Justin Thomas

Thomas fordert Hideki

TOURNAMENT OF CHAMPIONS 2017 – 3. Runde: Justin Thomas übernimmt die Pole Position, mit Überflieger Hideki Matsuyama im Nacken.

Das Eagle am drivebaren Par 4 der 14 von Justin Thomas machte den Unterschied: mit der dritten 67 in Folge geht der US-Aufsteiger als Führender bei 18 unter Par in den Finaltag beim Season Opener der US PGA Tour auf Hawaii. Zwei Schläge zurück lauert der Japaner Hideki Matsuyama, der nicht weniger als vier seiner letzten 5 Turniere gewinnen konnte.

Die einzige Niederlage fügte dem Japaner ausgerechnet Justin Thomas bei der CIMB Classic in Malaysien zu und fordert jetzt auch auf Hawaii die heißeste Golf-Aktie der letzten Monate.

Mit vier Schlägen Rückstand auf die Spitze bleiben Jimmy Walker, Ryan Moore und William McGirt im Titelrennen auf Maui. Titelverteidiger Patrick Reed wird von Platz 7 bei 12 unter Par nur mit einer ähnlichen Ausnahmeleistung wie vor einem Jahr neuerlich in den Kampf um den ersten Siegerscheck 2017 eingreifen können.

2. RUNDE:

Ryan Moore und Justin Thomas überflügeln am zweiten Spieltag auf Hawaii Auftaktleader Jimmy Walker.

Ryan Moore und Justin Thomas übernehmen mit 67er-Runden (-6) gemeinsam die Halbzeitführung bei 12 unter Par beim Season Opener der US PGA Tour 2017 auf Maui. Das US-Duo nimmt jedoch nur einen einzigen Schlag Vorsprung auf Jimmy Walker und Titelverteidiger Patrick Reed mit ins Wochenende.

Die Runde des zweiten Spieltages geht Patrick Reed auf, der angesteckt von seinen Kindern mit Grippe anreiste und ohne Vorbereitung noch den Auftakt verpatzt hatte. Wie sehr dem amerikanischen Ryder Cup-Hero der Plantation Course von Maui entgegenkommt, beweist er am Freitag mit einer Traumrunde von 65 Schlägen mit 8 Birdies: “Das ist einer jener Plätze auf dem ich hinausgehe und alles funktioniert. Ich gehe einfach los und mache einen guten Golfschwung nach dem anderen. Ich wünschte nur, es gäbe mehr Plätze wie diesen…”

Ebenfalls besser läuft es für Jason Day, der mit der 69 auf Rang 11 vorstoßt. Jordan Spieth vermasselt eine starke Runde mit zwei Doppelbogeys, die ihn nach der 69 auf Rang 19 im Feld von 32 Turniersiegern eingräbt.

1. RUNDE:

Jimmy Walker stellt seinen Ruf als Hawaii-Spezialist unter Beweis und schnappt sich die erste Führung im neuen Jahr.

Die Sony Open in Honolulu konnte er bereits zweimal gewinnen, das Tournament of Champions auf der Nachbarinsel Maui fehlt Jimmy Walker noch in der Siegerliste. Der Texaner beweist erneut seine Stärke für Golfturniere auf Hawaii zu Saisonbeginn und schnappt sich am Plantation Course mit der 65 (-8) die erste Führung am Leaderboard: “Ich liebe einfach die Scenery hier, weil ich ein sehr visueller Mensch bin,” erklärt sich Walker seine starke Vorstellung. “Jeder ist gut gelaunt und ich liebe es schon hier aus dem Flugzeug zu steigen. Die Hawaii-Luft tut mir einfach gut.”

Davon lassen sich sogar Walker’s Wedges beflügeln, die ein Eagle und sechs Birdies auf der fehlerlosen Auftaktrunde auflegen. Mit der 65 setzt sich der Texaner in dem 32 Mann-Feld von Turniersiegern der vergangenen Saison bereits um zwei Schläge von den engsten Verfolgern ab. Mit dem Turnier auf Maui hat Walker auch noch eine Rechnung offen: bereits im Vorjahr war er klar auf Siegkurs, ehe ihm Patrick Reed mit einem unwahrscheinlichen Finish noch den Pokal vor der Nase wegschnappte. Der Titelverteidiger eröffnet diesmal nur mit der 70 und ist auf Platz 12 zu finden.

Jim Herman, Justin Thomas und Ryan Moore bleiben mit 67er-Runden noch am ehesten an Walker dran. Dustin Johnson ordnet sich mit der 69 auf Platz 7 ein. Nach drei Monaten Turnierpause liefert Jason Day ein Comeback in 70 Schlägen ab (Platz 12). Weiter außer Form präsentiert sich Jordan Spieth, der mit eiskaltem Putter nicht über die 71 und Platz 22 hinauskommt.

>> Leaderboard Tournament of Champions

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube