Schlagwort: juergen

Christoph Körbler 2014

Letzte Hoffnung

ABRUZZO OPEN – 2. RUNDE: Christoph Körbler spielt sich mit der 69 souverän in den Finaltag und ist somit die letzte Hoffung auf ein Topergebnis aus österreichischer Sicht. Für Robin Goger, Jürgen Maurer und Uli Weinhandl ist am Samstag im Miglianico G & CC bereits Endstation.

Christoph Körbler dreht sein Rundenergebnis am Samstag in die richtige Richtung und cuttet souverän in den Finaltag. Zwar kommt er mit Doppelbogey nur sehr behäbig aus den Startlöchern, lässt sich davon aber nicht unterkriegen und fightet gekonnt zurück. Nachdem er den groben Fehler wieder ausbügelt, gelingt mit Fortdauer der Runde sogar der Sprung in den roten Bereich und “Körbi” steht am Ende mit der 69 (-2) beim Recording, was ihn als geteilten 28. souverän in den Finaltag cutten lässt.

“Der Platz war heute trockener und es war auch viel weniger Wind. Aber am wichtigsten war, das ich heute richtig gut gespielt hab. Der Start mit dem Doppelbogey am wahrscheinlich einfachsten Loch war natürlich extrem, aber ich bin meinem Plan dann treu geblieben und hab heute auch die Putts gelocht. 15 Greens und 9 Fairways war schon richtig gutes Golf. An der 10 hab ich mein 4er Eisen auf einen Meter rangelegt und auch zwei sehr gute Wedges geschlagen”, beschreibt er seine zweite Runde.

Auch das Abschlussturnier, die Israel Masters, sind für ihn noch in Reichweite, was klarerweise auch eines der selbstgesteckten Ziele darstellt: “Ich hab noch eine kleine Chance dort reinzukommen, aber brauche wahrscheinlich eine Top 7 Platzierung, also da muss morgen viel passen. Aber ich werde einfach wieder versuchen eine solide Runde zu spielen und dann schauen wir mal was dabei rauskommt!”

Cut verpasst

Christoph Körbler ist der einzige der vier Österreicher, der den Finaltag noch aktiv mitgestalten darf. Robin Goger, Jürgen Maurer und Uli Weinhandl können ihrem Landsmann am Sonntag nur noch die Daumen drücken. Robin Goger spielt zwar auf seiner zweiten Umrundung richtig gutes Golf und beendet die Runde sogar mit einem Eagle, die 68 (-3) reicht für ihn aber als 44. um einen einzigen Schlag nicht aus um noch die Cutmarke zu überspringen.

Jürgen Maurer startet zwar mit der selben Ausgangslage wie Körbler, kommt aber über die 72 (+1) nicht hinaus, was am Ende nur Platz 54 bedeutet. Uli Weinhandl ist am Samstag bis zur 14 nach drei Birdies klar auf Kurs, tritt sich gegen Ende aber zwei Bogeys ein, was zwar zur roten 70 (-1), als ebenfalls 54. aber nicht für den Cut reicht. Julien Gressier (FRA) führt nach der 69 (-2) und bei gesamt 7 unter Par.

>> Leaderboard Abruzzo Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Christoph Koerbler 2015

Zäher Auftakt

ABRUZZO OPEN – 1. RUNDE: Christoph Körbler und Jürgen Maurer finden bei enorm schwierigen Verhältnissen in Italien mit 72er Runden recht solide ins Turnier. Uli Weinhandl und Robin Goger liegen im Miglianico G & CC hingegen bereits zurück.

Topergebnisse sind Pflicht! So muss man das letzte reguläre Alps Tour Turnier aus österreichischer Sicht bewerten. Nur noch die Rothschild Israel Masters stehen am Kalender auf dem Programm. Für das Abschlussevent ist wegen den eher zurückhaltenden Platzierungen in der Order of Merit bislang aber noch kein Österreicher im Starterfeld. Nur eine Spitzenplatzierung in Italien könnte noch die Türe nach Israel öffnen.

Christoph Körbler und Jürgen Maurer haben nach der ersten Runde in dieser Türe wenigstens einen Fuß halb drinnen, während Uli Weinhandl und Robin Goger nach problembehafteten Auftaktrunden am Samstag schon ordentlich zulegen müssen, damit sich diese Türe wieder einen Spalt für sie öffnet.

Körbler agiert in der pitschnassen und teilweise überfluteten Region großteils sehr solide, die Auftaktrunde lässt sich dennoch zäh an. Lediglich ein Birdie kann er verewigen, zwei Bogeys lassen so nur die 72 (+1) und Rang 34 zu. “Ich hab heute gut gespielt, aber der Putter war einfach eiskalt”, hadert er nach der Runde vor allem mit seiner Performance am Kurzgemähten.

Die Platzierung teilt er sich mit Jürgen Maurer, der zum Auftakt mit sechs Bogeys, drei Birdies und sogar einem Eagle weit mehr Farbe aufs Tableau bringt. Vom 34. Platz aus pendeln sich beide aber klar innerhalb der prognostizierten Cutmarke ein und rangieren derzeit lediglich drei Schläge hinter den Top 10.

“Es war heute alles andere als easy hier. Zeitweise hatten wir zwei bis drei Schläger Wind. Es hat irrsinnig viel geregnet, deshalb ist der Platz sehr weich und spielt sich auch dementsprechend länger. Was enorm schwer war, waren die Lagen sobald man das Fairway nur leicht verpasst hat. Man hatte sofort Dreck am Ball und meistens dadurch auch sehr schwere Lagen rund um die Grüns”, beschreibt Christoph Körbler die pitschnassen Verhältnisse vor Ort.

Verfolgungsjagd

Weit weniger gut kommen Uli Weinhandl und Robin Goger am ersten Spieltag zurecht. Weinhandl ist als einziger heimischer Vertreter am Nachmittag unterwegs und kämpft sich am Ende zu einer 74 (+3) was ihm Rang 61 einbringt. Robin Goger macht vor allem ein Triplebogey einen Strich durch die Rechnung. An einer ansonsten soliden Runde ist so nicht mehr als die 75 (+4) machbar, was ihm vor dem Cuttag als 75. bereits einen beträchtlichen Rückstand aufhalst.

Die Führung krallt sich Julien Gressier (FRA) nach der 66 (-5).

>> Leaderboard Abruzzo Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Clemens Dvorak 2015

Dreierpack

TOURSCHOOL 1B – 2. RUNDE: Bei stärkerem Wind als noch zum Auftakt haben Österreichs Vertreter im GC Ebreichsdorf großteils einige Probleme und müssen bis auf wenige Ausnahmen mit schwarzen Runden leben. Zur Halbzeit liegen lediglich Clemens Dvorak, Lukas Nemecz und Jürgen Maurer auf Aufstiegskurs.

Eigentlich wollten sich die Österreicher am Mitwoch bereits einen kleinen Puffer herausspielen um den nächsten beiden Tagen etwas gelassener entgegen sehen zu können. Nur die besten 21 nach vier Spieltagen steigen in die Zwischenrunde auf, weswegen für Fehler kaum Raum übrig bleibt.

Clemens Dvorak jedenfalls kann sein Vorhaben nahezu perfekt in die Tat umsetzen. Er packt am Vormittag im Schloß Ebreichsdorf auf die schon starke 69 (-3) vom Dienstag die 70 (-2) drauf, pendelt sich damit auf dem vielversprechenden 7. Platz ein und hat so die beste Ausgangslage aller Österreicher.

Auch Lukas Nemecz scheint zur Tourschool gerade zur richtigen Zeit wieder in Form zu kommen. Der Steirer, der die ganze Saison über nie einen wirklichen Rhythmus fand, liegt nach der 69 (-3) und bei gesamt 4 unter Par mit Rang 15 ebenfalls klar in der Aufstiegsregion.

Routinier Jürgen Maurer hat am Mittwoch im Bezirk Baden etwas mehr zu kämpfen. Er startet zwar gut, fällt gegen Ende mit Schlagverlusten aber wieder zurück und muss mit der 72 (Par) leben, die ihm vor den letzten beiden Runden aber immerhin Rang 20 einbringt.

Aufholbedarf

Jung-Pro Robin Goger rangiert nach der 73 (+1) auf Rang 31 und hat von den rotweißroten Nachzüglern so noch die besten Karten, wenngleich auch Niki Wimmer (71), Christoph Körbler (73) und Johannes Steiner (74) auf Rang 32 noch klar alle Chancen auf ein Weiterkommen haben.

Sebastian Wittmann (73), H.P. Bacher (74) und Renè Gruber (76) müssen vom 41. Platz aus am Donnerstag bereits ordentlich zulegen, fehlen doch schon vier Schläge auf die Besten 21. Leo Astl (74) auf Rang 48, Berni Reiter (72) auf 63, Wolfgang Rieder (76) auf 80 und Felix Schulz (79) auf 86 helfen wohl nur noch tiefrote Superrunden um die Hoffnung noch am Leben zu erhalten.

Die Führung in Ebreichsdorf belegt der US-Amerikaner Dodge Kemmer nach der 65 (-7) und bei gesamt 11 unter Par.

>> Leaderboard Tourschool 1b Ebreichsdorf

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Juergen Maurer 2015

Totalausfall

CITADELLE TROPHY – 2. RUNDE: Österreichs Alps Tour Professionals müssen im Golf de Preisch einen Totalausfall hinnehmen und scheitern geschlossen am Sprung ins Wochenende.

Dabei hätte die Turnierwoche eigentlich gut angefangen, denn Jürgen Maurer spielt sich mit später Startzeit und der 70 auf dem anspruchsvollen Par 72 Terrain an der französisch-luxemburgischen Grenze sogar bis auf Rang 7. Am Freitag setzt dann aber schon früh Ernüchterung ein.

Der Routinier stolpert gleich auf seinem ersten Loch, der 10 über ein Doppelpar und erholt sich davon den gesamten zweiten Spieltag über nicht mehr. Am Ende steht er nur mit der 78 (+6) beim Recording und scheitert als 59. am Einzug ins Wochenende.

Die Platzierung teilt er sich mit Clemens Dvorak, der zwar mit der 75 (+3) etwas sicherer agiert, nach der 73 vom Donnerstag aber ebenfalls keine Chance aufs Wochenende hat.

Auch Robin Goger kann in dieser Woche dem viertägigen Alps Tour Event nicht den Stempel aufdrücken. Beim letzten Turnier sprang er noch in die Bresche und verhinderte mit dem geschafften Cut eine Nullnummer aus österreichischer Sicht. Diesmal hat er nach Runden von 74 (+2) und 76 (+4) Schlägen als 77. keine Chance auf Preisgeld.

Doch richtig bitter erwischt es beim Grenzturnier der Alps Tour Christoph Körbler und Uli Weinhandl. Körbler muss am Freitag die 80 (+8) notieren und fällt damit bis auf Platz 94 zurück. Weinhandl schleppte bereits die Bürde der 82 (+10) in den zweiten Spieltag und kommt mit der 76 (+4) nicht vom Fleck. Für ihn bleibt nur Rang 113 über.

Der Engländer Josh Loughrey liegt bei gesamt 8 unter Par in alleiniger Führung.

>> Leaderboard Citadelle Trophy

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Juergen Maurer 2015

Gut reingefunden

CITADELLE TROPHY – 1. RUNDE: Jürgen Maurer erwischt an der luxemburgisch-französischen Grenze den besten Auftakt in rotweißrot und reiht sich mit der 70 in den Top 10 ein. Auch Clemens Dvorak und Christoph Körbler starten solide. Robin Goger muss am Freitag leicht zulegen. Uli Weinhandl verschläft den Auftakt im Golf de Preisch komplett und liegt abgeschlagen zurück.

Jürgen Maurer präsentiert sich nach dem Missed Cut der letzten Woche wieder in guter Spiellaune. Der Routinier ist wie alle Österreicher zum Auftakt erst am Nachmittag unterwegs und versteht es schnell Birdies auf der Scorecard zu verewigen. Zwar stolpert er früh über einen Schlagverlust, radiert diesen mit drei roten Einträgen auf nur vier Bahnen aber rasch mehr als aus.

Auch auf den Backnine hat er sein Visier gut eingestellt und muss nur jeweils noch ein weiteres Bogey, sowie ein Birdie notieren. Mit der 70 (-2) reiht sich Jürgen Maurer auf dem starken 7. Platz ein und hat am Freitag mit früher Tee Time eine gute Möglichkeit sein Ergebnis weiter in den Minusbereich zu drehen.

Im Cutbereich

Auch Clemens Dvorak und Christoph Körbler finden gut ins Turnier. Beide notieren im Golf de Preisch die 73 (+1) und pendeln sich auf Rang 29 klar innerhalb der prognostizierten Cutmarke ein. Robin Goger, letzte Woche noch Österreichs einziger Vertreter im Finaltag, steht mit der 74 (+2) beim Recording und muss als 46. am Freitag einen Schlag gutmachen um ins Wochenende einziehen zu können.

Uli Weinhandl ergeht es beim Grenzturnier alles andere als gut. Der Routinier tritt sich etliche Schlagverluste ein und liegt nach der 82 (+10) als 118. bereits abgeschlagen zurück. Den besten Auftakt erwischt der Italiener Corrado De Stefani. Nach der 67 (-5) führt er das Feld an.

>> Leaderboard Citadelle Trophy

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Robin Goger 2015

Lonely Boy

ALPS DE ANDALUCIA – 2. RUNDE: Robin Goger cuttet im Novo Sancti Petri GC mit der 71 als einziger Österreicher in den Finaltag. Jürgen Maurer, Uli Weinhandl, Clemens Dvorak und Christoph Körbler verpassen in Cadiz den Cut deutlich.

Bereits zum Auftakt am Donnerstag wirkte Robin Goger als einziger heimischer Vertreter in Spanien nach der längeren Sommerpause nicht eingerostet und positionierte sich mit der 72 (Par) innerhalb des Cutbereichs. Am Freitag hat er dann etwas zu kämpfen um sein Tagesergebnis richtig zusammenzuhalten, da es sich einige Schlagverluste auf der Scorecard gemütlich machen.

Der Neo-Pro versteht es aber immer wieder zu kontern und steht, auch dank eines Eagles auf der 13, am Ende mit der 71 (-1) beim Recording. Damit stemmt er als geteilter 16. nicht nur souverän den Cut, sondern hat außerdem bei nur zwei Schlägen Rückstand auf die Top 10 auch die Chance mit einem Spitzenergebnis wieder zurück in die Heimat zu kommen.

Zu fehleranfällig

Den restlichen Österreichern geht es nach der Sommerpause auf der Alps Tour weniger prickelnd. Jürgen Maurer wird nach der 73 (+3) dabei noch der Beste hinter Goger. Bei gesamt 4 über Par verpasst er den Cut als 58. aber klar. Auch Uli Weinhandl, ansonsten gerade in Spanien immer besonders stark, kann mit der 76 (+4) und als 77. nicht ums Wochenende mitreden.

Clemens Dvorak tritt nach der 77 (+5) und als 87. mit leeren Händen wieder die Heimreise an. Christoph Körbler steigert sich am Freitag zwar um gleich 10 Schläge zur 72 (Par), die 82 (+10) vom Vortag beschert ihm am Ende aber nur Platz 104. Die Lokalmatadoren Borja Etchart und Toni Ferrer (beide ESP) teilen sich bei gesamt 8 unter Par die Führungsposition.

>> Leaderboard Alps de Andalucia

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Robin Goger 2015

Rostige Rückkehr

ALPS DE ANDALUCIA – 1. RUNDE: Österreichs Alps Tour Professionals wirken nach der Sommerpause noch etwas rostig und müssen fast durchwegs fehleranfällige Runden verdauen. Robin Goger ist im Novo Sancti Petri GC von Cadiz mit der 72 (Par) noch Bester aus der Alpenrepublik.

Richtig eingerostet wirken die heimischen Vertreter noch nach der einmonatigen Sommerpause, wenngleich Robin Goger mit zwei schnellen Birdies nahezu perfekt aus den Startlöchern kommt. Auch auf ein zwischenzeitliches Bogey weiß er noch vor dem Turn die richtige Antwort. Erst nach dem Wechsel auf die Backnine kommt der Motor etwas ins Stottern und Goger kann nach zwei weiteren Schlagverlusten nicht mehr zusetzen. Mit der 72 (Par) pendelt er sich nach der ersten Runde auf Rang 36 ein.

Uli Weinhandl und Clemens Dvorak sind zum Auftakt als einzige Spieler in rotweißrot am Nachmittag unterwegs und spielen größtenteils solides Golf. Beide liegen bis kurz vor Schluss bei Robin Goger auf Even Par, müssen aber beide gegen Ende ihrer Runden noch Fehler verdauen, die in der 74 (+2) münden. Damit sind sowohl Weinhandl als auch Dvorak von Rang 56 aus am Freitag bereits zu einer kleinen Aufholjagd gezwungen um den Cut nicht zu verpassen.

Kein Rhythmus

Noch schlimmer ergeht es Jürgen Maurer. Der Routinier startet mit zwei frühen Bogeys denkbar schlecht. Danach wird es im Wechselspiel zwischen Birdies und Bogeys richtig farbenfroh, die Schlagverluste behalten aber immer die Oberhand. Maurer ist die gesamte Runde über auf der Suche nach dem richtigen Rhythmus, findet ihn aber 18 Bahnen lang nicht, wie die 75 (+3) schlussendlich beweist. Damit bleibt für ihn nur Rang 70 über.

Richtig dick erwischt es Christoph Körbler. Er tritt sich gleich zu Beginn etliche Doubletten ein. Die 82 (+10) und Rang 128 unterstreichen den rabenschwarzen Tag. Matt Wallace (ENG) sichert sich mit der 66 (-6) die Führung.

>> Leaderboard Alps de Andalucia

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Juergen Maurer 2015

Klar zu wenig

ALPS MONT GARNI – FINAL: Jürgen Maurer notiert am Finaltag im Golf du Mont Garni die 73 und beendet damit das Turnier nur auf Rang 33. Nach Halbzeit der Alps Tour Saison 2015 muss man bislang ein durchwegs enttäuschendes Resümee ziehen.

Jürgen Maurer legte sich am Mittwoch mit der 67 (-6) eine eigentlich mehr als vielversprechende Basis für ein Topergebnis. Doch bereits am Donnerstag hakte das Getriebe mit der 74 (+1) gehörig, für den Cut reichte es aber schlussendlich ohne Probleme. Eigentlich wollte der Routinier am Finaltag wieder die Mittwochsform auspacken, doch diese ist nach wie vor gut im Reisegepäck versteckt.

Zwar gelingt der Beginn mit Birdie auf der 1 perfekt, doch lange Zeit war das dann auch schon alles was so richtig nach Jürgen Maurers Geschmack verläuft. Bis zur 15 gelingt ihm nur ein weiteres Birdie, bei gleich fünf Schlagverlusten klar zu wenig. Erst mit einem späten Eagle-Birdie Finish rettet er überhaupt noch die 73 (Par) zum Recording. Mit Rang 33 ist der wichtige Vorstoß in der Order of Merit aber nicht zu realisieren.

Außer Maurer waren mit Christoph Körbler, Robin Goger, Uli Weinhandl, Clemens Dvorak und Amateur Lukas Kornsteiner noch fünf weitere Österreicher bei der belgischen Hitzeschlacht am Start, allerdings verpassten alle den Einzug in den Finaltag. Den Sieg sichert sich Federico Maccario (ITA). Der Italiener notiert am Freitag die 67 (-6) und gewinnt bei gesamt 17 unter Par.

Enttäuschende Saison

Bislang verläuft die Alps Tour Saison 2015 aus österreichischer Sicht enttäuschend. Der Anspruch kann und muss es sein von der 3. Liga aus aufzusteigen. Dazu benötigt wird am Ende der Saison ein Platz unter den Top 5 der Jahreswertung. In den letzten beiden Saisonen gelang dies zunächst Lukas Nemecz und ein Jahr später seinem Bruder Tobias. Heuer drängt sich bislang noch kein heimischer Spieler auf um in die Fußstapfen der Nemecz-Brüder zu treten.

Jürgen Maurer ist derzeit als 46. noch Österreichs Bestplatzierter in der Order of Merit. Bei den nächsten Turnieren müssen aber zwingend Spitzenresultate her um die Top 5 überhaupt noch attackieren zu können. Das beste Ergebnis aus rotweißroter Sicht gelang Niki Wimmer mit Rang 5 beim Heimturnier in Maria Lankowitz. Ansonsten beendete nur Challenge Tour Pro Lukas Nemecz mit den Dreamlands Pyramids Open ein Turnier in den Top 10, allerdings spielte Lukas dieses nur als Vorbereitung auf die Challenge Tour Saison.

>> Leaderboard Alps Mont Garni

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Juergen Maurer 2015

Ehrenrettung

ALPS MONT GARNI – 2. RUNDE: Jürgen Maurer steht als einziger Österreicher im Golf du Mont Garni im Finaltag und betreibt an einem mehr als nur durchwachsenen zweiten Spieltag Ehrenrettung aus österreichischer Sicht.

Sowohl Jürgen Maurer als auch Robin Goger eröffneten bei tropischen Temperaturen in Belgien mit knallroten Runden sehr vielversprechend. Das Bild wandelt sich am Donnerstag aber um ganze 180 Grad. Maurer und auch Goger häufen auf ihren zweiten Runden etliche Schlagverluste an und liegen zwischenzeitlich sogar hinter der prognostizierten Cutmarke zurück.

Erst gegen Ende fängt sich Jürgen Maurer noch und schafft schlussendlich mit der 74 (+1) und als geteilter 19. doch ohne Probleme bei gesamt 5 unter Par den Sprung in den Finaltag. Robin Goger hingegen fällt mit der 79 (+6) nicht nur aus der Cutregion, sondern sogar bis auf Rang 82 zurück. Die Platzierung teilt sich der Jungpro mit Routinier Uli Weinhandl, der mit der 72 (-1) zwar eine rote Runde ins Clubhaus bringt, den angehäuften Rückstand vom Mittwoch damit aber nicht egalisieren kann.

Zweitbester Österreicher hinter Jürgen Maurer wird Christoph Körbler. Mit der 71 (-2) klopft er zwischenzeitlich noch an der Cutmarke an, am Ende fehlen auf den Finaleinzug vom 51. Platz aus aber ein Schlag. Clemens Dvorak notiert die zweite 75 (+2) und wird geteilter 90. Amateur Lukas Kornsteiner beendet das Turnier nach der 77 (+4) auf Rang 111.

Form wiederfinden

Für Jürgen Maurer gilt es nun am Finaltag wieder die Mittwochsform auszupacken. Die Alps Tour Saison befindet sich mittlerweile bereits in der zweiten Saisonhälfte und nach wie vor warten die Österreicher auf Topergebnisse. Um in der Order of Merit weiter nach vorne zu kommen helfen nur noch Spitzenränge.

Die Führung teilen sich Federico Maccario (ITA) und Gerard Piris (ESP) bei gesamt 11 unter Par.

>> Leaderboard Alps Mont Garni

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Juergen Maurer 2015

Ohne Vorwärtsdrang

OPEN LA PINETINA – FINAL: Jürgen Maurer tritt am Finaltag im GC La Pinetina mit der 70 auf der Stelle. Auch Robin Goger und Christoph Körbler verpassen in Italien einen Vorstoß im Klassement.

Eigentlich wollten die österreichischen Vertreter am Samstag in Mailand an die gezeigten Leistungen vom Donnerstag anschließen. Bis auf Uli Weinhandl, der am Cut scheiterte, verewigten Jürgen Maurer, Robin Goger und Christoph Körbler allesamt rote Runden auf ihren Scorecards, die ihnen den Finaleinzug ermöglichten.

Ein Minus als Vorzeichen sucht man am Freitag dann jedoch vergeblich. Dabei startet Jürgen Maurer mit zwei frühen Birdies nahezu perfekt und pirscht sich damit bis in die Top 10 nach vor. Dann allerdings geht der Vorwärtsdrang spürbar verloren. Nach etlichen Schlagverlusten kann er mit zwei abschließenden Birdies gar nur die 70 (Par) kratzen, die ihm am Ende aber als 24. die lukrativen Preisgeldränge verwehrt.

Wie sein Landsmann startet auch Robin Goger mit schnellem Birdie gut, kann danach aber ebenfalls Schlagverluste nicht im Zaum halten und steht trotz starkem Finish nur mit der 71 (+1) und Rang 42. wieder beim Recording. Christoph Körbler hat bei seiner finalen Umrundung generell Probleme zählbares aufs Tableau zu bringen. Lediglich ein einziges Birdie hat er auf der Habenseite, nach einer Doublette und einem Bogey klar zu wenig um über die 72 (+2) hinaus zu kommen. Er beendet die Open la Pinetina auf Platz 47.

Den Sieg in Mailand sichert sich Andrea Perrino (ITA). Der Lokalmatador notiert die abschließende 67 (-3) und triumphiert bei gesamt 13 unter Par.

>> Leaderboard Open la Pinetina

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube