Beste Erinnerungen

HNA OPEN DE FRANCE – VORSCHAU: Bernd Wiesberger schlägt ab Donnerstag am zukünftigen Ryder Cup Kurs im Le Golf National ab und kehrt damit an die Stätte seines bis dato größten Erfolges der Karriere zurück.

Es war vor zwei Jahren der bislang klar größte Erfolg in der ohnehin beeindruckenden Karriere Bernd Wiesbergers. Mit dem Sieg in Paris errang er seinen ersten Megatitel und triumphierte dazu noch auf einer der schwersten und beeindruckendsten Plätze die die European Tour zu bieten hat. Kein Wunder also, dass sich Bernd bereits voller Vorfreude zeigt: “Der Kurs ist für mich einer der besten Plätze des gesamten Jahres. Ich freue mich auf die Woche und verbinde mit der Anlage tolle positive Erinnerungen.”

Zwar wirkte der Burgenländer bei den BMW International Open vergangene Woche nach den Strapazen der letzten Zeit – Bernd reiste nach dem Heimspiel in Atzenbrugg sofort zu den US Open, wo er einen beachtlichen 16. Platz errang und saß kurze Zeit später schon wieder im Flugzeug in Richtung München – schon etwas ausgebrannt, kämpfte sich aber mit starker Schlussrunde in Bayern noch zu einem 20. Rang.

Eindruck schinden

Die Reise nach Frankreich lief diesmal klar entspannter ab. Da die Zeitzone die gleich ist, ist wohl auch die innere Uhr des Oberwarters mittlerweile sicher wieder durchgehend im richtigen Takt. In Paris wird Bernd auch mit Sicherheit noch einmal alles aus sich herausholen um nicht nur erneut ganz vorne mitspielen zu können, sondern auch um in Richtung Ryder Cup im kommenden Jahr ordentlich Eindruck zu schinden.

Kann die Nummer 29 der Welt auch in den folgenden Monaten seine unwahrscheinliche Konstanz – mittlerweile ist die Cutserie seit letzten August fast schon unheimlich – weiter ausspielen und weiß dazu noch in Paris zu überzeugen, hat der Oberwarter gute Chancen sich als erster Österreicher in ein Ryder Cup Team zu spielen.

Vorerst aber gilt die volle Konzentration sicherlich rein dem 7 Millionen Dollar Turnier. “Nach den ersten neun Bahnen auf der Trainingsrunde kann ich sagen, dass sich der Platz heuer etwas grüner als sonst präsentiert. Das bedeutet, dass die Bahnen weicher sind als in den letzten Jahren und die Bälle nicht so unkontrolliert nach der Landung wegspringen. Großartige bauliche Veränderungen zum Vorjahr sind mir bisher nicht aufgefallen”, so Bernds erste Eindrücke nach der Traingsrunde.

Die Konkurrenz ist beim hochdotierten Rolex Series Event aber klarerweise enorm. Mit Alex Noren (SWE), PGA Tour Überflieger Jon Rahm (ESP), Martin Kaymer (GER), Francesco Molinari (ITA) oder auch Tommy Fleetwood (ENG) sind viele namhafte Spieler in Paris in den Teeboxen zu finden. Bernd startet am Donnerstag um 07:50 MEZ gemeinsam mit den beiden Engländern Matthew Fitzpatrick und Chris Wood von der 10 aus ins Turnier. Titelverteidiger Thongchai Jaidee (THA) beginnt um 13:20 MEZ.

buttons-tee-times

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Open de France.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube