Unter Zugzwang

RAS AL KHAIMAH CHAMPIONSHIP – VORSCHAU: Bernd Wiesberger kommt nach den ausgelassenen Großchancen beim Rolex Series Doppel in Abu Dhabi und Dubai langsam unter Zugzwang, will er sein großes Ziel einer Teilnahme beim Masters im April noch erreichen. Lukas Nemecz hofft nach dem verpassten Cut in Abu Dhabi im Al Hamra GC auf seine ersten Wüstendollars im neuen Jahr.

Das größte Problem im Spiel von Bernd Wiesberger ist es derzeit noch definitiv das über weite Strecken recht gute Spiel auch dementsprechend in Zählbares umzumünzen. Zunächst verpasste er in Abu Dhabi mit zwei abschließenden Bogeys noch ein bereits greifbares Topergebnis und fand danach in Dubai am Finaltag überhaupt keinen Rhythmus, weshalb er noch vom 5. bis auf den 24. Platz zurückrasselte. So kam es auch, dass er in der Weltrangliste nicht nur nicht näher an die Top 50 herankam, sondern sogar noch Plätze verlor und nun “nur” noch als 62. der Welt die Ras Al Khaimah Championship in Angriff nimmt.

Um das deklarierte Ziel einer Teilnahme beim Masters im April noch zu erreichen, heißt es nun richtig durchzustarten, denn bei durchwegs weniger namhaftem Starterfeld und nur noch der Hälfte der zu vergebenden Weltranglistenpunkte müsste er im Al Hamra GC sogar gewinnen um wieder im Elitefeld der besten 50 der Welt aufzuscheinen. Selbst das WGC Dell Technologies Match Play in Austin hat der Südburgenländer noch nicht komplett abgesichert. Zwar rutschen tendenziell auch Spieler jenseits der Top 64 der Welt durch Absagen noch ins Starterfeld, verlassen darf sich Bernd darauf aber nicht und mit ausbleibenden Ergebnissen könnte es bis Ende März durchaus sogar noch eng werden.

Prinzipiell hat der achtfache European Tour Champion sein Spiel aber durchaus auf Schiene, wenngleich er sowohl in Abu Dhabi als auch in Dubai mit den Grüns so seine liebe Not hatte. “Es gibt ab und zu noch Phasen in meinem Spiel, wo sich der Rost noch bemerkbar macht”, meinte Bernd letzte Woche noch bei einem Interview während der Runde. Nach zwei gespielten Turnieren sollte der letzte Rost nun aber endgültig abgeschüttelt sein. Der Oberwarter zählt in Ras Al Khaimah auch klar zu den Mitfavoriten auf den Sieg, sind doch die Hojgaard-Brothers (DEN) oder Danny Willett (ENG) bereits die Big-Names beim 2 Millionen US-Dollar Turnier in der Wüste.

Nächste Chance in den Emiraten

Lukas Nemecz rutscht beim ersten Turnier des Desert Swings in Abu Dhabi in letzter Sekunde noch von der Ersatzbank ins Starterfeld, verpasste bei schwierigen Windverhältnissen beim Rolex Series Event jedoch den Cut. In Dubai war er dann weniger vom Glück verfolgt und konnte das Geschehen nur als Zuseher betrachten. Voll im Saft und voller Tatendrang darf er im Al Hamra GC nun aber wieder zu den Schlägern greifen und peilt klarerweise seine ersten Wüstendollars des neuen Jahres an.

Anders als sein Landsmann Bernd Wiesberger wird der Aufsteiger auch kommende Woche beim zweiten Turnier in Ras Al Khaimah mit von der Partie sein, ehe aufgrund der drohenden coronabedingten Verschiebung des Indien-Events eine kleine Zwangspause droht. Vorerst gilt die volle Konzentration aber klarerweise dem anstehenden Turnier, wo der Steirer hofft, dass er seine an sich gute Form in ein starkes Ergebnis ummünzen kann.

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Ras Al Khaimah Championship.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail