SCORES AUSTRIA

BRITISH MASTERS



11.10. - 14.10.2018, Walton Heath GC,
London, ENG, Euro 3,950.000

Matthias Schwab erreicht auch in Walton Heath das Finale.
4. RUNDE: Matthias Schwab haderte am Samstag mit unpräzisen Grünannhäherungen und entsprechend wenigen Birdiechancen. Somit geht er aus guter Mittelfeldposition in den Schlusstag von Walton Heath, jedoch mit nur drei Schlägen Rückstand auf die Top 10.

Die deutlich freundlicheren Bedingungen am Sonntag weiß auch der Schladminger zu nutzen und versenkt am 3. Grün den ersten Birdieputt. Obwohl Matthias zum dritten Mal keines der beiden Par 5 auf den Front 9 zu Birdies überreden kann, marschiert er dennoch weiter nach vorne: am Par 4 der 8 fällt der Putt zum nächsten Schlaggewinn.

Bis zum 14. Grün verteidigt Schwab anschließend erfolgreich seine weiße Weste, ehe ihn auf diesem langen Par 4 das erste Bogey erwischt. Bitter, dass er dem ersten Fehler gleich einen zweiten folgen lässt. Das Horror-Finish nimmt langsam Gestalt an, als sich Matthias gar einen Bogey-Dreierpack schnürt.

Somit geht sich nur die Par-Runde aus, die jedoch angesichts zunehmend regnerisch-windiger Bedingungen am Nachmittag reicht um sich im guten Mittelfeld zu behaupten und weiter fleißig Preisgeld zu sammeln.

POS SPIELER SCORE PAR STATUS
22
-6
Matthias Schwab 72 (Par) Par FINAL

UMA CNS CHAMPIONSHIP



11.10. - 14.10.2018, Karatschi GC,
Karatschi, PAK, US$ 300.000

Gastspiel der Österreicher auf der Asian Tour in Pakistan.
4. RUNDE: Manuel Trappel hat, eine starke Finalrunde vorausgesetzt, beim Gastspiel in Pakistan durchaus noch die Chance das Turnier mit einem Top 10 Ergebnis zu beenden und wird aller Voraussicht nach dementsprechend angriffslustig zu Werke gehen. Für Christopher Baumgartner und Bernard Neumayer geht es nach dem verpatzten Moving Day vom hinteren Drittel aus vorrangig darum sich wieder ein gutes Gefühl zu holen.

Manuel Trappel zeigt sich am Sonntag von seiner ganz sicheren Seite und spult fehlerlos ein Loch nach dem anderen ab. Auf den beiden Par 5 der Front 9 verpasst er jedoch die Gelegenheit rasch unter Par zu gehen. Das holt er erst am Par 4 der 7 mit dem ersten Birdie nach. Am 9. Grün erwischt den Vorarlberger das erste Bogey. Ein Birdie-Doppelschlag danach lässt ihn erstmals wirklich am Leaderboard nach oben marschieren.

Den Rest der Runde schaukelt Trappel verlustfrei zur finalen 70 nach Hause und kann sich über einen lohnenden Abstecher auf die Asian Tour freuen, dem vielleicht in Zukunft noch weitere folgen könnten. "Die Finalrunde war endlich wieder Mal solide vom Tee. Die letzten 3 Tage hab ich ziemlich gekämpft aber heute bin ich mit dem langen Spiel echt sehr zufrieden," freut sich Manuel über die gelungene Woche um mögliche weitere Asien-Pläne jedoch offen zu lassen: "Mehr kann ich noch nicht sagen. Jetzt geht es erst einmal nach Hause und dann werde ich schauen was meine nächsten Pläne sind."

Christopher Baumgartner setzt sein solides Debüt auf der internationalen Bühne auch am Finaltag fort: Birdie am ersten Par 5 und nur ein Bogey auf den Front 9 lassen ihn bis zur Halbzeit ausgeglichen bilanzieren.

Bernard Neumayer wollte aus den hinteren Regionen des Leaderboards noch einmal volle Attacke reiten, fängt sich dabei jedoch mehr Bogeys ein als Birdies herausschauen. Vor allem zu Mitte der Runde hat der Salzburger eine wilde Phase mit vier Bogeys auf einer Strecke von fünf Löchern. Zwei weitere Schlagverluste im Finish besiegeln die 76 und ein enttäuschendes Weekend in 9 über Par.

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
20
-5
Manuel Trappel70 (-2)-3CLUBHOUSE
53
-1
Chr. Baumgartner74 (+2)+6CLUBHOUSE
65
+1
Bernard Neumayer76 (+4)+10CLUBHOUSE
750Jürgen Maurer+5MISSED CUT
750Berni Reiter+5MISSED CUT
1020H.P. Bacher+8MISSED CUT

PARIS LEGENDS



11.10. - 13.10.2018, Racing Club France,
Paris, FRA, Euro 300.000

Markus Brier in Paris im Kreis der Golflegenden
FINAL: Nachdem er sich in der Vorwoche nur dem Spanier Santiago Luna knapp geschlagen geben musste, zählt Markus Brier zu den Mitfavoriten in Paris, wo es ab Donnerstag über drei Runden um 300.000 Euro Preisgeld gehen wird. Brier wird sich zwei Wochen nach dem Ryder Cup nicht in Le Golf National sondern im Racing Club de France La Boulie mit etlichen Golflegenden messen und mischt nach dem ersten Spieltag und einer fehlerlosen 68 (-4) wie schon in der Vorwoche wieder ganz vorne mit. Auch am Freitag präsentiert er sich von seiner besten Seite und bleibt mit der 69 (-3) ganz vorne dran.

Zunächst verläuft dann auch der Sonntag nach Plan, denn nach stabilen ersten Bahnen findet er schon am Par 5, der 4 das erste Birdie und taucht so schon früh in den roten Bereich ab. Danach marschiert er weiterhin mit sicherem Spiel über den Platz, ehe es ihn kurz vor dem Turn auf der 9 mit einem Doppelbogey richtig heftig erwischt.

Des Schlechten noch nicht genug muss er kaum auf den Backnine angekommen den nächsten Schlag abgeben, ehe Markus ein richtig spektakuläres Finish hinlegt. Zunächst krallt er sich mit Birdies auf der 11 und der 13 den Ausgleich und lässt am Ende der Runde am Par 5 Doppelpack gleich zwei Adler in Folge landen. Damit notiert er noch die 68 (-4) und liegt damit kurzzeitig sogar auf Kurs zum Stechen um den Sieg. Erst ein abschließendes Birdie von Gary Orr verdrängt Markus Brier noch auf Rang 2. Damit fährt er seinen bereits zweiten 2. Platz in Folge ein. Der erste Sieg scheint mittlerweile wirklich zum Greifen nah zu sein.

Gordon Manson bastelt in Paris weiter an der Formkurve und biegt diese mit einer 70er (-2) Runde am Donnerstag auch von Beginn an in die richtige Richtung. Am Freitag allerdings agiert der gebürtige Schotte dann zu fehleranfällig und muss sich mit einer 76 (+4) zufrieden geben, die ihn weit zurückwirft.

Der Finaltag lässt sich dann aber richtig gut an, denn auf der 11 (Par 5) nimmt er zum bereits dritten Mal in dieser Woche ein Birdie mit und taucht so schon früh in den roten Bereich ab. Danach allerdings wird es etwas fehleranfälliger und er muss zunächst am Par 3, der 15 den Ausgleich einstecken und rasselt danach mit einem Doppelbogey auf der 17 unangenehm zurück. Zumindestens kann er auf der 18 einen schnellen Konter setzen.

Die Frontnine verlaufen dann richtig unspektakulär, denn der Wahlkärntner reiht fast die gesamten vorderen neun Bahnen über Pars aneinander. Erst auf der 8 gelingt dann noch ein Par 5 Birdie, das er sich mit abschließendem Bogey aber sofort wieder zunichte macht. Schlussendlich marschiert er mit der 73 (+1) über die Ziellinie und platziert sich damit im Mittelfeld. Auch seine Formkurve biegt er einigermaßen in die richtige Richtung, wobei es derzeit vor allem noch die Konstanz über drei Runden ist, die echte Topergebnisse verhindert.

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
2
-1
Markus Brier68 (-4)-11FINAL
36
-1
Gordon Manson73 (+1)+3FINAL

PGT TOURSCHOOL



9.10. - 12.10.2018, GC Paderborner Land,
Paderborn, GER, Euro 3.000

Alois Kluibenschädl: 36 Loch bis zur PGT Tourkarte?
FINAL: Alois Kluibenschädl, Robert Molnar und Amateur Michael Vonbank kämpften sich erfolgreich durch die 18 Loch-Vorqualifikation und dürfen nun beim 36 Loch-Final ran. Die Pro Golf Tour vergibt im Golfclub Paderborner Land am Freitag Abend die Tourkarten für die Saison 2019.

Robert Molnar liegt nach der 1. Runde durchaus ansprechbar im Rennen, denn mit einer 72 (Par) positioniert er sich nur um einen Schlag hinter den Top 10. Alois Kluibenschädl mit der 78 (+6) und Michael Vonbank (Am) mit der 79 (+7) liegen bereits abgeschlagen zurück.

Am Freitag rutscht Robert Molnar dann mit einer 76 (+4) bis auf Rang 32 zurück und wird damit im kommenden Jahr mit Kategorie 8 an den Start gehen. Alois Kluibenschädl mit der 78 und Michael Vonbank (Am) mit der 77 werden als 73. Kategorie 10 inne haben. Da die Pro Golf Tour auch weiterhin eine frei zugängliche Tour bleibt, werden voraussichtlich alle drei zu ausreichenden Startmöglichkeiten kommen.

POSSPIELERSCOREPARSTATUS

TOURSCHOOL ST1-D



9.10. - 12.10.2018, Bom Sucesso GC,
Obidos GC

Lukas Nemecz verzichtet auf den Start in Portugal
FINAL: Nach durchwachsener Saison auf der Challenge Tour müsste Lukas Nemecz bereits in der Stage 1 der Tourschool einsteigen um über den harten Weg sein Spielrecht in Europas Golfligen neu zu erkämpfen.

Dazu hatte sich der Grazer den allerletzten Termin in Portugal ausgesucht um im Bom Sucesso GC (übersetzt "viel Erfolg") den Aufstieg in die Zwischenrunde zu fixieren. Jedoch verzichtet er nach der Handverletzung zuletzt von Irland auf einen Start.

"Zwar hatte ich noch eine Proberunde gespielt, aber es wäre zu gefährlich gewesen ohne genau zu wissen was ich verletzt habe! Der Plan ist gesund zu werden, dann kann ich weiter schauen! Golferisch bleibt mein Augenmerk dennoch auf der Challenge Tour," begründet Nemecz seine Entscheidung auf den Start zu verzichten.

Aufstiegsmarke (Top 21) bei: -2

POSSPIELERSCOREPARSTATUS
0 Lukas NemeczDNSParOFFLINE

LIVE-SCORES


BRITISH

LEGENDS

TOURSCHOOL