Voll ausgenützt

ANDALUCIA MATCH PLAY 9 – 1. RUNDE: Markus Habeler nützt zum Auftakt im Valle Romano Golf seine erhaltene Einladung voll aus und geht nach der 65 als erster Verfolger in den zweiten Spieltag. Auch Manuel Trappel liegt voll auf Kurs in Richtung Match Play. Christoph Körbler muss sich deutlich steigern.

Manuel Trappel hofft bei seinem vierten Challenger der neuen Saison sich endlich ins Preisgeld zu spielen. Im Vorjahr gelang es ihm ebenfalls beim Andalucia Match Play 9 mit einem 22. Platz in der Rangliste anzuschreiben. Damals wurde in Valle Romano erstmals das Format auf der Challenge Tour gespielt, wo die besten 64 nach zwei Runden Zählwettspiel cutten und danach in 9 Loch Match Play-Duellen bis zum Sonntag den Sieger aussortieren.

Zum Auftakt aber liefert aus österreichischer Sicht Markus Habeler die große Show ab, denn der Niederösterreicher versteht es zum Auftakt seine Einladung nach Malaga voll auszunützen. Er startet auf den Backnine solide und nimmt zum Beginn fünf recht sichere Pars mit. Da dann auf den Par 4 Bahnen, der 15 und der 18 zwei Birdieputts den Weg ins Ziel finden, kommt er mit einem durchaus sehenswerten Zwischenergebnis auf den Frontnine an.

Auf den Frontnine aber nimmt die Traumrunde dann erst so richtig konkrete Formen an. Ein weiteres Par 5 Birdie auf der 1 zerstört er sich zunächst noch mit dem ersten und einzigen Bogey, danach aber dreht er gehörig an der Birdieschraube und findet bis zum Schluss noch vier weitere rote Einträge, die ihn die 65 (-6) unterschreiben lassen, was nach dem ersten Spieltag sogar für die erste Verfolgerrolle reicht.

“Es war eigentlich sehr entspannt heute. Ich war den ganzen Tag über schon sehr ruhig und hab das Gefühl einfach auf die Runde mitgenommen. Dadurch hab ich auch keine falschen Entscheidungen getroffen und hin und wieder auch einen Putt gelocht. 17 Grüntreffer helfen dabei klarerweise noch zusätzlich”, fasst der Föhrenwald-Pro seinen starken ersten Auftritt zusammen.

Ebenfalls gut unterwegs

Manuel Trappel findet am Nachmittag mit einem frühen Birdie am Par 3, der 11 sehr gut in den Tag. Zwar wollen danach auf den Backnine noch keine weiteren Erfolgserlebnisse gelingen, der Vorarlberger kann aber auch Fehler gekonnt fernhalten und kommt so bei 1 unter Par auf den ersten neun Bahnen an.

Das Par 5, der 1 lässt dann zu Beginn der vorderen Platzhälfte aber das nächste Birdie springen und da der ehemalige Amateur Europameister auch in Folge sein A-Game mit dabei hat und bis zum Schluss fehlerfrei bleibt, kann er nach weiterem Birdie auf der 8 (Par 5) sogar die 68 (-3) notieren, die ihm als 15.  eine richtig gute Ausgangslage einbringt.

“Es war heute echt solide. Am Nachmittag war es ziemlich windig und die Grüns waren teilweise schon recht holprig aber ich bin sehr zufrieden mit dem Tag heute”, so Manuel Trappel, der am Freitag den Bonus einer frühen Startzeit hat, nach der Runde.

Einige Probleme

Chris Körbler startet mit einem Par 5 Birdie zwar perfekt, hat in Folge aber die gesamten Frontnine über einige Probleme Fehler zu vermeiden. Zwar findet er noch zwei weitere rote Einträge, mit drei Bogeys steht er aber nur mit Level Par beim Turn.

Zu Beginn der zweiten Neun rutscht er dann mit einem Par 5 Bogey erstmals in den Plusbereich zurück, kontert mit darauffolgendem Par 3 Birdie aber perfekt. Ein schwarzes Intermezzo mit Doppelbogey am Par 3, der 13 und weiterem Bogey am Par 4 danach lässt dann aber nicht mehr als die 74 (+3) zu, die ihm als 120. doch etlichen Rückstand auf die angepeilten Top 64 aufhalsen.

Stuart Manley (WAL) geht nach der 64 (-7) als Führender in den Freitag.

>> Leaderboard Andalucia Match Play 9

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube