Nächstes Wüstenkapitel

OMAN OPEN – VORSCHAU: Matthias Schwab schlägt nach dreiwöchiger Pause ab Donnerstag das nächste Wüstenkapitel auf und hofft in den kommenden beiden Wochen im Nahen Osten weiterhin Punkte fürs Race to Dubai sammeln zu können. Bernd Wiesberger will im Al Mouj Golf endlich so richtig ins Rollen kommen.

Der Start in seine zweite European Tour Saison gelang Matthias Schwab durchaus gut, denn sowohl in Abu Dhabi als auch in Dubai und in Saudi Arabien stemmte der junge Steirer den Cut und liegt damit auch nach dreiwöchiger Schaffenspause noch in den Top 50 der Order of Merit. Bis dato teete Matthias in dieser Saison auf für ihn zuvor unbekannten Plätzen auf, den Al Mouj Golf in Muscat kennt der Schladming-Pro jedoch bereits ziemlich gut.

Schon zu Challenge Tour Zeiten wurde am linksähnlichen Terrain in der Hauptstadt Omans gespielt und auch letztes Jahr im Rahmen der European Tour war der Rohrmooser am Par 72 Gelände mit von der Partie. Allerdings verpasste er genau dort knapp als 70. seinen ersten Cut der abgelaufenen Saison. Dieses Manko will Österreichs Shooting Star heuter klarerweise ändern und legte auch deshalb im Vorfeld noch ein kleines Trainingslager ein.

Matthias bereitete sich in den Jumeirah Golf Estates von Dubai – an eben dieser Wirkungsstätte geht auch das große Tourfinale am Ende des Jahres über die Bühne – intensiv auf die beiden nächsten anstehenden Wochen in Muscat und Katar vor. Das selbstdefinierte Ziel ist es vorrangig klarerweise die Wochenenden zu erreichen um weiterhin im Race to Dubai anschreiben zu können und so die Platzierung zu festigen.

Turnaround angepeilt

Anders als bei Matthias Schwab läuft es bei Bernd Wiesberger noch alles andere als gut. Von den gesteckten Zielen bald wieder um Siege mitzuspielen ist der Oberwarter noch meilenweit entfernt. Lediglich in Südafrika und in Abu Dhabi gelang es ihm ins Wochenende einzuziehen. Ein 42. Platz ist dabei noch das höchste der Gefühle, was heuer von einem Turnier hängen blieb.

Da laut eigener Aussage die Verletzung überhaupt keine Probleme mehr bereitet, gerät der vierfache European Tour Sieger langsam aber sicher auch etwas unter Zugzwang um dem Jahr die nötige Richtung zu verpassen. Vor allem die eher absteigende als aufsteigende Formkurve in den letzten Turnieren zeigt eine alles andere als angenehme Tendenz.

Die dreiwöchige Pause nutzte Bernd aber klarerweise für eine intensive Vorbereitung und stattete dabei auch Thomas Feyrsinger und Co in Lignano einen kurzen Besuch ab. Vor allem auf den Grüns wollte bislang überhaupt nichts laufen, wie wir auch >> hier ausführlich herausgearbeitet haben. Ob der Burgenländer in den letzten Wochen an den richtigen Stellschrauben gedreht hat, wird sich spätestens am Donnerstag herausstellen.

“Ich habe zuletzt deutlich besser gespielt als es auf der Scorekarte steht,” bestätigt er diesen Eindruck, “offensichtlich bin ich noch nicht bereit, wenn es in eine Turnierwoche geht. Aber ich arbeite hart daran an Dingen, die mein Spiel langfristig verbessern werden. Ich habe mir das nach dem Comeback leichter vorgestellt, aber es ist ein netter Prozess, den ich akzeptiert habe.”

Los geht es für Matthias Schwab am Donnerstag um 05:15 MEZ auf der 10 im Flight mit Romain Wattel (FRA) und Steven Brown (ENG). Bernd Wiesberger beginnt bereits um 04:25 MEZ ebenfalls auf der 10 mit Nicolas Colsaerts (BEL) und Jordan Smith (ENG).

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Oman Open.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube