Advertisement

Schlagwort: innisbrook

Adam had won

VALSPAR CHAMPIONSHIP 2017 – FINAL: Adam Hadwin verteidigt seine Führung über das gesamte Weekend erfolgreich und holt sich in Innisbrook den ersten Toursieg.

Nachdem es einige Male knapp für ihn nicht gereicht hatte, schlägt im Innisbrook die große Stunde: Adam Hadwin had won, kann er nun endlich sagen! An den ersten 36 Löchern brachte sich der Kanadier bereits in die beste Ausgangsposition, baute am Moving Day die Führung auf 4 Shots aus um diese am Finaltag mit einer Par-Runde hauchdünn über die Ziellinie zu bringen.

Das große Drama hätte sich Hadwin allerdings ersparen können, nachdem lange Zeit alles für ihn lief, inklusive eines gelochten 18 Meter Birdieputts aus 16 Metern an der 13, die den perfekten Tee-Shot von Patrick Cantlay, seines einzigen verbliebenen Herausforderers egalisierte und ihm zwei Schläge Vorsprung für die Schlusslöcher gab.

Hadwin machte sich jedoch mit verzogenem Drive ins Wasserhindernis an der 16 selbst das Leben noch einmal schwer. Nach dem Doppelbogey war sein Vorsprung endgültig weg. Zwei Pars zum Abschluss sollten jedoch für den Kanadier reichen, nachdem Cantlay am 72. Loch den Sand Save aus dem Grünbunker nicht hinbekam. “Ich wollte nur am Schlussloch die Chance auf einen Sieg bekommen und das habe ich erreicht. Jetzt wird geheiratet und statt der Hochzeitsreise gehts zum grünsten Platz auf dieser Erde,” freut sich Hadwin darüber, dass er statt dessen in Augusta aufteen darf.

Für Cantlay, den ehemals besten Amateur der Welt, der nach einem Ermüdungsbruch im Rücken lange Zeit pausieren musste, bedeutet auch der zweite Platz das Absichern seiner Tourkarte. Von den im Vorfeld favorisierten Spielern konnte nur Henrik Stenson auf dem anspruchsvollen Golfplatz im Großraum Tampa mit Platz 7 überzeugen. Alex Cejka fährt mit Platz 14 sein bestes Saisonergebnis ein.

>> Endergebnis Valspar Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Charl Schwartzel

Dritter Saisonerfolg

VALSPAR CHAMPIONSHIP 2016 – FINAL: Charl Schwartzel fängt Bill Haas am Schlussloch ab und sichert sich im Playoff den 3. Titel in vier Monaten.

Die breiteste Brust am Golfplatz zeigt zur Zeit Charl Schwartzel. Nach zwei Siegen zuletzt in der südafrikanischen Heimat triumphiert der Masters-Champion von 2011 nun auch bei der Valspar Championship und feiert nach fünf Jahren Pause endlich wieder einen vollen Erfolg auf der US PGA Tour.

Dazu musste Charl jedoch am windigen Finaltag im Innisbrook Resort satte fünf Schläge auf Bill Haas aufholen. Im berüchtigten Snake Pit, den Schlusslöchern am Copperhead Course, zauberte der Südafrikaner zuerst einen brillianten Up & Down über einen Bunker auf die kurzgesteckte 16. Fahne hin, lochte danach einen 10 Meter-Putt zum Birdie an der 17 und legte mit der 67 die Latte im Clubhaus auf 7 unter Par, die niemand mehr knacken sollte.

Bill Haas wackelte nach Schwungfix durch Daddy Jay wieder ordentlich am Finaltag, stolperte bereits auf den Front 9 in drei Bogeys. Eine starke Phase zu Beginn der Back 9 mit zwei Birdies brachte Haas Junior kurzzeitig sogar wieder um drei Schläge voran. Im Snake Pit verspielte Haas endgültig seinen Vorsprung, nachdem er sich rund ums 16. Grün einbunkerte. Seine 72 (+1) sollte nur für einen Platz im Playoff reichen.

Ein verzogener Drive in die Bäume sollte gleich am 1. Extraloch Haas’ Schicksal besiegeln. Von dort ging sich nur ein Schlag in den Grünbunker, aber kein Par mehr aus. Somit reichte Schwartzel das solide Par an der hantigen 18 für seinen Comeback-Sieg in Amerika. “Jeder hat hier vorwiegend gegen die Bogeys gekämpft, da ging es für alle ums Überleben,” beschreibt Schwartzel den erfolgreich bestandenen harten Kampf.

Lee McCoyFast noch größere Headlines schreibt Amateur Lee McCoy. Der 22-jährige Local Boy stiehlt Jordan Spieth an seiner Seite mit der 69 ordentlich die Show und erreicht hinter Ryan Moore den 4. Platz, dem besten Ergebnis eines Amateurs auf der US PGA Tour seit 18 Jahren.

An Spieth läuft der Finaltag komplett vorbei. Nach einigen wilden Ausflügen reicht es für die Nummer 1 der Welt nur zur 73 (+2) und den 18. Platz bei Even Par. Martin Kaymer stürzte bereits am Freitag vom 8. Platz total ab und verpasste sogar den Finaleinzug.

>> Endergebnis Valspar Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Bill Haas

Väterlicher Rat

VALSPAR CHAMPIONSHIP 2016 – 3. RUNDE: Jay Haas repariert Bills Golfschwung in einem Satz – das spült den Junior an die Spitzen nach drei Runden in Innisbrook.

Beim Presidents Cup, als sein Vater Jay als Captain gab, war Bill Haas das letzte Mal so richtig gut. Seitdem lief der Junior dem Erfolg mit unsauberen Golfschlägen hinterher. Zur Valspar Championship schaut Golflegende Jay endlich wieder mal vorbei um mit väterlichem Rat Bill’ Spiel auf Vordermann zu bringen.

“Mein Vater ist der Einzige, dem ich meinen Schwung anvertraue.” Die Expertise bei einer Proberunde in Innisbrook dauerte nur wenige Minuten. Mit verkürztem Aufschwung kommen Bill’s Arme wieder mit der Hüfte mit, ohne weggeblockte Schläge finden seine Bälle wieder das Ziel – und nach 3 Runden bei der windgeplagten Valspar Championship reicht die zweite 67 in Folge um bei 9 unter Par die alleinige Spitze zu übernehmen.

Der Chip-In zum Birdie an der 15 brachte Haas endgültig in Pole Position für den Schlusstag: “Und wenn es Morgen daneben geht, kann ich wenigstens meinen Vater dafür verantwortlich machen,” ist Bill Haas wieder zu Scherzen aufgelegt.

Der Kanadier Graham DeLaet arbeitet sich im Finish mit Eagle und Birdie und der 68 bis auf einen Schlag an Haas heran. Die Drittplatzierten Charley Hoffman und Ryan Moore haben bei 5 unter Par ebenfalls noch beste Chancen.

Titelverteidiger Jordan Spieth, der den Auftakt mit der 76 ordentlich vergeigte und nur mit Mühe überhaupt das Wochenende erreichte, pirscht sich mit magischen Putts und fehlerloser 67 bis auf Platz 9 vor: “Das hätte ich mir nach dem Donnerstag nicht gedacht, dass ich am Samstag mit einer echten Siegchance schlafen gehen werde.” Glanzstück seiner dritten Runde war wieder einmal ein Putt, diesmal aus gut 20 Metern zum Eagle vier Löcher vor Schluss.

Martin Kaymer, einziger Deutscher in Tampa im Feld, verpasste knapp den Cut. Bernd Wiesberger pausiert in dieser Woche.

>> Leaderboard Valspar Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Teilzeitarbeiter voran

VALSPAR CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Steve Stricker (USA) präsentiert sich am zweiten Spieltag in absoluter Topverfassung und teilt sich im Innisbrook Resort von Palm Harbor die Führung mit Will MacKenzie (USA).

Seit nunmehr schon fast drei Jahren spielt Steve Stricker nur noch ein sehr abgespecktes Programm, da sich der US-Amerikaner selbst als absoluten Familienmenschen beschreibt. Bei einem der seltenen Gastspiele präsentiert sich der 49-jährige aber in bestechender Form.

Bei schwierigen äußeren Verhältnissen zeigt der Mann aus Wisconsin auf dem engen Kurs nahezu perfektes Golf und belohnt sich dafür mit der geteilten Führung. Lediglich am Par 3, der 8 kann er das Par nicht kratzen und fasst seinen einzigen Schlagverlust aus. Das klare Highlight folgt zwei Löcher später, als er auf der 10 (Par 4) die Annäherung aus 140 Metern zum Eagle locht.

Die 66 (-5) stellt am Copperhead-Kurs mit die tiefste Runde des bisherigen Turnieres dar. Die Führung teilt sich Stricker vor dem Moving Day mit seinem Landsmann Will MacKenzie (67) bei gesamt 5 unter Par. “Es war alles andere als leicht da draußen. Die Bedingungen sind schwierig und der Platz teilweise richtig eng. Aber es macht Spaß. Es ist eine echte Herausforderung und so soll es ja auch sein. Ich bin natürlich froh, dass es derzeit so gut klappt”, so Stricker danach im Interview.

Titelverteidiger Jordan Spieth (USA) kämpft sich am Freitag nach der durchwachsenen ersten Runde mit der 68 (-3) stark zurück und cuttet als 43. ins Wochenende. Für Martin Kaymer ist der kleine Lichtblick des Vortages schnell verflogen. Der Deutsche, der nach der 70 (-1) vom Auftakt sogar aus den Top 10 in den zweiten Spieltag ging, verpasst nach der 76 (+5) den Cut als 71. ganz knapp um einen einzigen Schlag.

>> Leaderboard Valspar Championship

>> SKY überträgt exklusiv und live an allen vier Tagen aus Palm Harbor.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube