Doppelt gelungen

SOUTH AFRICAN WOMEN’S OPEN – 1. RUNDE: Christine Wolf und auch Sarah Schober legen im Westlake GC einen durchaus vielversprechenden Auftakt hin.

Am Heimweg von Australien legen Sarah Schober und Christine Wolf in Kapstadt einen Zwischenstopp ein. Im Westlake GC ein paar Kilometer südlich der Metropole steigt ab Donnerstag die South African Womens Open mit einem Preisgeld von 2 Millionen Rand (ca. 136.000 Euro).

Christine Wolf findet sich am Nachmittag auf dem engen Gelände dann durchaus gut zurecht. Zwar tritt sich die Tirolerin auf der 1 ein anfängliches Birdie ein, versteht es danach aber Schlagverluste fern zu halten und gleicht ihr Score noch vor dem Turn auf der 8 wieder aus.

Die Backnine beginnen dann wie die ersten neun Bahnen mit einem Bogey, was sie wieder etwas zurückwirft. Chrissie spielt aber weiterhin sehr sicheres Golf und schafft am Par 3, der 15 erneut den scoretechnischen Ausgleich. Als bereits alles auf die Par-Runde zum Auftakt hindeutet, tritt sie sich am Schlussloch noch ein weiteres Bogey ein.

Schließlich marschiert sie mit der 73 (+1) über die Ziellinie, was auf dem enorm anspruchsvollen Par 72 Gelände aber für den sehr guten 12. Rang reicht. Am Freitag hat die Innsbruckerin nun außerdem den Bonus einer frühen Startzeit.

“Der Platz hier ist ziemlich eng und wenn man mal ein bisschen links oder rechts ist, dann gibts meist nur noch rauschippen. Ich hab mir heute aber der 6 echt viele Chancen erarbeitet und sehr solide gespielt. Zum Glück wars heute weniger windig als bei den Proberunden, denn hier kanns echt voll blasen”, fasst die Innsbruckerin die erste Runde zusammen.

Ebenfalls gut gestartet

Schober_Dubai_330Sarah Schober findet mit zwei Bogeys auf den ersten beiden Bahnen nur äußerst schleppend ins Turnier, stabilisiert ihr Spiel in Folge aber und macht mit einem Par 5 Birdie auf der 4 noch vor dem Wechsel auf die Backnine einen Schlag wieder gut. Kaum auf den zweiten Neun angekommen muss sie auf der 10 allerdings ihr bereits drittes Bogey eintragen, worauf sie nur zwei Bahnen später aber die richtige Antwort geben kann.

Da sie sich allerdings auf der 13 ein Par 5 Bogey eintritt und bis zum Ende keine weiteren Erfolgserlebnisse mehr verbuchen kann, unterschreibt sie zum Auftakt die 74 (+2), die ihr angesichts der durchaus eher hoch angesiedelten Scores aber als 24. eine durchaus gute Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf einbringt.

Mit der ersten Runde zeigt sie sich dennoch nicht richtig zufrieden: “Das ist ein enger Parkland Kurs hier. Man muss hier sehr präzise vom Tee sein und die Grüns sind schwierig zu lesen. Ich bin irgendwie nie richtig ins Spiel gekommen heute.”

Lediglich fünf Spielerinnen gelingt am Donnerstag eine Runde unter Par, was zeigt, wie anspruchsvoll sich das Terrain bei Kapstadt wirklich spielt. Ashleigh Buhai (RSA) führt nach der 69 (-3).

>> Leaderboard South African Women’s Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube