Schlagwort: nemecz

Mit Rostspuren

THE KENIA OPEN 2014 – 2. RUNDE: Florian Prägant zeigt sich mit der 70 in Kenia recht konkurrenzfähig. Die übrigen Österreicher haben noch mit Formschwankungen zu kämpfen.

Martin Wiegele schafft als einziger Vertreter in rot-weiß-rot bei den Kenia Open den Sprung über die Cutlinie. Bei nahezu allen rot-weiß-roten Vertretern machen sich beim Saisonauftakt der Challenge Tour im Karen CC nach der langen Pause noch etliche Rostspuren bemerkbar.

Martin Wiegele hält als einziger Österreicher am Wochenende die Nationalflagge hoch. Der Grazer Routinier agiert wie schon zum Auftakt auf den Backnine fehlerlos und holt sich auf eben diesen zwei Birdies ab. Nach dem Turn beginnt dann das große Zittern. Zunächst wandert der erste Schlagverlust auf seine Scorecard, den er zwar postwendend wieder ausgleicht, doch mit einem weiteren Bogey steht er schlussendlich mit der 71 (-1) beim Recording und bangt nahezu den ganzen Tag um den Einzug ins Wochenende.

“Wie ich zurück ins Clubhaus gekommen bin hab ich eigentlich gedacht, dass das wohl zu 80 % reicht für den Cut. Jetzt muss ich extrem zittern, aber ich hoffe, dass es auch heute wieder etwas windiger am Nachmittag wird und damit auch die Grüns schneller und härter werden. Also die Chance besteht nach wie vor.”, gibt er kaum im Clubhaus angekommen zu Protokoll.

Schlussendlich soll sich das lange Zittern in Wohlgefallen auflösen und er cuttet als 57. hauchdünn ins Wochenende des Eröffnungsturniers. “Ich habe recht okay gespielt für meinen ersten Auftritt und auch wenn es nicht gereicht hätte, wäre ich nicht frustriert gewesen. Angefressen aber allemal wenn es um einen einzigen Schlag nicht gereicht hätte.”, so Martin Wiegele abschließend.

Im Wechselbad

Durch ein richtiges Wechselbad der Gefühle schreitet am Freitag Florian Prägant. Der Kärntner eröffnet mit zwei Birdies unglaublich stark, kommt nach drei Bogeys danach aber nur bei 1 über Par auf den Backnine an. Dort erwischt es ihn dann eiskalt. Ein Doppelbogey bringt ihn plötzlich unter Druck, was das Erreichen des Wochenendes betrifft.

Noch unter leichtem Schock folgt schnell der nächste Schlagverlust, ehe er wie aus dem Nichts mit zwei aufeinanderfolgenden Birdies kontern kann. Doch gegen Ende gleicht er auch diese kleinen Erfolgserlebnisse wieder aus, was ihm nur die 76 (+4) einbringt. Nach der 70 (-2) zum Auftakt, verpasst der Bad Kleinkirchheimer damit als 69. den Sprung über die Cutmarke und muss den ersten Challenger der Saison mit nur einem Schlag zuviel bereits nach zwei Spieltagen wieder verlassen.

Alles mit dabei

Lukas Nemecz lässt auch auf seiner zweiten Runde nichts aus. So gut wie alles wandert am Freitag auf seine Scorecard. Zunächst verbucht der junge Steirer gleich auf seinem Eröffnungsloch eine Doublette, die ein Bogey danach noch zusätzlich verschärft. Doch mit seinem zweiten Eagle der Woche – auch am Donnerstag warf die 15 eines ab – kommt Luki wieder heran um noch vor dem Turn sein zweites Bogey und auch ein Birdie zu notieren.

Erst auf den vorderen neun Löchern kommt etwas Ruhe in sein Spiel. Zwei weitere Bogeys bei noch einem roten Eintrag machen dann die zweite 74 (+2) perfekt, die ihn als 92. am Einzug ins Wochenende scheitern lässt. Damit muss Lukas Nemeczauf seiner ersten vollen Challenge Tour Saison zumindestens bis zum nächsten Turnier auf den ersten Cut warten.

Deutlich gescheitert

Manuel Trappel kann auch am zweiten Spieltag des Eröffnungsturniers der Challenge Tour seinem Ergebnis nicht die entscheidende Wende geben. Der Vorarlberger agiert auf den Backnine konzentriert, wobei auch hier ein Bogey auf die Scorecard wandert. Richtig dick kommt es für ihn erst auf den Frontnine.

Nach einem zwischenzeitlichen Birdie scheint es, als könne er noch einmal herankommen, doch gleich fünf blaue Einträge auf den letzten Löchern machen ein Überspringen der Cutmarke mit der 77 (+5) unmöglich. Für Manuel Trappel endet das Turnier auf Platz 117.

Roland Steiner war nach der 76er (+4) Eröffnungsrunde bereits zum Angriff verdammt um sich noch irgendwie ins Wochenende zu retten. Dementsprechend aggressiv geht der Steirer auch zu Werke, allerdings wird der Elan gleich von Anfang an im Keim erstickt. Drei Birdies auf den ersten 10 Bahnen können ein Bogey und ein Triplebogey, das ausgerechnet am Par 5, der 3, passiert, nicht auffangen.

Gegen Ende wirft Rolando dann noch einmal alles in die Waagschale, allerdings fordert das “Alles oder Nichts Spiel” seinen Tribut. Mit vier weiteren blauen Einträgen bleibt ihm nur die 77 (+5) die ihn als 135. klar am Einzug ins Finalwochenende scheitern lässt.

Alvaro Velasco (ESP) führt auch nach dem zweiten Spieltag das Feld an. Die 70 (-2) reicht dem Spanier um bei insgesamt 8 unter Par um einen Schlag vor dem Engländer Oliver Wilson in den Moving Day zu gehen.

>> Leaderboard Kenia Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Ein Zeichen setzen

THE KENIA OPEN 2014 – 1. RUNDE: Florian Prägant zeigt sich mit der 70 in Kenia recht konkurrenzfähig. Die übrigen Österreicher haben noch mit Formschwankungen zu kämpfen.

Zu Beginn der Saison und vor allem nach so einer ewig langen Winterpause auf der Challenge Tour lässt sich schwer einschätzen, wo man steht. Florian Prägant, der sich die Wartezeit mit der Asian Tourschool verkürzt hat, präsentiert sich zum Auftakt in die Saison 2014 allerdings recht konkurrenzfähig. Der Kärntner kann mit der 70 im Karen CC überzeugen und befindet sich als 18. bei -2 am Donnerstag nicht weit weg von den Toprängen.

Wesentlich fehleranfälliger agieren die übrigen Österreicher in Kenia. Lukas Nemecz (74), der seine erste volle Saison auf der Challenge Tour spielt, erlebt eine holprige Achterbahnfahrt. Bei Manuel Trappel (74) wandern mehr Bogeys als Birdies auf die Scorekarte. Roland Steiner (76) und Martin Wiegele (74) haben ebenfalls Schwierigkeiten und kämpfen mit gewissen Rostspuren.

Grobe Fehler ausgelassen

Florian Prägant ist nach der erste Umrundung des Karen CC recht zufrieden. Der Kärntner startet auf den Backnine solide und legt sich einige Birdieputts auf, die vorerst aber noch nicht fallen. Kurz vor der Halbzeit passiert das einzige Bogey auf der 17, das Prägant mit einem Birdie auf der 18 wieder ausbessert.

Nach dem Turn sind es die beiden Par 5 der Bahnen 2 und 3, die erneut Birdies abwerfen und so den Fortschritt auf dem Leaderboard deutlich anheben. “Ein paar Putts hätten noch fallen können, bin mit den Grüns nicht so zurecht gekommen”, kann Florian Prägant am Donnerstag noch nicht das Optimum herausholen. “Sind alle von der Geschwindigkeit verschieden, aber naja, morgen geht es dann”, strebt der Bad Kleinkirchheimer eine weitere rote Runde an.

Mehr erhofft

Lukas Nemecz hat sich den Start auf zweithöchster Ebene etwas rosiger ausgemalt, kommt aber nicht über 74 Schläge und Position 86 hinaus. Verantwortlich dafür ist ein Doppelbogey auf der 18. Davor stemmt sich der Steirer mit einem Eagle und drei Birdies gegen fünf Bogeys. “Es war eine absolute Achterbahnfahrt heute”, so Nemecz. “Habe einfach noch ein paar kleine Unsicherheiten gehabt, aber das Spiel war besser, als das Score. Freue mich auf morgen und hoffe, die Fehler zu minimieren”, arbeitet der Grazer am Feintuning.

Manuel Trappel nützt das Par 5 der 3 zum ersten Schlaggewinn, muss dann aber zwei Bogeys verkraften, erst auf der 14 geht es wieder nach vor. Im Finish handelt sich der Vorarlberger zwei weitere Schlagverluste ein und notiert unterm Strich die 74, die eine Leistungssteigerung erfordert, um beim 200.000 Euro Challenger auch am Wochenende dabei zu sein.

Für Martin Wiegele beginnt das neue Jahr auf einer neuen Tour mit einem Bogey durch einen Dreiputt auf der 1. Der Steirer hat danach Probleme seinen Rhythmus zu finden und kassiert bis zur Halbzeit zwei weitere Bogeys. Der Grazer Routinier stabilisiert sein Spiel danach, allerdings bleiben die Grüns geizig. Lediglich ein Birdie soll am Donnerstag gelingen, das die 74 einbringt und eine Aufholjagd erfordert.

“Die ersten 14 Löcher waren etwas frustrierend vom Ergebnis her, weil ich deutlich besser drauf war als die 2 über”, so Wiegele. “Dann habe ich aber die letzten vier Löcher drei schlechte Abschläge gemacht und gut gescrambeled. Der Start war okay, und zwar aus dem Grund, weil ich vieles vom guten Training der letzten Monate schon auf den Platz mitnehmen konnte.”

Roland Steiner zeigt auf den Backnine mit zwei Birdies bei einem Bogey eine ansprechende Leistung, im zweiten Abschnitt wird der Steirer aber durch einem dicken Patzer aus dem Konzept gebracht. Das Triplebogey auf der 4 wirft den Spielberger am Leaderboard weit zurück. Nach der 76 (+4) ist als 118. am Freitag ein gnadenloser Spurt angesagt.

Voller Fokus

Alvaro Velasco übernimmt am Donnerstag mit der 66 die Führung in Nairobi. Bei -6 hat der Spanier aber lediglich einen Schlag Vorsprung auf die übrigen Verfolger. “Es war nicht einfach mit dem Wind und den schneller werdenden Grüns. Ich habe nicht gewusst, was da draußen für Scores gespielt werden. Ich habe einfach auf mein Spiel geschaut”, so Velasco.

>> Leaderboard Kenia Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

ALPS TOUR 2013

Die Preisgeld-Rangliste der Alps Tour 2013

FINAL ORDER OF MERIT 2013:

Rang
Last SPIELER (Land) Starts Money
1
-24
Jason PALMER (ENG)
17
36,660.30
2
( – )
Edouard ESPANA (FRA)
10
24,390.43
3
-17
Steven BROWN (ENG)
16
20,696.30
4
( – )
Ben EVANS (ENG)
13
19,537.30
5
-51
Lukas NEMECZ (AUT)
15
19,325.95
6
-9
Jesus LEGARREA (ESP)
15
17,866.98
7
-10
Thomas LINARD (FRA)
16
15,438.39
8
-28
Andrew COOLEY (ENG)
17
15,415.22
9
-7
Brendan Mc CARROLL (IRL)
14
13,163.30
10
( – )
Uli WEINHANDL (AUT)
12
12,085.68
11
-44
Raphael MARGUERY (FRA)
12
11,754.33
12
-13
Julien FORET (FRA)
16
11,077.42
13
-11
Tom SHERREARD (ENG)
16
11,010.13
14
-14
Jaime CAMARGO (ESP)
14
10,840.48
15
( – )
Pol BECH (ESP)
5
10,812.80
16
-40
Alessio BRUSCHI (ITA)
12
10,800.03
17
( – )
Clement BERARDO (FRA)
16
10,796.18
18
-37
Ricki NEIL-JONES (ENG)
17
10,785.87
19
( – )
Rhys ENOCH (WAL)
12
10,526.57
20
( – )
Gregory MOLTENI (ITA)
8
10,397.16
21
-27
Julien GRESSIER (FRA)
15
10,188.33
22
-8
Sebastien GROS (FRA)
15
10,147.71
23
( – )
Stephen GRANT (IRL)
12
10,077.80
24
( – )
Tom SHADBOLT (ENG)
13
9,810.40
25
( – )
Borja ETCHART (ESP)
10
9,630.60
26
-41
Kris NICOL (SCO)
14
8,767.56
27
( – )
Matt WALLACE (ENG)
12
8,412.26
28
-50
Frederic ABADIE (FRA)
13
8,212.60
29
-61
Nicolas PEYRICHOU (FRA)
16
8,202.21
30
-32
Jason KELLY (NOR)
15
7,252.36
31
( – )
Carlos BALMASEDA (ESP)
10
7,139.08
32
( – )
Laurie CANTER (ENG)
8
7,121.47
33
( – )
Nino BERTASIO (ITA)
17
7,090.76
34
-47
Pierrick PERACINO (FRA)
11
6,841.70
35
-56
Leonardo MOTTA (ITA)
16
6,768.26
36
-88
David BOBROWSKI (FRA)
4
6,711.25
37
-25
Diego SUAZO (ESP)
16
6,473.37
38
( – )
Andrea MAESTRONI (ITA)
8
6,265.67
39
( – )
Xavi PUIG (ESP)
12
5,917.70
40
-22
Johann LOPEZ-LAZARO (FRA)
9
5,758.50
41
-36
Fernando ADARRAGA (ESP)
12
5,541.98
42
-12
Joon KIM (ITA)
13
5,539.50
43
( – )
Jean Pierre VERSELIN (FRA)
14
5,411.85
44
( – )
Michael STEWART (SCO)
12
5,392.22
45
( – )
Andrea BOLOGNESI (ITA)
16
5,364.00
46
( – )
Michael BUSH (ENG)
6
5,313.00
47
( – )
Eduardo LARRANAGA (ESP)
15
5,147.63
48
( – )
Manuel QUIROS (ESP)
7
5,060.72
49
( – )
David BOOTH (ENG)
15
5,041.27
50
-57
Andrea ROMANO (ITA)
12
4,992.20
weiters:
83
( – )
Manuel TRAPPEL (AUT)
6
1,907.00
102
( – )
Tobias NEMECZ (am) (AUT)
2
797.33
111
( – )
Sepp STRAKA (am) (AUT)
1
604.00
117
( – )
Timon BALTL (am) (AUT)
1
564.67
124
( – )
Sam STRAKA (am) (AUT)
1
483,43
140
( – )
Patrick MURRAY (am) (AUT)
1
392.00

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube