Bernd Wiesberger 2016

Freitagskampf

DUBAI DESERT CLASSIC – 2. RUNDE: Bernd Wiesberger hat am Freitag im Emirates GC schwer zu kämpfen. Mit der 71 hat der Oberwarter bei fünf Schlägen Rückstand auf Rafa Cabrera-Bello (ESP) vor dem Wochenende zwar noch alle Chancen, vergibt aber eine bessere Ausgangslage.

Bei schwierigen äußeren Verhältnissen fand der Burgenländer am Donnerstag mit der 68 (-4) nahezu perfekt ins Turnier und platzierte sich so auf dem starken 6. Rang. Bei weit besseren Bedingungen soll am Freitag dann der Sprung bis ganz vorne gelingen. Das Vorhaben bekommt aber schon früh den ersten Dämpfer.

Zunächst kann er das Eröffnungs-Par 5 nicht gewinnbringend verwerten und stolpert danach rasch über den ersten Schlagverlust, den er lange Zeit nicht wettmachen kann. Erst kurz vor dem Turn spendiert ihm die 18 – das bereits dritte Par 5 – endlich den lange ersehnten scoretechnischen Ausgleich.

Schwung eingebremst

Dies stellt kurzfristig auch die Initialzündung dar, da Bernd auf den Frontine schnell die 2 und auch die 3 mit Birdie gut auszunützen versteht. Bei einem Zwischenstand von -2 nach 12 schließt er so auch wieder zur Spitze auf, fällt mit darauffolgendem Bogey aber schnell wieder zurück.

Den anspruchsvollen Schlussstretch bewältigt er dann unaufgeregt, wobei er auf der 7 (Par 3) einen wichtigen Putt mit spürbarem Break gut zum Loch legt. Eine Bahn später fehlt dann gar nur eine halbe Umdrehung zum Birdieglück, was aber immerhin ein weiteres sicheres Par auf der Scorecard verewigt.

Mit der 71 (-1) bleibt Bernd Wiesberger zwar den roten Zahlen treu, verabsäumt es aber bei guten Bedingungen richtig vorzulegen und startet als 18. ins Wochenende. Bei fünf Schlägen Rückstand auf Leader Rafael Cabrera-Bello (67) hat er aber klar noch alle Chancen. Das größte Problem am zweiten Spieltag waren mit Sicherheit die Annäherungen, die nicht präzise genug zu den Fahnen wollten. Die Grüns hingegen hatte er über weite Strecken sehr gut im Griff.

Was am Freitag möglich gewesen wäre zeigt etwa Thorbjorn Olesen (DEN), der mit der fehlerfreien 64 (-8) die Runde des Tages ins Clubhaus bringt und damit Rang 5 belegt. Henrik Stenson (SWE) pendelt sich nach der 68 (-4) auf Platz 9 ein. Rory McIlroy (NIR) hat am zweiten Spieltag ordentlich zu kämpfen und spielt sich erst dank bärenstarkem Finish noch zur 72 (Par), die ihm derzeit aber nur Rang 23 ermöglicht.

>> Leaderboard Omega Dubai Desert Classic

>> SKY überträgt exklusiv und live an allen vier Tagen aus Dubai.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube