Robin Goger 2015

Knallrot eröffnet

EGYPTIAN CHALLENGE – 1. RUNDE: Robin Goger findet mit der fehlerlosen 67 im Sokhna GC enorm stark ins Turnier und unterstreicht damit seine derzeitige Spitzenform. Auf dem doch eher als Birdiewiese einzuordnenden Par 72 Gelände liegt derzeit außer Goger jedoch lediglich Manuel Trappel innerhalb der prognostizierten Cutmarke.

Viel souveräner als Robin Goger kann man ein Turnier kaum eröffnen. Der Burgenländer startet auf den Backnine wie aus der Pistole geschossen und notiert gleich auf seinen ersten drei Bahnen zwei Birdies. Nachdem noch vor dem Turn ein weiterer roter Eintrag gelingt, setzt er sich endgültig vorne fest.

Den Schwung kann er auch auf die vordere Platzhälfte mitnehmen, agiert weiterhin grundsolide und kann am Par 5, der 3 das nächste Birdie verzeichnen. Nachdem zum Abschluss dann auf der 10 noch ein weiterer Schlaggewinn glückt, bringt ihm die 67 (-5) nach den Vormittagsflights sogar die Führungsposition.

Am Ende des Tages rangiert er auf dem geteilten 6. Platz. “Ich hab heute keinen einzigen Fehler gemacht. Eigentlich war heute alles sehr gut und ich freue mich dementsprechend schon auf morgen”, so Robin nach der starken Eröffnungsperformance. Die Führung sichert sich der Engländer Jordan L. Smith, der mit er 63 (-9) eine Traumrunde notiert.

Platzkenntnis ausgespielt

Robin Goger kann in dieser Woche auch klar die Platzkenntnis ausspielen. Erst vor wenigen Wochen gastierte er mit der Alps Tour an selber Wirkungsstätte und fuhr dabei mit Rang 6 sein bislang bestes Ergebnis auf der Satellite Tour ein. Wie damals wird auch in dieser Woche die selbe Zusammensetzung der 9-Loch Kurse A und B gespielt, was dem Bad Waltersdorf Pro mit Sicherheit entgegenkommt, wie er aus selbst sagt: “Ich hab die selbe Strategie wie auf der Alps Tour angewendet, das hat sich ausgezahlt.”

Manuel Trappel 2015Manuel Trappel ordnet sich ebenfalls innerhalb der prognostizierten Cutmarke ein. Der Vorarlberger startet grundsolide und findet kurz vor dem Turn das erste Birdie. Auch auf zwischenzeitlichee Bogeys kann er mit weiteren Birdies gut reagieren und pendelt sich so mit der 70 (-2) auf Platz 46 ein. Mit früher Starzeit hat er am Freitag klar alle Trümpfe in der Hand um sich eine gute Ausgangslage fürs Wochenende aufzulegen.

“Es war extrem heiß, da es auch am Nachmittag noch windstill war. Die Grüns sind aber schon etwas holprig geworden. Ansonsten war es aber wirklich gut und morgen ist es sicher von Vorteil eine frühe Startzeit zu haben”, zeigt sich Manuel Trappel mit der ersten Runde zufrieden.

Noch Verbesserungspotenzial

Zwar eröffnen mit Christoph Körbler, Florian Prägant und H.P. Bacher noch drei weitere Österreicher mit 71er (-1) Runden im roten Bereich, bei allgemein sehr tiefen Scores reicht dies aber nur für den geteilten 67. Rang. Um am Freitag den Sprung ins Wochenende zu realisieren muss somit bereits eine leichte Steigerung her. Robert Molnar rangiert nach der 72 (Par) auf Rang 87.

Martin Wiegele scheint dagegen bereits abgeschlagen zurück zu liegen. Er kann auf seiner Runde lediglich ein Birdie verzeichnen, tritt sich aber zwei Bogeys ein und muss außerdem ein kurioses Triplebogey notieren, was am Ende in der 76 (+4) und auf Platz 134 mündet. “Ich musste mir nach Rücksprache mit einem Referee zwei Strafschläge geben. Ich habe im rot markierten Bereich einen riesigen Stein mit dem Schläger berührt, diesen zwar nicht verändert, aber anscheinend sind das immer zwei Strafschläge”, erklärt er das eigenartige Triplebogey auf der 5.

“Das war leider ein sehr bescheidener Start in die Saison und dazu noch etwas kurios. Bis zur Geschichte mit dem Stein wars eigentlich mit Even Par ganz okay und es wären noch gute Chancen gekommen, aber dann war ich sowieso von der Rolle”, so ein enttäuschter Martin Wiegele abschließend. Berni Reiter kommt gar über die 78 (+6) und Rang 139 nicht hinaus.

>> Leaderboard Egyptian Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube