Schlagwort: greenfee

#GreenFree

Weil die schönen Seiten des Golfens zählen.

Absoluter Fokus.
Du holst zum Schwung aus.
Noch einmal tief durchatmen.
Gedanken ausschalten. Und los.
Du hörst es. Das magische Geräusch:
Perfekt getroffen.
Der Ball fliegt Richtung Loch.
Was für ein Gefühl.
Du könntest das den ganzen Tag lang machen…

Das kannst Du. Ganz umsonst.
Golfe so oft Du willst, ganz ohne Greenfee. Auf dem höchsten Golfplatz Kärntens.
Inmitten des Biosphärenparks Nockberge. Umgeben von Bergpanorama und frischer Höhenluft.
BKB_GreenFree_Image_730x280px

Wenn Du in den Monaten Mai, Juni, September oder Oktober in einem unserer 7 Partnerhotels nächtigst, bezahlst Du für den 18-Loch-Platz Bad Kleinkirchheim kein Greenfee.

Vier Übernachtungen inklusive einer unlimitierten Anzahl an Greenfees gibt es schon ab 469 EUR.

Und falls Du immer noch nicht genug hast, ist das Angebot auf 7 Tage verlängerbar.

Erfahre mehr und buche Deinen Greenfree-Urlaub unter: www.Greenfree.at

Und wenn Du mal eine Pause brauchst?

Keine Sorge. Mit den gesparten Greenfee-Gebühren kannst Du die schönsten Seiten des Golfens noch mehr genießen…

Fahre mit der Gondel auf den Gipfel und entdecke den Biosphärenpark Nockberge. Es erwarten Dich sanft geschwungene Bergkuppen, üppige Wiesen und duftende Wälder.

BKB_GreenFree_Therme_330x210pxTauche in das 34 Grad warme Thermal Römerbad ein. Oder entspanne in den 11 Saunen und Dampfbädern. P.s.: Gönn’ Dir zum Abschluss noch eine schwungauflockernde Massage.

Vergiss nicht Dich zwischen den Runden zu stärken: Regionale Schmankerln und saisonale Köstlichkeiten warten in ganz Bad Kleinkirchheim auf Dich.

Entdecke mit Deinem Bike Europas längsten Flow Country Trail. Ob entlang des Grades oder durch den Wald. Ab Mitte Juli erwarten Könner und Anfänger 15,9 km Länge, 910 Höhenmeter und max. 8 % Gefälle.
Erfahre mehr >> Flow Trail Bad Kleinkirchheim.

Du merkst schon: In Bad Kleinkirchheim hast Du die Qual der Wahl.
Weil es einfach schön ist, morgens aufzuwachen und genau das tun zu können worauf man Lust hat… Hmm, am besten startest Du gleich mit einem Par in den Tag.

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

Greenfee-Barometer 2015

Wo steigen 2015 die Greenfee-Preise und wo lässt sich sogar günstiger golfen? Niedrige Inflation und der abgeschwächte Golfboom belassen drei Viertel der Greenfee-Tarife unverändert.

Österreichs teuerstes Greefee im Golfclub Fontana steigt heuer von 150 auf 155 Euro (Wochenende). Dreistellige Preise traut man sich in Österreich sonst nur noch für 18 Loch Wochenendgolf am Diamond Course von Atzenbrugg (100 Euro) und in Altentann (100 Euro) zu verlangen.

Das 2015-Update der Greenfeepreise von Golf-Live.at, bei >> Golfclubs Live veröffentlicht, spiegelt die Probleme vieler heimischer Clubs, mit teils starkem Rückgang der Greenfeespieler wider, sowie die niedrige Inflation: in den 150 heimischen Golfclubs zahlt man 2015 durchschnittlich 58,30 Euro wochentags für 18 Löcher, um 53 Cent oder 0,92% mehr als noch vor einem Jahr. Auch der Anstieg der Wochenendpreise von 65,03 Euro auf 65,36 Euro (+0,51%) fällt im Schnitt sehr moderat aus.

Nur 32 von 150 Clubs erhöhten 2015 ihre Tarife. Auf der anderen Seite kann man in 5 Clubs günstiger golfen als noch in der vergangenen Saison: Weyregg und St. Oswald in Oberösterreich, Gut Freiberg und Reiting-Gai in der Steiermark sowie Velden-Köstenberg am Wochenende geben es billiger.

Reiting: 29 statt 65 Euro!

Am Spektakulärsten ist der Preissturz in Reiting: statt 65 Euro zahlt man ab sofort nur noch 29 Euro für 18 Löcher wochentags, am Weekend auch nur 39 Euro: “Das ist eine Werbeaktion für die komplette Saison, wo allerdings keine weiteren Vergünstigungen aus anderen Aktionen greifen,” erläutert das der Golfclub Reiting.

Golfclub 2014 WT 2015 WT 2014 WE 2015 WE
Weyregg 48 40 56 50
St.Oswald 48 45 48 45
Freiberg 79 59 89 67
Reiting 65 29 65 39
Velden 75 75 85 75

Besondere Preissprünge in der anderen Richtung genehmigt man sich in Oberösterreich: 70 statt 62 Euro zahlt man am Attersee unter der Woche und 69 statt 55 Euro im GC Salzkammergut. In der Steiermark langt Traminergolf unter der Woche mit 66 statt 59 Euro deutlich kräftiger zu. Auch in Salzburg gibt es kräftige Sprünge: 50 statt 40 Euro in Fuschl und 70 statt 65 Euro im GC Lungau.

Was kostet ein Golfloch?

Wer 18 Löcher in allen 150 heimischen Clubs heuer absolvieren möchte, wird dafür wochentags 8.745 Euro und am Weekend 9.804 Euro hinblättern dürfen. Jedes Golfloch muss uns außerhalb des eigenen Clubs 3,24 Euro wert sein. Bei sehr guten Spielern kostet dann jeder Schlag schon fast einen Euro.

Tourismusgebiete legen zu / Steiermark wird günstiger

Am Teuersten bleibt das Greenfee-Spielen im Land Tirol, wo der Gast im Schnitt 70 Euro unter der Woche und 71,40 Euro am Wochenende berappen muss. Mit Steigerungen von 3,7 bis 3,9 Prozent, dort wo erhöht wurde, schlägt das Barometer in Tirol am Heftigsten nach oben aus.

Auch in Salzburg und in Oberösterreich wird der Greenfeekauf überdurchschnittlich teurer, während die Kärntner abgesehen vom GC Gailtal (68 statt 60 Euro) heuer praktisch gar nicht an der Preisschraube drehen. In der Steiermark kommt es sogar zu einer deutlichen Vergünstigung von 54,5 auf 53 Euro wochentags und 62,4 auf 60,8 Euro am Wochenende.

Ein weiterer Trend: in Tourismusgebieten verschwindet immer mehr der günstigere Montag bis Donnerstag-Tarif und macht einem saisonabhängigen Greenfeepreis Platz, mit Spitzen im Juli und August. Ein Teil der Clubs baut immer stärker ihre Greenfeekooperationen aus, womit der Normalpreis dort fast schon theoretische Natur bekommt.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube