Wie ausgewechselt

RYDER CUP – 1. TAG – FOURBALLS: Europa meldet sich nach den verheerenden Auftritten am Vormittag in den Fourballs eindrucksvoll zurück und verkürzt im Hazeltine National GC auf 5 : 3.

Die Frustbewältigung im europäischen Team hat in der kurzen Pause vor der Nachmittagssession sichtlich gut funktioniert. Nach den vier Niederlagen am Vormittag war dies auch zwingend notwendig, will man aus europäischer Sicht nicht nach dem ersten Spieltag schon fast aussichtslos zurückliegen. Vor allem Justin Rose und Henrik Stenson gelingt gegen Jordan Spieth und Patrick Reed eine mehr als gelungene Revanche für die Niederlage in den Foursomes.

Gleich als erstes Match treffen die Kontrahenten erneut aufeinander und zu Beginn hat es auch den Anschein als könnten die beiden Texaner dort weitermachen, wo sie zu Mittag aufgehört haben. Schnell gehen die beiden nach einem Birdie von Reed auf der 1 in Führung, müssen dann aber den Europäern das Feld überlassen. Bei immer schneller werdenden Bedingungen in Minnesota kommen aber unerwarteterweise plötzlich die Jungs vom alten Kontinent mit den Verhältnissen besser zurecht, schießen vor allem näher zu den Fahnen und lochen plötzlich die Big Putts.

So krallen sich Rose und Stenson der Reihe nach wichtige Löcher, was am Ende in einem ungefährdeten 5 & 4 Sieg mündet. Die US-amerikanische Bank mit Spieth und Reed, die schon vor zwei Jahren in Gleneagles traumwandlerisch sicher funktionierte, muss somit überhaupt ihre erste Niederlage einstecken. Doch auch die restlichen europäischen Zweierteams präsentieren sich im Gegensatz zum Vormittag großteils wie ausgewechselt.

Gelungene Aufholjagd

So fahren etwa Sergio Garcia mit Landsmann und Ryder Cup Rookie Rafael Cabrera-Bello gegen J.B. Holmes und Ryan Moore einen ganz sicheren 3 & 2 Sieg ein und auch Rory McIlroy und Thomas Pieters erweisen sich als echte Winning Combination. Die beiden räumen mit Dustin Johnson und Matt Kuchar die Dominatoren des Vormittags mit 3 & 2 aus dem Weg und sichern so den dritten vollen Punkt für Team Europa.

Einzig Martin Kaymer ist noch auf der Suche nach der Leichtigkeit der letzten Ryder Cup Auftritte. Der Deutsche kassiert mit Danny Willett gegen die am Vormittag noch geschonten Brandt Snedeker und Brooks Koepka eine 5 & 4 Niederlage und ist damit der einzige Spieler des ersten Spieltages, der gleich zweimal das Nachsehen hat. Vor allem mit den Grüns ist der Düsseldorfer bislang in Minnesota eindeutig noch nicht per Du.

Doch auch mit der einen Niederlage scheinen die Europäer nun endgültig im Hazeltine National GC angekommen zu sein und verkürzen auf 5 : 3. Am Samstag steht nun das selbe Programm – erneut werden am Vormittag vier Foursomes und am Nachmittag vier Fourballs gespielt – noch einmal am Plan, ehe es am Sonntag in den Singlematches in die Entscheidung geht.

Die vier Fourballs am Freitag Nachmittag im Überblick:

5 & 4 Henrik STENSON / Justin ROSE : Jordan SPIETH / Patrick REED

RC_1615_330Gleich am ersten Loch machen die Amerikaner dort weiter wo sie nach den Foursomes aufgehört haben. Patrick Reed schlägt eine perfekte Annäherung und locht aus nicht ganz zwei Metern zum ersten Birdie, was die USA rasch in Führung bringt. Rose schlägt mit Birdie auf der 4 aber zurück und stellt das Duell wieder auf All Square.

Jordan Spieth sieht seinen Birdieputt auf der 7 schon im Loch verschwinden, ehe es sich der Ball doch noch per Lip-Out anders überlegt. Stenson macht die Sache besser und bringt Europa damit im Duell erstmals in Führung. Am Par 3 versenkt der Schwede dann fast den Teeshot zum Hole in One und nachdem sowohl Reeds als auch Spieths Birdieputt an der Lochkante liegenbleiben geht Europa mit 2 Auf in Führung.

Nachdem sowohl Spieth als auch Reed wild vom Tee herumschießen schlägt Stenson zu und bringt die Europäer mit 3 Auf in Führung. Mit einem Traumeisen auf der 13 legt sich Stenson die nächste Birdiechance auf, die er auch sofort verwertet. Spieth kann seinen guten Abschlag hingegen nicht in Zählbares ummünzen. Eine Bahn später ist der erste Punkt für Europa in trockenen Tüchern.

3 & 2 Sergio GARCIA / Rafa CABRERA-BELLO : J.B. HOLMES / Ryan MOORE

RC_1617_330Rafael Cabrera-Bello findet perfekt in den Ryder Cup. Der Spanier schlägt auf der 1 eine lasergenaue Annäherung und lässt sich die Birdiechance nicht nehmen, die Europa schnell mit 1 Auf voran bringt. Garcia hat die Eisen am Nachmittag sichtlich perfekt im Griff. Er legt auf der 5 die Annäherung geschenkt an den Stock und baut die europäische Führung so auf 2 Auf aus.

Eine Bahn später springt wieder Cabrera-Bello ein und baut mit Par 5 Birdie den Vorsprung weiter aus. Die beiden Spanier erweisen sich als klare Winning Combination, wie ein weiterer Lochgewinn knapp vor dem Turn unterstreicht. Die US-Amerikaner wollen sich aber noch nicht geschlagen geben und holen sich mit zwei Birdies in Folge die 13 und die 14, was das Match wieder spannend macht. Garcia holt dann aber mit Birdie auf der 16 endgültig das Duell für Europa.

Martin KAYMER / Danny WILLETT : Brandt SNEDEKER / Brooks KOEPKA 5 & 4

RC_1618_330Brooks Koepka legt seine Annäherung geschenkt zum Stock. Danny Willett will die 1 aber nicht verloren geben und stopft einen wahren Monsterputt um das Loch doch noch teilen zu können. Die Übung gelingt auf der 2 nicht mehr, nachdem Snedeker seinen Putt zum ersten Lochgewinn macht. Mit Birdie auf der 3 sorgt Koepka für den nächsten Lochgewinn der USA.

Das nächste Birdie von Snedeker auf der 6 ist gleichbedeutend mit dem Führungsausbau. Nach wie vor sind Kaymer und Willett auf der Suche nach der Form, was die USA auf der 8 bereits auf 4 Auf in Führung bringt. Ein Monsterputt vom Engländer bringt dann den Europäern auf der 9 den ersten Lochgewinn. Postwendend aber schlagen die Amerikaner wieder zurück und bauen danach den Vorsprung immer weiter aus.

3 & 2 Rory MCILROY / Thomas PIETERS : Dustin JOHNSON / Matt KUCHAR

Die Amerikaner überlassen McIlroy und Pieters die 1 nahezu, nachdem sowohl Johnson als auch Kuchar nur das Bogey notieren können. Lange währt die Freude aber nicht, denn DJ gleicht schon auf der 2 das Duell mit Birdie wieder aus. Mit starkem Birdieputt bringt Pieters die Europäer auf der 4 aber rasch wieder in Führung.

McIlroy lässt sich von Pieters anstecken, locht seinerseits auf der 5 einen wichtigen Putt und baut die europäische Führung damit aus. Anders als am Vormittag bringen Johnson und Kuchar im Bestball keinen Fuß auf den Boden und fallen nach einem weiteren Birdie von McIlroy auf der 6 noch weiter zurück. Den Schwächeanfall der beiden Amerikaner nützen die Europäer im Wechselspiel aus, wie Pieters mit dem nächsten Lochgewinn auf der 7 eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Dustin Johnson holt die 11 für die USA und verkürzt damit wieder auf 3 Down. Pieters weiß auf der 13 aber wieder die richtige Antwort und stellt den alten Vorsprung wieder her, der aber erneut nicht lange hält, da die Amerikaner wieder bis auf 2 Down herankommen. Rory McIlroy beendet das Duell dann aber auf der 16 spektakulär mit Eagle und sichert Europa so den dritten von vier möglichen Punkten am Nachmittag in den Fourballs.

 

>> Ryder Cup Live Scores

>> SKY überträgt exklusiv und live von Freitag bis Sonntag vom RYDER CUP aus Hazeltine.

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube