Advertisement

Schlagwort: markus brier

Martin Wiegele 2015

Start des Marathons

TOURSCHOOL FINAL STAGE – 1. RUNDE: Martin Wiegele startet im PGA Catalunya Resort am scorefreundlicheren Tour Course mit der 69 (-1) und positioniert sich damit innerhalb des prognostizierten Cutbereichs. Markus Brier notiert beim Comeback die 75.

Martin Wiegele und das PGA Catalunya Resort war in den letzten Jahren noch nicht die ganz große Liebe. Bislang konnte sich der Routinier an der spanischen Wirkungsstätte noch über keinen einzigen Cut freuen. Auch heuer scheint es wieder eine richtig zähe Angelegenheit zu werden. Wiegele startet zwar nach Eaglechance mit schnellem Birdie auf der 10 nach Maß, verabsäumt es dann aber weiter nachzulegen und fällt in Folge mit einem Dreiputt sogar wieder auf Level Par zurück.

Auch ein weiteres Erfolgserlebnis noch vor dem Turn nach gelochtem Fünfmeterputt bringt nicht die benötigte Lockerheit und der Erzherzog-Johann Pro rasselt auf den Frontnine erneut auf den Ausgangspunkt zurück. Erst ein spätes Par 3 Birdie auf der 8 beschert ihm dann nach gelochtem Putt aus zweieinhalb Metern einen leicht geröteten Start. Bei durchwegs guten Scores, wobei sich der Tour Course im Gegensatz zum Stadium Course auch heuer wieder etwas scorefreundlicher spielt, positioniert sich der Steirer mit der 69 (-1) und als 58. zwar im prognostizierten Cutbereich, viel Platz für Fehler hat er damit aber nicht.

Die Final Stage ist auch heuer wieder ein echter Golf-Marathon über sechs Runden, wobei erst nach vier Spieltagen der Cut das Feld trennt. Am Sonntag muss Wiegele nun den Stadium Course bezwingen und hofft auf der Par 72 Anlage auf einen weiteren roten Score. Primäres Ziel muss auf jeden Fall das Überspringen der Cutmarke (Top 70) sein, um sich eine gewinnbringende Kategorie für kommende Saison erspielen zu können. Die besten 25 erhalten am Donnerstag ein Spielrecht für die European Tour.

“Der Start war nicht wirklich gut aber okay. Ich hab mit vom Tee und bei den kürzeren Putts etwas schwer getan. Alles andere war recht solide”, zeigt sich Martin Wiegele mit dem Start nur bedingt zufrieden.

Zurück im Profi-Geschäft

Markus Brier gibt in dieser Woche bei der Final Stage sein Comeback im Profigolf. Dank seines Sieges 2007 bei den China Open im Rahmen der European Tour darf er direkt in der letzten Stufe einsteigen. Ziel des Routiniers ist es mit einer kleinen Kategorie, die er bereits nach vier Runden inne haben wird, wieder einen gewissen Rhythmus im Profigolf aufzubauen und so 2018 gestärkt auf der Senior Tour einzusteigen.

Wie hart es auf der Tourschool aber zur Sache geht bekommt der Wiener gleich am ersten Tag am eigenen Leib zu spüren. Zwar startet “Maudi” mit einem frühen Birdie auf der 3 am Tour Course gut ins Turnier, häuft dann aber etliche Fehler an, die am Ende in der 75 (+5) münden. Mit 5 über Par belegt er derzeit nur Platz 147. Wie Landsmann Wiegele nimmt auch er am Sonntag den Stadium Course ins Visier.

>> Leaderboard Tourschool Final Stage

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Markus Brier Comeback

TURNIER-VORSCHAU Woche 45/2016: Markus Brier reaktiviert seine Karriere beim Tourschool-Finale, wo auch Martin Wiegele um sein Spielrecht kämpft.

Markus Brier reaktiviert seine Golfkarriere nach mehrjähriger Pause mit dem Einstieg ins Tourschool-Final, für das er dank seines letzten Toursiegs 2007 qualifiziert ist: < ich mache das zur Vorbereitung auf die Seniors > erläutert der mittlerweile 48-jährige Wiener seine Ziele. Alleine über die Teilnahme über vier oder sechs Runden wird Brier somit zumindest eine kleine Kategorie lösen und 2017 einige Aufbauturniere bestreiten können.

Martin Wiegele ist noch dank seines European Tour-Siegs direkt fürs Final qualifiziert und möchte so seine aktuelle Mini-Kategorie für die Challenge Tour verbessern. Der Tourschool-Marathon geht wieder über 6 Tage mit dem Cut nach vier Runden im PGA Catalunya bei Girona.

Einstieg in Amerika?

Sepp Straka versucht sein Glück in der Stage 2 beim Qualifying Tournament der Web.com Tour. In Florida geht es über vier Tage um den Aufstieg ins Finalturnier, bei dem Anfang Dezember Spielrechte für die Web.com Tour, Amerikas zweite Profiliga vergeben werden.

Auf jedem der drei Kurse in Florida steigen ca. die besten 19 von 75 – 80 Spielern auf. Nur Rundenscores ab ca. 20:00 Uhr

Kraftakt in Indien

Nach anstrengenden Wochen in Europa, China und Abu Dhabi legt Österreichs fleißiges Damen-Duo Sarah Schober und Christine Wolf noch einen weiteren Tourstopp in New Delhi ein. Bei der Hero Women’s Indian Open geht es auch heuer im DLF Country Club von Delhi um 350.000 Euro Preisgeld.

Beide wollen ihre zuletzt starke Form ein weiteres Mal gewinnbringend einsetzen, wobei das Spielrecht für 2017 bereits abgesichert ist.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Shootour Gösser Open Markus Brier 201

SHOOT-OUT MIT BRIER

SHOOT OUT im GC GRAZ-ANDRITZ am Di. 5. MAI ab 16:30 UHR mit Markus BRIER, Lukas und Tobias NEMECZ, Vorjahressieger Jürgen MAURER, Martin WIEGELE, Max BALTL, Uli WEINHANDL, Robin GOGER und Johannes STEINER.

Der Start in die Woche der GÖSSER OPEN beginnt auch heuer mit einem Paukenschlag, dem beliebten SHOOT OUT im GC GRAZ-ANDRITZ. Dabei dürfen sich die Golf-Fans am Dienstag, 5. Mai 2015, auf einen Auftritt von Markus Brier im GC Graz-Andritz freuen! Der zweifache European-Tour-Turniersieger ist einer der Stars bei dem im Rahmen der Gösser Open stattfindenden Shoot Out, zu dem um 17.00 Uhr abgeschlagen wird. Davor wird Brier, der sich bis zu seinem Einstieg in die European Seniors Tour im Jahr 2018 als ÖGV-Coach um die heimischen Professionals und Amateure kümmert, den Besuchern bei einer Clinic auch wertvolle Tipps für ein besseres Golfspiel geben (Beginn 16.30 Uhr).

„Das Shoot-Out-Format ist spektakulär und verzeiht keinen Fehler, da ja an jedem Loch ein Spieler ausscheidet. Ich freue mich schon sehr auf dieses Turnier, bei dem ich es meinen jungen Konkurrenten sicher nicht leicht machen werde“, lächelt Brier, der vor kurzem mit einem zweiten Platz bei den österreichischen Vierer-Meisterschaften am GC Murhof an der Seite des Steirers Max Baltl bewiesen hat, dass er mit den Golf-Schlägern immer noch bestens umzugehen vermag. Dass der Wiener auch über Shoot-Out-Qualitäten verfügt, hat er in den Jahren 1996 und 1997 mit zwei Siegen bei diesem spannenden Bewerb gezeigt. Shoot-Out-Konkurrenzen waren schon damals ein sowohl bei den Spielern als auch den Besuchern beliebter Bestandteil des Gösser-Open-Programms.

Neben Brier werden in Andritz auch die Nemecz-Brüder Lukas und Tobias, Vorjahressieger Jürgen Maurer, Martin Wiegele, Max Baltl, Uli Weinhandl, Robin Goger, Johannes Steiner und der vorjährige Clubmeister des GC Graz-Andritz, Ewald Kölli, am Abschlag stehen.

Das Format dieses „Ausscheidungsturniers“ bietet Spannung pur! Alle zehn Teilnehmer gehen auf der 9-Loch-Anlage gemeinsam auf die Runde, wobei auf jedem Hole der Spieler mit dem schlechtesten Score seine Sachen packen muss. Sollten mehrere Akteure schlaggleich sein, dann entscheidet ein „Shoot Out“. Dabei wird ein Punkt festgelegt, von dem diese Spieler dann nur einen Schlag (schwerer Chip, Pitch oder Bunkerschlag) ausführen dürfen. Für jenen Spieler, der danach am weitesten von der Fahne entfernt ist, ist das Turnier beendet. Am neunten Loch bleiben dann nur noch zwei Mann übrig, die sich um den Sieg duellieren. Für die Pros geht es im GC Graz-Andritz um ein Preisgeld von 3.300 Euro.

Bei den Gösser Open wird es dann vom 8. bis 10. Mai 2015 im GC Erzherzog Johann so richtig ernst, wenn beim Alps-Tour-Turnier im weststeirischen Maria Lankowitz ein Preisgeld von 40.000 Euro auf dem Spiel steht.

Foto: GEPA-pictures / Gösser Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

GOLFSTARS A – B

Golfstars  “A – B”

Keegan Bradley (USA): Aus der Longhitter muss nun ohne langen Putter auskommen

AIKEN, Thomas (RSA)
http://thomasaiken.com/

APPLEBY, Stuart (AUS)
http://www.stuartappleby.com.au

BARNES, Ricky (USA)
http://rickybarnesgolf.com/

BLIXT, Jonas (SWE)
http://www.jonasblixtpga.com/

BJORN, Thomas (DK)
http://www.facebook.com/

BRADELY, Keegan (USA)
http://www.keeganbradley.com/


“Major Tom”, 
Thomas Bjorn
, ist jederzeit gut für weitere Siege
BOSSERT, André (CH)
http://www.andre-bossert.ch/

BROBERG, Kristoffer (SWE)
http://www.peoplecanfly.se/
clients/kristoffer-broberg

Alle Angaben ohne Gewähr
GOLF-LIVE.AT ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Links oder die Inhalte auf deren Websites

 

BUCHSTABE SPIELER VON – BIS
A – B
>> AIKEN Thomas – BRADLEY Keegan
C
>> CASEY Paul – COLSAERTS Nicolas
D – E
>> DALY John – ELS Ernie
F – G
>> FOWLER Rickie – GARCIA Sergio
H – I
>> HARRINGTON Pad. – ISHIKAWA Ryo
J – L
>> JOHNSON Dustin – LUITEN Joost
M – N
>> MICKELSON Phil – MCILROY Rory
O – P
>> OOSTHUIZEN Louis – POULTER Ian
R – S
>> ROSE Justin – STENSON Henrik
T – Z
>> WATSON Bubba – WOODS Tiger
ÖSTERREICH
>> BACHER H.P – WIESBERGER Bernd
LADIES
>> KO Lydia – WIE Michelle
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube