Schlagwort: manson

Bernd Wiesberger

Flagge zeigen

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 21 / 2016: Bernd Wiesberger hofft sich beim Flaggschiff-Event besser in Szene setzen zu können. Gordon Manson teet erstmals bei einem US Senior-Major auf.

Flagge zeigen

Beim Flaggschiff-Event der European Tour möchte Bernd Wiesberger eine prominentere Rolle spielen als zuletz in Irland. Rory McIlroy ist der große Abwesende bei dem von Titelverteidiger Ben An, Lee Westwood, Martin Kaymer und Luke Donald angeführtem Feld.

Gespielt wird auch heuer im Headquarter der European Tour, in Wentworth bei London. Der extrem fordernde West Course warf Bernd Wiesberger im Vorjahr mit 7 über Par ab. Zuletzt reicht es 2013 mit Platz 12 für ein Topergebnis.

Erstmals bei US Senior-Major

Mit den besten 4 der Senior European Tour Order of Merit wird Gordon Manson erstmals die Ehre einer Einladung zu einem US Senior-Major zuteil. Der Harbor Shores GC von Benton Harbor, Michigan, ist zudem eine geborenen Schotten zugeneigte Golfwiese, wo Colin Montgomerie vor zwei Jahren erstmals den Titel holte. Im Vorjahr verteidigte Monty diesen erfolgreich auf einem anderen Kurs.

Mit der zweiten Tee-Time könnte Manson zudem perfekte Bedingungen auf frischen Grüns in Runde 1 vorfinden.

Gordon Manson hat sich vorgenommen, mit weniger Respekt und neuer Lockerheit die anstehenden Major-Aufgaben anzugehen, für die er sich zuletzt bei der Gösser Open erfolgreich einspielte. Bernhard Langer könnte mit einem Sieg als Erster den Senior Carreer Slam holen, da ihm nur noch die Senior PGA Championship in seiner Sammlung fehlt.

Fast wie daheim

Nach ein paar Stunden Autofahrt sind Lukas Nemecz, Martin Wiegele, Manuel Trappel, Florian Prägant und Robert Molnar in Padubice angekommen, wo ab Donnerstag der 175.000 Euro-Challenger unserer nördlichen Nachbarn ansteht.

Das Golfresort Kuneticka Hora gönnte im Vorjahr nur Benni Weilguni ein paar Euros Preisgeld, während Nemecz und Wiegele klar den Finaleinzug verpassten. Zuletzt lief es 2013 besser, als Wiegele Platz 22 erreichte. Immerhin kennen die Österreicher den Platz bereits in- und auswendig.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Gordon Manson

Vergebliche Suche

MCB TOUR CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Gordon Manson erwischt einen schwachen Samstag und ist 18 Bahnen lang vergeblich auf der Suche nach Birdies. Mit der 76 fällt der Routinier beim Tourfinale im Constance Belle Mare Plage auf Mauritius bis auf Rang 32 zurück.

So hat sich der Wahlkärntner den Abschluss seiner bislang besten Saison der Karriere mit Sicherheit nicht vorgestellt. Gordon hätte vor der Woche sogar noch die Chance gehabt die Jahreswertung hinter Colin Montgomerie – der Schotte steht bereits als Sieger fest – auf Rang 2 zu beenden. Ein durchwachsener zweiter Spieltag macht diese Chance aber wohl nun zunichte.

Schon zum Auftakt am Freitag hatte er zu Beginn mit Problemen zu kämpfen, erspielte sich mit Kampfkraft aber noch die 72, die ihn auf Rang 19 einreihte. Der Samstag lässt sich dann ähnlich zäh wie der erste Tag an. Erneut kommt er nicht ohne Probleme über die 2, kann diesmal aber zumindestens das Doppelbogey vermeiden.

Es will sich auch danach einfach kein gewinnbringender Rhythmus einstellen und der gebürtige Schotte reiht gleich neun Pars in Folge aneinander, ehe es auf der Scorecard wieder farbenfroher wird. Leider aber ist es die falsche Farbe die das Tableau ziert, denn Manson notiert bis zum Ende der Runde noch drei weitere Schlagverluste und läuft den gesamten Samstag über den Birdies hinterher.

Mit der 76 (+4) verliert der 4. der Order of Merit ordentlich an Boden und geht nur vom 32. Rang aus in die Finalrunde. Gordon Manson ist nach Bernd Wiesberger und Christine Wolf der dritte Österreicher, der 2015 sein bislang bestes Jahr der Karriere spielt. In der Schweiz konnte er sogar sein erstes Turnier auf der European Senior Tour gewinnen. Just bei den Finalturnieren lieferten aber sowohl Wiesberger als auch Wolf ihre schlechteste Saisonleistung ab. Dies will ihnen Manson am Sonntag mit Sicherheit nicht gleichtun.

Colin Montgomerie marschiert am Samstag mit der fehlerlosen 64 (-8) und bei gesamt 12 unter Par vorne weg. Dabei gelingt ihm auf der 17 sogar ein Hole in One.

>> Leaderboard MCB Tour Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Gordon Manson

Kampfkräftiger Turnaround

MCB TOUR CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Gordon Manson gibt seiner Auftaktrunde im Constance Belle Mare Plage nach enorm zähem Beginn noch rechtzeitig den Turnaround und geht nach der 72 (Par) als 19. in den zweiten Spieltag.

Als 4. der Order of Merit der European Senior Tour ist Gordon Manson bereits vor dem Abschlussturnier in Mauritius die bislang beste Saison seiner Karriere gewiss. Der Wahlkärntner hat in dieser Woche sogar noch die Chance die Jahreswertung hinter Colin Montgomerie (SCO), der bereits als Sieger feststeht, abschließen zu können.

Der Start ins Turnier scheint dies aber schon früh zu verhindern. Der gebürtige Schotte tritt sich schon auf der 2 ein Doppelbogey ein und findet auch danach keinen gewinnbringenden Rhythmus. Im Gegenteil, denn ein weiterer Schlagverlust wirft ihn sogar fast bis auf den 40. Platz zurück. Erst danach besinnt sich Gordon Manson auf das Vorjahresergebnis, wo er Poste de Flacq sogar mit einem starken 11. Platz wieder verließ.

Sicherheit gefunden

Rund um den Turn – Gordon gelingen von der 9 bis zur 12 drei Birdies – legt der Swiss Senior Champion dann aber einen Gang zu und radiert den aufgerissenen Rückstand schnell wieder aus. Auf der 15 leuchtet sein Name am Leaderboard dann nach weiterem Birdie sogar erstmals rot auf und Manson pirscht sich bis an die Top 10 heran.

Erst ein abschließendes Par 5 Bogey verhindert einen Start im Minusbereich. Nach dem sehr schleppenden Beginn ist der abschließende Schlagverlust zwar ärgerlich, seine Kampfkraft lässt er mit der 72 (Par) aber klar aufblitzen und geht so als 19. in den zweiten Spieltag. Auch vergangenes Jahr startete er mit der 74 sehr verhalten, legte dann aber Runden von 68 und 70 Schlägen nach.

Die Führung sichert sich der Südafrikaner David Frost, der mit der fehlerlosen 65 (-7) die gesamte Konkurrenz hinter sich lässt. Colin Montgomerie reiht sich nach der auf Rang 68 (-4) auf Rang 3 ein.

>> Leaderboard MCB Tour Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Gordon Manson Golf-Live.at

Home Sweet Home

SCOTTISH SENIOR OPEN – FINAL: Gordon Manson agiert am Finaltag im Archerfield Links GC fehlerlos, muss mit der 68 aber ins Stechen und muss sich dort denkbar knapp mit Par gegen Birdie am zweiten Extraloch geschlagen geben. “Ich war den ganzen Tag über sehr relaxt und hab mich gut gefühlt. Am Ende hat Paul einfach noch ein klein wenig besser als ich gespielt und dazu gratuliere ich ihm”, zeigt sich Manson nach dem verlorenen Stechen sehr fair.

Lange musste Gordon Manson auf seinen allerersten Sieg warten, ehe es in Bad Ragaz vor wenigen Monaten dann endlich klappte. Das scheint ihn richtig auf den Geschmack gebracht zu haben, denn fast klappt es in dieser Woche in seiner alten Heimat gleich mit Sieg Nummer 2. Zwar muss er Paul Broadhurst (ENG) im Stechen ganz knapp den Vortritt lassen, prolongiert mit der starken Leistung aber endgültig seine Break-Out-Season auf der European Senior Tour.

Schon der Start glückte bei typisch schottischen Bedingungen nach Maß. Mit der 71 (-1) war Gordon einer der wenigen, die bei Windböen von bis zu 40 km/h mit einer roten Runde zum Recording marschierten. Am Freitag läuft es dann beim Mann aus St. Andrews noch besser. Die 70 (-2) reicht um sich bis in die geteilte Führung zu spielen.

Perfekte Vorstellung

Am Finaltag funktioniert dann das Spiel in allen Bereichen nahezu perfekt. Schon auf der 3 gelingt der erste rote Eintrag, mit weiterem Birdie auf der 6 unterstreicht er seine Siegambitionen und muss die Führungsrolle so nie verlassen. Auf den Backnine entwickelt sich dann sogar fast ein Matchplay-Duell mit seinem hartnäckigsten Verfolger Paul Broadhurst.

Gordon lässt den englischen Debütanten aber zunächst nie richtig an sich herankommen. Nachdem er aus der 11 einen weiteren Schlag herausquetscht, erstrahlt er plötzlich aus der alleinigen Führung. Par um Par reihen beide danach aneinander, ehe danach wieder beiden auf der 16 das nächste Birdie gelingt. Staubtrocken absolviert Österreichs Vertreter auf der Senior Tour die verbleibenden beiden Löcher und steht mit der 68 (-4) beim Recording.

Der sechsfache European Tour Sieger Broadhurst wirft aber noch einmal alles in die Waagschale, locht auf der 18 den Birdieputt und zieht so mit der 68 (-4) wieder mit Manson gleich. Damit liegen nach 54 Löchern beide bei gesamt 7 unter Par und müssen in North Berwick Extraschichten schieben um den Sieger zu ermitteln. “Das war ein großartiger Putt von Paul um ins Playoff zu kommen”, zollt Manson Respekt.

Denkbar knapp

Das Stechen verläuft dann wie schon der gesamte Tag auf sehr hohem Niveau. Beiden gelingt am Par 5 das Birdie, was so noch zu keiner Entscheidung am ersten Extraloch führt. Erneut muss danach die 18 absolviert werden, wo sich der Engländer schlussendlich denkbar knapp mit Birdie gegen Par durchsetzt und gleich bei seinem ersten Antreten auf der Senior Tour seinen ersten Sieg einfährt.

“Mein Birdieputt am zweiten Extraloch ist mit 360 Grad Drehung ausgelippt, aber es war wieder ein starkes Finish von mir bei dieser bislang großartigen Saison. Ich habe jetzt einen Sieg und zwei zweite Plätze, also bin ich überglücklich derzeit. Ich weiß, dass ich jederzeit um den Sieg mitspielen kann und gehe mit viel Selbstvertrauen ins Travis Perkins Masters in der nächsten Woche”, so Gordon Manson abschließend.

>> Leaderboard Scottish Senior Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Gordon Manson Golf-Live.at

Lebenstraum erfüllt

SWISS SENIORS OPEN – FINAL: Gordon Manson fährt im GC Bad Ragaz mit einer beeindruckenden Birdiequote seinen ersten Sieg auf der Senior Tour ein und erfüllt sich in der Schweiz damit einen Lebenstraum. “Ich fühle mich riesig. Das ist so ein spezieller Moment für mich. Solche Legenden des Golfsports zu bezwingen und auf der Senior Tour zu gewinnen war immer ein Traum. Jetzt ist es Realität”, ist Gordon Manson im Interview fast zu Tränen gerührt.

Es hat nur noch wie eine Frage der Zeit gewirkt bis Gordon Manson von der Spitze eines Leaderboards lacht. Der 5. Juli 2015 beendet die Wartezeit dann endgültig und wird dem gebürtigen Schotten wohl längere Zeit freudig in Erinnerung bleiben. Schon der Start gelang am Freitag mit der fehlerlosen 66 (-4) nahezu nach Maß. Am Samstag gelingt dann mit der erneut bogeyfreien 64 (-6) der Sprung an die Spitze und hievt den Wahlkärntner in die absolute Favoritenrolle auf den Sieg.

Am Finaltag macht er es dann aber noch einmal spannend. Zwar fällt auf der 5 der erste Putt zum roten Eintrag, mit dem ersten und einzigen Schlagverlust auf 54 Löchern fällt Manson auf der 9 aber wieder in der Verfolgerrolle zurück.

Bärenstarkes Finish

Nach dem Turn aber macht er dann keine Gefangenen mehr und zeigt auf beeindruckende Art und Weise, dass der Sieg in dieser Woche für ihn bestimmt ist. Mit einem Birdiedoppelschlag auf der 13 und der 14 führt er das Feld wieder an. Das Highlight des Tages gelingt aber auf der 16. Er attackiert mit seinem zweiten Schlag am Par 5 das Grün und locht aus 20 Metern sensationell zum Eagle. Mit zwei Schlägen Vorsprung lässt er auf den verbleibenden beiden Bahnen nichts mehr anbrennen und sichert sich mit der 66 (-4) und bei gesamt 14 unter Par seinen ersten Sieg auf der Senior Tour.

“Ich wusste, dass ich in letzter Zeit sehr gut spiele, aber zu gewinnen, das ist einfach fantastisch. Ich hab den Ball die ganze Woche über sehr gut geschlagen. Auch heute auf den Frontnine, aber die Putts wollten nicht fallen. Ich war schon etwas frustriert, hab mir aber selbst gesagt, dass ich ruhig bleiben muss, denn der Putter muss sich erwärmen. Auf der 13 und der 14 hab ich dann zwei Gute gemacht”, fasst er den Großteil seiner Runde zusammen.

Die letzten Löcher beschreibt er folgendermaßen: “Der Putt auf der 16 war der Putt meines Lebens. Es waren 20 Meter mit einem großen Break von links nach rechts. Ich hatte ihn die ganze Zeit über perfekt auf Linie. Als er dann gefallen ist, bin ich fast in Tränen ausgebrochen. Ich musste mich dann aber echt schnell sammeln, denn ich wusste, dass der Job noch nicht erledigt ist. Als auf der 18 dann die Annäherung am Grün war wurde mir endgültig klar, dass ich jetzt nach längerer Zeit wieder relaxen kann.”

Gordon Manson öffnet sich damit auch die Türe zu den ganz großen Seniorturnieren. Der Sieg in der Schweiz bessert auch das Preisgeldkonto mit 45.000 Euro erheblich auf. Die Tourkarte für kommende Saison ist damit ebenfalls bereits in trockenen Tüchern.

“Ich hab jetzt eine fünfstündige Autofahrt vor mir, aber ich mach mir keine Sorgen, dass ich jetzt müde werde hinterm Steuer mit all dem Adrenalin in meinem Körper. Ich werde mir heute daheim dann zu später Stunde garantiert einen Champagner genehmigen, vielleicht morgen auch noch ein paar. Dann geht’s nach Deutschland für das Turnier nächste Woche. Ich will diesen Run jetzt mitnehmen, denn das ist das beste Gefühl der Welt”, so Gordon Manson abschließend.

>> Leaderboard Swiss Senior Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Gordon Manson Golf-Live.at

Nur knapp geschlagen

ISPS HANDA PGA SENIORS CHAMPIONSHIP – FINAL: Gordon Manson holt sich beim Flaggschiff-Event der European Senior Tour in Close House mit Rang 2 seinen bislang größten Preisgeldscheck ab und spielt sogar lange Zeit um den Sieg mit.

Es wirkt nur noch wie eine Frage der Zeit bis Gordon Manson von ganz oben auf die Konkurrenz herunterlacht. Fast wäre es am Sonntag schon soweit gewesen. Der Wahlkärntner legt sich an den ersten drei Tagen mit Runden von 69 (-2), 73 (+2) und 65 (-6) Schlägen eine perfekte Verfolgerposition hinter dem überragend agierenden Australier Peter Fowler auf. Gleich fünf Schläge Rückstand sind aber eine Mammutaufgabe für den gebürtigen Schotten.

Dennoch scheint es, als würde alles am Finaltag zu Gunsten des Österreichers laufen. Manson startet erneut souverän, findet auf den Frontnine bei einem Bogey auch drei Birdies und kommt Fowler immer näher. Als der Australier auch noch knapp vor dem Turn mit Doppelbogey ordentlich patzt liegt Gordon Manson plötzlich tatsächlich in geteilter Führung und spielt klar um den Sieg in Newcastle mit.

Doch der Australier findet noch rechtzeitig zurück in die Spur und spielt sich mit starkem Finish noch zur 70 (-1). Manson kann am Ende nicht mehr ganz das angeschlagene Tempo durchziehen und muss schlussendlich mit der 68 (-3) mit Rang 2 zufrieden sein. Am Ende fehlen dann doch drei Schläge auf Fowler, was nicht ganz die Spannung des Finaltages wiederspiegelt.

Mit dem alleinigen 2. Platz fährt Gordon Manson sein bislang bestes Ergebnis auf der European Senior Tour ein und darf sich außerdem über 40.000 Euro an Preisgeld freuen.

>> Leaderboard PGA Seniors Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube