Advertisement

Schlagwort: dubai ladies masters

Vorzeitig Saisonschluss

DUBAI LADIES MASTERS – FINAL: Christine Wolf verpasst beim Saisonfinale der Ladies European Tour im Emirates GC wie schon im Vorjahr den Cut und hat damit bereits einen Tag früher als geplant Saisonschluss. Shanshan Feng (CHN) verteidigt erfolgreich ihren Titel.

Shanshan Feng gelingt in Dubai eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die Chinesin hält sich an den ersten beiden Tagen mit Runden von 72 (Par) und 70 (-2) Schlägen noch vornehm zurück, dreht am Samstag aber richtig auf und marschiert mit der 64 (-8) noch bis an die Spitze nach vor. Damit triumphiert sie bei gesamt 10 unter Par und mit zwei Schlägen Vorsprung auf Charley Hull (ENG) (65).

Vom 9.12.2016

Es war mit Sicherheit eine Turnierwoche, die Chrissie Wolf rasch aus ihrem Gedächtnis wird streichen wollen. Souverän am Mittwoch beim Auftakt unterwegs, ereilt sie nach der ersten Platzhälfte die Nachricht, dass Profi-Caddie Max Zechmann am 13. Fairway zusammengebrochen ist. Das Turnier wird daraufhin klarerweise zunächst unterbrochen und nach der traurigen Nachricht seines Ablebens für den Tag komplett abgebrochen.

Bei der Fortsetzung am Donnerstag hat die Tirolerin dann einige Schwierigkeiten sich richtig zu fokussieren und schlittert in die 78 (+6), die ihr einen ordentlichen Rucksack umhängt. Bei dem auf 54 Löcher verkürzten Event muss somit am Freitag schon eine sehr starke Runde gelingen um sich doch noch über die Cutmarke retten zu können. Doch der Emirates GC erweist sich für die Innsbruckerin auch heuer als ein Buch mit sieben Siegeln.

Schwung abgerissen

Dabei findet Österreichs Olympionikin gut in den Tag und kann auf der 3 auch rasch ein Birdie notieren. Danach allerdings verliert sie den Schwung zusehends, muss außer vier Bogeys auch zwei Doubletten notieren und entfernt sich damit immer weiter von der gezogenen Linie. Lediglich zwei weitere Birdies, eines davon am Schlussloch, kann sie noch auf der Scorecard verewigen, was den verpassten Cut klarerweise nicht verhindern kann. Mit der 76 (+4) fehlen ihr als geteilte 96. am Ende doch ganze sechs Schläge auf ein Erreichen des Samstags.

Spät in Fahrt gekommen

Das heurige Jahr ließ sich für Chrissie sehr zäh an. Etliche Zeit musste sie auf ihr erstes Preisgeld auf der Ladies European Tour warten und kämpfte lange um die endgültige Absicherung der Tourcard. Erst im Saisonfinish stellten sich dann auch die Ergebnisse ein, was die vergangenen Wochen um einiges entspannter gestaltete.

Der Missed Cut in Dubai ist damit doch verschmerzbar, wenngleich sie mit Sicherheit noch gerne etwas Weihnachtsgeld aus den Emiraten mit in die Heimat genommen hätte. Der Emirates GC erwies sich aber schon letztes Jahr als hantige Wiese für Chrissie. Auch 2015 scheiterte sie nach Runden von 78 (+6) und 75 (+3) Schlägen als 89. recht deutlich am Sprung über die Cutmarke.

“Eigentlich taugt mir der Platz hier in Dubai voll, aber ich hab den Ball diese Woche nicht wirklich so gut getroffen und hab dazu noch auf den Frontnine einiges verputtet”, zeigt sich Christine Wolf mit dem Saisonabschluss alles andere als zufrieden.

Felicity Johnson (ENG) geht nach der 64 (-8) und bei gesamt 7 unter Par als Führende in den finalen Samstag.

>> Leaderboard Dubai Ladies Masters

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Christine Wolf 2015

Keine Liebesbeziehung

DUBAI LADIES MASTERS – Christine Wolf und der Emirates GC scheint auch in diesem Jahr keine Liebesbeziehung zu werde. Nach der 78 liegt die einzige Österreicherin im Feld bereits abgeschlagen zurück.

Nach dem plötzlichen Ableben von Caddie Max Zechmann am Mittwoch wurde das Turnier am ersten Spieltag abgebrochen und auf 54 Löcher verkürzt. Zu Ehren des ehemaligen Caddies von Markus Brier tragen bei der Fortsetzung am Donnerstag ausnahmslos alle Spielerinnen schwarze Schleifen.

Dass der sportliche Wettkampf nach dem tragischen Tod klarerweise etwas in den Hintergrund rückt ist verständlich. Auch die Fokussierung gestaltet sich deutlich schwieriger. Das macht sich bei Chrissie Wolf bei der Fortsetzung sofort bemerkbar. Die Tirolerin konnte am Mittwoch nur neun Bahnen mit je einem Bogey und Birdie abspulen, ehe das Event abgebrochen wurde.

In den frühen Morgenstunden am Donnerstag erwischt es sie dann gleich auf der 1 mit dem nächsten Schlagverlust und auch danach will sich kein richtiger Rhythmus einstellen wie zwei weitere Fehler beweisen. Erst auf der 7 hat es mit ihrem ersten Birdie des Tages den Anschein, als könne sie das Ruder kurz vor Ende noch einmal herumreißen.

Doch auch dieses kleine Erfolgserlebnis radiert sie mit anschließendem Bogey wieder aus und fällt mit einem Triplebogey nach einem Wasserball auf ihrem Schlussloch sogar endgültig fast bis ans Ende des Leaderboards zurück.

Wie schon im Vorjahr, Chrissie verpasste deutlich den Cut, scheint sie erneut mit dem Emirates GC nicht wirklich per Du zu werden. Nach der 78 (+6) und nur vom 98. Rang aus, muss sie am Freitag schon eine Traumrunde hinlegen um die gezogene Linie beim Tourfinale noch überspringen zu können.

“Es war heute sehr schwierig. Ich bin irgendwie so gar nicht ins Spiel gekommen. Auf der 9 hab ich dann noch meinen zweiten Schlag im Wasser versenkt und zum Abschluss auch noch einen kurzen Putt vorbeigeschoben”, so Chrissie zur durchwachsenen Fortsetzung.

Florentyna Parker (ENG) geht nach der 67 (-5) als Führende in den zweiten Spieltag.

>> Leaderboard Dubai Ladies Masters

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Christine Wolf 2015

Final Footprint

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 50 / 2015: Christine Wolf darf erstmals in der jungen Karriere ihren Fussabdruck beim Dubai Ladies Masters abgeben. Gordon Manson ist beim Saisonfinale der European Senior Tour am Start.

Zwei Profijahre hat es gedauert, ehe Christine Wolf erstmals auch beim Dubai Ladies Masters, dem großen Saisonabschluss der Ladies European Tour mitwirken darf. Die Tirolerin teet ab Mittwoch im Emirates Golfclub auf und will ihre bislang beste Golfsaison mit einem dicken Scheck beim 500.000 Euro-Turnier krönen. Das Wüstenhighlight der LET ist heuer jedoch weniger prominent besetzt als in den letzten Jahren, daher führt auch Nina Mühl zur Zeit die Warteliste an.

Manson beim Mauritius-Finale

Als Nummer 4 der Order of Merit der European Senior Tour reist Gordon Manon zum MCB Tour Championship auf Mauritius an. Der Swiss Seniors Champion könnte beim Saisonfinale sogar noch bis auf Rang 2 vorstossen. Colin Montgomerie steht vor dem 420.000 Euro-Turnier in Belle Mare Plage bereits als Jahressieger fest. Im Vorjahr erreichte Manson auf Mauritius im Kreis der 60 Besten der European Senior Tour immerhin einen 11. Rang.

Alps Tourschool-Vorrunde

Nach der bislang schwächsten Alps Tour-Saison für Österreich, noch ohne Spielrechte für 2016, geht es bei der Tourschool um den Neueinstieg in die Satellite Tour. Die Vorrunde wird auch heuer auf drei Kursen im La Cala-Golfresort bei Marbella abgehalten. Sebastian Wittmann (America-Course), Gerold Folk, Kurt Mayr, Clemens Gaster und Alexander Haslauer (Asia) sowie Robert Molnar (Europe) müssen sich ab Donnerstag in der 36 Loch-Vorrunde für das Tourschool-Finale qualifizieren. Chris Körbler, Robin Goger, Uli Weinhandl, Clemens Dvorak und Lukas Kornsteiner steigen am Montag direkt in die Final Stage ein.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube