Andere Vorzeichen

ITALIAN OPEN – VORSCHAU: Bernd Wiesberger geht nach den Scottish Open zum zweiten Mal im Corona-Jahr als Titelverteidiger in ein Turnier, im Chervo GC warten auf die Nummer 35 der Welt aber gänzlich andere Vorzeichen als vergangenes Jahr. Auch für Matthias Schwab ist das Terrain in Brescia Neuland.

Am 13. Oktober vergangene Saison krönte Bernd Wiesberger sein fantastisches Comeback-Jahr mit seinem siebten European Tour Sieg der Karriere, dem dritten Triumph der Saison und dem zweiten Rolex Series Pokal. Von den damals erspielten Punkten zehrt der Burgenländer in der Weltrangliste bis heute, denn seit der Corona-Pandemie wartet der 35-jährige noch auf die Selbstverständlichkeit im Spiel. Ein 5. Platz im The Belfry war seit der Wiederaufnahme der European Tour so noch das höchste der Gefühle.

Dennoch geht der Oberwarter als einer der klaren Favoriten ins Rennen, das jedoch gänzlich andere Vorzeichen als noch vergangenes Jahr aufweist. Weder zählt das Event noch zur elitären Rolex Series, was bedeutet, dass es statt um satte 7 Millionen Euro Preisgeld nur noch um eine Million geht, noch findet das Turnier wie letztes Jahr im Olgiata GC von Rom statt, denn als Location für 2020 wurde der Chervo GC von Brescia auserkoren.

Unweit vom Gardasee wurden erst vor zwei Jahren im Rahmen der European Tour Birdies, Pars und Bogeys zu Papier gebracht, allerdings im Gardagolf CC, was bedeutet, dass das Gelände für eine Vielzahl der Spieler Neuland darstellt. So auch für Matthias Schwab, der nach seiner einwöchigen Pause in der Lombardei ebenfalls wieder zu den Schlägern greifen wird. Auch der 25-jährige Steirer kämpft zur Zeit etwas mit Formschwankungen, hofft aber klarerweise, dass sich sein dreiwöchiger Turnierstretch – nach Italien wird er auch die beiden Zypernturniere in Angriff nehmen – auf allen Ebenen richtig bezahlt macht.

Das Wetter wird sich aller Voraussicht nach der Jahreszeit gemäß präsentieren, denn weiter als auf 20 Grad wird das Quecksilber kaum mehr klettern. Ab Freitag sind darüber hinaus auch immer wieder leichte Regenschauer möglich. Das Starterfeld ist zwar klarerweise aufgrund des geringeren Preisgelds überschaubar, Martin Kaymer (GER), Lee Westwood oder auch Matt Wallace (beide ENG) werden es dem “Campione in carica” aber in Sachen Wiederholung vom Vorjahr mit Sicherheit alles andere als leicht machen.

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den Italian Open.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube