Alles möglich

BOISE OPEN – 2. RUNDE: Matthias Schwab zeigt auch am Freitag im Sedgefield CC wieder starkes Golf und geht nach einer 69 (-2) mit nur zwei Schlägen Rückstand auf die Führenden ins Wochenende.

Dank seiner starken Auftritte im Jahr 2020 hat Matthias Schwab die Startberechtigung für die diesjährigen Korn Ferry Tour Finals und so die Möglichkeit sich das Spielrecht für kommende Saison auf der PGA Tour zu sichern. Beim drei Turniere umfassenden Stretch der zweithöchsten amerikanischen Spielklasse gilt es am Ende unter den Top 25 aufzuscheinen um die Saison 2021/22 auf der besten Tour der Welt bestreiten zu können.

Zum Auftakt machte der 26-jährige auch mit Nachdruck klar, dass genau das derzeit seine oberste Priorität darstellt, denn mit starkem Spiel nahm er am Donnerstag vom Hillcrest CC in Boise eine knallrote 65 (-6) mit und geht so als starker 4. und mit lediglich zwei Schlägen Rückstand auf Leader Wes Roach (USA) in den zweiten Spieltag, wo er nun mit allerletzter Startzeit eine weitere tiefe Runde aufs Tableau knallen will.

Kaum Wackler

Zunächst muss sich der Rohrmooser jedoch etwas in Geduld üben, denn mit souveränen Pars macht er zwar nichts verkehrt, erst das Par 5 der 16 entpuppt sich schließlich trotz eingebunkerter Grünattacke als gewinnbringend und lässt Matthias erstmals am Freitag in die roten Zahlen eintauchen. Wie schon am Vortag krallt er sich dann mit starkem langen Spiel und viel Gefühl rund um die Grüns von beiden aufeinanderfolgen langen Löchern der Frontnine die nächsten Erfolgserlebnisse, womit es erstmals spürbar in die richtige Richtung geht.

Wie am ersten Spieltag geht sich aber auch dieses Mal keine komplett fehlerlose Runde aus, da ihm eine versandete Annäherung auf der 5 auch das erste Bogey aufbrummt. Matthias fokussiert sich aber sofort wieder, lässt auf den verbleibenden Bahnen nichts anbrennen und marschiert schließlich mit der 69 (-2) über die Ziellinie. Damit büßt er zwar ein paar Ränge ein, startet als 16. aber mit nur zwei Schlägen Rückstand auf gleich sieben Spieler an der Spitze bei 10 unter Par, womit für den Steirer vor dem Wochenende noch absolut alles möglich ist.

Mit der bisher gezeigten Leistung ist er klarerweise durchaus zufrieden, wie er auch selbst nach der Freitagsrunde sagt: “Ich habe zwar einige Plätze verloren, bin aber zur Halbzeit des Turniers nur zwei Schläge zurück, was durchaus okay ist. Ich habe heute die Drives nicht so gut auf die Fairways gebracht, weshalb in Folge auch die Annäherungen nicht so genau waren. Es haben sich so weniger echte Birdiechancen ergeben, was natürlich auch etwas mehr Putts bedeutete. Ich bin aber gut im Turnier und sehe den nächsten zwei Runden positiv entgegen.”

Leaderboard Korn Ferry Tour Finals

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail