Advertisement

Schlagwort: thomas levet

Im Stechen geschlagen

SCOTTISH SENIOR OPEN – FINAL: Markus Brier muss sich im Royal Aberdeen GC erst im Stechen Thomas Levet (FRA) am ersten Extraloch knapp geschlagen geben.

Markus Brier pulverisiert das Feld zum Auftakt der Scottish Senior Open mit einer fehlerlosen 65 (-6), womit sich der Wiener um gleich drei Schläge von den ersten Verfolgern absetzt: „Ich habe etwas in meinem Schwung nach dem furchtbaren Auftakt zuletzt in Paris gefunden. Jetzt funktioniert mein Schwung absolut perfekt. Ich habe in Aberdeen einen Superstart erwischt und auch ein paar Putts früh in der Runde gelocht, was auf diesem Platz extrem wichtig ist, weil man später wenig Chancen bekommt. Das war meine zweite fehlerfreie Runde in Folge und jetzt bin ich voll im Laufen,“ berichtet er überglücklich.

Zäher Nebel und auch Regen verzögert am Samstag den Start in die zweite Runde, was naturgemäß auch den Start von Markus Brier in den Samstag beeinträchtigt. Über zweieinhalb Stunden muss Österreichs erster European Tour Sieger Däumchendrehen und kommt statt 09:10 MEZ erst um 11:45 MEZ dazu die zweite Umrundung in Angriff zu nehmen.

Die lange Warterei hinterlässt beim Routinier auch sichtlich Spuren, wenngleich sich dies auf den ersten Bahnen noch nicht bemerkbar macht. Am Par 3 der 8 geht sich dann allerdings nur ein Bogey aus, auf welches er auf der 9 gleich noch eines draufsetzt. Zwar steuert er mit einem Par 5 Birdie auf der 12 gegen, und bessert selbst eine Doublette mit zwei darauffolgenden Birdies wier aus, da er die Runde aber mit einem Bogeydoppelpack beendet, steht er schließlich nur mit der 74 (+3) beim Recording, was ihn doch etwas zurückrutschen lässt.

An den Auftakt angeschlossen

Am Finaltag gibt „Maudi“ dann von Beginn an Vollgas und hat vor allem die Par 5 Löcher bestens im Griff, denn mit einem Eagle auf der 2 und einem Birdie auf der 6 marschiert er in Windeseile wieder bis an die Spitze nach vor. Kurz vor dem Turn nimmt er dann am Par 3 der 8 noch ein Birdie mit und mischt so vor den Backnine weiterhin voll im Kampf um den Titel mit.

Auch auf den zweiten Neun zeigt er großartiges Golf, nimmt auf der 13 und der 16 zwei weitere Birdies mit und lässt bis zum Schluss nie die Gefahr aufkommen einen Schlag abgeben zu müssen. Am Ende marschiert er mit der bogeyfreien 65 (-6) über die Ziellinie und muss damit nun bei gesamt 9 unter Par mit Thomas Levet ins Stechen um den Titel.

Dort setzt sich der Franzose dann am ersten Extraloch mit einem starken Sand Save und dem Par durch, nachdem Markus Brier seinen Parputt aus knapp drei Metern nicht lochen kann. Levet schafft damit auch das seltene Kunststück von gleich zwei Siegen hintereinander.

Leaderboard Scottish Senior Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wieder hauchdünn

EUROPEAN SENIOR MASTERS – FINAL: Markus Brier hat einmal mehr um lediglich einen einzigen Schlag das Nachsehen, darf sich im Forest of Arden CC aber mit seinem bereits zweiten Runner-up Finish und dem insgesamt schon sechsten Top 10 Ergebnis trösten.

Noch einmal geht es für Markus Brier auf die Britischen Inseln, wo er zuletzt mit einem zweiten und vierten Platz für Furore sorgte. Auch wenn es beim Heimspiel nicht ganz nach Wunsch für den Wiener klappte, kommt er als 12. in der Order of Merit zum Europafinale nach Forest of Arden. An das European Senior Masters hat er ebenfalls gute Erinnerungen, nachdem er im Vorjahr dort einen zweiten Platz erreichte.

Heuer allerdings will der Start nicht so wirklich klappen, denn gleich die 1 brummt Österreichs erstem European Tour Sieger ein Bogey auf. Aus der Ruhe bringt „Maudi“ der Fehler aber nicht, denn sofort gleicht er sein Score wieder aus und kommt nach weiteren Birdies auf der 7 (Par 5) und der 9 sogar deutlich im roten Bereich auf den Backnine an. Diesen baut er dann sofort noch weiter aus und gibt selbst auf ein darauffolgendes Bogey auf der 11 postwendend die richtige Antwort. Da er mit der 15 dann auch noch ein Par 3 zu einem Birdie überreden kann, bringt er zum Auftakt sogar die 68 (-4) zum Recording und mischt ganz vorne mit.

Den gewinnbringenden Schwung kann er sichtlich auch über Nacht konservieren, denn das Par 5 der 12 – seine dritte Bahn – lässt ein Eagle springen. Auch danach agiert er grundsouverän und nimmt auf der zweiten langen Bahn ein Birdie mit, womit er endgültig die Spitze erklimmt. Erst ein Par 3 Bogey danach bremst die Aufbruchsstimmung etwas ab. „Maudi“ zeigt aber auch auf den Frontnine weiterhin starkes Golf und ein Par 3 Bogey auf der 5 lockt ihn gegen Ende noch einmal richtig aus der Reserve, denn mit zwei darauffolgenden Birdies nimmt er sogar wieder ganz vorne Platz. Erst nach einem abschließenden Bogey muss er mit der 70 (-2) noch Paul Broadhurst (ENG) knapp um einen Schlag den Vortritt lassen.

Starkes Finish eingestreut

Markus gibt am Finaltag gleich von Beginn an Gas und zeigt eindrucksvoll, dass er alles daran setzen wird an diesem Sonntag seinen ersten Sieg auf der Staysure Tour einzusacken. Nach Birdies auf der 1 und der 3 strahlt er schon früh von der Spitze und gibt selbst auf ein zwischenzeitliches Bogey rasch die passende Antwort, womit er weiterhin ganz vorne dranbleibt. Erst ein zweiter Fehler kurz vor dem Turn lässt den Rückstand dann erstmals etwas anwachsen. Danach hat er sichtlich etwas Probleme wieder richtig ins Rollen zu kommen, was auch ein weiteres Bogey auf der 13 zeigt. ERst im Finish drückt er noch einmal aufs Tempo und sichert sich mit einem Birdie-Eagle Intermezzo und der 69 (-3) noch Rang 2.

Damit ist Markus Brier zum wiederholten Mal heuer hauchdünn an seinem ersten Sieg dran. Erst vor wenigen Wochen hat er sich bei den Sinclair Invitational nur um einen Schlag das Nachsehen. Es wird wohl mit dem erneuten zweiten Platz beim Europafinale auch ein kleines weinenendes Auge dabei sein, da auch auf Thomas Levet (FRA) wieder nur ein einziger Schlag fehlt, mit seinem bereits sechsten Top 10 Ergebnis zeigt er aber, dass es so gut wie sicher nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sein Name von ganz oben herableuchtet.

>> Leaderboard European Senior Masters

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube