Schlagwort: news

The Open – News Ticker

THE OPEN CHAMPIONSHIP 2016 – NEWS TICKER: Alle Updates aus Royal Troon vom britischen Major mit Bernd Wiesberger.

+++ ERSTE EINDRÜCKE +++

Bernd Wiesberger gab sich am Montag einen ersten 18 Loch-Probedurchlauf in Royal Troon – als Startzeit hat er sich 10:40 Uhr lokale Zeit eingetragen. The Open gibt als speziellen Service auch die Tee-Times der >> Practice Rounds bekannt.

“Troon, das ist pures Linksgolf,” meinte er danach begeistert, “das wird eine großartige Woche.” Besonderen Spaß hat Bernd mit dem “Postage Stamp”, Loch 8, dem mit 110 Meter kürzesten Golfloch in der Open-Rotation, dessen Minigrün seinen Namen gibt. Auf der anderen Seite könnte sich je nach Windverhältnissen das Par 5 der 6 mit über 550 Metern als das allerlängste Golfloch einer Open erweisen.

+++ PROBERUNDE MIT RORY +++

Rory McIlroy spielt am Dienstag auf der Proberunde für Bernd Wiesberger den “Testpiloten”, wie man sich (nicht) aus den Potbunkern am “Postage Stamp” befreit (kürzestes Par 3 mit einem Grün so klein wie eine Briefmarke). Bernd und Andy Sullivan schauen interessiert zu, wie Rory in 6 Versuchen verzweifelt… (Danke an “Duffer” im Golf-Live Talk für das Youtube-Video!)

+++ DJ, DAY oder RORY? +++

Dustin JohnsonNach überragenden Siegen bei seinen letzten zwei Starts auf ganz unterschiedlichen Layouts ist US Open-Champion Dustin Johnson auch der logische Favorit bei der 145. Open. Der Begriff “Papierform” ist aber immer sehr relativ zu sehen auf einem schottischen Linkskurs.

Jason Day wird daher noch höher gehandelt, nachdem die Nummer 1 der Golfwelt in St. Andrews nur knapp am ersten Open-Titel vorbeischrammte. Rory McIlroy, Open-Champion von 2014, hat zuletzt jene Form unter Beweis gestellt, die ihm einen zweiten Titel auflegen könnte. Nach 6 Jahren Absenz konnte sich Colin Montgomerie endlich wieder für eine Open qualifizieren: “Wahrscheinlich meine letzte Chance auf einen Majortitel,” meinte der Supersenior begeistert.

+++ WIESBERGER BEI 4. OPEN +++

Bernd Wiesberger landet am Sonntag in Glasgow zu seiner 4. Open Championship, die heuer am schottischen Links-Klassiker von Royal Troon über die Bühne gehen wird. Zweimal erreichte Österreichs Golfbotschafter bereits das Finale, die Open-Weekends waren aber bislang nicht sein Ding. Mehr als Platz 64 bei seinem Open-Debüt 2013 in Muirfield steht noch nicht zu Buche.

+++ AUSSENSEITER BEI BUCHMACHERN +++

Wer felsenfest an einen Open-Champion Bernd Wiesberger glaubt und recht behält, kann für jeden Euro Wetteinsatz ca. 170 Euro gewinnen. In der Gunst der Buchmacher rangiert der Österreicher in dieser Woche rund um Rang 40. DJ, Rory und Day auch hier die Favoriten.

+++ RÜCKKEHR IN DIE WELT-ELITE? +++

Alex NorenAlex Noren war für Wiesberger der “falsche” >> Scottish Open-Champion. Der Schwede kegelt damit Österreichs Paradegolfer aus den Top 50 der Weltelite. Noch schlimmer: der Punkterückstand beträgt für den nunmehr 51. der Weltrangliste satte 10 Punkte, womit in Royal Troon ein Top 10-Ergebnis notwendig wäre um unter die besten 50 zurückzukehren.

+++ PUTT-LAYOUT FÜR US-STARS +++

Mit den Amerikanern Mark Calcavecchia 1987, Justin Leonard 1997 und Todd Hamilton 2004 sah Royal Troon bei den letzten Ausgaben Überraschungssieger. Der schottische Linksklassiker bietet zwar mit hüfthohem Rough und Pottbunkern das Standard-Layout, kürte jedoch zumeist überragende Putter zu Champions. Kein Wunder also, dass die letzten vier Sieger in Royal Troon allesamt Amerikaner waren.

+++ JASON DAY LERNTE AUS NIEDERLAGE +++

Die letzte Open-Enttäuschung in St. Andrew 2015 (Platz 14) war für Jason Day entscheidend um danach den Schalter bei Majors in Richtung Sieg umzulegen: “Ich habe danach gelernt, es gibt nur ein Ding das zählt: einen Sieg wirklich um jeden Preis zu wollen. Nach der Open 2015 habe ich das erkannt und gehe jetzt viel ruhiger und entschlossener bei Majors an den Start.”

+++ PREISGELD EIN PAPPENSTIL +++

6,5 Millionen Pfund hat R&A heuer für die 145. Open Championship aufgestellt, um 200.000 Pfund mehr als im Vorjahr. Brexit lässt grüßen, durch den Verfall der britischen Währung geht es aber nur um schlanke 8,3 Millionen US Dollar, um 1,5 Mio. Dollar weniger als in St. Andrews. Da werden ein paar Stars ordentlich die Nase rümpfen, nachdem Masters und US Open jeweils 10 Millionen Dollar auslobten und sogar Players Championship und alle WGC-Events deutlich mehr anbieten. Ja Olympia ist sogar preisgeldfrei, aber dort fliegt sowieso kaum jemand hin…

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Lukas Nemecz

Zahn zulegen

TOUR NEWS TICKER WOCHE 27 / 2016: Lukas Nemecz will in der Slowakei den großen Wurf landen, wie auch Goger in der Bretagne oder Prader in Düsseldorf.

Lukas Nemecz cuttete zuletzt mit großer Beständigkeit, blieb aber dann auf die brotlosen Ränge 35 bis 45 abonniert. Bei unseren Nachbarn im Penati Golf Resort von Senica bekommt der Grazer eine neue Chance fett zu punkten.

Auch für Manuel Trappel, Christoph Körbler und Martin Wiegele wäre es an der Zeit einen heißen Golfsommer auf der Challenge Tour hinzulegen. Rene Gruber und Robert Molnar wollen ihre Einladungen nutzen. Gespielt wird ab Donnerstag über vier Runden um 170.000 Euro Preisgeld.

Beständigkeit zählt

Robin Goger hält sich nach knapp zwei Dritteln der Alps Tour-Saison exakt auf Rang 5 in der Order of Merit und ist somit in etwa auf Kurs zu einem Challenge Tour-Ticket. Der Burgenländer zeigte zuletzt wieder ansteigende Form.

In dieser Woche wartet mit der Saint Malo Open in der windigen Bretagne ein harter Golftest, dem sich auch Uli Weinhandl und Clemens Dvorak stellen wollen. 40.000 Preisgeld werden ab Donnerstag nach drei Runden ausgeschüttet werden.

Deutsche Golf-Hochburg

Clemens Prader hofft an seinem Wohnort Düsseldorf das Gastspiel der Pro Golf Tour voll zu seinen Gunsten ausnutzen zu können. In der Heimat der Deutschen Asse Martin Kaymer und Max Kieffer treten auch Leo Astl, Mo Mayrhauser, Benni Weilguni und Eugen Fürnweger an. Im Kosaido Golfclub von Düsseldorf wird von Donnerstag bis Samstag um 30.000 Euro gespielt.

Kräftemessen mit Langer

Gordon Manson bekommt bei der Winston Golf Open im Deutschen Vorbeck die Chance auf ein seltenes Kräftemessen mit der unbestrittenen Nummer 1 der Ü50-Golfstars. Bernhard Langer unterstützt durch sein Antreten ebenso die Deutsche Senior-Open wie auch Ian Woosnam oder Paul Broadhurst. Ein 16. Platz vor zwei Jahren markiert das bislang beste Ergebnis von Manson im Winston Golfclub.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Bernd Wiesberger

Vielflieger-Programm

TOURNEWS WOCHE 25 -2016: Bernd Wiesberger fliegt direkt von der US Open zur BMW Open ein. Trappel jettet nach Schottland, während für Goger auf der Alps Tour eine Autofahrt nach Frankreich reicht.

Bernd Wiesberger und Lukas Nemecz teen nahe der Deutschen Karnevalshauptstadt Köln auf, wo in der innerdeutschen Rotation heuer in Gut Lärchenhof die BMW International Open gastiert. Neben Wiesberger sind auch Danny Willett, Sergio Garcia, Henrik Stenson und Max Kieffer direkt von der US Open eingeflogen.

Wiesberger, der heuer bei reinen European Tour-Events noch jeden Cut schaffte, wird sich in Köln jedoch anstrengen müssen, wo er sowohl 2012 wie auch 2014 das Wochenende verpasste. Lukas Nemecz rutschte nur dank der kleinen Verbesserung beim Re-Ranking noch knapp ins Starterfeld hinein.

Hoch hinaus?

Manuel Trappel möchte seinen Höhenflug auf der Challenge Tour auch in den schottischen Highlands fortsetzen. Der Vorarlberger ist auf Position 32 in der Order of Merit klar bester Österreicher und erhielt daher eine Wildcard.

Gespielt wird auch heuer im Macdonald Spey Valley Golfclub von Aviemore. Aufgrund des hohen Preisgelds von 250.000 Euro kam kein Österreicher über seine Kategorie in das Starterfeld hinein.

Wieder im Turnierrhythmus

Robin Goger konnte zuletzt in Mailand beim Wiedereinstieg in die Alps Tour sich langsam wieder an die tolle Frühjahrsform herantasten. Jetzt hofft der Burgenländer auch im Golfsommer auf der Alps Tour voll überzeugen zu können.

Gemeinsam mit Uli Weinhandl und dem steirischen Tourneuling Lukas Kornsteiner geht Goger bei der Open International de la Mirabelle d’Or an den Start, einem französischen Traditionsturnier in Lothringen. Aufgrund des auf 45.000 Euro angehobenen Preisgelds wird ab Donnerstag über vier Tage gespielt.

Wiesberger und Wolf fix bei Olympia

Was bereits länger praktisch feststand, ist seit letztem Wochenende offiziell: Bernd Wiesberger als 21. und Christine Wolf als 45. schließen die Qualifikationsrangliste innerhalb der Top 60 ab und werden damit definitiv Österreichs erste Golf-Pros sein, die auf olympischem Golfrasen auf Medaillenjagd gehen dürfen. Auch wenn der Stichtag erst der 11. Juli 2016 ist, reichen die gesammelten Punkte im Olympia Golf Ranking bereit aus.

Schwab im Euro-Aufgebot beim Palmers-Cup

Wie schon im Vorjahr, als er zwei von vier möglichen Punkten holte, steht Matthias Schwab im 10 Mann-Aufgebot für den Kontinentalvergleich zwischen den besten College-Golfern Europas und der USA. Ab Freitag wird im Formby GC von Liverpool über drei Tage nach dem Ryder Cup-Modus gespielt, wobei der österreichische Vanderbilt-Star als Europas Nummer 2 gerankt ist.

Eine starke Vorstellung von Schwab, Eggenberger (CH) und Meronk (POL) wird auch notwendig sein, nachdem die US-Boys zuletzt im Vorjahr gewannen. Die Europäer bauen jedoch auf den Heimvorteil, der ihnen zuletzt 2012 und 2014 auch auf der britischen Insel zum Cupgewinn verhalf.

>> Palmer Cup

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Zweite Major-Woche

SPORT NEWS-TICKER WOCHE 24 / 2016: Bernd Wiesberger bei seiner 3. US Open, Martin Wiegele in St. Omer, wo er vor 6 Jahren gewann. Goger kehrt auf die Alps Tour zurück.

Auf dem ihm zuvor unbekannten Klassiker von Oakmont mit den schnellsten Grüns Amerikas geht Bernd Wiesberger in seine 3. US Open. Die USGA wird wohl neuerlich ihr bekannt hantiges Course Setup auftischen, wozu sich Oakmont mit fettem Rough, ausgetrocknetem Kurs und ondulierten Grüns perfekt eignet.

Die US Open ist bislang das einzige Major, bei dem Bernd Wiesberger bislang noch kein Wochenende erreichte. Jordan Spieth versucht vor der versammelten Weltelite seinen Titel aus dem Vorjahr bei dem 10 Millionen Dollar-Event zu verteidigen.

Wiesberger darf sich sowohl am Donnerstag als auch am Freitag über frühe Startzeiten freuen, jeweils an der Seite von Memphis-Sieger Daniel Berger und dem Italiener Matteo Manassero.

Rückkehr des Alt-Champions

6 Jahre nach seinem bislang einzigen European Tour-Erfolg kehrt Martin Wiegele nach St. Omer zurück. Das Turnier firmiert allerdings jetzt als Najeti Open, hat nur noch 200.000 Euro Preisgeld und zählt ausschließlich zur Challenge Tour. Auf dem kurzen aber sehr anspruchsvollen Kurs hofft der Grazer alte Erinnerungen mit neuen Erfolgen in Einklang zu bringen.

Chris Körbler, der zuletzt gute Form zeigte, will endlich daraus endlich mehr Kapital schlagen als bislang.

Vollfit zurück?

Vier Wochen nach einem eingeklemmten Nerv und der vorzeitigen Abreise von einem Alps Tour-Event kehrt Robin Goger nach Italien zur Open La Pinetina im Wettkampfgolf zurück. Der Burgenländer wird aktuell als 5. in der Order of Merit geführt und hat damit alle Chancen auf den Aufstieg in die Challenge Tour.

Auch Uli Weinhandl zeigte sich zuletzt auf der Satellite Tour von seiner besseren Seite und komplettiert gemeinsam mit dem Steirer Lukas Kornsteiner das heimische Aufgebot nördlich von Mailand. Ab Mittwoch geht es über drei Tage um 40.000 Euro Preisgeld.

Damen-Duo vereint auf Tour

Erstmals seit dem australischen Winter starten Christine Wolf und Nina Mühl wieder gemeinsam auf der Ladies European Tour. Das Tipsport Masters im Golfpark Pilsen ist nach dem Damen-Major der Vorwoche nicht so stark besetzt und erlaubt auch der Wienerin den Einsatz in der ersten Liga. In Prag geht es ab Freitag über drei Runden um 250.000 Euro Preisgeld. Für Wolf ist es bereits das 7. LET-Turnier, wo sie einen neuen Anlauf nehmen wird in der Order of Merit mit erstem Preisgeld anzuschreiben.

Zeitgleich spielt die LET Access Tour im schwedischen Boras, ebenfalls über drei Tage von Freitag bis Sonntag. Sarah Schober und Newcomerin Ann-Kathrin Maier matchen sich in der zweiten Damenliga um 35.000 Euro Preisgeld.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Lyoness Open 2015 Golf-Live.at

Lyoness News-Ticker

LYONESS OPEN 2016 – NEWS-TICKER mit den neuesten Updates und Countdown für Österreichs European Tour-Highlight in Atzenbrugg.

COUNTDOWN LYONESS OPEN 2016

*** SPASS AM PRO-AM MITTWOCH ***

Praegant_1601_330Stress haben die Amateure am Pro-Am Tag, die Pros dagegen spassen noch herum. Die Nachnominierung von Manuel Trappel, den wir auf der Range gemeinsam mit Flo Prägant treffen, ist das Gesprächsthema bei den Österreichern. Auf unsere Frage an Trappel, ob er auch beim Pro-Am mitspiele, die er verneint, feixt Prägant: “Wennst nicht Pro-Am spielst, was machst Du dann da?”

Lukas Nemecz, der sich heuer eindeutig mehr auf der European- als auf der Challenge Tour wohlfühlt (“das ist einfach etwas anderes, wie ich auf Turniere der ET herangehe”), bereitet sich locker, aber sehr systhematisch vor. “Der Platz war am Dienstag noch sehr weich und leicht, bin gespannt ob er bis zum Turnier auftrocknet und tatsächlich schwieriger wird.” Atzenbrugg liegt Nemecz. Selbst nach zuletzt zwei verpassten Cuts sollte man den spielstarken Grazer nicht unterschätzen. Auf die Frage an den immer optimistischen Fred Jendelid, wer hier gewinnen wird, grinst der Schwede und deutet auf Nemecz…

*** TEE-TIMES: BERND MIT WOOD UND BJORN ***

buttons-tee-timesAuch heuer hat sich Bernd WIESBERGER gewünscht früh zu eröffnen und bekommt am Donnerstag die 8:10 Uhr Tee-Time an der 10, gemeinsam mit Chris WOOD und Thomas BJORN. Die beiden Top 50-Spieler im World Ranking dürfen sich damit zwei Tage lang belauern.

Den Marquee-Flight am Nachmittag bilden ab 13:10 Uhr Joost LUITEN, Lee SLATTERY und James MORRISON. Manuel TRAPPEL steigt am Donnerstag um 9:30 Uhr ins Turnier ein, Lukas NEMECZ erst mit vorletzter Startzeit um 14:20 Uhr.

*** PLATZ SCHNELL, HART WIE US OPEN? ***

Bernd Wiesberger Lyoness Open 2016Bei der traditionellen Dienstags-PK gibt Bernd Wiesberger seine Einschätzung über das Course-Setup: “Der Diamond Course hat sich in den letzten Jahren immer unterschiedlich präsentiert. Ich habe im Vorfeld mit dem Organisationskommittee gesprochen, dass es im Interesse einiger Spieler wäre im Vorfeld der kommenden Aufgaben, dass sich der Platz hart und schnell spielt plus mit einigem Rough. Vor allem im Hinblick auf die US Open nächste Woche.”

Ein schnelles Setup würde tendenziell die Scores nach oben treiben und die Birdiearbeit erschweren: “Daher wird es sehr wichtig sein gute Tee-Schüsse zu machen. Durch harte Fairways spielt sich der Platz zwar um eine Spur kürzer, aber man muss erst die Fairways treffen um Chancen zu haben die doch relativ harten Grüns anzuspielen. Alle Aspekte des Spiels werden hier getestet werden,” fügt Wiesberger hinzu.

*** BERND SCHÄRFT SEIN SPIEL ***

Die wenigen Tage vor dem Heimspiel nutzt Bernd Wiesberger um sein zuletzt schwächelndes Eisenspiel neu zu schärfen. Phil de Busschere ist dazu im Burgenland eingeflogen um vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. “Jetzt steigt die Vorfreude, ich habe gut trainiert, bin ausgeruht und motiviert für die wichtigen Turniere in den nächsten Wochen!”

*** HAPPY END FÜR TRAPPS ***

Manuel Trappel 201515 Birdies in Tschechien, 14 Stück diese Woche in der Schweiz: kein anderer Österreicher ist zur Zeit effektiver auf den Grüns als Manuel Trappel. Dennoch bemühte sich der Vorarlberger wie erst jetzt bekannt wurde, bislang vergeblich um eine Einladung für Atzenbrugg: “Für die Lyoness Open bekomme ich unverständlicherweise keine Einladung trotz mehrfacher Nachfrage ?!?!” ist beim ehemaligen Amateur-Europameister der Ärger in Form der Ausrufe- und Fragezeichen spürbar.

Trappel ist aktuell zweitbester Österreicher im World Ranking und sorgte mit Platz 2 beim Challenger am Roten Meer für das bislang beste rotweißrote Saisonergebnis. Die unfreiwillige Stehzeit in aktueller Hochform ist für Trapps besonders bitter, da er auch in den belgischen Challenger nicht hineinkommt, der zeitgleich gespielt wird.

*** UPDATE TRAPPEL: STARTPLATZ GEFUNDEN ***

Warum Manuel Trappel bislang keine Einladung erhielt erklärt Pressesprecher Heri Hahn am Montag früh so: “Eigentlich wäre der ÖGV am Zug gewesen, der seinen Startplatz aber an H.P. Bacher vergeben hat. Das Thema ist uns aber nicht egal, wir arbeiten noch dran um vielleicht in letzter Minute eine Lösung und einen Platz für Trappel zu finden.”

Die Lyoness Open kann offiziell nur 8 Startplätze vergeben. 2 Tickets erspielten Eugen Fürnweger und Mo Mayrhauser in der Qualifikation, der Diamond Country Club vergab seine Startplätze an die eigenen Pros Rene Gruber und Benni Weilguni, Titelsponsor Lyoness lud Neo-Pro Sepp Straka ein. Florian Prägant erhielt seinen Startplatz aufgrund der Top-Performance 2015 von der Golf Open Event GmbH und Berni Reiter startet als Gewinners beim ACP-Masters (Austrian Club Professionals, die Tour der heimischen Pros). “Der ÖGV hätte hier schon viel früher reagieren müssen,” versteht Hahn selbst nicht, warum Trappel als klare Nummer 2 in Österreich bislang kein Ticket erhielt.

Am Montag Nachmittag taucht Trappel plötzlich auf der Startliste als 18. Österreicher auf, nachdem Golf Open Event ihn bei der Tour nachnominierte.

*** LIVE SHOT-TRACKER ***

Z_TeaserVorlageJeden einzelnen Golfschlag von Bernd Wiesberger bei der Lyoness Open wird der exklusive >> LIVE SHOT-TRACKER von Golf-Live.at wieder einfangen. Schon lange bevor TV-Bilder aus Atzenbrugg geliefert werden, sind somit die Fans live am Platz auf der Runde mit dabei.

Der Shot-Tracker ist auch am Weekend ideal, um beispielsweise daheim im TV die Fussball-EM zu verfolgen und nebenbei am Computer / Tablet mit dem Shottracker auch Wiesbergers Golfball nicht aus den Augen zu verlieren.

Immer wenn Wiesberger bei der Lyoness Open unterwegs ist, läuft auf Golf-Live.at exklusiv der Shot-Tracker, der grafisch jeden seiner Golfschläge live darstellt.

*** SAMSTAGS ENTRY-LIST ***

Die Big Names WOOD, LUITEN, YANG, BJÖRN finden sich auch am Samstag zur letzten offiziell erlaubten Abmelde-Deadline noch auf der Nennliste für die Lyoness Open. Die Chancen auf ein starkes Starterfeld steigen somit deutlich.

Abgemeldet haben sich leider Victor DUBUISSON, Nicolas Colsaerts, Doppelsieger Jeunghun WANG, Stephen GALLACHER, Südafrikas Aufsteiger HAYDN PORTEOUS sowie Richard GREEN.

*** BMW-CHAMPION FIX ***

Titelverteidiger und frisch gebackener BMW PGA Champion Chris Wood hat für die Dienstags-PK in Atzenbrugg zugesagt, also wohl auch fix für die Lyoness Open 2016, die damit die Nummer 22 der Weltrangliste als topgerankten Spieler bejubeln darf.

Die Eröffnungs-PK mit Bernd Wiesberger und Chris Wood wird live auf ORF Sport+ am Dienstag um 10:30 Uhr aus Atzenbrugg übertragen.

*** 1. PROBELAUF ***

Bernd Wiesberger spielte am Dienstag in Atzenbrugg eine erste Proberunde und äußerte sich beeindruckt: “Der Platz sieht fantastisch aus und wird ein echter Test werden mit dickem Rough und heute auch mit starkem Wind.”

*** THE NAME-GAME ***

Die Würfel sind gefallen nach Wentworth und der US Open Qualifikation in Walton Heath! Welcher Name auf der Entry List hält, wer sagt ab, wer gibt seine Last-Minute-Zusage?

Chris Wood“Wir haben bislang weder von Chris Wood noch von Joost Luiten etwas Negatives gehört,” bleibt Lyoness-Promotor Ali Al Khaffaf am Dienstag Morgen optimistisch, dass der frisch gebackene BMW PGA Champion und Lyoness-Sieger 2015 sowie der Niederländer in einer Woche in Schwechat landen werden.

*** OPTIMISTISCHE TÖNE ***

“Wir haben das stärkste Starterfeld in der Geschichte der Lyoness Open. Das zeigt allein schon die Tatsache, dass wir gleich acht Spieler bei uns begrüßen dürfen, die eine Woche später bei den US Open abschlagen werden“, jubelt Promotor Ali Al Khaffaf am Nachmittag angesichts prominenter Anmeldungen: Gregory Bourdy, Mikael Lundberg, Lee Slattery, Gary Stal, Matthew Baldwin, Bernd Wiesberger und Chris Wood wollen nach jetzigem Stand gemeinsam erst am Sonntag Abend nach Oakmont aufbrechen.

*** US OPEN-QUALIFIKATION ***

Max Kieffer, Soren Hansen, Lee Slattery sowie Lyoness-Sieger 2014 Mikael Lundberg, lösten beim Sectional Qualifier für die US Open in Walton Heath ihr Ticket für das Major in Oaktmont. Doch bislang haben sich nur Max Kieffer, Soren Hansen und Richard Green abgemeldet. Nicht geschafft haben es Jeev-Milkha Singh und Edoardo Molinari, was auf deren Teilnahme bei der Lyoness Open hoffen lässt.

*** ÖSTERREICHER AUSSER FORM? ***

Ein großes Fragezeichen steht über der aktuellen Form der 17 teilnehmenden Österreicher. Bernd Wiesberger muss dringend sein Eisenspiel schärfen, sonst seine große Stärke um den durchwachsenen Golffrühling hinter sich zu lassen. Lukas Nemecz verpasst nach dem tschechischen Challenger nun auch beim Nordea Masters den Cut..

Eine erschreckende Vorstellung lieferten Österreichs Pro Golf Tour-Spieler bei der Dreier-Turnierserie in Niederösterreich ab: Bernard Neumayer, Bernie Reiter, Mo Mayrhauer, Rene Gruber, Bennie Weilguni und Eugen Fürnwegger konnten zuletzt nicht einmal in der 3. Liga cutten. Hans-Peter Bacher und Florian Prägant sind heuer noch ohne Preisgeld auf der Challenge Tour.

*** ERSTE ENTRY-LIST ***

Y.E. YangAm Dienstag um 15 Uhr gab die European Tour die Entry List frei: Wood, Luiten, Yang, Broberg, Dubuisson, Gallacher, Bjorn, Slattery, Wilson, Wang, Khan, Horsey, Morrison, Ramsay, Warren  all die Namen die Fans gerne sehen, sind in der “Version 1.0” enthalten.
>> Entry List Lyoness Open 2016

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Bernd Wiesberger

Flagge zeigen

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 21 / 2016: Bernd Wiesberger hofft sich beim Flaggschiff-Event besser in Szene setzen zu können. Gordon Manson teet erstmals bei einem US Senior-Major auf.

Flagge zeigen

Beim Flaggschiff-Event der European Tour möchte Bernd Wiesberger eine prominentere Rolle spielen als zuletz in Irland. Rory McIlroy ist der große Abwesende bei dem von Titelverteidiger Ben An, Lee Westwood, Martin Kaymer und Luke Donald angeführtem Feld.

Gespielt wird auch heuer im Headquarter der European Tour, in Wentworth bei London. Der extrem fordernde West Course warf Bernd Wiesberger im Vorjahr mit 7 über Par ab. Zuletzt reicht es 2013 mit Platz 12 für ein Topergebnis.

Erstmals bei US Senior-Major

Mit den besten 4 der Senior European Tour Order of Merit wird Gordon Manson erstmals die Ehre einer Einladung zu einem US Senior-Major zuteil. Der Harbor Shores GC von Benton Harbor, Michigan, ist zudem eine geborenen Schotten zugeneigte Golfwiese, wo Colin Montgomerie vor zwei Jahren erstmals den Titel holte. Im Vorjahr verteidigte Monty diesen erfolgreich auf einem anderen Kurs.

Mit der zweiten Tee-Time könnte Manson zudem perfekte Bedingungen auf frischen Grüns in Runde 1 vorfinden.

Gordon Manson hat sich vorgenommen, mit weniger Respekt und neuer Lockerheit die anstehenden Major-Aufgaben anzugehen, für die er sich zuletzt bei der Gösser Open erfolgreich einspielte. Bernhard Langer könnte mit einem Sieg als Erster den Senior Carreer Slam holen, da ihm nur noch die Senior PGA Championship in seiner Sammlung fehlt.

Fast wie daheim

Nach ein paar Stunden Autofahrt sind Lukas Nemecz, Martin Wiegele, Manuel Trappel, Florian Prägant und Robert Molnar in Padubice angekommen, wo ab Donnerstag der 175.000 Euro-Challenger unserer nördlichen Nachbarn ansteht.

Das Golfresort Kuneticka Hora gönnte im Vorjahr nur Benni Weilguni ein paar Euros Preisgeld, während Nemecz und Wiegele klar den Finaleinzug verpassten. Zuletzt lief es 2013 besser, als Wiegele Platz 22 erreichte. Immerhin kennen die Österreicher den Platz bereits in- und auswendig.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Bernd Wiesberger

Lernkurve

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 19 / 2016 – Bernd Wiesberger hofft bei seiner zweiten Players Championship das Finale zu erreichen. Auch Luki Nemecz auf Mauritius und Chrissie Wolf in Shanghai müssen mehr aus ihrem Spiel herausholen als zuletzt.

Zweiter Versuch für Bernd

Trotz einer 68 am Freitag verpasste Bernd Wiesberger im Vorjahr bei seinem Players Championship-Debüt den Cut um einen einzigen Schlag. Etwas dazugelernt und im zweiten Anlauf besser machen – so die Devise von Österreichs Paradegolfer, der sich ab Donnerstag wieder mit den Allerbesten der Welt auf US-Golfterritorium misst.

Im TPC Sawgrass wird sich die komplett versammelte Golfelite um ein Rekordpreisgeld von 10,5 Millionen US Dollar messen. Fast noch wichtiger sind für Wiesberger die fetten Weltranglistenpunkte, da er zuletzt gefährlich bis auf Rang 44 abgerutscht ist. Titelverteidiger Rickie Fowler trifft in Hochform auf Spieth, McIlroy, Day und Scott.

Erstmals Mauritius

Bei der zweiten Auflage der Mauritius Open ist erstmals auch ein Österreicher dabei: Lukas Nemecz ist direkt von der Finalteilnahme in Marokko auf die Urlaubsinsel im Westindischen Ozean gejettet. Gut dass das European Tour-Event für die meisten Teilnehmer ebenfalls Neuland ist und das mit nur 1 Million Euro dotierte Event auch nicht allzu stark besetzt ist.

Titelverteidiger George Coetzee führt ein starkes südafrikanisches Kontingent mit Haydn Porteous, Jaco van Zyl und Hennie Otto an.

Fette Beute in Padua

Die Challenge Tour kehrt nach drei Jahren Pause wieder in den Golf della Montecchia zurück, zu einem von zwei hoch dotierten Challengern, die der Ryder Cup-Gastgeber 2022 Italien ab sofort auftischt.

Angesichts des hohen Preisgelds von 250.000 Euro ist jedoch auch das Feld stark besetzt, wodurch Martin Wiegele, Florian Prägant und Robert Molnar nur dank Wildcards bzw. Sponsoreinladungen überhaupt einen Startplatz erhalten.

Bann brechen

6. Versuch von Christine Wolf in der neuen Order of Merit der LET anzuschreiben. Nachdem sie zuletzt in der Schweiz stark agierte und in Marokko nur um einen Schlag das Finale verpasste, sollte es doch jetzt endlich klappen.

Die Trauben werden jedoch bei der Buick Championship für Wolf sehr hoch hängen. Die Tirolerin ist erstmals bei dem mit 550.000 Euro hoch dotierten Turnier von Shanghai dabei. Chinas Superstar Shanshan Feng führt als Titelverteidigerin ein starkes Feld von Spielerinnen von LET und chinesischer Protour an. Gespielt wird ab Donnerstag über vier Runden.

Mittwoch-Damenstart

Nina Mühl, Sarah Schober und Ann-Kathrin Maier teen in Spanien in einem vollen Feld von 122 Spielerinnen auf. Auch wenn die LET Access Tour gemeinsam mit der spanischen Damentour das Preisgeld ein wenig auf 35.000 Euro hochgeschraubt hat, werden das hart verdiente Euros bei dem Dreitages-Event werden.

Zahlreiche LET-Spielerinnen, starke lokale Pros und Spaniens beste Amateurinnen sowie Europas Nachwuchs-Proetten bilden einen interessanten Mix im galizischen Augas Santas Golfresort von Lugo.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Mixed Marokko-Doppel

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 18 / 2016 – Lukas Nemecz und Christine Wolf gehen bei ihren jeweiligen European Tour-Events im marokkanischen Rabat an den Start. Mit der Gösser Open startet der intensive Golffrühling in Österreich.

Bei der Trophee Hassan II peilt Lukas Nemecz seinen 2. Preisgeldscheck beim 6. European Tour-Einsatz der neuen Saison an. Seine königliche Hoheit hat auch heuer zum exklusiven Golfturnier in seinen Privatclub, den Royal Golf Dar Es Salam eingeladen und dies mit 1,5 Millionen Euro Preisgeld unterstrichen.

Dennoch ist das Starterfeld bei der 43. Trophee Hassan II eher mäßig besetzt. Matteo Manassero, David Horsey, Michael Hoey oder Alex Levy zählen schon zu den prominentesten Teilnehmern. Auch Bernd Wiesberger pausiert in der Woche vor der Players Championship.

Für ein Drittel Preisgeld

Gleicher Termin, selber Ort! Auch heuer sorgt der Lalla Meryem Cup der Ladies European Tour für ein marokkanisches Mixed Golf Doppel, wenn auch die Damen zu einem Drittel der Gage antreten müssen. 450.000 Euro sind für die erste europäische Golfliga jedoch ein fürstliches Preisgeld, das mit Laura Davies, Mel Reid oder Trish Johnson ein starkes Feld anlockt.

Somit ist Christine Wolf auch die einzige Österreicherin, die im Royal Golf Dar Es Salam einen Startplatz erhält. Nach dem 2. Platz zuletzt beim Access-Turnier in der Schweiz hofft Wolf nun bei ihrem 5. LET-Einsatz 2016 endlich in der Order of Merit anschreiben zu können.

Flüssige Birdies

Mit der 24. Gösser Open, Österreichs traditionsreichstem Profi-Golfturnier, kommt ab Freitag endlich auch die heimische Golfsaison voll auf Touren. Robin Goger kommt nach zwei Top 10-Ergebnissen als 5. der Alps Tour Order of Merit und damit als einer der Topfavoriten in den GC Erzherzog Johann von Maria Lankowitz. Hans Peter Bacher, Florian Prägant, Jürgen Maurer, Uli Weinhandl, Senior Gordon Manson sowie die starken Amateure Lukas Lipold und Michi Ludwig zählen zu den weiteren aussichtsreichen heimischen Teilnehmern. 42.500 Euro Preisgeld werden am Muttertag unter den erfolgreichsten Söhnen verteilt.

Trio in Belek

Nachdem im Vorjahr H.P. Bacher als einziger Österreicher bei der Turkish Airlines Challenge sang- und klanglos ausgeschieden war, versuchen sich heuer gleich drei Golfer aus der Alpenrepublik: Manuel Trappel, Martin Wiegele und Christoph Körbler gehen ab Donnerstag im Gloria Golfclub von Belek an den Start. 175.000 Euro Preisgeld gibt es in der Türkei zu verdienen. Manuel Trappel möchte seine Top 10-Position in der Challenge Tour Order of Merit verteidigen.

Neue Pro Golf-Wiese

Mit dem Ypsilon Cup im gleichnamigen Golfresort macht die Pro Golf Tour erstmals im tschechischen Liberec Station. Bereits ab Mittwoch werden Bernard Neumayer, Clemens Prader, Mo Mayrhauser, Johannes Steiner, Bennie Weilguni und Rene Gruber bei unseren nördlichen Nachbarn auf Birdiejagd gehen. Das 30.000 Euro-Event der Deutschen Satellite Tour ist zugleich Generalprobe für den Niederösterreich-Swing, der in der zweiten Maihälfte in Haugschlag, Adamstal und St. Pölten über die Bühne gehen wird.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Bernd Wiesberger

Tapetenwechsel

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 17 / 2016: Bernd Wiesberger startet erstmals seit 2009 bei der China Open, Manuel Trappel will in Madrid den Erfolgslauf fortsetzen.

Nach der Absage von Kiradech Aphibarnrat ist Bernd Wiesberger der topgerankte Teilnehmer bei der heurigen Volvo China Open, auch Victor Dubuisson zog seine Nennung zurück. Erstmals seit 2009 ist Österreichs Nummer 1 bei jener Open am Start, die mit Markus Brier auch schon ein Österreicher vor 9 Jahren gewinnen konnte. In Hochform angereist sind aber auch Joost Luiten (zuletzt zweimal Zweiter!), Thorbjorn Olesen und Ross Fisher. 2,7 Millionen Euro Preisgeld winken im Topwin Golfclub von Peking.

Erfolgslauf fortsetzen

Dank des zweiten Platzes von Ägypten rutscht Manuel Trappel in das Feld bei der Challenge de Madrid. Im Real Club La Herreria sind auch Lukas Nemecz, Martin Wiegele und Christoph Körbler am Start, wenn es ab Donnerstag um 170.000 Euro Preisgeld gehen wird. Mit dem Challenger in Spanien beginnt zugleich die Europasaison mit einem dicht gefüllten Kalender mit Turnieren im Wochenrhythmus. Trappel, der nun wieder die Challenge Tour in den Fokus stellt, ist als 7. der Order of Merit zugleich bester Österreicher.

Im arabischen Frühling

Seine zuletzt in Ägpyten gezeigte Hochform möchte Robin Goger auch bei der Tunisian Open fortsetzen, sozusagen seinen persönlichen arabischen Frühling prolongieren, der den Jungpro auf Rang 12 in der Alps Tour Order of Merit vorgebracht hat. Mit 70.000 Euro Preisgeld ist das am Donnerstag im El Kantaoui Golfclub von Sousse beginnende Turnier zugleich eines der bestdotierten am Alps Tour-Kalender. Uli Weinhandl, Clemens Dvorak und Lukas Kornsteiner wollen sich ebenfalls diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Schweizer Golfverband lädt ein

Wie schon im Vorjahr lädt der Schweizer Golfverband mit einem Preisgeld von 30.000 Euro zur ASGI Swiss Ladies Open, eine vorbildliche Aktion der Nachwuchsförderung, die ruhig auch in Österreich kopiert werden könnte. Aufgrund des sehr ausgedünnten LET-Kalenders nutzen selbst Christine Wolf, Nina Mühl und Sarah Schober die Gelegenheit um Turnierpraxis in der zweiten Liga zu tanken. Unser Tour-Trio startet ab Donnerstag im Gams-Werdenberg Golfclub bei St. Gallen, gleich hinter der österreichischen Grenze. Mit Lea Zeitler, Emma Spitz, Ann-Kathrin-Maier, Julia Unterweger und der aus Amerika zurückgekehrten Ines Fendt nutzen auch 5 heimische Amateurinnen die Gelegenheit zum Formaufbau bei dem dreitägigen LET Access-Turnier.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Wiesbergers Vierer-MS

Wiesberger mal Zwei

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 15 / 2016: Die Wiesberger-Brothers teen bei der heimischen Vierer-Meisterschaft am Murhof auf.

Gemütlicher Cool-Down oder doppelter Wiesberger-Ehrgeiz? Diese Frage wird am Wochenende am Murhof beantwortet werden, wenn Bernd und sein jüngerer Bruder Niki Wiesberger als Team bei der Österreichischen Vierer-Meisterschaft an den Start gehen.

“Mein Bruder und ich sind mehr oder weniger direkt vom Masters auf den Murhof gekommen. Wir freuen uns sehr, dass wir heuer zusammen mit vielen österreichischen Golf-Talenten aus dem Profi- und Amateurbereich diese Woche bei den internationalen Vierer-Meisterschaften dabei sind,” erklärt Bernd Wiesberger sein überraschendes Antreten nach dem Masters-Stress um aber gleich hinzuzufügen, “am Wochenende wird jedoch der Spassfaktor im Vordergrund stehen.”

Pros und Amateure beiderlei Geschlechts matchen sich im Bestball und Klassischen Vierer um den ersten Meistertitel des Jahres. Titelverteidiger Florian Prägant und Jürgen Maurer sind dagegen nicht am Start. Die größte Konkurrenz könnte den Wiesbergers durch Martin Wiegele und Uli Weinhandl, aber auch von Seiten der Amateure Lukas Lipold, Markus Maukner, Michi Ludwig und Markus Habeler drohen. Bei den Damen zählen Sarah Schober, Nina Mühl sowie Top-Amateurin Emma Spitz zu den prominentesten Teilnehmern.

Das aussichtsreichste Amateur-Duo bilden Lukas Lipold und Emma Spitz, die pikanterweise die Flightpartner der Wiesbergers bilden.

>> Leaderboard Ö. Vierer-MS

(Foto: gepa-pictures)

Am Donnerstag landet die European Tour endlich wieder am Heim-Kontinent an. Sergio Garcia’s Foundation organisiert die Open de Espana am Klassiker von Valderrama. Lukas Nemecz schaffte es über die Warteliste in das starke Feld, das von Martin Kaymer, Chris Wood, Soren Kjeldson, Victor Dubuisson und Andy Sullivan angeführt wird, die allesamt aus Augusta eingeflogen sind. Nemecz hofft bei seinem 5. European Tour-Einsatz zum zweiten Mal das Wochenende zu erreichen.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube