Schlagwort: Masters

Bernd Wiesberger by Golf-Live.at

Birdieflaute

BMW MASTERS – 1. RUNDE: Bernd Wiesberger hätte sich zum Start in das BMW Masters in Shanghai wesentlich mehr Birdies gewünscht. Nach der 71 liegt der Österreicher im Mittelfeld.

Das dritte Millionenturnier der Finalserie zur European Tour 2015 beginnt für Bernd Wiesberger eher schleppend. Irgendwie scheint sich die Flaute auf den Grüns auch im Lake Malaren GC nahtlos fortzuziehen. Der Burgenländer ärgert sich auch dementsprechend, weil die eine oder andere Chance nicht genützt werden konnte. Im Gegenzug setzt es in der zweiten Hälfte seiner Auftaktrunde bei Dauernieselregen in Shanghai ein Bogey zur 71 (-1).

“Gleiche Story wie letztes Wochenende”, sagt Wiesberger zur Puttleistung. “Spiele solides Golf, nur vereinzelt ein paar schlechte Schwünge, aber bekomme den Ball auf den Grüns einfach nicht ins Loch. Mache noch immer gute Putts und hoffe, dass sich das Blatt ab morgen einfach wendet. Langsam wirds nämlich etwas frustrierend”, soll sich die Erfolgsquote deutlich erhöhen.

Unspektakulär

Bernd Wiesberger, auf der 10 gemeinsam mit Branden Grace und Justin Rose in den Donnerstag gegangen, liefert insgesamt eine recht konstante Leistung ab und kommt auf seinen ersten neun Löchern auch wie gewünscht voran. Die erste Verbesserung auf dem Leaderboard bringt die 13. Das für einige Spieler unangenehme Par 5 erweist sich für den Longhitter als gewinnbringend. Wiesberger holt sich das Birdie.

Einen Bonus gibt es auf der 17, als Österreichs Nummer 1 ein geschicktes Händchen mit dem Wedge beweist und auf dem Par 3 zum Birdie einchippt. Danach ist es mit den Highlights der Runde aber auch schnell wieder vorbei. Der 30-Jährige zeigt sich im langen Spiel recht solide, trifft aber auf den riesigen Grüns des Jack Nicklaus Design Kurses nich oft genug die richtigen Stellen oder Ebenen und brockt sich damit auch teilweise schwierige Birdieputts ein, die nicht zwingend fallen müssen.

Es kommt dann oft, wie es kommen häufig muss. Die Chancen, die Wiesberger vorfindet, können nicht verwertet werden. Auf dem überlangen Par 4 der 5 fängt sich der 28. der Weltrangliste das einzige Bogey der Runde ein. Die restlichen Bahnen zum Klubhaus absolviert der Österreicher solide. Nach der 71 reiht sich Bernd Wiesberger an der 38. Stelle ein. In den kommenden drei Tagen bleibt also noch Zeit genug, um das erklärte Ziel Top 10 zu erreichen. Derzeit hat der Oberwarter drei Schläge Rückstand.

Garcia, das Maß der Dinge

Sergio Garcia legt mit der 64 eine gehörige Birdie-Taktzahl an den Tag. Der Spanier führt bei -8 das Feld von 78 Spielern alleinig an. Bei neun Birdies mit nur einem Bogey scheint Garcia zu den großen Gejagten werden zu können. Victor Dubuisson wirkt nach seinem Sieg in der Türkei befreit und scort die 65. An der geteilten sechsten Stelle lauert unter anderem Justin Rose, der durch ein Parsave auf der 9 die 67 (-5) notiert.

>> Leaderboard BMW Masters

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bernd Wiesberger

Die Top 10 im Visier

BMW MASTERS – VORSCHAU: Bernd Wiesberger hat in dieser Woche im Lake Malaren GC in Shanghai die Top 10 fest im Visier und will beim letzten Turnier vor der Tour Championship endgültig wieder zur Hochform auflaufen.

Nach einem Sonntag der vergebenen Chancen beendete Österreichs Golfaushängeschild die HSBC Champions immer noch auf dem sehenswerten 17. Rang. Kein Wunder also, dass der Oberwarter nach eigener Aussage viele positive Aspekte aus seinen Auftritten der vergangenen Woche mitnehmen kann.

Bernd nahm wie viele andere European Tour Stars auch an der BMW Players Party am Sonntagabend teil und gönnte sich am Montag einen Ruhetag. Nach der Trainingsrunde am Dienstag holt er sich den letzten Feinschliff für die kommende Aufgabe beim Pro-Am am Mittwoch. Da der Burgenländer den Platz bereits aus den Vorjahren sehr gut kennt, sollte ein Topergebnis auf jeden Fall in Reichweite sein.

Bislang konnte er sich von Jahr zu Jahr bei jedem seiner Auftritte steigern. Bereits 2013 wurde er 17., letztes Jahr verließ er den Lake Malaren GC sogar mit einem 13. Rang. Hält der Trend der letzten Wochen an und Bernd Wiesberger bringt vier konstant gute Runden ins Clubhaus, sollte einem Top 10 Ergebnis nichts im Wege stehen.

“Ich denke die Form dafür scheint nach den Leistungen in der Vorwoche zu stimmen, deshalb halte ich eine Platzierung in den Top 10 klar für möglich”, zeigt Bernd, dass das Selbstvertrauen da ist. Ein Topergebnis könnte ihn einen weiteren großen Schritt zu seinem persönlichen Ziel, das Jahr in den Top 10 im Race to Dubai zu beenden, weiterbringen. Die besten 15 der Jahreswertung teilen sich nach der Tour Championship in Dubai außerdem den Bonus Pool.

Titelverteidiger in Shanghai ist der Deutsche Marcel Siem. Bernd Wiesberger nimmt die erste Runde am Donnerstag im Flight mit Branden Grace (RSA) und Justin Rose (ENG) von der 10 aus um 03:40 MEZ in Angriff. Der Wetterbericht verspricht großteils recht gute Golfbedingungen. Nur an den ersten beiden Tagen könnten kurze Schauer möglich sein.

>> Tee Times BMW Masters

>> SKY überträgt an allen vier Spieltagen live und exklusiv aus Shanghai.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bernd Wiesberger by Golf-Live.at

Schaumgebremst

PORTUGAL MASTERS – FINAL: Bernd Wiesberger steht sich am Finaltag im Oceanico Victoria GC von Vilamoura mit zu hoher Fehlerquote selbst im Weg und kommt über die 70 nicht hinaus. Vor allem bei kurzen Putts muss der Oberwarter in der nächsten spielfreien Woche die Stellschrauben vor der Final Series der European Tour noch justieren. Andy Sullivan (ENG) feiert seinen bereits dritten Saisonsieg.

Erst mit zweistündiger Verspätung kann Bernd Wiesberger am Sonntag um 11:00 MEZ mit Kanonstart die letzte Runde in Portugal in Angriff nehmen. Der Start auf der 17 (Par 5) gelingt mit Birdie auch nach Maß, doch richtiger Rhythmus im Spiel will sich am Finaltag einfach keiner einstellen. Dabei hätte er auf der 2 die Riesenchance schnell etwas Druck nach vorne auszuüben, der Birdieputt aus einem guten Meter will aber nicht fallen.

Nur eine Bahn später ist es wieder die Performance bei kurzen Putts. Diesmal will aus einem Meter der Parsave nicht gelingen, was ihn wieder auf den Ausgangspunkt zurückwirft. Mit zwei anschließenden Birdies scheint es aber, als würde die Sicherheit endlich einzug halten, doch wieder werfen ihn Schlagverluste zurück. Das bereits Gesehene wiederholt sich so bis zum Ende seiner Runde und Bernd Wiesberger büßt mit der finalen 70 (-1) etliche Ränge im Klassement ein und wird schlussendlich 16.

Andy SullivanAndy Sullivan ist in dieser Woche eine Klasse für sich und spielt in einer eigenen Liga. Der Engländer triumphiert nach der 66 (-5) bei gesamt 23 unter Par und distanziert den ersten Verfolger Chris Wood (ENG) um ganze neun Schläge. Der Engländer feiert damit seinen bereits dritten Sieg in dieser Saison. Dieses Kunststück gelang zuletzt Rory McIlroy (NIR) im vergangenen Jahr.

Vieles liegengelassen

Bernd Wiesberger lässt in Portugal einmal mehr vieles liegen. Bereits zweimal spielte er an selber Wirkungsstätte um den Sieg mit, verspielte aber am Schlussstretch des Platzes in beiden Jahren einen möglichen Sieg. Heuer ist es vor allem die Unbeständigkeit und die viel zu hohe Fehlerquote, die am Ende nicht mehr als Rang 16 zulässt. Nach der 68 (-3) am Donnerstag und der 64 (-7) am Freitag deutete noch alles auf ein weiteres Spitzenergebnis hin. Das Wochenende mit Ergebnissen von 72 (+1) bzw. 70 (-1) Schlägen verhindert dann aber eine weitere Top 10 Platzierung des Burgenländers.

Seit seiner einmonatigen Sommerpause zeigt er immer wieder, dass er es eindeutig drauf hätte, nach den Open de France ein weiteres European Tour Turnier in dieser Saison zu gewinnen. In Italien machte ihm aber eine durchwachsene Schlussrunde besseres zunichte. In Deutschland scheiterte er nach zwischenzeitlicher Führung sogar am Cut. In Schottland spielte er sich erst dank einer enorm starken Schlussrunde nach vor und in dieser Woche ist es ein unbeständiges Wochenende, dass eine Topplatzierung zunichte macht. Auch in der Ryder Cup Qualifikation hilft ihm das Abschneiden in Portugal nicht weiter.

Am Feintuning basteln

In der nächsten spielfreien Woche – Bernd verzichtet auf einen Start bei den Hong Kong Open – gilt es nun vor allem am Feintuning zu basteln. Der Bad Tatzmannsdorfer wird bei allen vier Finalturnieren der European Tour Saison in den Teeboxen stehen. Um bei den hochdotierten Events gute Ergebnisse einzufahren heißt es vor allem bei den kurzen Putts wieder die Sicherheit zu finden und die aktuell hohe Fehlerquote einzudämmen.

>> Leaderboard Portugal Masters

>> SKY überträgt exklusiv, live und in HD alle vier Tage vom Portugal Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bernd Wiesberger

Windiger Kampf

PORTUGAL MASTERS – 3. RUNDE: Bernd Wiesberger hat am Moving Day im Starkwind von Vilamoura alle Hände voll zu tun um sein Tagesergebnis zusammenzuhalten. Schlussendlich muss er mit der 72 leben, verliert damit aber kaum Plätze im Klassement. Andy Sullivan (ENG) spielt im Oceanico Victoria GC weiterhin in einer eigenen Liga und galoppiert den Verfolgern auf und davon. “Das war heute extrem zäh und ich hab richtig dumme Bogeys gespielt”, so Bernd nur Minuten nach seiner Runde.

Mit einem Kanonenstart von allen 18 Bahnen nehmen die Spieler in Portugal den Samstag in Angriff. Grund dafür zeigt sich ein Wettertief, das zeitweise mit Windspitzen von bis zu 50 km/h auch bereits die Muskeln spielen lässt. Zumindestens aber bleiben Regen und angekündigte Gewitter noch aus, was eine planmäßige Durchführung der dritten Runde ermöglicht.

Bernd Wiesberger findet dabei sehr souverän in den Tag und taucht nach vier Pars am ersten Par 5 mit einem Birdie in den roten Bereich ab, was ihn zu dieser Zeit zum ersten Verfolger von Andy Sullivan macht. Doch noch vor dem Turn hat der Burgenländer erstmals echte Schwierigkeiten, was prompt in zwei Bogeys mündet, wobei der Parputt auf der 9 noch dazu mit 360 Drehung auslippt.

Auf den Backnine droht es dann früh richtig unangenehm zu werden, nachdem er einem weiteren Parputt auf der 11 keine Chance gibt zu fallen. Mit bekannter Kampfkraft zieht der Bad Tatzmannsdorfer aber postwendend das Tempo an und dreht mit einem Birdiedoppelschlag das Tagesergebnis wieder zurück auf Level Par.

Kunterbuntes Ende

Doch an einem spielerisch enorm anspruchsvollem Tag hat er weiter alle Hände voll zu tun. Zunächst misslingt der Abschlag auf der 16 (Par 3) etwas und nach missglücktem Chip ist das nächste Bogey perfekt. Nur ein Loch später aber nützt er auch das letzte Par 5 und spielt sich erneut auf den Ausgangspunkt zurück. Die 18 beschert ihm dann aber ein ganz unangenehmes Ende.

Bernd versenkt seine Annäherung im Wasser und lässt danach den Parputt vom Vorgrün auf der Linie zu kurz. Das abschließende Bogey zur 72 (+1) schmerzt zwar, ist im Klassement aber durchaus zu verkraften, da er bei gesamt 9 unter Par immer noch als 7. in den Finaltag geht. Alles in allem spielt Bernd am Moving Day weder herausragendes noch schlechtes Golf. Vor allem das kurze Spiel verhindert am dritten Spieltag besseres. “Richtig dumme Fehler heute gemacht. Mal schauen was morgen jetzt noch geht”, zeigt er sich mit der Samstagsrunde alles andere als zufrieden.

Auf und davon

Andy SullivanAndy Sullivan zeigt sich auch am Samstag weiterhin von seiner besten Seite. Am Engländer prallt der Schlechtwettereinbruch einfach ab. Mit einer 67 (-4) legt er erneut eine ganz starke Runde hin und marschiert der Konkurrenz so bei gesamt 18 unter Par mittlerweile um ganze fünf Schläge davon. Der erste Verfolger, Eduardo De La Riva (ESP) (68), rangiert bei gesamt 13 unter Par auf dem alleinigen 2. Rang. Die finale Runde wird am Sonntag erneut ab 09:00 MEZ mit einem Kanonstart in Angriff genommen.

>> Leaderboard Portugal Masters

>> SKY überträgt exklusiv, live und in HD alle vier Tage vom Portugal Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bernd Wiesberger Golf-Live.at 2015

Rolle bestätigt

PORTUGAL MASTERS – 2. RUNDE: Bernd Wiesberger knallt am Freitag im Oceanico Victoria GC mit der 64 eine knallrote Runde aufs Tableau, bestätigt seine Mitfavoritenrolle eindrucksvoll und mischt sich in Vilamoura klar ins Titelrennen ein. “Das war genau die Runde, die ich heute gebraucht habe”, zeigt sich Bernd klarerweise hochzufrieden.

Nur ein durchwachsener Schlussstretch am Donnerstag verhinderte bereits nach der ersten Runde ein Top 10 Ergebnis des Oberwarters. Dieses holt er am Freitag mit beeindruckener Birdiequote und in ganz starker Manier nach. Dabei deutet nach dem Start – Bernd beginnt mit Birdie-Bogey-Birdie wieder einiges auf eine farbenfrohe Performance hin. Doch der Burgenländer versteht es schnell sein Spiel zu konsolidieren, agiert fast die gesamte Runde über grundsolide und weiß die sich bietenden Chancen danach gekonnt auszunützen.

So etwa auf der 15, wo er sich mit seinem bereits dritten Birdie erstmals an die Besten 10 heranpirscht. Nach längerer Zeit gelingt dann auch die 17 – Bernd verspielte bereits zweimal in den vergangenen drei Jahren auf dem Par 5 einen möglichen Sieg – mit Birdie nach Maß und der Name des Bad Tatzmannsdorfers leuchtet erstmals richtig in den Topregionen des Leaderboards auf.

Spektakuläres Eagle

Für das Highlight des Tages sorgt die Nummer 27 der Welt dann auf der 2. Bernd platziert seinen Abschlag am Par 4 knappe 70 Meter vom Grün entfernt und spielt danach das Wedge mit perfektem Backspin, was in einem spektakulären Eagle mündet. Fehler muss er auch in weiterer Folge keine notieren, versteht es auch das letzte Par 5 mit Birdie und auch die schwere 7 mit rotem Eintrag gewinnbringend zu nützen und steht so mit der 64 (-7) beim Recording.

“Bei den Traumverhältnissen heute morgen war diese Runde enorm wichtig. Jetzt heißt es nur zu hoffen, dass das Wetter am Wochenende besser wird als prognostiziert, damit auch weiterhin noch Golf gespielt werden kann”, zeigt er sich zwar mit seiner Runde klar zufrieden, blickt aber eher skeptisch dem Wochenende entgegen.

Damit bestätigt Bernd Wiesberger am Freitag klar seine Mitfavoritenrolle in Portugal und bringt sich mit dem geteilten 3. Rang eindrucksvoll ins Titelgespräch. Die 64 (-7) stellt bislang gemeinsam mit Andy Sullivan (ENG), der bei 14 unter Par das Feld klar anführt, Tommy Fleetwood, Anthony Wall (beide ENG) (geteilt auf Rang 5) und Benjamin Hebert (FRA), derzeit auf Platz 42, das bislang tiefste Rundenergebnis in Portugal dar.

Wegen der sehr schlechten Wettervorhersage fürs Wochenende – am Samstag werden Sturmböen bis 70 km/h mit Regen erwartet – wird der Moving Day ab 09:00 MEZ mit Kanonstart in Angriff genommen. Ob an den nächsten beiden Spieltagen das Turnier wie geplant über vier Runden gespielt werden kann steht derzeit noch in den Sternen.

>> Leaderboard Portugal Masters

>> SKY überträgt exklusiv, live und in HD alle vier Tage vom Portugal Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bernd Wiesberger

Europa-Abschluss

PORTUGAL MASTERS – VORSCHAU: Bernd Wiesberger geht ab Donnerstag im Oceanico Victoria Golfclub zum letzten Mal in dieser Saison in Europa auf Birdiejagd und will auf einer seiner Lieblingswiesen seine gute Position im Race to Dubai festigen.

Bereits zwei mal spielte Bernd Wiesberger in Vilamoura um den Sieg mit. Doch beide Male vergab er einen möglichen Triumph mit Fehlern am Schlussstretch des Platzes, woraufhin Bernd selbst mit den Worten “Ein Jahr älter und nichts dazugelernt!” seinen Lernprozess bezweifelte. Nach einem 4. Rang im Jahr 2012 und Platz 3 im Jahr 2013 startete der Oberwarter bereits letzte Saison im Favoritenkreis, scheiterte nach zwei 71er (-1) Runden aber bereits am Cut.

Diese Scharte soll heuer ausgewetzt werden. Beim Europafinale der European Tour – nächste Woche steht mit den Hong Kong Open bereits das letzte Turnier vor der Final Series am Programm – will sich die Nummer 27 der Welt den nötigen Schwung für die letzten anstrengenden Wochen holen. Mit einem starken Abschneiden kann der frisch gebackene 30-jährige auch seine gute Position im Race to Dubai festigen, wo er bereits seit nunmehr Monaten auf Rang 7 rangiert.

Die größten Konkurrenten des Bad Tatzmannsdorfers werden wohl die beiden Deutschen Martin Kaymer und Marcel Siem, Padraig Harrington (IRL) oder auch der wieder in starker Form aufspielende Däne Thorbjorn Olesen sein. Der Wetterbericht jedenfalls verspricht an der Algarve beste Golfbedingungen mit Temperaturen knapp über 20 Grad Celsius. Bernd nimmt die erste Runde am Donnerstag im Flight mit Titelverteidiger Alexander Levy (FRA) und Chris Wood (ENG) von der 1 aus um 14:00 MEZ in Angriff.

>> Tee Times Portugal Masters

>> SKY überträgt exklusiv, live und in HD alle vier Tage vom Portugal Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Florian Praegant 2015

Mit Handbremse

CZECH MASTERS – FINAL: Florian Prägant kommt am Finaltag im Albatross Golf Resort über die 73 nicht hinaus und bleibt damit am unteren Ende des Leaderboards stecken, nimmt aber auch bei seinem zweiten European Tour Start der Saison wieder Preisgeld mit nach Hause. “Ich hab gut gespielt in dieser Woche, nur leider nichts gelocht”, bringt er es nach dem Turnier knackig auf den Punkt.

Florian Prägant kann in Prag auch am Finaltag nicht mehr an die starke Leistung der ersten Runde anknüpfen. Zwar startet der Kärntner mit zwei Birdies geradezu nach Maß, doch schon auf der 3 bremst sich der Anfangsschwung in Form des ersten Bogeys recht rasch wieder ein.

Danach will im Spiel nicht mehr allzuviel gelingen, was sich in einer bitteren Doublette auf der 7 (Par 3) auch relativ schnell im Tagesscore wiederspiegelt. Zwar schafft es der Bad Kleinkirchheimer danach lange Zeit gekonnt Schlagverluste zu verhindern, doch erst auf der 11 hat er mit Birdie Nummer drei wieder Grund zu jubeln.

Das angepeilte starke Finish der letzten Runde bleibt dann aber aus und Flo Prägant muss auf der 16 noch einen weiteren Schlag abgeben, was schlussendlich in der 73 (+1) mündet. Damit ist ein Sprung im Klassement nicht mehr zu realisieren und er beendet das Czech Masters auf dem geteilten 57. Platz.

“Es hat richtig Spaß gemacht hier in Prag zu spielen. Der Golfplatz ist richtig gut und auch in einem sehr guten Zustand. Die Grüns waren sehr schnell und das Rough ziemlich fett”, beschreibt er die Verhältnisse vor Ort.

Den Sieg in Prag sichert sich Thomas Pieters (BEL). Der Belgier triumphiert nach der 69er (-3) Schlussrunde bei gesamt 20 unter Par.

Schwung verloren

Dank einer Einladung stand Florian Prägant in dieser Woche im Albatross Resort in den Teeboxen und eröffnete das tschechische European Tour Turnier mit der 69 (-3) auch nach Maß. Richtig zittern musste er dann am Freitag. Erst ein Birdie am Schlussloch sicherte ihm die 74 (+2) und so gerade noch den Sprung ins Wochenende.

Dort verlief der Moving Day dann einigermaßen unaufgeregt. Zwar spielte er solides Golf, allein Birdies wollten nicht auf die Scorecard wandern. Erst mit Fortdauer der Runde fand er dann doch noch zwei rote Einträge, ein abschließendes Bogey ließ ihn mit der 71 (-1) aber nur wenige Plätze gutmachen. Mit der finalen 73 (+1) bleibt er im Klassement dann stecken, nimmt aber immerhin bei seinem zweiten European Tour Start der Saison – in Atzenbrugg wurde er als 22. sogar bester Österreicher – erneut Preisgeld in Form von 3.050 Euro mit in die Heimat.

Florian Prägant gelang in dieser Woche auch als erstem österreichischen Vertreter der Cut im Albatross Resort. Letztes Jahr war er bereits drauf und dran den Sprung ins Wochenende zu realisieren, erst ein Dreiputt-Doppelbogey auf der letzten Bahn warf ihn noch knapp hinter die Cutmarke zurück. Auch Österreichs Nummer 1, Bernd Wiesberger, scheiterte letztes Jahr bei seinem einzigen Antreten bei den Czech Masters an der gezogenen Linie.

“Nächste Woche geht’s weiter nach Frankreich zur Challenge Tour”, gibt Florian Prägant abschließend einen Ausblick über sein kommendes Programm. Derzeit hat er weder eine Tourkarte für die Challenge Tour oder die European Tour, nimmt aber mit Sicherheit viel Schwung zu den Cordon Golf Open nach Pleneuf mit.

>> Leaderboard Czech Masters

>> SKY überträgt vom Czech Masters live, exklusiv und in HD.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Florian Praegant 2015

Kleiner Move

CZECH MASTERS – 3. RUNDE: Florian Prägant kann am Moving Day im Albatross Golf Resort von Prag mit der 71 lediglich einen Minimove realisieren.

Nach der Dramatik vom Freitag, als Florian Prägant erst mit einem Birdie am Schlussloch den Cut stemmte, will der Kärntner am Samstag wieder in die Erfolgsspur abbiegen und mit einer roten Runde den Moving Day ausnützen. Dies gelingt den gesamten dritten Spieltag über nur bedingt.

Lange Zeit läuft der Bad Kleinkirchheimer den ersten Birdies nach. Die gesamten Frontnine verlaufen unspektakulär und Prägant notiert bis zur 10 ein Par nach dem anderen. Erst nach dem Turn bringt er etwas Farbe aufs Tableau und kann die 10 (Par 5) erstmals gewinnbringend ausnützen. Mehr als ein Sprung zurück auf den Ausgangspunkt – Prägant nahm die dritte Runde von Rang 61 aus in Angriff – ist mit dem Zwischenergebnis von 1 unter Par zu diesem Zeitpunkt aber nicht machbar.

Erst das Par 3, der 16 beschert ihm dann einen ersten Move am Leaderboard. Er lässt sich die Birdiechance nicht nehmen und locht zum zweiten Schlaggewinn am Samstag. Anders als am Freitag schlägt die Dramatik der Schlusslöcher am Samstag aber in die andere Richtung aus. Er übersteht zwar die lange 17 unbeschadet, kann am Schlussloch aber das erste und einzige Bogey der dritten Runde nicht verhindern und fällt so wieder etwas zurück.

Mit der 71 (-1) realisiert Florian Prägant am Samstag im Klassement nur einen Minimove und verpasst es, sich eine gewinnbringende Ausgangslage für die letzte Runde zu schaffen. Den Sonntag wird er vom 50. Rang aus in Angriff nehmen. Thomas Pieters (BEL) führt nach der 65 (-7) und bei gesamt 17 unter Par.

>> Leaderboard Czech Masters

>> SKY überträgt vom Czech Masters live, exklusiv und in HD.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Florian Praegant 2015

Dramatik pur

CZECH MASTERS – 2. RUNDE: Florian Prägant agiert am Freitag in Prag bei windigen Verhältnissen zu fehleranfällig, stemmt mit unglaublicher Dramaturgie auf den Schlusslöchern aber knapp den Cut und ist damit der erste Österreicher, der im Albatross Golf Resort das Wochenende erreicht.

Florian Prägant – dank einer Einladung in Prag am Start – legte sich mit der 69 (-3) zum Auftakt eine gesunde Basis, findet mit der Ausgangslage am Freitag aber lange Zeit kein richtiges Rezept für den Kurs. Bereits der Start verläuft bei Windspitzen bis zu 20 km/h einigermaßen schleppend. Zunächst verpasst er die Möglichkeit sich am Eröffnungs-Par 5 gleich einen weiteren kleinen Polster herauszuspielen und fällt mit dem ersten Schlagverlust danach sogar zurück.

Auch mit Fortdauer der Runde will sich kein gewinnbringender Rhythmus einstellen und der Kärntner verbucht bis zum Turn noch zwei weitere Bogeys, die ihn erstmals hinter die prognostizierte Cutmarke von 1 unter Par zurückreichen. Erst auf der 13 (Par 3) flackert erstmals ein wenig Hoffnung auf. Flo verwertet am Par 3 die Birdiechance und arbeitet sich so wieder in den Wochenendbereich zurück.

Happy End

Doch auf den letzten Löchern wird es ähnlich dramatisch wie schon letztes Jahr. Vorige Saison mischte der Bad Kleinkirchheimer lange Zeit im Cutbereich mit, musste nach einem Dreiputt-Doppelbogey am Schlussloch aber doch noch die vorzeitige Heimreise antreten. Heuer ist es die 17 die ihm zum Verhängnis wird. Er benötigt am langen Par 4 einen Schlag mehr als vorgesehen und fällt so ein weiteres Mal aus den Preisgeldrängen.

Auf der 18 legt er dann notgedrungen noch einmal alles in die Waagschale und wird schlussendlich mit einem abschließenden Birdie dafür belohnt. Mit der 74 (+2) cuttet er als 61. genau an der Marke von 1 unter Par ins Wochenende und nimmt damit Revanche für den knapp verpassten Cut im Vorjahr. Florian Prägant ist im Albatross Golf Resort der erste Österreicher überhaupt, der das Wochenende erreicht. Auch Österreichs Nummer 1, Bernd Wiesberger, scheiterte bereits in Prag an der gezogenen Linie.

Flo stemmt damit auch bei seinem zweiten European Tour Turnier der Saison den Cut, nachdem er beim Heimevent in Atzenbrugg mit Rang 22 sogar bester Österreicher wurde. Die Führung teilen sich Matthew Fitzpatrick (ENG) & Pelle Edbergerg (SWE), die beide die 67 (-5) zum Recording bringen und bei gesamt 11 unter Par den Ton angeben.

>> Leaderboard Czech Masters

>> SKY überträgt vom Czech Masters live, exklusiv und in HD.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Florian Praegant 2015

Seltene Ehre

CZECH MASTERS 2015 – VORSCHAU: Florian Prägant steht ab Donnerstag dank einer Einladung im Albatross Golf Resort von Prag am Start und will die seltene Chance auf der European Tour zu einem weiteren Preisgeldscheck nützen.

Auch ohne Bernd Wiesberger hat Golf-Österreich in dieser Woche die Möglichkeit auf Europas höchster Spielklasse die Daumen zu drücken. Florian Prägant darf in Prag zum bereits zweiten Mal in dieser Saison auf der European Tour sein Können zeigen und will die verpasste Chance vom Vorjahr heuer ausmerzen.

Damals deutete alles auf eine Wochenendteilnahme vom Kärntner in Tschechien hin. Erst ein Dreiputt-Doppelbogey am letzten Loch verhinderte Preisgeld aus dem Nachbarland. Dass sich der Bad Kleinkirchheimer heuer durchwegs gut präsentiert, zeigte er bereits beim ersten Antreten auf der European Tour beim Heimspiel in Atzenbrugg, als er nach dem Missed Cut von Bernd Wiesberger in die Bresche sprang und am Ende mit Rang 22 bester Österreicher wurde.

“Ich finde den Platz hier in Prag super und hab ja bereits letztes Jahr hier gespielt. Ich spiele eigentlich das ganze Jahr über schon gut, leider konnte ich aber nur wenige Turniere spielen, da ich ja keine Kategorie hab. Ich freu mich aber schon sehr auf das Turnier und diese Möglichkeit”, so Flo Prägant, der bestätigt, dass das Vertrauen ins eigene Spiel stimmt.

Das Starterfeld ist bei dem mit einer Million Euro dotierten Event eher überschaubar besetzt. Made in Denmark Champion David Horsey (ENG) will weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Mit Thorbjorn Olesen (DEN), Scott Jamieson (SCO) und Nicolas Colsaerts (BEL) sind die weiteren Big Names schnell aufgezählt.

Das Wetter sollte ab Donnerstag für beste Golfverhältnisse sorgen. Die kleine Kaltfront zieht über Mittwoch aus Mitteleuropa ab und beschert den Veranstaltern so jeden Tag traumhafte Bedingungen mit bis zu 30 Grad Celsius. Florian Prägant startet seine erste Runde am Donnerstag im Flight mit Estanislao Goya (ARG) und Danie Van Tonder (RSA) um 09:05 MESZ von der 10 aus.

>> Tee-Times Czech Masters

>> SKY überträgt live, exklusiv und in HD vom Czech Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube