SCORES AUSTRIA

ZELL AM SEE OPEN



19.7. - 21.7.2018, Zell am See GC,
Salzburg, AUT, € 30.000

Lukas Lipold mischt bis zum Schluss um den Sieg mit.
FINAL: Lukas Lipold (Am) agiert in dieser Woche in Zell am See alles andere als Amateurhaft. Der mittlerweile Routinierte Salzburger Amateur geigt beim Heimspiel richtig groß auf und spielt bis zum letzten Loch voll um den Sieg mit. Lukas bleibt die gesamte letzte Runde über unglaublich cool und bringt genau zum richtigen Zeitpunkt die Birdies auf die Scorecard. Lediglich am Par 5, der 18 kann er den angepeilten roten Eintrag dann nicht mehr fixieren. Damit verpasst er zwar das Stechen, mit einem 3. Rang bei lediglich einem einzigen Schlag Rückstand kann er sich aber mit Sicherheit voll zufrieden zeigen.

Insgesamt notiert er am Samstag vier Birdies und sogar ein Eagle und kann so seinen zwischenzeitlichen Fehler auf der 8 durchaus verschmerzen. Erst auf den Backnine reißt etwas der Birdieflow, weshalb er sich mit der 67 (-5) zufrieden geben muss. Generell stehlen in dieser Woche die rot-weiß-roten Amateure den etablierten Professionals die Show, denn Niklas Regner (Am) darf sich nach der 67 (-5) und mit Rang 9 ebenfalls über ein Top 10 Ergebnis freuen. Maximilian Steinlechner (Am) (72) als 17. rundet das sehr gute Abschneiden der heimischen Zukunftshoffnungen gebührend ab.

Insgesamt gelang gleich neun Spielern der Alpenrepublik der Sprung in den Finaltag, wobei man vor allem Martin Wiegele eindeutig hervorheben muss. Der Routinier musste sage und schreibe 32 Wochen Pause vom Turniergolf machen, meldet sich nach einer komplizierten Hüft-OP aber eindrucksvoll zurück. Ohne Probleme stemmte der Routinier den Cut und beendet sein Comeback-Event in Salzburg mit einer 69 (-3) und auf Platz 20.

Leo Astl wird nach der 67 sehenswerter 15., Jürgen Maurer marschiert mit einer 66 noch um etliche Ränge nach vor und wird schließlich 20. Berni Reiter benötigt in dieser Woche nur um einen Schlag mehr und verlässt Zell am See nach der 70 mit Platz 26. Stefan Meyer spielt sich mit einer 69 noch auf Rang 38, Robert Molnar wird nach der 78 nur 48.

POS SPIELER SCORE PAR STATUS
3 0 Lukas Lipold (Am) 67 (-5) -16 FINAL
9
+1
Niklas Regner (Am) 67 (-5) -14 FINAL
15
-9
Leo Astl 67 (-5) -10 FINAL
17
+9
Max Steinlechner (Am) 72 (Par) -9 FINAL
20
-22
Jürgen Maurer 66 (-6) -8 FINAL
20
-4
Martin Wiegele 69 (-3) -8 FINAL
26
+2
Berni Reiter 70 (-2) -7 FINAL
38
-4
Stefan Meyer 69 (-3) -5 FINAL
48
+18
Robert Molnar 78 (+6) +2 FINAL

BAD KLEINKIRCHHEIM

GreenFree

BAD KLEINKIRCHHEIM

GreenFree

BAD KLEINKIRCHHEIM

GreenFree

BAD KLEINKIRCHHEIM

GreenFree

BAD KLEINKIRCHHEIM

GreenFree

ALPS LAS CASTILLAS



18.7. - 20.7.2018, Leon GC,
Leon, ESP, Euro 48.000

Markus Habeler verpasst nur um einen Schlag ein Stechen.
FINAL: Von der Kanareninsel La Gomera nach Leon in Kastillien ist der Tross der Alps Tour weitergezogen, wo ab Mittwoch bereits das nächste Turnier gemeinsam mit der Spanischen Pro Tour ansteht. Markus Habeler spielt auf dem kurzen aber anspruchsvollen Golfplatz von Leon dann richtig groß auf, brennt schon zum Auftakt ein Eagle und sechs Birdies auf den hochsommerlichen Rasen und leistet sich keinen einzigen Ausrutscher.

Mit der 64 (-8) stürmt der Wiener Neustädter zum Auftakt als klarer Clubhausleader herein. Am zweiten Spieltag macht er dann klar, dass die erste Runde alles andere als Zufall war, denn der Föhrenwald Pro legt am Donnerstag Nachmittag eine weitere starke Runde mit vier Birdies, einem Eagle und nur einem Bogey nach und startet so nach der 67 (-5) aus der Pole Position mit zwei Schlägen Vorsprung auf Guido Migliozzi (ITA) in die letzte Runde.

Mit seinem zweiten Sieg nach den Lignano Open im letzten Jahr vor Augen, will dann in der frühen Phase der Finalrunde gar nichts gelingen. Markus tritt sich ein frühes Bogey und danach sogar ein Doppelbogey auf der 5 ein und kann bei strömenden Regen lediglich auf der 7 etwas Schadensbegrenzung betreiben. Da der Regen immer stärker wird und schließlich sogar die Anlage flutet, werden die Spieler zurück ins Clubhaus beordert.

Trotz eines Bogeys auf der 9 bei der Wiederaufnahme ein absoluter Glücksfall für Markus, wie sich im Nachhinein herausstellt, denn der Youngster sammelt sich während der Zwangspause sichtlich, marschiert vollmotiviert zur Fortsetzung und setzt nach dem Bogey auf der 9 zu einer sehenswerten Aufholgjagd an. Mit gleich drei Birdies in Folge macht er alle Fehler in Windeseile wett und liegt plötzlich nur noch einen einzigen Schlag hinter der Führung zurück.

Doch der Schwung ebbt nach dem knallroten Intermezzo wieder ab und Markus notiert bis zum Ende seiner Runde nur noch Pars, was schlussendlich um einen einzigen Schlag zu wenig ist um mit Thomas Elissalde (FRA), Guido Migliozzi (ITA) und Conor O.Rourke (IRL) ins Stechen gehen zu können. Damit verpasst er zwar nach seinem Sieg in Lignano im letzten Jahr ein weiteres absolutes Highlight, die Formkurve zeigt aber auch mit Rang 4 weiterhin steil nach oben.

Auch Felix Schulz hat den Platz am Mittwoch mit der 66 (-6) richtig gut im Griff, kämpft in den Morgenstunden vom Donnerstag aber doch mit einigen Problemen. Mit vier Birdies hobelt er den zähen Beginn aber mehr als weg und cuttet schließlich nach der 71 (-1) in ebenfalls sehr aussichtsreicher Position ins Wochenende.

Am Finaltag wirkt es dann zu Beginn als könne Felix sogar noch den ganz großen Wurf realisieren, denn nach drei Birdies auf nur vier Bahnen klopft er an der absoluten Spitze an. In Folge geht die Aufbruchsstimmung aber etwas verlorgen und er muss auch Schläge abgeben. Schlussendlich marschiert er mit der 70 (-2) über die Ziellinie und darf sich so immerhin mit Rang 10 noch über ein Topergebnis freuen.

Clemens Gaster und H.P. Bacher bleiben nach 72er (Par) Runden und mit Rang 36 regelrecht stecken.

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
4
+3
Markus Habeler72 (Par)-13FINAL
10
+3
Felix Schulz70 (-2)-9FINAL
36
+1
Clemens Gaster72 (Par)-2FINAL
36
+1
H.P. Bacher72 (Par)-2FINAL
520Timon BaltlParMISSED CUT
800Michi Ludwig+4MISSED CUT
800Robin Goger+4MISSED CUT
1450Bernard NeumayerRTDOFFLINE

PINNACLE CHAMPIONSHIP



12.7. - 15.7.2018, Oakridge CC,
Farmington, UT, Euro 700.000

Sepp Straka mit der Web.com Tour in Omaha zu Gast.
2. RUNDE: Neue Woche, neues Spielglück, so die Hoffnung von Sepp Straka, wenn in Omaha die Karten in der Turnierwoche auf der Web.com Tour neu gemischt werden. Im Vorjahr konnte er sich auf das Turnier in Nebraska nicht einstellen und verpasste nach zwei farblosen Runden den Cut.

Auf Rang 119 in der Order of Merit liegend muss der Austroamerikaner langsam die Ärmel aufkrempeln um sein Spielrecht zu verteidigen. Doch auch in Omaha läuft nich alles wirklich nach Plan und Sepp liegt nach der 72 (+1) vom Donnerstag nur hinter der Cutmarke. Am Freitag muss er nun mit später Startzeit zulegen um nicht bereits am Cut zu scheitern.

Doch gleich der Start geht nach eingebunkerter Annäherung mit einem Bogey auf der 11 gründlich daneben. Zwar gelingt Sepp zeitnah am Par 3, der 13 der Ausgleich, nach verpasstem Up & Down rutscht er danach aber sofort wieder zurück. Zumindestens lässt das Par 5, der 15 dann einen weiteren Schlag springen, womit der Georgia Bulldog bei Level Par die Frontnine in Angriff nimmt.

Gleich die 1 lässt Sepp dann erstmals am Freitag in den roten Bereich abtauchen, doch selbst ein weiteres Birdie am Par 5, der 7 hilft Sepp angesichts zweier weiterer Fehler auf der 5 und der 9 nichts mehr und er scheitert mit der 71 (Par) am Einzug ins Wochenende. Damit lässt er eine weitere gute Chance auf wichtiges Preisgeld liegen und benötigt bei den nächsten Events bereits zwingend zählbare Erfolge um die Tourcard abzusichern.

CUT bei: -1

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
93
+7
Sepp Straka71 (Par)+1MISSED CUT

LE VAUDREUIL CHALLENGE



19.7. - 22.7.2018, Golf PGA France,
Le Vaudreuil, Euro 210.000

Sebastian Wittmann dank Einladung in der Normandie dabei.
2. RUNDE: Sebastian Wittmann hobelte am Donnerstag zwar ein anfängliches Triplebogey weg und tauchte sogar in den roten Bereich ab, späte Bogeys bremsten den Niederösterreicher aber schlussendlich doch noch aus. Nach der 73 muss Sebastian am Freitag mit einer der letzten Tee Times bereits zulegen um nicht am Cut zu scheitern.

Die Backnine allerdings verlaufen so gar nicht nach dem Geschmack des einzigen Österreichers in Frankreich, denn schon von der 11 bis zur 13 machen es sich drei Bogeys in Folge bequem, die ihn weit zurückfallen lassen. Gleich zu Beginn der Fortsetzung am Samstag geht sich dann auch auf der 18 (Par 5) nur ein Bogey aus, was den Cut langsam aber sicher in weite Ferne rücken lässt.

Auch auf den Frontnine will am Samstag Vormittag nicht viel zusammenlaufen. Sebastian findet lediglich auf der 4 ein einziges Birdie, muss im Gegenzug aber noch zwei weitere Bogeys und sogar zwei Doppelbogeys auf der Scorecard vermerken und scheitert so mit der 80 (+9) schlussendlich doch sehr deutlich am Sprung über die gezogene Linie.

CUT bei: -1

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
131
+43
Sebastian Wittmann80 (+9)+11MISSED CUT

LIVE-SCORES


147. OPEN

VAUDREUIL

CASTILLAS

PINNACLE

ZELL

BARBASOL