Schlagwort: xf

Golftest: JAGUAR XF SPORTBRAKE

JAGUAR XF SPORTBREAK

Autotests für Golfer

 

Raubkatze für Golftiger

Luxus pur genießen und sich dabei noch von der Masse abheben? Kein Problem mit dem neuen Jaguar XF Sportbrake. Verarbeitung auf allerhöchstem Niveau, Platz für fast alles was im täglichen Leben anfällt und dazu noch verpackt in einem wirklich schönen Blechkleid mit Raubkatzenlogo.

Standesgemäß testeten wir den neuen “Jag” im GC Fontana in Oberwaltersdorf. Vor dem Ambiente des, im Südstaaten Design gehaltenen, Clubhauses blüht der XF so richtig auf. Es gibt nichts was auch nur ansatzweise nicht perfekt verarbeitet wäre. Jede Naht am Leder sitzt, jeder Schalter wirkt hochwertig, die Materialanmut sowie deren Auswahl scheint wirklich durchdacht. Dazu bietet der Jaguar Kombi noch Platz in Hülle und Fülle.

TEST: 78 Punkte (Max. 100)

JAGUAR XF SPORTBRAKE
Listenpreis: € 49.000,–
In Testausstattung: ca. € 61.121,–
———————————————
Motor: 2.2 liter i4 Diesel
Getriebe: 8 Gang-Automatik
Leistung: 147 kW / 200 PS
Gewicht: 1.824 kg
Beschleunigung 0-100: 8,8 sek
Verbrauch kombiniert: 5,4 l
Abmessungen: 4,966/2,077/1,480
Gepäckraumvolumen: 550 / 1675 l

Zwei Bags inkl. Trolley gehen sich ohne Umlegen der Rückbank locker aus, die Hölzer müssen dabei aber raus. Mit umgelegter Rückbank ist dies alles gar kein Problem und man kann wohl außer den Golfbags noch locker seinen Einkauf mit mehreren Getränkekisten erledigen.

Innovative Gadgets

Auch die Fondpassagiere bekommen einiges vom großzügigen Raum spendiert. Längere Reisen sind so bequem auszuhalten. Auch Leute mit längeren Beinen werden sich nie eingequetscht vorkommen. Die angenehmen Sitze tun ihr übriges dazu bei. Fahrer und Beifahrer cruisen ohnehin in der ganz eigenen Jaguarwelt. Nette Spielerei sind die Luftausströhmer, die bei betätigen des Start-Stopp Knopfes automatisch aufklappen. Auch die Automatik hebt sich vom Rest des Feldes gehörig ab. Ein Wählrad erscheint wie aus Geisterhand und senkt sich beim Abstellen des Autos wieder ab.

Das Navigationssystem spielt alle Stücke, die Bedienung ist kinderleicht, die Darstellung angenehm und großzügig gehalten. Wirklich innovativ erscheinen aber die Wasserdüsen der Scheibenwischer. Anders als bei anderen Marken spritzt hier das Wasser nicht auf die Scheibe und wird danach abgewischt sondern Düsen im Scheibenwischerarm legen einen Vorhang vor das Wischerblatt. So bleibt die Sicht immer glasklar und die Scheibe wird so richtig gut gesäubert. Der Diesel wirkt kultiviert und mit ausreichend Kraft versehen. Im Innenraum bekommt man vom typischen Dieselgeräusch ohnehin so gut wie nichts mit. Einziges Manko bei unserem Testauto waren die Felgen, die man zweifelsohne für ein Auto dieser Klasse besser hätte auswählen können.

Als Fazit muss man sagen, dass den Briten hier wirklich ein großer Wurf gelungen ist. Die Preisklasse hebt sich kaum von Mitbewerbern wie BMW, Mercedes oder Audi ab, das Design dagegen schon. Der Jaguar ist für alle Eventualitäten gerüstet, wirkt in jeder Sicke und in jeder Naht hochwertig und wird mit Sicherheit seine Anhänger finden. In unserem Test erreicht die britische Raubkatze stolze 78 von 100 möglichen Punkten.

>> TESTTABELLE: Alle Ergebnisse im Detail

Test: Klemens Widhalm / 15.10.2013

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube