Schlagwort: rbc canadian open

Super Ausgangslage

RBC CANADIAN OPEN – 2. RUNDE: Sepp Straka streut auf seiner zweiten Runde im Hamilton G & CC zwar zwei späte Bogeys ein, marschiert mit gleich sieben Birdies und der 65 aber bis auf Platz 13 vor und sichert sich so eine richtig gute Ausgangslage für das Wochenende.

Sepp Straka drehte seine Auftaktrunde am Donnerstag mit späten Birdies noch zur 68 (-2) und lag damit vor der zweiten Runde klar auf Kurs in Richtung Wochenende. Am Freitag will er nun seine frühe Startzeit bestmöglich ausnützen und eine gute Runde nachlegen um sich vor dem Moving Day in gute Position zu bringen. Das Vorhaben soll nahezu perfekt aufgehen.

Gleich der erste Drive passt auf der 10 punktgenau, allerdings legt Sepp anschließend das Wedge deutlich zu weit hinten aufs Grün und beraubt sich so selbst einer anfänglichen Birdiechance. Schon auf der 11 erledigt er dies aber deutlich besser, denn ein perfektes Eisen bremst sich nur knapp der Fahne ein, was Sepp rasch den ersten roten Eintrag beschert. Auch der Putter ist sofort auf Temperatur, denn aus fünf Metern gelingt danach postwendend das nächste Birdie.

So richtig on fire stellt ihn am darauffolgenden Par 3 auch ein Putt vom Vorgrün aus gut sechs Metern vor keinerlei Probleme, denn mit weiterhin brandheißem Puttgerät schnürt er sogar den Birdietriplepack. Danach geht er es zwar deutlich ruhiger an, muss bis zum Turn aber keinen Schlag abgeben. Kaum auf den Frontnine angekommen drückt er dann wieder aufs Tempo, dann nach einem weiteren perfekten Eisen hat der Putter aus nicht einmal einem Meter keinerlei Probleme das nächste Birdie einzusacken.

Nächste heiße Phase

Die Parallelen zu seinen ersten neun Bahnen reißen auch danach nicht ab, denn aus vier Metern fällt auch auf der 2 der Putt zum bereits fünften Birdie des Tages. Nach starkem Parsave auf der 3 lässt er sich am einzigen Par 5 der Frontnine danach nicht zweimal bitten und hat sogar etwas Pech, dass der Chip nicht direkt zum Eagle ins Loch fällt.

Am kurzen Par 4 der 5 packt Sepp dann den Hammer aus und legt seinen Abschlag nur knapp sechs Meter neben die Fahne. Der Putt zum Adler will zwar nicht im Loch verschwinden, das nächste Birdie ist aber nur Formsache. Danach rettet er sich aus dem Grünbunker noch stark zum Par, eine leicht verzogene Annäherung auf der 7 mit anschließendem verschobenen Zweimeterputt brummt ihm dann aber auch das erste Bogey auf.

Späte Fehler verschmerzbar

Der erste Fehler erweist sich auch sichtlich als Rhythmusbremse, denn am Par 3 danach bunkert sich Sepp einmal mehr neben dem Grün ein und diesmal will der Sandsave nicht gelingen, womit er sogar den unangenehmen Doppelpack schnürt. Ein solides Par zum Abschluss lässt ihn dann aber die 65 (-5) unterschreiben, die ihm fürs Wochenende als 13. eine richtig gute Ausgangslage auflegt.

Bei 7 unter Par hat Straka nur einen Schlag Rückstand auf die Top 10 und auch nur 5 Shots auf der Leaderduo Matt Kuchar und Scott Brown.

>> Leaderboard RBC Canadian Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Auf Cutkurs

RBC CANADIAN OPEN – 1. RUNDE: Sepp Straka bringt sich zum Auftakt im Hamilton G & CC mit späten Birdies klar auf Kurs in Richtung Wochenende.

Nach der sensationellen Vorstellung in der 36 Loch Qualifikation für die US Open, die er gemeinsam mit Tom Hoge in Kanada gewann, möchte Sepp Straka einen zweiten Streich in Ontario landen. Die US PGA Tour gibt in dieser Woche ihr alljährliches Gastspiel in Kanada, das auch heuer im anspruchsvollen Hamilton Golfclub bei Toronto stattfinden wird. Dustin Johnson, Brooks Koepka, Matt Kuchar (alle USA) und Rory McIlroy (NIR) sorgen für ein bärenstarkes Lineup auf dem klassischen Par 70-Parklandkurs.

Straka eröffnet mit einem lasergenauen Eisen ins 1. Grün, das dem Putter nur noch eine Formalität zum schnellen Birdie übrig lässt. Auch das erste Par 5 nutzt der Powerhitter mit Chip und Putt zum nächsten Schlaggewinn aus. Doch ausgerechnet am kurzen Par 4 der 5, wo er vom Tee fast das Grün erreicht, patzt er im Kurzspiel und gibt erstmals einen Schlag ab. Ein weit weggeblockter Drive an der 9 erlaubt nur den Querpass zurück ins Spiel, womit er mit dem Bogey zur Halbzeit wieder auf den Anfangspunkt zurückfällt.

Starkes Finish

Auch nach dem Turn muss sich der Longhitter weiter in Geduld üben, denn nach wie vor stellt der rote Eintrag auf der 4 das letzte Erfolgserlebnis dar. Noch bitterer wird es dann auf der 13, denn Sepp verzieht am Par 3 den Abschlag nach links und kann das Up & Down nicht kratzen, womit er erstmals sogar in den Plusbereich zurückfällt. Die Antwort des Doppelstaatsbürgers folgt aber prompt, denn eine starke Annäherung lässt dem Putter auf der 14 nur knapp drei Meter zum Ausgleich über, was dieser dankend annimmt.

Auf den Geschmack gekommen bäumt sich der gebürtige Wiener gegen Ende noch einmal auf und zeigt, dass ihm die Distanz von rund drei Metern am Donnerstag durchaus entgegenkommt, denn sowohl auf der 16 als auch auf der abschließenden 18 spielt das Gerät fürs Kurzgemähte aus eben diesen Distanzen weiterhin mit und ermöglicht Sepp so die 68 (-2), die ihn nach der ersten Runde als 42. klar auf Cutkurs bringt. Keegan Bradley (USA) legt mit der 63 (-7) die frühe Bestmarke hin.

>> Leaderboard RBC Canadian Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Dustin Johnson

Wettgemacht

RBC CANADIAN OPEN – 2. RUNDE: Dustin Johnson (USA) bringt trotz eines komplett verpatzten Starts die 71 zum Recording und teilt sich damit weiterhin die Führungsposition. Ein Verfolgertrio will im Glen Abbey GC bei nur einem Schlag Rückstand am Wochenende den Druck erhöhen.

So einen Start in die zweite Runde hat sich Dustin Johnson mit Sicherheit nicht vorgestellt. Der großgewachsene US-Amerikaner beginnt zwar mit einem Par auf der 10, schlittert dann aber in zwei Bogeys und ein Doppelbogey, was ihn im Klassement klarerweise weit zurückwirft. Mit der Gelassenheit eines Major-Champions arbeitet er sich aber in die Runde zurück, holt zunächst auf den Backnine noch zwei Schläge wieder auf und taucht mit vier weiteren roten Einträgen auf den Frontnine sogar deutlich in den Minusbereich ab.

Erst ein später Schlagverlust auf der 8 bremst dann den Schwung wieder etwas ein. Dennoch steht DJ trotz des komplett verpatzten Starts noch mit einer 71 (-1) beim Recording und teilt sich damit in Kanada weiterhin die Führung mit Landsmann Luke List, der ebenfalls die 71 (-1) ins Clubhaus bringt. “Es war mir natürlich, dass ich nach den ersten Löchern etwas machen muss. Ich wusste aber auch, dass ich noch einige Par 5 Bahnen hab und, dass ich das Ergebnis sicher noch zurechtrücken kann. Nach dem schlechten Start hab ich dann eigentlich auch richtig gutes Golf gespielt”, so der Longhitter nach der Runde.

Auf den Fersen

Ein Verfolgertrio ist den beiden US-Boys an der Spitze bei gesamt 6 unter Par und mit nur einem Schlag Rückstand aber dicht auf den Fersen. Jon Rahm (ESP), der Spanier ist erst seit wenigen Wochen Professional, Kelly Kraft (USA) und der kanadische Amateur Jared du Toit notieren wie die beiden Spitzenreiter jeweils eine 71 (-1) und sorgen so am vorderen Ende des Leaderboards für die gleichen Verhältnisse wie nach der Auftaktrunde. Alex Cejka (GER) spielt sich am Freitag zur 69 (-3) und marschiert so bis auf Rang 10 nach vor. Jason Day (AUS) fällt mit der 76 (+4) bis auf Rang 47 zurück.

>> Leaderboard RBC Canadian Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Dustin Johnson

Mit Nachdruck

RBC CANADIAN OPEN – 1. RUNDE: Dustin Johnson (USA) unterstreicht eine Woche vor den PGA Championship seine derzeitige Spitzenform und teilt sich im Glen Abbey GC die Führung mit Landsmann Luke List. Neo-Pro Jon Rahm (ESP) liegt nur um einen Schlag zurück.

Dustin Johnson hat eindeutig heuer noch nicht genug. Der großgewachsene US-Amerikaner agiert seit Saisonstart in beneidenswerter Form und fand just bei den US Open dann auch auf die Gewinnerstraße. Den Mega-Doppelpack an Turniersiegen machte er dann gleich darauf beim WGC Event in Akron perfekt und ließ sich einen weiteren großen Batzen Preisgeld überweisen. Dass der Longhitter sich damit aber noch lange nicht zufrieden gibt, unterstreicht er zum Auftakt auch in Kanada.

Johnson nimmt schon auf den Frontnine einen Birdietriplepack mit und dreht nach zwischenzeitlichem Bogey auf den Backnine richtig auf. Bei vier weiteren Birdies und einem Eagle kann er sogar ein Doppelbogey wegstecken und teilt sich nach der 66 (-6) dennoch die Führungsrolle mit Landsmann Luke List. “Ich hab heute gut gedrived. Bei den schnellen Grüns war es natürlich hilfreich die Annäherungen vom Fairway aus schlagen zu können um die richtige Spinkontrolle zu haben”, so Johnson, der sich eine Woche vor dem letzten Major in Topform präsentiert.

Als einer der ersten Verfolger mischt erneut Megatalent Jon Rahm mit. Der Spanier, der bei den US Open noch als Amateur unterwegs war und danach bei seinem allerersten Start als Professional gleich um den Sieg mitspielte, zeigt einmal mehr, dass in Zukunft klar mit ihm zu rechnen sein wird. Der ehemalige Student der Arizona State University geizt nicht mit Birdies und teilt sich nach der 67 (-5) Rang 3 mit Chesson Hadley, Kelly Kraft (beide USA) und Amateur Jared du Toit (CAN). Jason Day (AUS) teilt sich nach der 69 (-3) Rang 11. Alex Cejka (GER) rangiert nach der 71 (-1) auf Platz 30.

>> Leaderboard RBC Canadian Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube