese Spieler. Damit will der ÖGV den vielen erfahrenen, aber wenig spielenden Golfern das Antreten bei Turnieren schmackhaft machen und ihnen die Angst vor einer Handicapverschlechterung aufgrund mangelnder Spielpraxis nehmen.

2. EDS-Runden generell freigegeben

Ebenfalls eine Erleichterung für höhere Handicaps: Extra Day Scores (EDS-Runden) werden für alle Golfplätze freigegeben und müssen nicht mehr im Golf.at Adminbereich eingetragen werden. Statt dessen reicht die vorherige Anmeldung im Sekretariat des Golfclubs.

3. Stammvorgabe ab -54

Die Unterscheidung zwischen Club- und Stammvorgabe entfällt. Ab dem 1.1.2016 gibt es eine einheitlich Stammvorgabe, die mit -54 beginnt.

Eine komplette Übersicht der ÖGV-Wettspielbedingungen 2016-2019 sowie die “ÖGV-Platzreife Neu” wird in Kürze veröffentlich werden.

>> DEINE MEINUNG? GOLF-LIVE TALK SUBFORUM HANDICAP