Schlagwort: tournament of champions

Erster Champion 2021

SENTRY TOURNAMENT OF CHAMPIONS: Harris English schlägt im Stechen Joaquin Niemann mit Birdie am 1. Extraloch.

Erstmals gewinnt mit Harris English kein Champion der Vorsaison das Sentry Tournament of Champions. Der seit 2013 sieglose Amerikaner schien auf schwachen Front 9 wieder eine Chance auf den Comeback-Sieg zu vergeben, ehe er auf den letzten 8 Löchern mit 5 Birdies ein Stechen gegen Joaquin Niemann erzwingt, der zuvor mit fantastischer 64 die Clubhausbestmarke bei 25 unter Par gesetzt hatte. Im Stechen macht English kurzen Prozess und holt sich mit Birdie am ersten Extraloch den ersten Titel des neuen Golfjahres.


3. RUNDE: Mit einem unglaublichen Birdielauf, 6 Stück auf den letzten 7 Löchern, sprintet Ryan Palmer zur 64, die ihn gleichauf an die Spitze mit Harris English bringt. Dabei hatte Palmer auch etwas Glück, als er nach einem vermurksten Chip ein Divot nahe seines Balles wegkickt und nur knapp einem Strafschlag entgeht. Colin Morikawa hat als Dritter mit nur einem Schlag Rückstand ebenfalls noch alle Trümpfe vor dem Finale in der Hand, während Justin Thomas beim Birdiewettlauf nicht ganz mitkommt und auf Position 5 zurückfällt.


2. RUNDE: Harris English kann am Freitag als Einziger eine zweite tiefe Runde hinbrennen und erarbeitet sich mit der 67 bei 14 unter Par eine Halbzeitführung von zwei Schlägen. Titelverteidiger Justin Thomas verliert auf den zweiten 9 Löchern etwas den Faden und muss sich gemeinsam mit Daniel Berger, Collin Morikawa und Ryan Palmer bei 12 unter Par vorerst hinten anstellen. Dustin Johnson macht mit der 65 seine schwache Auftaktrunde vergessen und tankt sich auf Position 10 vor.


1. RUNDE: Die Nummer 1 der Golfwelt, Dustin Johnson, führt ein Elitefeld auf Hawaii in das Golfjahr 2021. Titelverteidiger Justin Thomas, Jon Rahm und Patrick Reed sind weitere Topstars, die am Plantation Course von Kapalua ihre PGA Tour-Saison 2021 eröffnen. Das Feld, das normalerweise exklusiv von den Turniersiegern des Vorjahres gestellt wird, ist um weitere 17 Spieler über die Tour Championship aufgefüllt worden. Sepp Straka schaffte es jedoch nicht in das illustre 47 Mann-Feld.

Den heißesten Start in das neue Golfjahr erwischen am Donnerstag bei besten Bedingungen auf Hawaii Justin Thomas und Harris English, die jeweils Runden von 65 Schlägen, 8 unter Par, hinlegen. Der Titelverteidiger hatte dabei Glück im Unglück, als DJ’s Caddie beim Suchen im knietiefen Rough auf seinen Ball stieg und so noch das Weiterspielen ohne Ballverlust und die bogeyfreie Runde ermöglichte. Dustin Johnson selbst eröffnet dagegen nur mit 2 unter Par und Platz 30.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Starke Ansage

TOURNAMENT OF CHAMPIONS 2016 – FINAL: Jordan Spieth schockt die Konkurrenten gleich beim Season Opener mit einem Kantersieg auf Hawaii.

Im exklusiven Kreis der 32 Turniersieger des Vorjahres setzt Jordan Spieth im Plantation Course von Kapalua ein Statement, das stärker nicht ausfallen hätte können: Start-Zielsieg bei 30 unter Par, satter Vorsprung von 8 Schlägen, mit der die Nummer 1 der Golfwelt in das neue Golfjahr startet. “Ich wollte weitermachen wie im Vorjahr. Alle Teile meines Spiels waren auf Vollgas, es hat funktioniert,” kommentiert Spieth trocken.

Die überlegene Machtdemonstration des 22-jährigen Texaners begann mit 66er-Runde, denen er lockere 64, 65 und zum Abschluss 67 Schläge folgen ließ. Erst als zweiter Spieler in der Geschichte der US PGA Tour erreicht er 30 unter Par oder besser und verpasst den Turnierrekord von Ernie Els aus dem Jahr 2003 nur um einen Schlag.

Mit klarem Vorsprung von 5 Schlägen nach dem Moving Day lässt Spieth auch am Schlusstag keinen Zweifel über neue Closer-Qualitäten aufkommen. Sein texanischer Buddie Patrick Reed rafft sich zwar am Sonntag auf den Front 9 dazu auf, bis auf drei Shots heranzukommen, Spieth macht aber mit drei Birdies auf den letzten vier Löchern eiskalt den Sack zu und holt sich Titel Nummer 7 – im Alter von 22 Jahren war das zuvor nur einem Einzigen gelungen – Tiger Woods!

Patrick Reed erreicht bei 22 unter Par den zweiten Platz, vor Brandt Snedeker und Brooks Koepka. Jason Day steigert sich nach rostigem Beginn am Wochenende zu Runden von 69 und 65 Schlägen und wird 10. Alex Cejka kommt in dem Winners Only-Feld auf Rang 21 in die Wertung.

>> Leaderboard Hyundai Tournament of Champions

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube