Schlagwort: si woo kim

Score eingebuddelt

VALERO TEXAS OPEN – 1. RUNDE: Sepp Straka bekommt zum Auftakt im TPC San Antonio etliche Male Sand ins Getriebe und muss sich am Donnerstag mit einer 73 abfinden.

Selbst in das auf 144 Spieler reduzierte Starterfeld bei der Valero Texas Open kommt Sepp Straka mühelos hinein, da nur 17 Stars die Gelegenheit in San Antonio wahrnehmen für das Masters kommende Woche zu proben. Das liegt nicht nur am anstrengenden Match Play der Vorwoche sondern auch an den langsamen, weil windexponierten Grüns in Texas, die nicht mit Augusta vergleichbar sind.

Sepp Straka zeigte in den letzten Wochen mehrmals auf der PGA Tour, dass er jederzeit in der Spitzengruppe auftauchen kann, auch wenn er das hohe Zwischentempo noch nicht über 72 Loch durchhalten konnte. Dazu wäre im TPC San Antonio ein idealer Zeitpunkt, da dem Sieger vom Sonntag der letzte Startplatz für Augusta winkt. Rickie Fowler, Tony Finau, Jim Furyk, Jordan Spieth und Matt Kuchar (alle USA) sind die Top-Names am Start.

Der Start verläuft, trotz knapp verfehlten Grüns auf der 10, mit anfänglichen Pars unaufgeregt. Ein verzogener Teeshot in den Grünbunker am Par 3 der 13 brummt Sepp dann jedoch das erste Bogey auf. Auch am Par 5 danach bunkert er sich mit der Grünattacke ein und verpasst so den postwendenden Konter. Nach starkem Abschlag auf der 16 (Par 3) gibt er sich dann erstmals eine echte Birdiechance, aus knapp drei Metern spielt aber der Putter noch nicht mit.

Erste Birdies

Auf der 17 aber läuft dann aber endlich am Donnerstag etwas ins Sepp’s Richtung. Der Linghitter drived das kurze Par 4 an, bekommt jedoch erneut Sand ins Getriebe. Zwar gelingt der Bunkerschlag nur eher suboptimal, aus gut acht Metern spielt diesmal jedoch der Putter mit und spendiert den scoretechnischen Ausgleich.

Den Sand kann er auch auf den Frontnine nicht abschütteln und buddelt sich ein weiteres Mal auf der 2 vor dem Grün ein, was am Par 5 jedoch das erstmalige Abtauchen in den roten Bereich nicht verhindern kann. Doch ein etwas zu langer Abschlag am Par 3 danach wird dann so richtig ungemütlich, denn Sepp kommt aus der Collection Area nicht wirklich gewinnbringend zur Fahne und muss sich auf der kurzen Bahn mit dem Doppelbogey abfinden.

Wie nahe beim gebürtigen Wiener einmal mehr Genie und Wahnsinn beieinander liegen zeigen die Löcher 7 und 8. Zunächst locht Sepp nach perfektem Abschlag am Par 3 fast zum Hole in One, ehe er sich am darauffolgenden Par 5 nach verzogenem Drive sogar ein Bogey einfängt. Schlussendlich unterschreibt er so nur eine 73 (+1) und benötigt am Freitag vom 99. Platz aus bereits eine Aufholjagd um nicht am Cut zu scheitern.

Si Woo Kim (KOR) setzt mit der 66 (-6) die frühe Bestmarke.

>> Leaderboard Valero Texas Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube