Alles auf Rot

JORDAN MIXED OPEN – 1. RUNDE: Sowohl Martin Wiegele als auch Markus Brier und Christine Wolf können zum Auftakt im Ayla GC rote Runden notieren und verschaffen sich so gute Ausgangslagen für den weiteren Turnierverlauf.

Jeweils 40 Spieler von Challenge-, Staysure- und Ladies European Tour am gleichen Golfplatz, im gleichen Turnier um gemeinsame 393.000 Euro Preisgeld, nur von verschiedenen Abschlägen: unter dem Namen Jordan Mixed steigt in dieser Woche ein bislang einzigartiges Profi-Event.

Beim von Greg Norman mitinitiierten Event sind auch Martin Wiegele, Markus Brier und Christine Wolf mit von der Partie. Damit soll vor allem versucht werden, dem Damengolf die dringend benötigte Aufwertung zu geben. Das Kräftemessen über drei Tage findet am jordanischen Lake Akaba im von Norman designten Ayla Golf-Club statt.

An den Top 10 dran

Martin Wiegele findet sich auf den Backnine gut zurecht und nimmt nach anfänglichen Pars vom Par 5 der 13 das erste Birdie mit. Als Initialzündung stellt sich dieses aber noch nicht heraus, denn schon auf der 14 steht sein Score wieder auf Anfang. Zufrieden geben will er sich damit aber nicht und taucht am zweiten Par 5 der hinteren Platzhälfte erneut in den roten Bereich ab.

Danach geht er es lange Zeit sehr ruhig an und spult konzentriert reihenweise die Pars ab. Erst kurz vor Schluss drückt er das Gaspedal noch einmal durch und überredet mit der 7 und der 9 (Par 5) noch zwei weitere Bahnen zu Birdies. Mit der 69 (-3) legt der Routinier eine richtig gute Auftaktrunde hin und startet so als 18. und mit nur zwei Schlägen Rückstand auf die Top 10 aus sehr vielversprechender Position in die Freitagsrunde.

Die doppelte 70

Jung-Senior Markus Brier präsentiert sich von Beginn an auf Höhe des Geschehens und weiß nach souveränem Start gleich das erste Par 5 seiner Runde gewinnbringend zu nützen. Auch danach zeigt Österreichs erster European Tour Sieger ganz starkes Golf, bleibt weiterhin fehlerfrei und kann auch die zweite lange Bahn der Backnine zu einem Birdie überreden.

Das unglaublich stabile Spiel zieht er auch auf den ersten Neun zunächst weiter durch und darf sich auf der 4 sogar über sein bereits drittes Birdie des Tages freuen. Lediglich die 5 will dann nicht nach dem Geschmack des Wieners verlaufen, denn mit dem ersten und einzigen Bogey muss er den eben herausgeholten Schlag wieder abgeben. Mit der 70 (-2) legt “Maudi” aber einen richtig guten Start hin und verschafft sich als 25. außerdem eine durchaus vielversprechende Ausgangslage für den weiteren Verlauf des Dreitagesturniers.

Christine Wolf beginnt ihren Arbeitstag mit einem Par 5 Bogey auf der 1 alles andere als nach Plan, kann ihr Score aber zumindestens recht zeitnah auf der 3 wieder ausgleichen. In Folge spult sie hochkonzentriert die restlichen Bahnen der Frontnine ab und kommt so bei Level Par auf der zweiten Platzhälfte an.

Ganze acht Löcher lang muss sich die Tirolerin in Geduld üben, ehe es am Par 3 der 12 dann mit dem zweiten Birdie des Tages erstmals in den roten Bereich geht. Auch danach zeigt sie grundsolides Golf, schafft es weitere Fehler bis zum Ende der Runde zu vermeiden und darf sich zum Abschluss der Auftaktrunde auch auf der 18 noch über ein Birdie freuen, womit sie sich mit der 70 (-2) die durchwegs gute Ausgangslage mit ihrem Landsmann Markus Brier teilt.

“Der Platz liegt mir ganz gut. Die Par 5 muss ich noch ein bisschen besser nützen, dann passt es. Das Turnier ist echt super hier. Alle die hier sind geniessen es richtig und die Stimmung ist total gut”, spricht Chrissie nach der Runde vor allem die Atmosphäre des Events an.

Daan Huizing (NED) legt mit der 64 (-8) den besten Start aller Teilnehmer hin.

>> Leaderboard Jordan Mixed Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube