Totales Neuland

SAUDI INTERNATIONAL – VORSCHAU: Matthias Schwab und Bernd Wiesberger stehen bei den neu im Kalender aufscheinenden Saudi International am Abschlag und wollen im Royal Greens G & CC dem Wüstenkurs etliche Birdies entlocken.

Matthias Schwab meinte nach dem verpatzten Finalauftritt vergangenen Sonntag in Dubai, dass er die Runde sofort abgehakt hat und sein Fokus bereits voll auf die Saudi International gerichtet ist. Das Turnier in Saudi Arabien scheint zum allerersten Mal im European Tour Kalender auf und ist dementsprechend für alle Spieler absolutes Neuland.

Genau dieser Umstand könnte aber vor allem Österreichs Youngster entgegenkommen, denn in Abu Dhabi und Dubai teete er heuer zum ersten Mal auf und hatte dementsprechend einen leichten Nachteil, da er sich die Feinheiten der Wüstenwiesen erst noch herausarbeiten musste. Am Kurs direkt am Roten Meer hofft der Schladming-Pro mit Sicherheit auf eine ähnliche Birdieausbeute wie in den letzten Wochen, allein die Fehlerquote wird er etwas minimieren müssen um mit um die Spitzenplätze spielen zu können.

Das Par 70 Gelände des Royal Greens G & CC wurde vor noch nicht langer Zeit regelrecht aus dem Wüstenboden Saudi Arabiens gestampft. Von European Golf Design geplant und angelegt hat man versucht strategische Elemente der weltbesten Kurse auf den 18 Bahnen zu vereinen. Durch die recht exponierte Lage nur wenige Meter neben dem Meer wird die schärfste Verteidigung des Platzes aber wohl der Wind werden.

Dubai abhaken

Auch Bernd Wiesberger wird in Saudi Arabien wie Matthias Schwab die bereits dritte Woche in Folge die Golfschläger schwingen. Bislang konnte der Burgenländer seine geplante Ankündigung bald wieder um Titel mitzuspielen, noch nicht in die Tat umsetzen. Vor allem in Dubai hatte er etliche Probleme und musste am Wochenende sogar bereits zusehen. Am neuen Gelände in der Retortenstadt King Abdullah Economic City hofft der Oberwarter nun klarerweise endgültig wieder zu alter Stärke zurückkehren zu können.

Die Konkurrenz wird für die beiden Österreicher aber unglaublich enorm sein, denn das Königshaus hat keine Kosten und Mühen gescheut und karrt regelrecht die Weltelite ans Rote Meer. Neben dem frisch gebackenen Farmers Insurance Open Champion und der Nummer 1 der Welt Justin Rose (ENG), werden auch Brooks Koepka, Dustin Johnson und Dubai-Sieger Bryson DeChambeau (alle USA) abschlagen, womit aus den Top 5 der Welt lediglich Justin Thomas (USA) fehlt.

Der Start bringt den Superstars aber auch einiges an Kritik ein, denn nach wiederholten schweren Verletzungen der Menschenrechte und der brutalen Ermordung des Journalisten Kashoggi in der saudiarabischen Botschaft in Istanbul, hätte ein Fernbleiben des neuen Turniers zumindestens ein kleines Zeichen gesetzt. Genau dieses setzen Tiger Woods (USA) und Paul Casey (ENG). Der Engländer verzichtet auf knapp 400.000 Dollar Antrittsgeld, Woods lässt gar gleich knapp 3,3 Millionen Saudi-Dollars sausen.

Los geht es für Matthias Schwab am Donnerstag im Flight mit Longhitter Haydn Porteous (RSA) und Gaganjeet Bhullar (IND) mit einer der ersten Startzeiten um 05:25 MEZ auf der 1. Bernd Wiesberger folgt nur 20 Minuten später mit Jorge Campillo (ESP) und Tom Lewis (ENG) von der 10 weg.

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Saudi International.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube