Schlagwort: hazeltine

Revanche geglückt

RYDER CUP 2016 – FINAL: Die USA lässt in den abschließenden Einzeln nichts mehr anbrennen und holt den Ryder Cup nach drei vergeblichen Anläufen mit 17 : 11 wieder zurück in die Vereinigten Staaten. Im Hazeltine National GC Revanche nehmen die US-Boys auch für die bittere Niederlage in Medinah vor vier Jahren Revanche.

US-Captain Davis Love III darf in Minnesota an diesem Sonntag ordentlich durchatmen. Zu viele Parallelen gab es in dieser Woche zu Medinah, wo Love ebenfalls Captain des amerikanischen Teams war. Auch damals lag Stars & Stripes nach den Vierern komfortabel in Führung, ehe ein epischer Meltdown des gesamten Teams zu einem für nicht mehr möglich gehaltenen europäischen Triumph führte.

Vorsprung rausgespielt

Mit einer Machtdemonstration und einem 4 : 0 nach den ersten Foursomes am Freitag nimmt der Ryder Cup für Europa schon früh eine unangenehme Richtung. Zumindestens aber finden sich die Männer vom alten Kontinent schon am Nachmittag und schlagen in den Bestballs mit 3 : 1 zurück. Auch am Samstag Vormittag präsentiert sich Europa gut und holt die zweiten Foursomes mit 2,5 : 1,5. Am Nachmittag aber ziehen die Amerikaner dann in den zweiten Fourballs mit 3 : 1 das Tempo unangenehm an, was den Europäern einen 9,5 : 6,5 Rückstand vor den sonntäglichen Einzeln aufbrummt.

Zu abgebrüht

Das Beschwören der Medinah Geister bleibt in Minnesota heuer aber ungehört. Zu sicher agieren die US-Boys vor allem auf den Grüns was die benötigte Aufholjagd für Europa unmöglich macht. Patrick Reed mutiert heuer endgültig zum Mr. Ryder Cup der USA. Der Texaner ringt im ersten Match Europas Zugpferd Rory McIlroy in einem unwahrscheinlich hochklassigen Duell mit 1 Auf nieder und sorgt so für einen weiteren amerikanischen Punkt.

Vor allem die späten Partien sind es aber, die recht rasch die Richtung am Sonntag vorgeben. So bezwingt zwar Henrik Stenson mit Jordan Spieth ein weiteres Aushängeschild der USA mit 3 & 2 recht klar und auch Top-Debütant Thomas Pieters sorgt für einen eindeutigen 3 & 2 Sieg gegen J.B. Holmes, die meisten verbleibenden Matches schlagen teils aber klar in Richtung der USA aus. Am deutlichsten verläuft dabei das Match zwischen Brooks Koepka und Danny Willett, das der Amerikaner mit 5 & 4 eindeutig gewinnt.

Rafa Cabrera-Bello sorgt zwar noch für ein weiteres persönlich gelungenes Debüt – der Spanier bezwingt Jimmy Walker deutlich mit 3 & 2 – sein Sieg soll dann aber der letzte Punkt mit Bedeutung aus europäischer Sicht sein. Denn nachdem sich Phil Mickelson und Sergio Garcia ihr Match teilen, stürmt Brandt Snedeker mit einem 3 & 1 Erfolg gegen Andy Sullivan herbei und stößt die Tür mit dem 14. Punkt für die USA weit auf.

Den engültigen Schritt durch eben diese Tür macht Ryan Moore. Wobei es wie schon am Vortag einmal mehr Lee Westwood ist, der ein Duell nicht bis zum Ende durchziehen kann. Der routinierte Engländer verliert die letzten drei Löcher allesamt, was den knappen 1 Auf Sieg Ryan Moores erst ermöglicht. Bei einem Zwischenstand von 15 : 10 ist der Ryder Cup endgültig wieder in US-amerikanischen Händen. Am Ende siegt die USA deutlich mit 17 : 11.

Zu viele Aussetzer

Europa hatte in dieser Woche schlicht und ergreifend mit zu vielen Aussetzern zu kämpfen, weshalb die USA schlussendlich doch recht sicher den Sieg einfahren konnte. Auch Captain Darren Clarke wird sich den Vorwurf einer falschen Auswahl der Captain Picks gefallen lassen müssen. Einzig Debütant Thomas Pieters weiß auf ganzer Linie zu überzeugen. Der Belgier ist nach Hazeltine nun sogar der beste Rookie aller Zeiten, nachdem er gleich vier Punkte für Europa holen kann.

Martin Kaymer aber – der Deutsche kann lediglich am Sonntag im Einzel einen schon unbedeutenden Sieg einfahren – und vor allem Lee Westwood enttäuschen in Chaska komplett. Vor allem der Engländer wirkt teilweise regelrecht überfordert mit den Aufgaben. Davis Love III hingegen hat eindeutig ein glückliches Händchen bewiesen. So ist es mit Ryan Moore niemand geringerer als der letzte Captains Pick, der für den alles entscheidenden Punkt für die USA sorgt.

Mit himmlischer Unterstützung

Der Sieg hat für die Amerikaner auch eine enorme emotionale Bedeutung, verstarb doch nur wenige Tage vor dem Spektakel in Minnesota Legende Arnold Palmer mit 87 Jahren an Herzversagen, was den Sieg für Stars & Stripes noch wichtiger macht. In zwei Jahren wird im Le Golf National in Paris gespielt, wo das europäische Team zumindestens 14,5 Punkte brauchen wird um den Cup wieder nach Europa holen zu können.

“Dieser Sieg ist in erster Linie zu Ehren Arnold Palmers. Sein Tod war eine absolute Tragödie für den Golfsport und ich bin unheimlich stolz, dass wir in diesem Jahr so aufgetreten sind. Wir mussten in den letzten Jahren viel Kritik einstecken. Es hat geheißen, dass wir kein Team sind, dass jeder nur auf sich schaut. Aber heuer waren wir zusammengeschweißt und wir haben uns diesen Sieg verdient. Die Europäer waren wie immer enorm stark und ebenbürtige Gegner”, so Captain Davis Love III nach dem Sieg.

 

Die 12 Singles im Überblick:

23:13 MEZRyan Moore setzt sich gegen Lee Westwood mit 1 Auf durch und holt damit den alles entscheidenden Punkt für die USA.

23:01 MEZBrandt Snedeker setzt sich gegen Andy Sullivan mit 3 & 1 durch und holt für die USA den 14. Punkt. Damit fehlt den US-Boys nun nur noch ein halbes Pünktchen zum Sieg.

22:55 MEZMickelson locht auf der 18 noch einmal einen Traumputt zum Birdie und erhöht damit den Druck auf Garcia, der diesem aber standhält. Das Match wird mit All Square geteilt.

22:45 MEZBrooks Koepka lässt Masters Champion Willett nicht den Hauch einer Chance und entscheidet sein Match mit 5 & 4 klar für sich.

22:36 MEZGarcia gleicht gegen Mickelson wieder aus, während sich das Match von Willett gegen Koepka langsam dem Ende entgegenneigt. Der Amerikaner führt nach 13 Löchern bereits mit 5 Auf. Rickie Fowler fährt gegen Rose mit einem 1 Auf Sieg den nächsten Punkt für die USA ein.

RC_1617_33022:28 MEZJimmy Walker muss gegen Rafael Cabrera-Bello die 16 verloren geben, was Europa mit einem 3 & 2 Sieg den nächsten Punktgewinn einbringt. Auch der Spanier darf sich in Minnesota über ein durchaus starkes Ryder Cup Debüt freuen.

22:15 MEZRickie Fowler gewinnt die 16 und geht damit kurz vor Ende des Matches gegen Justin Rose mit 1 Auf in Führung. Zach Johnson locht auf der 10 einen Monsterputt und zieht Matt Fitzpatrick mit 2 Auf davon.

22:08 MEZThomas Pieters schlägt J.B. Holmes mit 3 & 2 und fährt damit einen weiteren Punkt für Europa ein. Pieters legt mit vier eingefahrenen Punkten auch das beste Debüt beim Ryder Cup aller Zeiten hin.

USA 1 (up in 5) – Europe 1 (up in 2) – All Square in 3

22:00 MEZPatrick Reed lässt dann auf der 18 aber nichts mehr anbrennen und hängt Rory McIlroy seine allererste Niederlage in den Einzeln beim Ryder Cup um.

21:48 MEZMcIlroy gewinnt die 17 und verlängert das Match damit weiter auf die 18. Henrik Stenson gewinnt mittlerweile sein Duell mit Jordan Spieth mit 3 & 2.

21:40 MEZThomas Pieters Singledebüt im Ryder Cup scheint von Erfolg gekrönt zu sein. Der Belgier gewinnt die 14 und geht damit 2 Auf in Führung. Rafa Cabrera-Bello zieht nach perfektem Teeshot auf der 13 wieder auf 2 Auf davon. Reed geht auf der 16 gegen McIlroy mit 2 Auf in Führung. Mickelson kämpft sich wieder auf All Square zurück.

21:30 MEZSergio Garcia geht gegen Phil Mickelson wieder in Führung nachdem der Amerikaner einen kurzen Putt am Loch vorbeischiebt. Walker verkürzt gegen Cabrera-Bello auf nur noch 1 Down.

RC_1638_33021:23 MEZ – In den späten Matches zeichnet sich eine US-amerikanische Demonstration ab. In den letzten fünf Duellen führen jeweils die USA – Kuchar etwa 2 Auf gegen Kaymer – was derzeit für einen klaren Sieg für die Hausherren reichen würde.

21:12 MEZGarcia kann seine Partie wieder ausgleichen. Spieth verliert den Schwung vom Lochgewinn sofort wieder, nachdem er seinen Ball baden schickt. Lee Westwood schlägt zurück und dreht das Match wieder auf All Square. Dustin Johnson geht gegen Chris Wood in Führung.

21:03 MEZSnedeker baut seine Führung sofort auf 2 Auf aus. Walker arbeite sich wieder auf 2 Down an Cabrera-Bello heran. Jordan Spieth hat etwas mit Schwierigkeiten zu kämpfen und muss Stenson kurzzeitig auf 2 Auf davonziehen lassen.

USA up in 6 – Europe up in 3 – All Square in 3

20:55 MEZ – Martin Kaymer kann gegen Kuchar einen wichtigen Putt nicht lochen und muss seinem Kontrahenten den ersten Lochgewinn überlassen. Brandt Snedeker geht in seinem Match gegen Sullivan in Führung. Pieters krallt sich erneut die Führung.

20:42 MEZRose holt sich die Führung von Fowler kurzzeitig wieder zurück. Patrick Reed schnappt sich auf der 12 mit gestopftem Parputt das Loch und geht mit 1 Auf in Führung. Stenson baut die Führung gegen Spieth auf 2 Auf aus. Stenson baut die Führung gegen Spieth auf 2 Auf aus, Cabrera-Bello liegt bereits 3 Auf in voran.

20:30 MEZSergio Garcia gleicht gegen Mickelson kurzzeitig wieder aus, Lefty geht aber gleich darauf erneut in Führung. Auch Brandt Snedeker kann seine Partie gegen Sullivan wieder auf Anfang stellen.

RC_1633_33020:20 MEZMatt Fitzpatrick muss gleich auf der 1 zusehen wie sein Putt zur Teilung auslippt, was Zach Johnson rasch mit 1 Auf in Führung bringt. Danny Willett nimmt Brooks Koepka schnell eine Bahn ab und setzt sich in Führung. DJ gleicht gegen Wood wieder aus. Auch Holmes gelingt ein weiterer Lochgewinn.

20:10 MEZThomas Pieters und J.B. Holmes machen mit der abwechslungsreichen Partie weiter. Diesmal ist es der Belgier, der sich wieder die Führung schnappt. Rickie Fowler gelingt währenddessen der scoretechnische Ausgleich gegen Justin Rose. Lee Westwood muss mittlerweile Ryan Moore mit 1 Auf davonziehen lassen. Henrik Stenson kann sich im Duell mit Spieth erstmals die Führung krallen.

20:00 MEZChris Wood geht gegen Dustin Johnson auf der 2 in Führung. Henrik Stenson kann sein Match gegen Spieth auf der 8 wieder auf All Square stellen und auch Thomas Pieters gleicht gegen Holmes einmal mehr aus. Andy Sullivan geht gegen Snedeker auf der 3 bereits mit 2 Auf in Führung.

USA up in 3 – Europe up in 3 – All Square in 3

19:48 MEZMickelson nimmt Garcia die 3 und die 4 ab und dreht das Duell so innerhalb kürzester Zeit komplett um.

19:34 MEZ – Auch Andy Sullivan legt gegen Brandt Snedeker einen Blitzstart hin und gewinnt gleich die 1. Rafa Cabrera-Bello gewinnt gegen Walker auch die 2. McIlroy und Reed arbeiten weiter am Duell des Jahrhunderts. Viel hochklassiger als das was die beiden Loch für Loch abliefern ist eigentlich nicht mehr möglich.

RC_1630_33019:30 MEZRafa Cabrera-Bello schnappt sich gegen Jimmy Walker auf der 3 die Führung und auch Lee Westwood startet mit einem schnellen Lochgewinn gegen Ryan Moore gut in sein Match. Im Spitzenduell zwischen Reed und McIlroy schaukeln sich die beiden zu absoluten Höchstleistungen. J.B. Holmes nützt hingegen eine Schwächephase von Pieters aus und geht wieder in Führung.

19:17 MEZPieters nimmt das Momentum weiter mit und gleicht das Match nach perfektem Teeshot am Par 3, der 4 wieder aus. Jordan Spieth hingegen hängt Stenson wieder einen Rückstand um.

19:10 MEZThomas Pieters holt sich mit starkem Putt eine Bahn von Holmes wieder zurück. Sergio Garcia gibt in seinem Match gegen Phil Mickelson sofort Gas und gewinnt gleich die 1.

USA up in 1 – Europe up in 1 – All Square in 3

19:00 MEZSpieth verschiebt einen kurzen Putt zur Lochteilung, was Stenson wieder zurück auf All Square bringt. Auch bei Reed und McIlroy steht das Match nach einem traumhaften Abschlag vom Amerikaner wieder auf Anfang.

RC_1632_33018:53 MEZJustin Rose weiß auf der 1 die Schwierigkeiten von Fowler auszunützen und dreht das Match schnell auf die europäische Seite. J.B. Holmes hingegen hängt Pieters auf der 2 bereits auf 2 Down ab.

18:40 MEZ – Auch J.B. Holmes zieht das Momentum sofort in seine Richtung, nachdem Pieters selbst den Chip noch nicht am Grün unterbringt, geht der US-Amerikaner sofort mit 1 Auf in Führung. McIlroy hingegen lässt sich auf der 3 die Chance zur Führung nicht entgehen.

18:30 MEZJordan Spieth nimmt mit gelochtem Chip Stenson schon die 1 ab und bringt die USA sofort in Führung. McIlroy hingegen rollt die Birdiechance auf der 2 knapp nebens Loch und teilt so auch die zweite Spielbahn.

18:17 MEZ – Sowohl McIlroy als auch Reed haben auf der 1 mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Beide starten aber mit Par und geteiltem Loch in die Singles.

 

1 UP Patrick REED : Rory MCILROY
Jordan SPIETH : Henrik STENSON 3 & 2
J.B. Holmes: Thomas PIETERS 3 & 2
1 UP Rickie FOWLER : Justin ROSE
Jimmy WALKER : Rafa CABRERA-BELLO 3 & 2
Phil MICKELSON : Sergio GARCIA AS
1 UP Ryan MOORE : Lee WESTWOOD
3 & 1 Brandt SNEDEKER : Andy SULLIVAN
1 UP Dustin JOHNSON : Chris WOOD
5 & 4 Brooks KOEPKA : Danny WILLETT
Matt KUCHAR : Martin KAYMER 1 UP
4 & 3 Zach JOHNSON : Matt FITZPATRICK

 

>> Ryder Cup Live Scores

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Geister beschwören

RYDER CUP – 2. TAG – FOURBALLS: Die USA zieht den Europäern am Nachmittag in den Fourballs auf 9,5 : 6,5 davon und geht im Hazeltine National GC mit einer komfortablen Führung in die abschließenden Singlematches am Sonntag. Europa muss nun über Nacht die Geister von Medinah beschwören um den Ryder Cup doch noch im alten Kontinent halten zu können.

Richtig bissig und angriffslustig wirkten die Europäer spätestens seit den Fourballs am Freitag, wo sie nach der verheerenden 4 : 0 Niederlage in den Foursomes auf 5 : 3 verkürzen konnten. Auch die Foursomes am Samstag Vormittag wirken aus europäischer Sicht planmäßig, arbeiten sich die blau-gelben Jungs doch bis auf 6,5 : 5,5 an die US-Boys heran.

RC_1637_330Auch die erste Paarung in den Fourballs läuft für Rory McIlroy und Thomas Pieters wie geschmiert. Von Beginn an geben die beiden gegen Brooks Koepka und Dustin Johnson das Tempo vor und wissen auch auf zwischenzeitliche Angriffe der US-Amerikaner immer die passende Antwort.

Am Ende stehen sie mit einem doch recht sicheren 3 & 1 Erfolg wieder im Clubhaus und sorgen so für den scoretechnischen Ausgleich für Europa. McIlroy und Pieters entwickeln sich in Minnesota mittlerweile zu Punktegaranten. Alle drei Matches bei denen sie am Start waren verließen sie als Sieger.

USA dominiert

Das soll dann an diesem Nachmittag aber auch das letzte positive Signal der Europäer sein, denn mit drei Siegen aus den verbleibenden drei Duellen zieht die USA auf und davon. So fighten zwar Martin Kaymer und Sergio Garcia gegen Phil Mickelson und Matt Kuchar wie die Löwen, am Ende siegen die Hausherren aber mit 2 & 1 und bringen ihren Kontinent wieder in Führung.

Nur Minuten später steht es bereits 8,5 : 6,5 für den Gastgeber, nachdem Lee Westwood gemeinsam mit Danny Willett den Sieg auf der 18 mit Geschenkpapier und Schleife den Amerikanern überreicht. Im ausgeglichensten Match des Tages verschiebt Westwood auf der 18 aus kürzester Distanz den Putt zur Teilung und überlässt so J.B. Holmes und Ryan Moore mit einem enorm knappen 1 Auf Sieg den vollen Punkt.

RC_1630_330Auch im letzten Duell haben die Europäer in Person von Henrik Stenson und Justin Rose am Ende gegen das Texaner-Double bestehend aus Patrick Reed und Jordan Spieth das Nachsehen. Stenson und Rose sichern sich zwar gleich die 1, die Amerikaner krallen sich aber mit einem sehenswerten Zwischensprint gleich vier Bahnen in Folge und ziehen auf und davon.

Erst gegen Ende wogt das Match noch einmal hin und her, die USA lässt sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und triumphiert auch im letzten Duell mit 2 & 1. Damit marschieren die Amerikaner mit einem deutlichen 9,5 : 6,5 Vorsprung in die abschließenden Einzel und könnten am Sonntag in der Heimat den Ryder Cup wieder in die USA zurückholen.

Kein gutes Händchen

Vor allem Captain Darren Clarke muss sich den Vorwurf eines eher eiskalten Händchens bei den Captain Picks gefallen lassen. Einzig Thomas Pieters weiß an der Seite von Zugpferd Rory McIlroy zu überzeugen, Martin Kaymer und Lee Westwood hingegen sind bislang lediglich Punktelieferanten. Beide werden sich am Sonntag in den Singlematches gehörig steigern müssen um Europa überhaupt noch die Chance auf eine Titelverteidigung geben zu können.

Generell machen sich etliche Parallelen zum Wunder von Medinah vor vier Jahren bemerkbar. Damals gingen die Europäer sogar mit einem 6 : 10 Punkte-Rückstand in die Einzel und rangen dort die favorisierten Amerikaner doch noch nieder. Martin Kaymer war es damals der den wichtigen Siegesputt versenkte. Ob sich US-Captain Davis Love III allerdings noch einmal so überrumpeln lassen wird, ist die große Frage, die am Sonntag ab 18:00 MESZ beantwortet werden wird.

 

Die SAMSTAGS FOURBALLS im Überblick:

3 & 1 Rory MCILROY / Thomas PIETERS : Brooks KOEPKA / Dustin JOHNSON

RC_1610_330McIlroy und Pieters machen sofort dort weiter wo sie vor wenigen Minuten aufgehört haben. Ein wahrer Monsterputt vom Nordiren bringt die Europäer schon auf der 2 mit 1 Auf in Führung. Auf der 5 legt der Belgier mit dem nächsten Birdie nach und bringt Europa so bereits mit zwei Löchern voran.

Auf immer schneller werdenden Grüns können sowohl Johnson als auch Koepka das Par auf der 8 nicht kratzen und müssen so den Europäern ein weiteres Loch überlassen. McIlroy legt auf der 9 ein lasergenaues Eisen zum Stock und baut die europäische Führung so immer weiter aus.

Zum ersten Mal kann McIlroy auf der 11 auf einen Putt von Johnson nicht die passende Antwort geben, was der USA den ersten Lochgewinn der Partie einbringt. Das spornt die Amerikaner an, wie Johnson auf der 12 eindrucksvoll beweist. Pieters gibt auf der 13 dann die passende Antwort und bringt Europa wieder auf 3 Auf. Nachdem auch die 14 an Europa geht, biegt das Match langsam in die Zielgerade ein.

Noch will Johnson aber nicht Feierabend machen und holt auf der 15 wieder ein Loch für die USA auf. Auch nach der 16 ist noch nicht Schluss nachdem Koepka seinen Birdieputt versenkt. Auf der 17 ist dann aber nach gelochtem Birdieputt von Pieters endgültig das Match zu Ende.

Danny WILLETT / Lee WESTWOOD : J.B. HOLMES / Ryan MOORE 1 UP

RC_1616_330Danny Willett chippt auf der 2 spektakulär ein und kann so den ersten Lochverlust der Europäer abwenden. Ganze sechs Bahnen werden brüderlich geteilt, ehe es Westwood auf der 7 zu bunt wird und er aus großer Distanz zum Birdie locht, was die Europäer mit 1 Auf in Führung bringt.

J.B. Holmes legt auf der 9 eine perfekte Annäherung zum Stock und gleicht so das Match wieder auf All Square aus. Lange währt die Freude aber nicht, denn Westwood bringt Europa schon eine Bahn später wieder in Führung. Erneut ist es auf der 13 dann wieder Holmes, dem es vorbehalten bleibt das Duell wieder auf den Ausgangspunkt zurückzudrehen.

Willett und Westwood vergeben auf der 17 die wichtigen Putts zur Lochteilung, was die US-Amerikaner kurz vor Schluss wieder in Führung bringt. Lee Westwood verschiebt dann auf der 18 aus kürzester Distanz den Putt zur Teilung und überreicht den Amerikanern den Sieg fast schon am Silbertablett.

Martin KAYMER / Sergio GARCIA : Phil MICKELSON / Matt KUCHAR 2 & 1

RC_1627_330Nachdem zuerst Kaymers Putt auslippt und danach auch noch Garcias Putt mit 180° Ehrenrunde neben dem Loch liegenbleibt, gehen die Amerikaner auf der 3 mit 1 Auf in Führung. Sofort setzen sie nach und schnappen sich auch die 4.

Auf der 7 können die beiden Europäer erstmals zurückschlagen und holen eine Bahn wieder auf. Phil Mickelson rollt auf der 10 einen Traumputt ins Loch und bringt die USA damit wieder komfortabler voran. Sergio Garcia locht auf der 12 aber einen regelrechten Monsterputt und verkürzt wieder auf 1 Down.

Matt Kuchar hat sichtlich gut aufgepasst und toppt auf der 13 sogar noch den Putt von Garcia vom Loch zuvor. Aus wohl in etwa 30 Metern rollt der Mann aus Florida den Ball seelenruhig mitte Loch und holt damit wieder eine Bahn für die USA. Martin Kaymer kann auf der 14 den benötigten Putt nicht lochten und lässt die USA damit auf 3 Auf davonziehen.

Noch wollen sich die Europäer aber nicht geschlagen geben und wahren mit Lochgewinn auf der 16 die Chance auf einen halben Punkt. Nach der 17 aber ist das Match dann mit einem 2 & 1 Sieg der Amerikaner in den Ryder Cup Geschichtsbüchern vermerkt.

Justin ROSE / Henrik STENSON : Patrick REED / Jordan SPIETH 2 & 1

RC_1629_330Henrik Stenson versenkt gleich auf der 1 den Birdieputt und bringt das europäische Gespann so sofort in Führung. Die beiden Texaner lassen sich aber vom frühen Lochverlust nicht verunsichern, spielen weiterhin starkes Golf und gleichen das Match auf der 5 wieder aus.

Patrick Reed locht auf der 6 (Par 5) die Annäherung zum Eagle und bringt die USA damit erstmals in diesem Duell in Führung. Auf den Geschmack gekommen legt er auch auf der 7 dien Annäherung stark zur Fahne und holt so das nächste Loch für die USA. In dieser Tonart geht es auch danach weiter. Insgesamt sichern sich die US-Boys schon vier Löcher in Folge.

Stenson bringt Europa auf der 12 wieder auf ein Loch heran und Rose verkürzt auf der 13 sogar wieder auf nur noch 1 Down. Gleich darauf legt aber Reed wieder einen Zahn zu und stellt kurz vor Ende eine 3 Auf Führung für die USA her. Henrik Stenson chippt auf der 16 sensationell ein und verlängert das Duell auf die 17. Dort geht das Match dann aber mit 2 & 1 an die USA.

>> Ryder Cup Live Scores

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wie ausgewechselt

RYDER CUP – 1. TAG – FOURBALLS: Europa meldet sich nach den verheerenden Auftritten am Vormittag in den Fourballs eindrucksvoll zurück und verkürzt im Hazeltine National GC auf 5 : 3.

Die Frustbewältigung im europäischen Team hat in der kurzen Pause vor der Nachmittagssession sichtlich gut funktioniert. Nach den vier Niederlagen am Vormittag war dies auch zwingend notwendig, will man aus europäischer Sicht nicht nach dem ersten Spieltag schon fast aussichtslos zurückliegen. Vor allem Justin Rose und Henrik Stenson gelingt gegen Jordan Spieth und Patrick Reed eine mehr als gelungene Revanche für die Niederlage in den Foursomes.

Gleich als erstes Match treffen die Kontrahenten erneut aufeinander und zu Beginn hat es auch den Anschein als könnten die beiden Texaner dort weitermachen, wo sie zu Mittag aufgehört haben. Schnell gehen die beiden nach einem Birdie von Reed auf der 1 in Führung, müssen dann aber den Europäern das Feld überlassen. Bei immer schneller werdenden Bedingungen in Minnesota kommen aber unerwarteterweise plötzlich die Jungs vom alten Kontinent mit den Verhältnissen besser zurecht, schießen vor allem näher zu den Fahnen und lochen plötzlich die Big Putts.

So krallen sich Rose und Stenson der Reihe nach wichtige Löcher, was am Ende in einem ungefährdeten 5 & 4 Sieg mündet. Die US-amerikanische Bank mit Spieth und Reed, die schon vor zwei Jahren in Gleneagles traumwandlerisch sicher funktionierte, muss somit überhaupt ihre erste Niederlage einstecken. Doch auch die restlichen europäischen Zweierteams präsentieren sich im Gegensatz zum Vormittag großteils wie ausgewechselt.

Gelungene Aufholjagd

So fahren etwa Sergio Garcia mit Landsmann und Ryder Cup Rookie Rafael Cabrera-Bello gegen J.B. Holmes und Ryan Moore einen ganz sicheren 3 & 2 Sieg ein und auch Rory McIlroy und Thomas Pieters erweisen sich als echte Winning Combination. Die beiden räumen mit Dustin Johnson und Matt Kuchar die Dominatoren des Vormittags mit 3 & 2 aus dem Weg und sichern so den dritten vollen Punkt für Team Europa.

Einzig Martin Kaymer ist noch auf der Suche nach der Leichtigkeit der letzten Ryder Cup Auftritte. Der Deutsche kassiert mit Danny Willett gegen die am Vormittag noch geschonten Brandt Snedeker und Brooks Koepka eine 5 & 4 Niederlage und ist damit der einzige Spieler des ersten Spieltages, der gleich zweimal das Nachsehen hat. Vor allem mit den Grüns ist der Düsseldorfer bislang in Minnesota eindeutig noch nicht per Du.

Doch auch mit der einen Niederlage scheinen die Europäer nun endgültig im Hazeltine National GC angekommen zu sein und verkürzen auf 5 : 3. Am Samstag steht nun das selbe Programm – erneut werden am Vormittag vier Foursomes und am Nachmittag vier Fourballs gespielt – noch einmal am Plan, ehe es am Sonntag in den Singlematches in die Entscheidung geht.

Die vier Fourballs am Freitag Nachmittag im Überblick:

5 & 4 Henrik STENSON / Justin ROSE : Jordan SPIETH / Patrick REED

RC_1615_330Gleich am ersten Loch machen die Amerikaner dort weiter wo sie nach den Foursomes aufgehört haben. Patrick Reed schlägt eine perfekte Annäherung und locht aus nicht ganz zwei Metern zum ersten Birdie, was die USA rasch in Führung bringt. Rose schlägt mit Birdie auf der 4 aber zurück und stellt das Duell wieder auf All Square.

Jordan Spieth sieht seinen Birdieputt auf der 7 schon im Loch verschwinden, ehe es sich der Ball doch noch per Lip-Out anders überlegt. Stenson macht die Sache besser und bringt Europa damit im Duell erstmals in Führung. Am Par 3 versenkt der Schwede dann fast den Teeshot zum Hole in One und nachdem sowohl Reeds als auch Spieths Birdieputt an der Lochkante liegenbleiben geht Europa mit 2 Auf in Führung.

Nachdem sowohl Spieth als auch Reed wild vom Tee herumschießen schlägt Stenson zu und bringt die Europäer mit 3 Auf in Führung. Mit einem Traumeisen auf der 13 legt sich Stenson die nächste Birdiechance auf, die er auch sofort verwertet. Spieth kann seinen guten Abschlag hingegen nicht in Zählbares ummünzen. Eine Bahn später ist der erste Punkt für Europa in trockenen Tüchern.

3 & 2 Sergio GARCIA / Rafa CABRERA-BELLO : J.B. HOLMES / Ryan MOORE

RC_1617_330Rafael Cabrera-Bello findet perfekt in den Ryder Cup. Der Spanier schlägt auf der 1 eine lasergenaue Annäherung und lässt sich die Birdiechance nicht nehmen, die Europa schnell mit 1 Auf voran bringt. Garcia hat die Eisen am Nachmittag sichtlich perfekt im Griff. Er legt auf der 5 die Annäherung geschenkt an den Stock und baut die europäische Führung so auf 2 Auf aus.

Eine Bahn später springt wieder Cabrera-Bello ein und baut mit Par 5 Birdie den Vorsprung weiter aus. Die beiden Spanier erweisen sich als klare Winning Combination, wie ein weiterer Lochgewinn knapp vor dem Turn unterstreicht. Die US-Amerikaner wollen sich aber noch nicht geschlagen geben und holen sich mit zwei Birdies in Folge die 13 und die 14, was das Match wieder spannend macht. Garcia holt dann aber mit Birdie auf der 16 endgültig das Duell für Europa.

Martin KAYMER / Danny WILLETT : Brandt SNEDEKER / Brooks KOEPKA 5 & 4

RC_1618_330Brooks Koepka legt seine Annäherung geschenkt zum Stock. Danny Willett will die 1 aber nicht verloren geben und stopft einen wahren Monsterputt um das Loch doch noch teilen zu können. Die Übung gelingt auf der 2 nicht mehr, nachdem Snedeker seinen Putt zum ersten Lochgewinn macht. Mit Birdie auf der 3 sorgt Koepka für den nächsten Lochgewinn der USA.

Das nächste Birdie von Snedeker auf der 6 ist gleichbedeutend mit dem Führungsausbau. Nach wie vor sind Kaymer und Willett auf der Suche nach der Form, was die USA auf der 8 bereits auf 4 Auf in Führung bringt. Ein Monsterputt vom Engländer bringt dann den Europäern auf der 9 den ersten Lochgewinn. Postwendend aber schlagen die Amerikaner wieder zurück und bauen danach den Vorsprung immer weiter aus.

3 & 2 Rory MCILROY / Thomas PIETERS : Dustin JOHNSON / Matt KUCHAR

Die Amerikaner überlassen McIlroy und Pieters die 1 nahezu, nachdem sowohl Johnson als auch Kuchar nur das Bogey notieren können. Lange währt die Freude aber nicht, denn DJ gleicht schon auf der 2 das Duell mit Birdie wieder aus. Mit starkem Birdieputt bringt Pieters die Europäer auf der 4 aber rasch wieder in Führung.

McIlroy lässt sich von Pieters anstecken, locht seinerseits auf der 5 einen wichtigen Putt und baut die europäische Führung damit aus. Anders als am Vormittag bringen Johnson und Kuchar im Bestball keinen Fuß auf den Boden und fallen nach einem weiteren Birdie von McIlroy auf der 6 noch weiter zurück. Den Schwächeanfall der beiden Amerikaner nützen die Europäer im Wechselspiel aus, wie Pieters mit dem nächsten Lochgewinn auf der 7 eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Dustin Johnson holt die 11 für die USA und verkürzt damit wieder auf 3 Down. Pieters weiß auf der 13 aber wieder die richtige Antwort und stellt den alten Vorsprung wieder her, der aber erneut nicht lange hält, da die Amerikaner wieder bis auf 2 Down herankommen. Rory McIlroy beendet das Duell dann aber auf der 16 spektakulär mit Eagle und sichert Europa so den dritten von vier möglichen Punkten am Nachmittag in den Fourballs.

 

>> Ryder Cup Live Scores

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Machtdemonstration

RYDER CUP – FOURSOMES – 1. TAG: Die USA zieht zum Start des Ryder Cups in Hazeltine eine wahre Machtdemonstration ab und liegt nach den ersten Foursomes in Hazeltine mit 4 : 0 eindeutig und glasklar in Führung.

Es wurde viel spekuliert, es wurde viel gemutmaßt und es wurde vor allem viel geredet. Die Wahrheit liegt beim Ryder Cup aber wie immer am Platz und den beherrschen am ersten Tag in den Foursomes einzig und allein die Amerikaner. Mit der deutlichsten aller möglichen Führungen bringen die US Boys die Europäer nach nur wenigen Stunden Spielzeit bereits gehörig unter Druck.

Das Unheil aus europäischer Sicht nimmt schon im ersten Match zwischen Jordan Spieth mit Patrick Reed und Henrik Stenson mit Justin Rose konkrete Formen an. Schnell ziehen die beiden Texaner, die bereits vor zwei Jahren in Gleneagles eine Bank für die USA waren, mit 2 Auf davon und können ihr Ergebnis zwischenzeitlich sogar auf 3 Auf ausbauen. Auch der einzige Lochgewinn Europas bringt keinen echten Aufschwung und nach 16 Bahnen ist der 3 & 2 Erfolg für die USA in trockenen Tüchern.

Nur Minuten später geht eine regelrechte Demontage zu Ende. Lee Westwood und Thomas Pieters wirken gegen Dustin Johnson und Matt Kuchar regelrecht hilflos, was den beiden amerikanischen Routiniers einen eindeutigen 5 & 4 Sieg ermöglicht. Auch Sergio Garcia und Martin Kaymer müssen sich dem Druck von Jimmy Walker und Zach Johnson nach langem harten Kampf geschlagen geben.

Dabei starten die beiden Europäer durchaus gut und gehen auf der 2 auch rasch in Führung. Danach aber ist das Match vor allem von vergebenen Chancen geprägt, ehe die US-Boys auf der zweiten Platzhälfte immer besser in Fahrt kommen und sich gleich vier Bahnen in Folge sichern, was am Ende einen doch recht deutlichen 4 & 2 Sieg zur Folge hat.

Selbst das letzte mögliche europäische Pünktchen löst sich am Ende der Partie zwischen Rory McIlroy und Andy Sullivan in Luft auf. Die spanndendste Partie des Tages ist von einem Hin und Her geprägt. Nach einem 2 Auf für Europa schlagen Mickelson und Fowler mit einem Hattrick zurück, ehe erneut Garcia und Kaymer mit drei Lochgewinnen kontern.

Ein bärenstarkes Finish mit drei weiteren Lochgewinnen der Amerikaner dreht dann aber auch die letzte Partie noch auf die Seite von Stars & Stripes. Mit einem knappen 1 Auf Sieg gehen die USA mit einem unglaublichen 4 : 0 Vorsprung in die vier Bestballs am Nachmittag.

Kein Momentum

Die Europäer verabsäumten es eindeutig den USA das Momentum abzuringen. Die europäische Abordnung schaffte es fast zu keiner Zeit den Jubel auf der Anlage verstummen zu lassen, was die US-Boys zu absoluten Höchstleistungen anspornte. Wichtig wird es nun sein sich schnell zu sammeln um am Nachmittag in den Bestballs wieder angreifen zu können und um den aufgerissenen Rückstand einigermaßen wegradieren zu können.

Die ersten vier Foursomes im Überblick:

Justin ROSE / Henrik STENSON : Jordan SPIETH / Patrick REED 3 & 2

Die Fans werden Zeugen eines hochklassigen Auftakts in den Ryder Cup 2016. Beide Paarungen agieren von Tee bis Grün bombensicher. Sowohl bei den USA als auch bei Europa fehlen nur Zentimeter aufs Birdie. Schon auf der 2 aber ist das amerikanische Publikum dann kaum mehr zu bremsen. Reed legt seine Annäherung perfekt aufs Grün und Spieth lässt sich die Chance auf den ersten Lochgewinn nicht entgehen.

Der frühe Lochgewinn pusht die Amerikaner sichtlich. Reed chippt am ersten Par 5 bis auf knapp zwei Meter ans Loch und wieder ist es Spieth der seine Puttstärke voll ausspielen kann. Mit 2 Down nach drei Löchern müssen sich die Europäer rasch sammeln, was aber nicht gelingt. Nach einem lasergenauen Wedge von Spieth gelingt den beiden Amerikanern auf der 7 bereits Lochgewinn Nummer drei.

Kurz vor dem Wechsel auf die Backnine finden dann auch die beiden Europäer langsam die benötigte Sicherheit und krallen sich mit der 9 ihren ersten Lochgewinn. Trocken spielen die Amerikaner das Match aber nach Hause und nachdem Reed auf der 16 locht, gehen den Europäern die Löcher aus.

Rory MCILROY / Andy SULLIVAN : Phil MICKELSON / Rickie FOWLER 1 UP

RC_1614_330McIlroy versenkt auf der 4 (Par 3) den Parputt und bringt das europäische Team damit in Führung. Die 6 bringt ihnen den nächsten Lochgewinn, nachdem Fowler seinen Drive voll verzieht und Mickelson sich sogar als Rechtshänder beweisen muss.

Rickie macht seinen Fehler von der 6 aber rasch wieder gut und sichert mit Birdie den US-Boys eine Bahn später den ersten Lochgewinn. Mickelson wirkt danach regelrecht angespornt und legt die Annäherung auf zwei Meter zum Stock, was den scoretechnischen Ausgleich perfekt macht.

Das bringt die beiden Amerikaner richtig in Fahrt. Zwar bringt Mickelson die Annäherung auf der 9 nur knapp neben dem Grün unter, das hindert Fowler aber nicht daran einzuchippen und so den Lochgewinn-Hattrick perfekt zu machen. Das Match entwickelt sich nach und nach zu dem spannendsten Duell der ersten Partien, nachdem McIlroy und Sullivan auf der 11 wieder ausgleichen können.

Dem Nordiren bleibt es dann auch vorbehalten die Europäer mit zwei gelochten Putts hintereinander auf der 13 und der 14 wieder klar in Führung zu bringen. Mickelson und Fowler geben sich aber noch keinesfalls geschlagen und verkürzen auf der 15 wieder auf 1 Down. Nachdem Sullivans Putt auf der 16 auslippt und Mickelson locht steht das Match wieder auf All Square. Kurz darauf scheint auch der letzte europäische Punkt verloren zu gehen, nachdem die USA wieder in Führung geht und am Ende auch das Match gewinnt.

Sergio GARCIA / Martin KAYMER : Jimmy WALKER / Zach JOHNSON 4 & 2

RC_1612_330Die beiden Europäer sichern sich mit Par gegen Bogey die 2 und übernehmen damit schnell das Kommando. Auf der 4 locht Garcia einen Monsterputt um die knappe Führung zu behaupten. Fast kann Kaymer danach die 5 für Europa holen, der Putt bleibt aber knapp neben dem Loch liegen. Auch Johnson lässt mit ausgelipptem Putt auf der 8 eine große Chance aus.

Fast können die Europäer auf der 9 sogar auf 2 Auf davonziehen, Walker locht aber den längeren Putt mit Break zur Teilung. Nachdem sich die USA und Europa sage und schreibe neun Bahnen teilen, gewinnen die US-Boys die 12 mit Par gegen Bogey und gleichen die Partie wieder aus. Angespornt vom ersten Lochgewinn setzt Walker gleich noch eines drauf und bringt die USA auf der 13 erstmals in Führung.

Das bringt die Amerikaner endgültig ins Laufen und nachdem Garcia aus größerer Entfernung den benötigten Putt nicht lochen kann, ziehen die USA auf 2 Auf davon und legen gleich danach das nächste Loch drauf. Ein weiterer Lochgewinn macht dann den 4 & 2 Erfolg der USA perkekt.

Lee WESTWOOD / Thomas PIETERS : Dustin JOHNSON / Matt KUCHAR 5 & 4

RC_1610_330Johnson und Kuchar sichern sich vor heimischem Publikum gleich das Auftaktloch, nachdem Pieters den benötigten Putt zum Teilen nicht stopfen kann. In dieser Tonart geht es weiter, nachdem Westwood den kurzen Putt zur Lochteilung auf der 2 verschiebt und die beiden Amerikaner somit auf 2 Auf bringt.

Nachdem Dustin Johnson auf der 5 einen Traumputt aus gut sechs Metern versenkt, ziehen die beiden US-Amerikaner immer weiter auf und davon. Auch danach bringen Westwood und Pieters keinen Fuß auf den Boden, was die DJ und Kuchar nach zwei weiteren Lochgewinnen schon auf 5 Auf nach 8 davonziehen lässt. Ein kleiner Lichtblick gelingt dann aus europäischer Sicht auf der 9, nachdem sich Westwood und Pieters den ersten Lochgewinn sichern können.

Welche Schwierigkeiten die Europäer in diesem Match haben zeigt sich auf der 15. Johnson locht aus großer Entfernung und die Jungs vom alten Kontinent können das Loch aus kurzer Distanz nicht mehr teilen. Auch ein Birdie von Pieters kann das Match auf der 14 nicht mehr verlängern, nachdem auch Kuchar zum Birdie locht und so den nächsten Punkt für die USA einfährt.

 

>> Ryder Cup Live Scores

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Ryder Cup News-Ticker

RYDER CUP 2016 – NEWS-TICKER vom Team Europa – Seit Dienstag bereitet sich Darren Clarkes Dutzend auf die Titelverteidigung in Hazeltine vor.

+++ ROSE UND STENSON ERÖFFNEN +++

Europas Super-Vierer Justin Rose und Henrik Stenson wird wie schon vor zwei Jahren in Gleneagles Europa in den ersten Spieltag führen – damals wurden Bubba Watson und Web Simpson mit 5 & 4 vorgeführt. Diesmal sind jedoch die starken Texaner Jordan Spieth und Patrick Reed die Gegner.

Die vier Foursome-Partien am Freitag ab 14:30 MESZ:

Rose / Stenson : Spieth / Reed
McIlroy / Sullivan : Mickelson / Fowler
Garcia / Kaymer : Walker / Z. Johnson
Westwood / Pieters : D. Johnson / Kuchar

+++ 209 MANN AN BOARD +++

Mit Stärke von 209 Mann ist Europas Ryder Cup-Team am Montag von London nach Minneapolis gereist: “Ich habe sogar 6 Stunden an Board geschlafen. Soviel Schlaf werde ich in der gesamten Woche nicht mehr bekommen,” scherzt Darren Clarke.

Es war jedoch nur das halbe Team, das gemeinsam anreiste: Rafa Cabrera-Bello flog bereits Ende vergangener Woche mit British Airways, wurde jedoch aufgrund eines peinlichen Fehlers der Airline auf einen fensterlosen Economy-Sitz downgegraded, worüber er sich auf Twitter entsprechend ausließ: “Ich rege mich nur selten auf. Aber das war ein peinlicher Fehler der Airline.”

+++ TITEL NUMMER 4 IN SERIE? +++

Auch wenn das US-Dreamteam als klarer Favorit in Hazeltine gehandelt wird, muss sich Captain Darren Clarke jede Menge Fragen bezüglich eines 4. Titels in Serie gefallen lassen: “Das ist irrelevant für diese Woche. Jeder Ryder Cup ist individuell für sich. Was immer diese Woche passieren wird, es wird ein weiteres Kapitel in der großartigen Geschichte des Ryder Cups werden.”

+++ ARNOLD PALMERS: 13. MANN IM US-TEAM +++

RC_1607_330Die traurige Nachricht vom Ableben der US-Golflegende Arnold Palmer erweist sich als zusätzlicher Motivationsschub für das US-Team, das mit einem Ryder Cup-Triumph King-Arnie die letzte Ehre erweisen möchte. “Wir haben jetzt einen 13. Mann im Team, schließlich war Arnold früher unser Captain. Er war und wird für immer unser King bleiben,” bringt dies Davis Love auf den Punkt.

Europas Team versucht diesen Aspekt so gut wie möglich vom Spielgeschehen fernzuhalten: “Wir alle stehen unter dem Eindruck des Ablebens von Arnold Palmer. Wir werden unseren Respekt bezollen. Aber am Freitag werden wir rausgehen und unsere beiden Teams werden sich bekämpfen, so wie sich das für einen Ryder Cup gehört,” meint Darren Clarke.

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube