Wild erwischt

ISPS HANDA WOMEN’S AUSTRALIAN OPEN – 2. RUNDE: Christine Wolf kommt am Freitag im The Grange GC von Adelaide schwer unter die Räder und verpasst deutlich den Cut.

Christine Wolf zeigte sich beim Riesenturnier – die Women’s Australian Open werden gemeinsam von der LPGA und der ALPG ausgetragen – zum Auftakt mit der Qualität ihres Spiels durchaus zufrieden, hatte laut eigener Aussage aber schlicht etwas Schwierigkeiten beim Scoren, weshalb sie nach der Auftaktperformance und der 73 (+1) nur rund um die prognostizierte Cutmarke liegt.

Mit später Startzeit verläuft der Start in den Freitag dann erneut alles andere als nach Plan. Zunächst verpasst die Tirolerin am Par 5, der 10 ein schnelles Birdie und tritt sich zu allem Überfluss zwei Bahnen später am Par 3 sogar das erste Bogey ein, was sie wieder bis an die Cutmarke zurückreicht.

Nur kurzzeitig hat es dann nach ihrem ersten Birdie auf der 15 den Anschein, als könne sie der Runde die nötige Richtung verpassen, doch ein Triple- und ein Doppelbogey danach lassen sie im Klassement erst jenseits der 100 wieder zur Ruhe kommen.

Zumindestens gelingt noch vor dem Turn auf der 18 ein weiterer Schlaggewinn, der etwas Mut für die Frontnine machen sollte. Auf diesen müssen nun aber zwingend weitere Birdies gelingen um sich noch einmal an die gezogene Linie herantasten zu können.

Das Vorhaben soll aber überhaupt nicht aufgehen und nachdem sich zu dem Triple- und Doppelbogey von zuvor auf der 2 auch noch ein Schneemann dazugesellt, ist der Wochenendzug endgültig abgefahren. Zwar muss sie bis zum Ende noch zwei weitere Schläge abgeben, ohne Chance auf den Cut ist dies aber nur noch nebensächlich.

Schlussendlich unterschreibt Christine Wolf gar nur die 82 (+10) – ihr höchster Score seit der Auftaktrunde de World Ladies Championships im März 2017 – rutscht damit bis auf Rang 139 zurück und kann nach der durchwegs guten Leistung der letzten Woche diesmal kein Preisgeld aus Australien mitnehmen.

Nach der Runde zeigt sie sich klarerweise etwas geschockt: “Ich weiß wirklich nicht was ich sagen soll. Das war ein richtig zacher Tag heute. Ich hab nicht gut gespielt, dann waren noch ein paar andere Dinge und das hat sich summiert.”

Madelene Sagstrom (SWE) und Wei-Ling Hsu (TPE) gehen bei gesamt 10 unter Par als Co-Leader ins Wochenende.

>> Leaderboard ISPS Handa Women’s Australian Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube