Spitzenreiterin

HERO WOMEN’S INDIAN OPEN – 2. RUNDE: Christine Wolf marschiert am Vormittag mit der bereits zweiten 68 der Konkurrenz auf und davon und biegt im DLF Golf & Country Club als Führende ins Wochenende ab. Sarah Schober kommt am Freitag nicht mehr wirklich richtig gut zurecht, stemmt aber dank der guten ersten Runde ebenfalls den Cut.

Christine Wolf legte schon am Donnerstag einen Start nach Maß hin. Die Tirolerin spielte einmal mehr in dieser Saison ihre Topform aus und startet nach der 68 (-4) als erste Verfolgerin in den zweiten Spieltag, wo sie nun außerdem noch den Bonus einer frühen Startzeit hat. Auch Sarah Schober wusste zum Auftakt zu überzeugen und nimmt nur wenige Minuten nach Chrissie die zweite Umrundung nur von knapp außerhalb der Top 10 in Angriff.

Christine Wolf startet dann den Freitag mit einem Bogey eher verhalten, stabilisiert ihr Spiel aber rasch und findet auf der 5 auch das erste Birdie. Richtiggehend angespornt vom roten Eintrag setzt sie kurz vor dem Turn zu einem sehenswerten Zwischensprint an und findet gleich drei Erfolgserlebnisse in Folge, was sie bis an die Spitze bringt.

Doch damit hat Österreichs Olympiastarterin noch lange nicht genug und schnürt mit zwei weiteren Birdies auf der 10 und der 11 sogar ein rotes Quintett, was sie im Klassement regelrecht auf und davon ziehen lässt. Nachdem sie dann auf der 13 ihr bereits siebtes Birdie des Tages findet, ist die Innsbruckerin für die Konkurrenz nur noch als kleines Pünktchen am Horizont wahrzunehmen.

Erst gegen Ende schleichen sich dann auf der 14 und der 17 auch noch zwei Fehler ein, doch mit der bereits zweiten 68 (-4) unterstreicht Christine Wolf einmal mehr ihre derzeitige Hochform – noch nie war sie in einer Saison dermaßen konstant gut unterwegs – und biegt sogar mit vier Schlägen Vorsprung als überlegen Führende ins indische Wochenende ab.

“Ich hab heute wieder richtig nah an die Fahnen geschossen. Die fünf Birdies in Folge waren bis auf eines alle aus unter einem Meter. Ich glaube die Luftverschmutzung war heute noch ein bisschen höher als gestern, denn es war ziemlich schwierig den Ball zu sehen. Ansonsten waren die Verhältnisse aber ähnlich wie gestern am Nachmittag”, fasst Chrissie ihre starke zweite Runde zusammen.

Schwung verloren

Wie ihre Landsfrau startet auch Sarah Schober verhalten in den Spieltag und muss gleich zwei Bogeys eintragen. Da die gesamten Frontnine über keine Birdies gelingen wollen und sie sich parallel dazu zwei weitere Fehler eintritt, rutscht sie zur Halbzeit ihrer zweiten Runde schon um etliche Ränge zurück.

Auch auf den Backnine will sich an diesem Tag einfach kein richtiger Rhythmus einstellen und nach zwei weiteren Bogeys auf der 13 und der 14 geht es im Klassement für die Steirerin immer weiter zurück. Nachdem sie dann auf der 17 noch dazu ein Doppelbogey einstecken muss, rutscht sie sogar zu dieser Zeit bis an die Cutmarke zurück, schlussendlich geht sich der Wochenendeinzug mit der 79 (+7) und als 52. aber doch noch recht sicher aus.

>> Leaderboard Hero Women’s Indian Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube