Seite an Seite

CANBERRA CLASSIC – 2. RUNDE: Sarah Schober und Christine Wolf verpassen im Royal Canberra GC zwar am Samstag weitere rote Runden, cutten aber ganz sicher Seite an Seite in den Finaltag.

Sarah Schober und Christine Wolf zeigten sich zum Auftakt in Canberra von ihrer besten Seite und platzierten sich nach knallroten Runden im Spitzenfeld. Am Samstag wollen die beiden Österreicherinnen nun eigentlich an die erste Runde anknüpfen um so auch am Finaltag noch in den lukrativen Leaderboard-Regionen mitmischen zu können.

Sarah findet sich dann mit einem Birdie auf der 10 auch sofort gut zurecht und knackt damit in windeseile sogar die Top 3. Auch danach spult sie hochkonzentriert die Löcher ab, versteht es auf den Backnine gekonnt Fehler zu vermeiden und darf sich am Par 5, der 15 bereits über das nächste Erfolgserlebnis freuen.

Erst auf den Frontnine wird es dann deutlich bunter, wobei die 1 sogar für einen regelrechten Schock sorgt, denn Sarah bastelt in Canberra am Par 5, der 1 sogar einen Schneemann, was ihr auf nur einer Bahn viel kostet. Zwar kann sie auf der 4 ihr Tagsergebnis wieder ausgleichen, die Leichtigkeit der Backnine ist aber dahin und da sie noch zwei weitere Bogeys aufsammelt, muss sie sich am Samstag mit der 73 (+2) zufrieden geben, was sie bis auf Rang 23 zurückreicht.

“Die ersten Neun heute waren okay. Leider hab ich auf der 1 den Drive weggeschlagen ins Out und so die 8 kassiert. Ich mach aber gute Schläge am Platz und es fühlt sich besser an als man es am Score sehen kann. Es gibt durchaus viel Positives und ich werde konzentriert weiterarbeiten”, wirkt Sarah nach der Samstagsrunde etwas enttäuscht.

Birdies auf Sparflamme

Christine Wolf startet sehr konzentriert und kann auf der 13 bereits das erste Birdie aufsammeln, dass sie jedoch auch postwendend wieder aus der Hand gibt. In Folge spult sie zwar sehr solide die nächsten Löcher ab, der Sprung zurück in den roten Bereich bleibt ihr auf den Backnine aber verwehrt.

Nach zehn Pars in Folge gelingt dann auf der 13 endlich das erste Birdie, das sie wieder auf den Ausgangspunkt von Level Par zurückbringt. Allerdings tritt sie sich gleich darauf auch ein weiteres Bogey ein, worauf sie bis zum Schluss keine Antwort mehr findet. Mit der 72 (+1) ist aber der Cut überhaupt kein Problem und sie teilt sich sogar die Platzierung mit ihrer Landsfrau.

Das Hauptproblem waren am Samstag mit Sicherheit die Performance auf den Grüns, wie sich auch selbst nach der Runde sagt: “Ich hab mir heute auf den Grüns richtig schwer getan, aber morgen ist ein neuer Tag.” Katja Pogacar (SLO) und Anne Van Dam (NED) teilen sich bei gesamt 11 unter Par die Führungsrolle.

>> Leaderboard Canberra Classic

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube