Ärmel aufkrempeln

DUBAI DESERT CLASSIC – FINAL: Bernd Wiesberger legt im Emirates GC mit der 69 zwar eine recht gute Finalrunde hin, kommt beim Birdiewettschießen damit aber nicht über einen Mittelfeldplatz hinaus. Auch letztes Jahr hatte er in Dubai mit Problemen zu kämpfen, krämpelte dann aber die Ärmel auf und legte in Kuala Lumpur eine Super-Woche hin.

Es klang bei Bernd Wiesberger nach der dritten Runde etwas alarmierend, als er meinte, dass er einfach das Vertrauen ins eigene Spiel derzeit nicht zu einhundert Prozent hat. Die gleichen Probleme hatte der Oberwarter bereits seit August der letzten Saison, wo ihm immer wieder zumindestens eine zähe Runde vieles zunichte machte.

Auch die Regenerationspause über den Winter scheint dabei nicht die erhoffte Besserung gebracht zu haben. Zwar ließ er einige Male sein Potenzial klar aufblitzen – er bezwang etwa beim EurAsia Cup Khnongwatmai ohne Probleme und reihte sich in Abu Dhabi nach dem ersten Spieltag fast ganz vorne ein – in einen Lauf kam die Nummer 41 der Welt bislang aber nicht.

Unter dem Radar

Selbst in Dubai, laut eigener Aussage einer seiner ausgewiesenen Lieblingsplätze auf der Tour, kommt der “Wiesbergersche Birdiemotor” nicht ins Laufen. Zwar legt er auch in der Luxus-Oase des Emirates GC mit der 67 (-5) einen richtig guten Start hin, mit zwei 70er (-2) Runden, wobei er am Freitag mit Birdies geizte und am Samstag zu fehleranfällig wirkte, kommt er beim Birdiewettschießen aber nie mit und nimmt die Finalrunde so nur vom 42. Platz aus in Angriff.

Mit den Toprängen bereits außer Reichweite will er sich am Sonntag vor allem das Selbstvertrauen wiederholen um in der kommenden Woche in Kuala Lumpur wieder richtig auf Birdiejagd gehen zu können. Doch auch dieses Vorhaben soll nicht ganz ohne Schwierigkeiten aufgehen.

So taucht Bernd zwar mit einem Par 5 Birdie auf der 3 recht früh in den Minusbereich ab, rasselt mit zwei Bogeys aber noch vor dem Turn wieder deutlich zurück. Die Backnine lassen sich dann mit einem Birdiedoppelpack aber gut an und nachdem auch die 13 ein Birdie springen lässt, geht es endgültig am Finaltag in die richtige Richtung.

Nach etlichen Pars macht er dann am Schlussloch die makellose Par 5 Bilanz am Sonntag perfekt und quetscht auch aus der letzten langen Bahn noch einen Schlag heraus. Schließlich unterschreibt er so die 69 (-3), klettert damit noch um ein paar Ränge nach oben und wird Dubai mit einem 32. Platz wieder verlassen.

Auch letztes Jahr kam er in der Wüste nicht über einen Mittelfeldrang hinaus, krempelte dann in Kuala Lumpur aber die Ärmel auf. Unter anderem gelangen ihm im feucht-warmen Klima Malaysias gleich neun Birdies in Folge mit, was sogar für einen neuen inoffiziellen Rekord auf der European Tour sorgte, spielte bis zum Ende um den Sieg mit und durfte sich am Ende über einen starken 3. Rang freuen.

Punkte schwinden

Im Hinblick auf die Weltrangliste jedoch machen sich die seit einiger Zeit ausbleibenden Topergebnisse langsam aber sicher unangenehm bemerkbar. Zwar konnte der Burgenländer mit dem 15. Platz in Abu Dhabi drei Ränge gutmachen, der Punktevorsprung schmilzt aber unaufhaltsam dahin, was ihn bald aus den Top 50 werfen könnte.

Bislang hat Bernd für diese Saison nur das Masters, die Open Championship und das WGC Turnier in Mexiko auf der Habenseite, alle anderen Mega-Events hat er für heuer noch nicht abgesichert. Das Players in Ponte Vedra Beach könnte bei ausbleibenden Ergebnissen das erste Riesenturnier sein, dass heuer ohne österreichische Beteiligung über die Bühne geht.

Wie bereits in unserem >>Interview vor Saisonstart ausführlich dargestellt, arbeitete Bernd mit Coach Phil an einigen Kleinigkeiten. Auch in Dubai wurde etwas an den Stellschrauben gedreht, grundsätzlich gilt es aber noch den letzten verbliebenen Rost vom Winter abzuschütteln. Im “Camp Wiesberger” selbst macht man sich derzeit jedenfalls noch keine allzu großen Sorgen.

Haotong Li (CHN) hält mit der 69 (-3) Rory McIlroy (NIR) (69) am Finaltag mit dem minimalsten Vorsprung von einem Schlag auf Distanz und sichert sich bei gesamt 23 unter Par den Sieg in Dubai.

>> Leaderboard Dubai Desert Classic

>> SKY überträgt Live und in HD von den Dubai Desert Classic.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube