14 Jahre danach …

TURNIER-VORSCHAU KW 34 / 2017: Martin Wiegele kehrt an den Genfer See zurück, wo er vor 14 Jahren Zweiter wurde. Sepp Straka golft unverdrossen in Oregon weiter.

Nach bitteren Jahren unfreiwilliger Absenz darf Golfösterreich endlich wieder einen spielerischen Beitrag zur Rolex Trophy liefern. Martin Wiegele ist dank seiner Platzierung innerhalb der Top 37 der Order of Merit beim Eliteturnier der Challenge Tour startberechtigt. Der Grazer hat gute, wenn auch lang zurückliegende Erinnerungen an das Genfer Turnier: 2003 (im Geburtsjahr von Golf-Live.at) wurde er dort Zweiter.

Pech dagegen für Matthias Schwab, der durch seine Topergebnisse der letzten Wochen fast noch in letzter Minute ins Feld gerutscht wäre, jedoch punktemäßig knapp von Clement Sordet (Sieger Viking Challenge), Jack Doherty (2. bei Viking Challenge) und Alessandro Tadini (2. in Nordirland) abgefangen wurde.

Wiegele wird somit als einziger Österreicher in dem kleinen Feld von knapp 45 Spielern von Mittwoch bis Samstag ohne Cut um seinen Anteil am Preisgeld von 250.000 Euro kämpfen. Der Geneve Golfclub zeigte sich in den letzten Jahren als besonders scorefreundliche Wiese und ließ Bombenscores zu, womit der Druck auf den Putter wieder sehr groß sein dürfte.

Jetzt schlägt’s 13

Sepp Straka nimmt nach einem (unfreiwillig) freien Golfwochenende eine 13. Turnierwoche in Folge in Angriff. Mit 800.000 Dollar geht es in dieser Woche um überdurchschnittlich viel auf der Web.com Tour, die in Portland, Oregon, Station macht.

Straka hat in den letzten Wochen ergebnismäßig bereits deutlich nachgelassen und ist bei seinem golferischen Gewaltakt in der Order of Merit bis auf Rang 67 abgerutscht.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube