Advertisement

Schlagwort: gordon manson

Flugrost abgeschüttelt

WILLOW SENIOR CLASSIC – FINAL: Gordon Manson kann am Finaltag zwar nicht mehr an die starke Leistung der ersten 33 Löcher anschließen, macht im Hanbury Manor Marriott Hotel & CC aber klar, dass er vor dem Saisonfinish den leichten Flugrost wohl endgültig abgeschüttelt hat.

Sogar die US Senior Open musste Gordon Manson absagen um dem angeschlagenen Rücken die nötige Ruhe zu gönnen und um die anstrengenden Wochen auf der Senior Tour bestmöglich bestreiten zu können. Bereits letzte Woche hielt dann der lädierte Rücken des Wahlkärntners ohne gröbere Probleme durch, allerdings präsentierte sich Gordon nach der Zwangspause noch leicht eingerostet und trat nur mit einer Platzierung im hinteren Mittelfeld die Weiterreise nach England an.

Bei den Willow Senior Classic aber dreht der gebürtige Schotte dann vor allem am ersten Spieltag richtig auf und positioniert sich nach der 67 (-5) nur um einen Schlag hinter der Spitze. Auch am Samstag hat er sein Visier lange Zeit richtig gut eingestellt und mischt nach sechs Birdies bei nur zwei Bogeys bis drei Bahnen vor Schluss weiterhin in der Spitzengruppe mit. Ein tiefschwarzes Finish mit Bogey-Doppelbogey-Bogey kostet dann aber vieles und Gordon rutscht im Klassement etwas zurück.

Umgedreht

Der Start in den Finaltag lässt sich dann mit frühem Par 5 Bogey weiterhin nur schleppend an. Nachdem dann auf der 5 noch ein weiterer Schlagverlust auf die Scorecard wandert, rutscht er am Leaderboard immer weiter zurück. Damit aber will er sich nicht zufrieden geben, findet auf der 8 auch den ersten roten Eintrag und stellt sein Tagesergebnis mit weiterem Birdie auf der 13 dann wieder auf Level Par zurück.

Doch auch damit hat er in England am Sonntag noch nicht genug, nützt mit der 17 das letzte Par 5 der Runde aus und marschiert so am Ende mit der 71 (-1) und auf Rang 15 über die Ziellinie. Der leichte Flugrost, der sich nach der Verletzungspause etwas ansetzte, scheint nun endgültig wieder abgeschüttelt zu sein.

Mit 15 roten Einträgen zeigt sich Gordon in dieser Woche auch in Birdielaune, allein die Fehlerquote – er muss sieben Bogeys und ein Doppelbogey notieren – gilt es in Zukunft etwas zu verringern um nach dem Sieg bei den Acorn Jersey Open erneut bei einem Turnier ganz oben zu stehen.

Gary Marks (ENG) sichert sich mit einer 72er (Par) Finalrunde den Sieg bei gesamt 14 unter Par. Bereits nächste Woche geht es mit den Travis Perkins Masters in Woburn weiter. Als Abschluss des vierwöchigen Senior Swings steht mit den Paris Legends Championship dann ein Event am zukünftigen Ryder Cup Kurs, dem Le Golf National in Paris, auf dem Programm.

>> Leaderboard Willow Senior Classic

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Vertrauen aufgebaut

SCOTTISH SENIOR OPEN – FINAL: Gordon Manson kommt in Archerfield mit der finalen 74 zwar über Rang 43 nicht hinaus, holt sich aber wohl zumindestens das Vertrauen in den angeschlagenen Rücken wieder zurück.

Sogar die US Senior Open musste Gordon Manson wegen seines lädierten Rückens auslassen. Im Vordergrund stand klar sich zu schonen um frisch ins Finale der European Senior Tour abbiegen zu können. Der Start in East Lothian entwickelt sich dann aber für ihn komplett untypisch.

So notiert er am Freitag von Doppelbogey bis Eagle alles und reißt mit der farbenfrohen 74 (+2) erheblichen Rückstand auf. Der Rücken aber zumindestens spielt wieder mit und der gebürtige Schotte präsentiert sich schon am Samstag um einiges stabiler. Nach zwei Birdies und ebenso vielen Bogeys spaziert er zum Auftakt mit der 72 (Par) über die Ziellinie.

Am Finaltag agiert er dann auf den Frontnine mit zwei Birdies bei einem Schlagverlust durchaus sehr souverän, erst nach dem Turn wird es dann zusehends bunt auf der Scorecard. Lediglich zwei Pars kann er auf der zweiten Platzhälfte notieren und wechselt sonst Birdies und Bogeys im Wechselspiel ab, wobei am Ende die Schlagverluste die Oberhand behalten. Mit der 74 (+2) beendet er die Scottish Senior Open auf Rang 42. Den Sieg sichert sich der Engländer Paul Eales mit der 68 (-4) und bei gesamt 11 unter Par.

Im Vordergrund stand in dieser Woche aber mit Sicherheit nicht das Ergebnis, sondern der Rhythmusaufbau. Nach der Zwangspause zuletzt hat der Wahlkärntner nun wohl wieder etwas Sicherheit, dass der angeschlagene Rücken keine allzu großen Probleme mehr macht. Auch die Turnierpraxis sollte nun wieder gegeben sein und dem zweifachen European Senior Tour Sieger so die kommenden Aufgaben etwas erleichtern.

>> Leaderboard Scottish Senior Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Major-Anfang gemacht

SENIOR OPEN CHAMPIONSHIP 2016 – FINAL: Gordon Manson verabschiedet sich mit einer zweiten Runde unter Par aus Carnoustie von seinem ersten Major-Wochenende.

Einen Anfang setzt Gordon Manson im besten Golfalter von 56 Jahren an einem Juli-Wochenende 2016 in Carnoustie. Der zweifache Turniersieger auf der European Seniors Tour erreicht bei der Senior Open Championship im dritten Anlauf erstmals das Finale und hält dort im prominenten Kreis von Langer, Montgomerie, Daly oder Jimenez gut mit.

Zwar war der Rückstand nach den ersten beiden Tagen bereits zu groß um noch vorne aufzuschließen, mit einem 41. Platz bei 5 über Par kann der Kärntner in seiner alten schottischen Heimat dennoch am Ende zufrieden bilanzieren.

Seinen ersten Sonntag bei einem Senior-Major geht der Kärntner mit Birdie am schweren Par 4 der 2 perfekt an. Aber auch das erste Bogey setzt es noch im ersten Drittel. In Folge wechseln sich Birdies und Bogeys munter ab.

Auf den letzten 9 Löchern rafft sich Manson noch einmal auf, holt sich zwei Birdies auf den Par 5 ab und meistert die knallharten Schlusslöcher ohne jeden Hickup zu seiner zweiten Runde unter Par der Woche.

Broadhurst jüngster Open-Champ

Als 50-jähriger, in seinem ersten Jahr bei den Golf-Senioren, holt Paul Broadhurst gleich den Titel bei der Senior Open Championship. Das fehlerlose Spiel des Engländers und vier Birdies zur rechten Zeit reichen mit der 67 und 11 unter Par um Miguel-Angel Jimenez im Schlussflight niederzuringen. Der Spanier verliert nach Wasserball und Doppelbogey an der 10 die Sicherheit und muss sich mit der 75 hinter Broady und Scott McCarron (USA) anstellen.

>> Leaderboard Senior Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Gordon Manson

Durchatmen

THE SENIOR OPEN – 2. RUNDE: Gordon Manson stemmt zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem Major den Cut und darf nach der 71 in Carnoustie auch am Wochenende noch in der alten Heimat auf Birdiejagd gehen.

Zum allerersten Mal überhaupt zieht Gordon Manson bei einem Major in ein Wochenende ein. Der Wahlkärntner präsentiert sich dabei schon zum Auftakt am Nachmittag zum gößten Teil recht solide. Lediglich ein Triplebogey am schwierigen Schlussloch von Carnoustie hängt ihm am Donnerstag schlussendlich die 76 (+4) um, was ihn nur hinter der prognostizierten Cutmarke einreiht.

Der Freitag lässt sich dann mit frühem Bogey auf der 2 nicht wirklich gut an und Gordon fällt im Klassement immer weiter zurück. Bei doch recht kalkulierbaren Verhältnissen lässt er sich vom frühen Schlagverlust aber nicht den Nerv ziehen und spult danach eine grundsolide Vorstellung ab, was sich in gleich neun Pars in Folge bemerkbar macht.

Par 5 – Sprint

Mit einem kleinen Zwischensprint nimmt er dann auf beiden langen Bahnen der Backnine – der Wahlkärntner notiert sowohl auf der 12, als auch auf der 14 ein Birdie – Erfolgserlebnisse mit und spielt sich so sicher über die gezogene Linie. Auch danach findet er die nötige Lockerheit und übersteht die hantigen Schlussbahnen mit Barry Burn – der kleine Wasserlauf kommt immer wieder unangenehm ins Spiel – ohne Probleme.

Mit der 71 (-1) stürmt Gordon Manson damit in sein allererstes Major-Wochenende der Karriere und kann ab Samstag als in etwa 50. dementsprechend befreit agieren. Laut eigener Aussage fiel es Gordon in der Vergangenheit schwer bei Majors locker zu agieren. Nach vier vergeblichen Versuchen ist jetzt in Carnoustie die Erleichterung dementsprechend groß.

>> Leaderboard The Senior Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

The Senior Open – Live TV-Stream

THE SENIOR OPEN 2016 – Freier Live TV-Stream im Internet aus Carnoustie, jetzt auf SKY von der Major-Woche der Golf-Senioren

Von der British Senior Open gibt es heuer einen frei empfangbaren Live-TV-Stream im Internet. SKY überträgt Europas Major-Turnier für die Ü50-Altstars an allen vier Spieltagen aus Carnoustie. Bernhard Langer, Colin Montgomerie, Miguel-Angel Jimenez oder Tom Watson kämpfen vom 21. bis 24. Juli 2016 um den Senior Claret Jug. Österreichs Beitrag zu der Senior Open ist Gordon Manson, der erstmals das Wochenende bei einem Major erreichen möchte.

Der Service von SKY ist frei im Internet empfangbar, sowohl für SKY-Kunden wie auch für Nicht-Abonnenten. Übertragen wird jeweils am Nachmittag mit englischem Originalkommentar. Deutschlands Golf TV-Sender hat bereits beim US Masters (Amen-Corner TV), der US Open und auch vergangene Woche bei der Open Championship exklusive TV-Bilder als free Live-Stream übermittelt und setzt nun auch bei der Senior Open dieses einzigartige Service für die Golffans fort.

>> SKY TV LIVE-STREAM von der SENIOR OPEN CHAMPIONSHIP

Die Übertragungszeiten:

Do., 21. Juli 2016: 13:00 Uhr – 15:00 Uhr und 16:00 – 20:00 Uhr

Fr., 22. Juli 2016: 13:00 Uhr – 15:00 Uhr und 16:00 – 20:00 Uhr

Sa., 23. Juli 2016: 15:30 Uhr – 20:00 Uhr

So., 24. Juli 2016: 14:30 Uhr – 19:00 Uhr

Bernhard Langer geht heuer als Mitfavorit in die Senior British Open Championship, die er bereits zweimal gewinnen konnte. Der 58-jährige gewann 2010 seinen ersten Titel, als ebenfalls in Carnoustie gespielt wurde. Mit über 6500 Metern Länge wird die heurige Senior Open zugleich die bislang Längste in der Geschichte werden. Titelverteidiger ist der Amerikaner Marco Dawson, der im Vorjahr in Sunningdale Deutschlands Altstar um einen einzigen Schlag abfing.

>> Leaderboard The Senior Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schottische Wochen

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 29 / 2016: Mit der Senior Open (Manson) und der Ladies Scottish Open (Wolf) geht der schottische Links-Reigen in einer zweite Turnierwoche.

Traditionell in der Woche nach der Open Championship dürfen auch die Ü50-Altstars bei der Senior Open ran. Gordon Manson trifft dabei am Linksklassiker von Carnoustie auf Colin Montgomerie und Bernhard Langer. 1,350.000 britische Pfund Preisgeld warten auf die 144 Besten von Champions- und European Senior Tour. Nach den wieder aufgeflammten Rückenproblemen zuletzt in der Schweiz und in Deutschland konnte sich Manson zwei Wochen lang ausspannen. Carnoustie ist mit 6.600 Metern der längste Kurs in der Geschichte der Senior Open. Titelverteidiger ist der Amerikaner Marco Dawson.

Trappels Wiese?

Mit guten Erinnerungen an einen 20. Platz vor zwei Jahren kehrt Manuel Trappel nach La Vaudreuil zurück, wo ab Donnerstag der 210.000 Euro-Challenger über die Bühne gehen wird. Dank seiner Top 45-Platzierung in der Order of Merit erhielt der Vorarlberger eine Einladung seitens der Challenge Tour. Martin Wiegele rutschte gerade noch in das französische Turnier, das am Golf PGA France ausgetragen wird. Vor zwei Jahren gewann übrigens Andrew Beef Johnston in Le Vaudreuil und nahm von dort an einen kometenhaften Aufstieg.

Ins letzte Drittel

Mit der Alps de las Castillas geht es bereits in das letzten Drittel der Alps Tour-Saison. Für Robin Goger, der aktuell mit Rang 5 in der Order of Merit auf einem Challenge Tour-Ticket sitzt, somit ein ganz wichtiges Turnier, noch dazu mit 48.000 Euro eines der besser dotierten der Satellite Tour. In Golf Lerma bei Burgos gehen auch Uli Weinhandl und Jürgen Maurer ab Donnerstag an den Start.

Links-Wochen für Chrissie?

Als einzige Österreicherin darf sich Christine Wolf in Schottland beim 500.000 Euro-Megaturnier der Ladies European Tour über einen Startplatz freuen. Die Tiroler Olympia-Starterin spekuliert darauf, nach der Ladies Scottish Open in Dundonald Links eine weitere Woche im Linksgolf anhängen zu können. Dazu müsste sie jedoch am Montag auch noch das Final Qualifying für die Womens British Open erfolgreich bestreiten.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schmerzhaftes Weekend

WINSTON GOLF OPEN 2016 – FINAL: Gordon Manson zwickt es wieder im Rücken, womit er bei Deutschlands Senior Open weiter ohne Top 10-Ergebnis bleibt.

Gordon Manson musste am zweiten Spieltag in Norddeutschland nach zuletzt in der Schweiz wieder aufgeflammten Rückenproblemen die Führungsposition räumen, blieb aber mit nur drei Schlägen Rückstand im Titelrennen. Am Finaltag baut der Kärntner mit schottischen Wurzeln jedoch spielerisch weiter ab und bleibt somit im Winston Golfclub von Vorbeck weiter ohne Top 10-Ergebnis.

Dabei schließt Manson am Finaltag mit dem Birdie am Eröffnungsloch gleich einmal zu Langer auf Platz 4 auf. Der Kärntner spielt auf den Front 9 sehr solide, ohne jedoch viele Putts zu lochen. Das rächt sich am 8. Loch in Form eines Bogeys, das seine Chancen bereits ramponiert.

Noch schlimmer kommt es für Gordon auf den zweiten 9, in die er mit zwei Bogeys stolpert. Ein zweites Sonntags-Birdie findet Manson noch auf einem Par 3, leistet sich dafür in der Schlussphase ein weiteres Bogey, das ihn mit der 74 endgültig aus den Top 10 befördert. Platz 18 am Ende für Manson.

>> Endergebnis Winston Golf Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Gordon Manson

1:0 für Gordon

WINSTONGOLF OPEN – 1. RUNDE: Gordon Manson präsentiert sich zum Auftakt im WINSTON GC von seiner besten Seite und spielt sich mit der 68 sogar in die geteilte Führung. Bernhard Langer rettet bei seinem Gastspiel in der Heimat nach schleppendem Beginn gerade noch eine zartrosa Runde ins Clubhaus.

Gordon Manson agiert zum Auftakt am Linkskurs in Vorbeck gleich von Beginn an enorm angriffslustig und liegt nach nur vier gespielten Bahnen schon bei 3 unter Par, was ihn vom Start weg ganz vorne mitspielen lässt. Auch danach hält er die Konzentration hoch und notiert auf der 7 (Par 3) bereits Birdie Nummer vier, das er mit darauffolgendem Schlagverlust – der erste und einzige am Freitag – aber wieder abgibt.

Erst nach einem weiteren roten Eintrag zu Beginn der Backnine lässt es der Wahlkärntner etwas ruhiger angehen und spult in Folge solide die Pars ab. Schlussendlich steht er mit der 68 (-4) beim Recording und teilt sich damit sogar die Führungsrolle mit dem ehemaligen Champion Paul Wesselingh, Philipp Golding, Gary Marks (alle ENG), und Peter Fowler (AUS). Manson unterstreicht damit auch seine derzeitige Bombenform. Sein bislang bestes Ergebnis in Vorbeck war ein 16. Rang. In dieser Woche scheint es als würde er das auf jeden Fall verbessern wollen und können.

Starkes Finish

Langer_1401_150Bernhard Langer findet beim Gastspiel in der alten Heimat – Deutschlands Paradegolfer hat seinen Lebensmittelpunkt seit Jahren in den USA auf der Champions Tour – nur sehr schleppend ins Turnier und liegt bei drei Bogeys nach zehn Bahnen schon abgeschlagen im Feld zurück. Nach und nach findet der Weltstar aber den Rhythmus und schnappt sich mit zwei Birdiedoppelpacks doch noch die zartrosa 71 (-1), die ihm nach der Auftaktrunde Rang 12 einbringt.

>> Leaderboard WINSTONgolf Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Manson: Zweiter Titel

ACORN JERSEY OPEN – FINAL: Gordon Manson feiert nach den Swiss Seniors Open im letzten Jahr in St. Brelade seinen zweiten Titel auf der Senior European Tour. Der Wahlkärntner setzt sich in einem regelrechten Krimi im La Moye GC in einem Dreierstechen erst am dritten Extraloch mit Birdie durch. “Das ist unglaublich, einfach nur Wahnsinn”, so Gordons erste Worte nach dem Sieg.

Bereits in der Vorwoche ließ Gordon Manson seine gute Form aufblitzen, verbaute sich aber im Celtic Manor Resort beim Saisonauftakt der Senior European Tour vor allem gegen Ende seiner Runden ein besseres Ergebnis als den 18. Platz. Das holt er dafür in dieser Woche im La Moye GC in Jersey eindrucksvoll nach. Schon der Start ins Turnier glückt mit der 69 (-3) nach Maß und Gordon setzt sich so früh vorne fest.

Der Freitag hat es dann mit der 67 (-5) richtig in sich und der gebürtige Schotte geht nur wegen eines Doppelbogeys auf der 5 mit zwei Schlägen Rückstand auf Legende Ian Woosnam (WAL) in den Finaltag. Bei der letzten Umrundung benötigt Gordon dann ein paar Löcher um richtig warm zu werden und tritt sich auf der 4 sogar ein Bogey ein. Noch vor dem Turn findet er aber auch die ersten Birdies, geht aber dennoch nach weiterem Schlagverlust auf der 9 nur bei Level Par auf die Backnine.

Ins Stechen

Rechtzeitig aber drückt Österreichs Paradesenior dann das Gaspedal durch, notiert auf nur fünf Bahnen drei Birdies und liegt plötzlich sogar in alleiniger Führung. Ein Bogey auf der 17 kostet dann aber einen Schlag und Gordon teilt sich mit der 70 (-2) die Führung mit Ian Woosnam (72) und auch Gary Wolstenholme (ENG) (70), was in einem Dreierstechen um den Sieg mündet.

Dieses entwickelt sich zu einem regelrechten Krimi. Die 17 wird als erstes Extraloch gespielt und alle drei notieren jeweils das Par. Auch auf der 18 werden sie sich nicht einig und verlassen auch das Schlussloch mit der vorgegebenen Schlaganzahl. Erst als es erneut zurück auf die 17 geht, wird es Gordon Manson dann zu bunt. Mit Birdie setzt er sich gegen Pars von Woosnam und Wolstenholme durch und feiert so seinen zweiten Titel nach den Swiss Seniors Open im letzten Jahr.

“Dieser Sieg ist ein Wahnsinn, aber ich hab auch hart dafür gearbeitet. Ich hab mein Spiel stabilisiert und auf einen Standard gebracht, wo ich mit den Topspielern mithalten kann und mich mit ihnen messen kann. Als ich auf die 18 kam, dachte ich, dass es das jetzt war und Ian den Putt machen wird. Aber er hat uns noch eine Chance gegeben”, beschreibt Gordon die Momente vor dem Stechen.

Die Entscheidung im Stechen erklärt er folgendermaßen: “Ich hab einen perfekten Drive auf der 17 rausgehauen und hatte dann nur noch ein 9er Eisen in den Wind. Ich hab dne Ball großartig getroffen und ihn auf knapp drei Meter zur Fahne gelegt. Der Putt war gerade und ich dachte, dass ist jetzt meine Chance und es war dann auch mein Moment.”

Bei dem knappen Turnierkalender der Senior Tour ist dieser Sieg besonders hoch einzustufen, da die Startmöglichkeiten durchaus überschaubar sind. Mit 38.630 Euro fügt er ordentlich Preisgeld auf sein Konto hinzu und baut auch seinen Punktestand in der Order of Merit dementsprechend aus. Das Selbstvertrauen wird außerdem einen ordentlichen Boost bekommen, was angesichts der anstehenden Aufgaben wie etwa ein weiteres Major auf US-amerikanischem Boden enorm wichtig werden kann.

>> Leaderboad Acorn Jersey Open

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Rot ausgeschieden

SENIOR PGA CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Gordon Manson notiert am Freitag im Harbor Shores GC mit der 69 zwar eine rote Runde, verpasst aber bei seiner US-Major Premiere um zwei Schläge den Cut.

Dank eines richtig starken letzten Jahres auf der European Senior Tour, wo sich Gordon Manson einen Platz unter den Top 4 der Order of Merit sicherte, kommt er heuer zu gleich zwei Major-Ehren auf US-amerikanischem Boden. Bei seinem ersten der beiden Megaevents verpasst der gebürtige Schotte allerdings um zwei Schläge den Cut.

Mit Birdie und Bogey kommt er sehr farbenfroh aus den Startlöchern. Einen weiteren Schlagverlust radiert er noch auf den Backnine wieder aus, fällt gleich nach dem Turn mit dem nächsten Bogey aber wieder zurück. Mit spektakulären letzten Löchern sammelt der Wahlkärntner dann noch drei weitere rote Einträge auf, schlussendlich reicht die 69 (-2) aber nach der 75er (+4) Eröffnungsrunde um zwei Schläge nicht für den Cut. Manson beendet das Major in Benton Harbor, Michigan auf Rang 86.

Fehlende Spielpraxis

Dass Gordon Manson in dem topbesetzten Feld ohne weiteres mithalten kann stellt er vor allem am Freitag unter Beweis. Der Hauptgrund für den verpassten Cut liegt wohl definitiv in der fehlenden Spielpraxis. Durch den überschaubaren Turnierkalender der Senior Tour wartet er heuer noch auf den ersten Einsatz. Ohne die Gösser Open vor drei Wochen hätte er überhaupt noch keinen einzigen Start in der neuen Saison.

Rocco Mediate (USA) gibt derzeit klar den Ton an und liegt nach der 66 (-5) bei gesamt 14 unter Par klar in Führung. Erster Verfolger ist Gene Sauers (USA) (69) bei bereits vier Schlägen Rückstand. Einen weiteren Schlag dahinter rangieren mit John DalCorobbo (USA) (68), Bernhard Langer (GER) (64) und Colin Montgomerie (SCO) (66) absolute Publikumslieblinge.

>> Leaderboard Senior PGA Championship

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail