Schlagwort: leopard creek

Back in red

ALFRED DUNHILL CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Bernd Wiesberger notiert zum Auftakt im Leopard Creek CC mit der 70 seine erste rote Runde seit dem Comeback und verschafft sich so auch eine richtig vielversprechende Ausgangslage.

Nach zwei verpassten Cuts seit der Rückkehr in den Tourzirkus steigt der Druck auf Bernd Wiesberger beim letzten Golfeinsatz vor dem Jahresende. Bei der Alfred Dunhill Championship im südafrikanischen Busch möchte der Burgenländer unbedingt das Finale erreichen um wenigstens mit einem Lichtblick ins neue Golfjahr hinüberzuwechseln.

Das Turnier am Crocodile River im Kruger Nationalpark hatte Wiesberger seit dem Missed Cut im Jahre 2011 konsequent ausgelassen, nun bleibt ihm jedoch keine andere Wahl als bei der Großwildjagd nach Birdies und Eagles im südafrikanischen Sommer mitzumachen um wieder in Form zu kommen.

Bernd hat aber auch gute Erinnerungen an das Turnier: bei der Dunhill Championship stieg er seinerzeit im Dezember 2008 in die European Tour ein und gewann mit Platz 65 seine ersten 2.350 Euro Preisgeld. Immerhin bewies der 33-jährige mit drei Par-Runden seit dem Comeback, dass er auch jetzt nicht weit weg von den Preisgeldrängen ist. Zudem macht der Kraftaufbau nach 7 Monaten erzwungenem Stillstand weiter Fortschritte.

Guter Start

Mit einem anfänglichen Birdie auf der 1 startet er dann denkbar stark ins Turnier. Lange währt die Freude darüber aber nicht, denn anstatt am Par 5 danach den roten Doppelpack zu schnüren, tritt sich Bernd ein Bogey ein und rasselt so sofort wieder auf den Ausgangspunkt zurück. Aus der Ruhe lässt er sich aber davon nicht bringen, stabilisiert sein Spiel sofort wieder und taucht mit dem zweiten Birdie des Tages auf der 6 wieder in den roten Bereich ab.

Das bringt Bernds Motor so richtig auf Touren, denn auf der 8 gelingt schon Birdie Nummer drei. So richtig auf den Geschmack gekommen spielt dann auf der 9 auch der Putter perfekt mit, der dem Oberwarter aus gut zwölf Metern den roten Doppelpack beschert, was ihn im absoluten Spitzenfeld die Backnine in Angriff nehmen lässt. Erst ein Dreiputt von außerhalb des Grüns bremst die Aufbruchsstimmung am kurzen Par 4, der 11 mit seinem zweiten Bogey des Tages wieder ein.

Das bricht sichtlich auch etwas den Rhythmus, denn nach drei Pars ist es mit der 15 erneut ein Par 5, dass Bernd mit einem Schlagverlust zum Verhängnis wird. Die Reaktion lässt aber nicht lange auf sich warten, denn da er das Par 3 danach nach einem “fast Hole in One” zum ersten Birdie der Backnine überreden kann, pirscht er sich wieder an die Top 10 heran.

Zwar wirft auch das vierte und letzte Par 5 am Donnerstag keinen Schlaggewinn ab, mit der 70 (-2) bringt sich Bernd Wiesberger aber mit seiner ersten roten Runde nach dem Comeback als 14. in eine richtig vielversprechende Ausgangslage. Oliver Bekker (RSA) notiert mit einer 66 (-6) die Tagesbestmarke.

>> Leaderboard Alfred Dunhill Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube