Leicht verschoben

THAILAND CHAMPIONSHIP – 3. RUNDE: Christine Wolf muss sich nach späten verschobenen Putts mit der 73 zufrieden geben und rutscht damit am Leaderboard knapp hinter die Top 10 zurück. Nina Mühl bleibt im Phoenix Golf G & CG am unteren Ende des Klassements stecken.

Christine Wolf zeigte am Freitag einmal mehr in dieser Saison, dass ihre Form eindeutig passt. Die Tirolerin knallte mit früher Startzeit im heiß-schwülen Thailand eine 68 (-4) aufs Tableau und startet so mit eindeutig intakten Siegchancen ins Wochenende. Am Moving Day hofft die Innsbruckerin nun eigentlich auf eine weitere rote Runde um die Chancen auf den ganz großen Wurf wahren zu können, allein das Vorhaben geht nicht ganz auf.

Chrissie zeigt zwar grundsätzlich sehr solides Golf, verpasst es aber lange Zeit ihr durchaus stabiles Spiel in Zählbares umzumünzen und da sich zwischenzeitlich am Par 3, der 4 nur ein Bogey ausgeht, kommt sie sogar nur im Plusbereich auf die Backnine. Kaum auf der hinteren Platzhälfte angekommen glückt dann aber der scoretechnische Ausgleich und am Par 5 ,der 13 hat Österreichs Olympia Teilnehmerin dann sogar etwas Pech, dass der Eagleputt nicht fällt.

Mit einem sicheren Birdie bleibt sie aber ganz vorne dran, ehe es gegen Ende noch einmal etwas ungemütlicher wird. Chrissie tritt sich auf der 16 und der 17 einen Bogeydoppelpack ein und muss sich so schließlich mit der 73 (+1) zufrieden geben, womit sie doch einigen Rückstand auf die Führung aufreißt. “Ich hab auf der 16 und der 17 zwei Putts aus eineinhalb Metern zum Par verschoben und zum Drüberstreuen dann auch noch auf der 18 aus einem Meter das Birdie verpasst”, ärgert sie sich nach der Runde über die späten Fehler der Runde und das Abrutschen auf Rang 12.

Hängengeblieben

Nina Mühl findet zwar rasch am Par 5, der 2 ein schnelles Birdie, driftet danach aber regelrecht in einen Negativstrudel ab, denn nach einem Bogeytriplepack von der 4 bis zur 6 muss sie kurz vor dem Turn auf der 9 noch einen weiteren Schlag abgeben und rutscht so fast bis ans Ende des Klassements zurück.

Zwar stabilisiert sie ihr Spiel auf den Backnine wieder und findet auch zwei Birdies, allerdings muss sie ebensoviele Bogeys einstecken und marschiert so schließlich nur mit der 75 (+3) über die Ziellinie, womit sie am Samstag klarerweise keine Ränge gutmachen kann und als 60. regelrecht am unteren Ende des Leaderboards steckenbleibt.

Kanyalak Preedasuttijit (THA) marschiert am Moving Day mit der 66 (-6) und bei gesamt 12 unter Par der Konkurrenz regelrecht auf und davon.

>> Leaderboard Thailand Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube