Schlagwort: web.com tour

Zweikampf um den Sieg

KC GOLF CLASSIC – 3. RUNDE: Sepp Straka und Kyle Jones (USA) marschieren am Samstag im Finalflight der Konkurrenz auf und davon und matchen sich im Overland Park von Kansas am Sonntag wohl Seite an Seite um den Sieg.

Sepp Straka kam in der Vorwoche bei den ultratiefen Scores in Missouri nicht mit und konnte zumindest am freien Weekend seine Batterien ein wenig aufladen. Der Austroamerikaner hat auch für eine 7. Tunierwoche am Stück genannt, wenn die Web.com Tour in Overland Park, Kansas, die nächste Station macht. Nach zuletzt drei verpassten Cuts in Folge und mit Position 130 in der Rangliste ist bei Straka auch bereits Feuer am Dach hinsichtlich seines Spielrechts für die kommende Saison.

Mit dem steigenden Druck kommt Sepps Spiel aber sichtlich in die Gänge, denn zum Auftakt brennt der Georgia Bulldog eine 64 (-7) aufs Tableau und reiht sich damit nur knapp hinter der Spitze ein. Mit früher Startzeit gelingt dann Freitag ähnliches und Sepp startet so nach der 65 (-6) und bei gesamt 13 unter Par aus der geteilten Führung ins Wochenende.

Mit Kyle Jones (USA) im Finalflight gibt der Österreicher dann von Beginn an Vollgas und schnürt nach starkem langen Spiel und einem heißen Putter schon von der 2 bis zur 4 den ersten roten Triplepack, womit er sofort dort weiter macht wo er am Freitag aufgehört hat. Da er dann auch die 6 noch zu einem Birdie überreden kann, ist der starke Start endgültig perfekt.

Kurze Verschnaufpause

Danach geht es Sepp etwas ruhiger an und legt eine kurze Parserie hin, nur um auf den Backnine weiter gehörig an der Birdieschraube zu drehen. Mit gleich zwei Doppelpacks marschiert er sprichwörtlich Hand in Hand mit Jones am Leaderboard davon und machen die KC Golf Classic damit zu einem echten Zweikampf um den Sieg. Erst die 18 will dem Mega-Longhitter dann wie schon am zweiten Spieltag einfach keine fehlerfreie Runde ermöglichen.


Mit dem ersten und einzigen Fehler muss er Kyle Jones (63) so noch knapp den Vortritt lassen, geht nach der 64 (-7) aber mit lediglich einem Schlag Rückstand auf den US-Amerikaner in den Finaltag und wird erneut mit ihm im letzten Flight am Sonntag um den Sieg spielen.

>> Leaderboard KC Golf Classic

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Gipfelstürmer

KC GOLF CLASSIC – 2. RUNDE: Sepp Straka zeigt sich auch am Freitag von seiner besten Seite und geht im Overland Park von Kansas aus der geteilten Führung ins Wochenende.

Sepp Straka kam in der Vorwoche bei den ultratiefen Scores in Missouri nicht mit und konnte zumindest am freien Weekend seine Batterien ein wenig aufladen. Der Austroamerikaner hat auch für eine 7. Tunierwoche am Stück genannt, wenn die Web.com Tour in Overland Park, Kansas, die nächste Station macht.

Nach zuletzt drei verpassten Cuts in Folge und mit Position 130 in der Rangliste ist bei Straka auch bereits Feuer am Dach hinsichtlich seines Spielrechts für die kommende Saison. Mit dem steigenden Druck kommt Sepps Spiel aber sichtlich in die Gänge, denn zum Auftakt brennt der Georgia Bulldog eine 64 (-7) aufs Tableau und reiht sich damit nur knapp hinter der Spitze ein. Mit früher Startzeit hofft Sepp am Freitag an die starke erste Runde anknüpfen zu können.

Der Start gelingt dann auch durchwegs gut. Zwar verpasst er es am Par 5, der 3 ein schnelles Birdie mitzunehmen, holt den roten Eintrag aber postwendend nach und nimmt trotz verfehltem Grün am Par 3, der 8 den nächsten Schlaggewinn mit, was ihn nach den Frontnine ganz vorne dranbleiben lässt.

Auf den zweiten Neun nimmt die Runde dann aber erst so richtig Fahrt auf. Sepp stopft gleich auf der 10 den fälligen nächsten Birdieputt, wiederholt die Übung auf der 12 und der 13 gleich im Doppelpack und schnürt auf der 15 und der 16 noch ein weiteres rotes Double. Derart starkt zieht er sogar bis an die alleinige Spitze, ehe die 18 dann noch etwas zum Spielverderber wird.


Sepp verzieht den Abschlag, kommt sowohl mit dem zweiten, als auch mit dem dritten Schlag nicht aus dem Rough und tritt sich abschließend noch ein Bogey ein. Zwar wird es so statt der fehlerlosen 64 “nur” die 65 (-6) mit Schönheitsfehler, doch auch so schnappt sich der Doppelstaatsbürger nach der zweiten Runde die Führungsrolle.

>> Leaderboard KC Golf Classic

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wie im letzten Jahr

PANAMA CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Sepp Straka verpasst im Panama GC wie schon im letzten Jahr recht deutlich den Cut und muss zumindestens bis zum nächsten Turnier auf sein erstes Topergebnis der neuen Saison warten.

Bereits letzte Saison verpasste Sepp Straka beim Gastspiel der Web.com Tour in Panama recht deutlich den Cut und auch heuer avanciert die Par 70 Wiese in Panama City nicht mehr zu den Lieblingsplätzen des Doppelstaatsbürgers, nachdem er nur mit der 74 (+4) ins Turnier fand.

Sepp findet am Freitag zwar mit einem recht frühen Birdie auf der 3 auch gut in den Tag, tritt sich in Folge aber zwei Fehler ein, die ihn rasch wieder zurückreichen. Mit zwei darauffolgenden Birdies steuert er aber gut gegen und kommt immerhin im roten Bereich auf den Backnine an.

Auf den zweiten Neun nimmt das Unheil dann aber seinen Lauf. Sepp muss schon auf der 10 wieder den scoretechnischen Ausgleich einstecken und tritt sich von der 13 weg sogar einen Bogeytriplepack ein, der den Cut endgültig in weite Ferne rücken lässt.

Schlussendlich unterschreibt der Absolvent der University of Georgia die 73 (+3) und hat so als in etwa 110. wie schon im Vorjahr keine Chance den Cut zu stemmen. Sepp muss damit zumindestens bis zum nächsten Turnier auf sein erstes Topergebnis der neuen Saison warten.

>> Leaderboard Panama Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Festgefahren

DAP CHAMPIONSHIP – FINAL: Sepp Straka agiert auch am Finaltag im Canterbury GC zu fehleranfällig und sitzt mit der 74 im Keller des Leaderboards fest.

Sepp Straka kann dem dritten und vorletzten Finalturnier der Web.com Tour Saison seinen Stempel nicht aufdrücken. Zwar startete der Wahlamerikaner am Donnerstag mit der 67 (-3) richtig gut und positionierte sich damit sogar im Spitzenfeld, bereits am Freitag aber riss mit der 73 (+3) der Faden, was zwar ohne Probleme noch für den Cut reichte, ihm viele Ränge kostete.

Richtig bergab ging es am Moving Day, als er nicht über die 75 (+5) hinauskam, was ihn regelrecht am hinteren Ende des Klassements einzementierte. Auch am Sonntag will dann nicht viel Zählbares gelingen. Sepp startet zwar mit Pars solide, nach einem Bogey und darauffolgendem Birdie fehlt aber schon auf den Frontnine der benötigte Vortrieb.

Richtig ungemütlich wird es dann aber nach dem Turn. Der Doppelstaatsbürger muss neben einem Bogey gleich zwei Doubletten notieren, was ein zwischenzeitliches Birdie auf der 12 nicht einmal im Ansatz abfedern kann. Schlussendlich steht er mit der 74 (+4) beim Recording und sitzt damit als 65. richtiggehend im Keller des Leaderboards fest.

Gute Saison

Trotz der durchwachsenen Woche spielt Sepp Straka aber eine durchaus beachtliche erste Saison auf der Web.com Tour. Das Spielrecht für kommendes Jahr hat er bereits seit einigen Wochen abgesichert und hat sogar nach wie vor die Chance sich einen von noch 25 zu vergebenden PGA Tour Plätzen zu sichern. Dazu allerdings benötigt er nächste Woche beim Saisonfinale ein absolutes Topergebnis.

>> Leaderboard DAP Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Auf verlorenem Posten

NATIONWIDE CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Sepp Straka scheitert beim ersten Finalturnier der Web.com Tour im OSU GC von Ohio deutlich am Cut, was auch die zu vergebenden Tourkarten für die PGA Tour in weitere Ferne rücken lässt.

Sepp Straka will bei seinem 14. Start in Folge am Freitag die Müdigkeit aus den Knochen schütteln um noch ins Wochenende cutten zu können. Der Doppelstaatsbürger war die gesamte erste Runde über vergeblich auf der Suche nach Birdies und liegt beim ersten Finalturnier der Web.com Tour Saison so bereits um zwei Schläge hinter der prognostizierten Cutmarke zurück.

Am Freitag gelingt der Start dann klar besser, wie ein frühes Birdie nach starkem Eisen auf der 3 unter Beweis stellt. Auch danach agiert er lange grundsolide, wenngleich kein weiteres Birdie gelingen will. Kurz vor dem Wechsel auf die Backnine tritt er sich dann aber auf der 9 ein Dreiputtbogey ein und fällt wieder weiter hinter die Cutmarke zurück.

Der Dreiputt bringt Sepp auch sichtlich etwas aus dem Konzept, denn kaum auf der zweiten Platzhälfte angekommen fällt er auf der 10 auch erstmals in den Plusbereich zurück. Darauf kann der Marathonmann der letzten Wochen keine Antwort mehr geben und rutscht mit weiteren Schlagverlusten auf der 15 und der 18 sogar noch weiter zurück, was ihn mit der bereits zweiten 74 (+3) und als 102. in dieser Woche deutlich am Cut scheitern lässt.

Damit verpasst Sepp auch beim ersten der vier Finalturnier ordentlich anzuschreiben, was auch die noch 25 zu vergebenden PGA Tourkarten in weitere Ferne rücken lässt. In der nächsten spielfreien Woche hat der Wahlamerikaner nun endlich eine wohlverdiente Pause und wird alles daran setzen die Akkus vor den entscheidenden drei Finalturnieren wieder aufzuladen.

>> Leaderboard Nationwide Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wichtige Birdies

UTAH CHAMPIONSHIP – FINAL: Sepp Straka hebt sich mit der 63 seine klar beste Runde der Woche im Oakridge CC für den Finaltag auf und setzt einen wichtigen Schritt in Richtung Spielerlaubnis für kommende Saison.

Marathonmann Sepp Straka – immerhin die bereits siebte Woche in Folge in den Teeboxen – cuttete nach Runden von 67 (-4) und 68 (-3) Schlägen recht sicher ins Wochenende, konnte dann am Moving Day wegen eines späten Triplebogeys beim allgemeinen Birdiewettschießen nicht mehr mithalten und startet so nur vom 64. Rang aus in den Sonntag.

Im Hinblick auf die Spielberechtigung für kommendes Jahr – nur die Top 75 der Order of Merit behalten ihre Tourcard – zählt aber jeder Dollar, weswegen eine starke Schlussrunde fast schon essentiell wichtig ist um sich noch so weit vor wie möglich arbeiten zu können.

Genau das macht Sepp auch von Beginn an klar und krallt sich nach drei starken Eisen von der 2 bis zur 4 einen Birdietriplepack. Auch danach hat er sein Visier scharf gestellt und überredet nach gelungener Grünattacke auch das zweite Par 5 zu einem Birdie, was ihn bei einem Zwischenstand von 4 unter Par auf den Backnine ankommen lässt.

Dort dreht er sein Score mit weiteren präzisen Eisenschlägen immer tiefer in den roten Bereich und unterschreibt schlussendlich die fehlerfrei 63 (-8), die ihn um viele Ränge nach oben klettern lässt. Als 19. nimmt er 7.200 US Dollar im Kampf ums Spielrecht für kommende Saison mit. In der Order of Merit verbessert sich Sepp vom 62. auf den 60. Rang.

Den Sieg beim Tiefschießen von Utah sichert sich Bryce Garnett mit der 65 bei 21 unter Par

>> Leaderboard Utah Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Weiter auf der Welle

AIR CAPITAL CLASSIC – FINAL: Sepp Straka verpasst mit einem Bogey am Schlussloch nur hauchdünn ein weiteres Top 10 Ergebnis, zeigt aber, dass er seine starke Atzenbrugg-Form auch im Crestview CC mit dabei hat.

Sepp Straka geht nach Runden von 69 (-1), 64 (-6) und 68 (-2) Schlägen aus den Top 10 in den Finaltag und hat so ein weiteres Spitzenresultat griffbereit. Bis zum 2. Rang fehlen ihm vor der Finalrunde lediglich vier Schläge, nur die Spitze scheint bereits enteilt zu sein.

Der Start in die letzte Runde gelingt mit frühem Par 5 Birdie auf der 2 dann auch gut, allerdings wollen danach keine weiteren Birdieputts den Weg ins Ziel finden, was bei generell guten Scores den Vortrieb spürbar einbremst. Nachdem er nach verpasstem Up & Down auf der 7 dann ein Bogey notieren muss, rutscht er sogar aus den Top 10.

Auf den Backnine aber bringt er seinen Birdiemotor dann sichtlich auf Touren und locht gleich zu vier roten Einträgen, was ihn wieder bis auf Rang 7 nach vorne bringt. Erst ein abschließendes Bogey trübt das Bild noch etwas und beschert Sepp schlussendlich den 11. Platz. Dennoch reitet Sepp Straka nach seinem 7. Rang in Atzenbrugg auch jenseits des Atlantiks weiter auf der Erfolgswelle.

Aaron Wise (USA) schnappt sich nach der finalen 68 (-2) den Sieg bei gesamt 21 unter Par.

>> Leaderboard Air Capital Classic

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Klar in Schlagdistanz

MEXIKO CHAMPIONSHIP – 3. RUNDE: Sepp Straka büßt im El Bosque CC am Moving Day zwar die Führungsrolle ein, geht in Mexiko aber als 3. klar in Schlagdistanz in die letzte Runde.

Sepp Straka geht als Führender ins Wochenende von Mexiko. Der Doppelstaatsbürger hatte am Freitag bei böigem Wind teils ordentlich zu kämpfen, verteidigte seine Führung aber gekonnt. Am Moving Day will der Wahlamerikaner das Tempo weiterhin hochhalten und sich so die Chance auf seinen ersten Sieg auflegen.

Das Vorhaben geht auch von Beginn an gut auf. Sepp verpasst zwar am Eröffnungs-Par 5 das Birdie, holt dieses aber am Par 3, der 3 nach, taucht mit weiterem roten Eintrag auf der 5 noch tiefer in den Minusbereich und verteidigt so nach den Frontnine noch seine Führungsrolle.

Kaum auf den Backnine angekommen findet er am Par 5, der 10 schon das nächste Birdie und marschiert damit sogar erstmals leicht vorne weg. Im Anschluss kann Sepp aber nicht mehr zusetzen und muss am Par 3, der 15 sogar noch ein Doppelbogey notieren, was dem Wahlamerikaner schlussendlich auch den Platz an der Sonne kostet.

Mit der 71 (-1) mischt Sepp als 3. aber weiterhin im absoluten Spitzenfeld mit und geht mit lediglich drei Schlägen Rückstand auf den neuen Führenden US-Amerikaner Matt Atkins (66) aus sehr guter Verfolgerposition in den Finaltag.

>> Leaderboard Mexiko Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Schneemann in Louisiana

LOUISIANA OPEN 2017 – FINAL: Sepp Straka verpatzt unter anderem mit einem Schneemann total das Wochenende und verdient auf der Web.com Tour weiter nur Kleingeld.

Sepp Straka legte sich zum Auftakt mit der 69 eine gesunde Basis für ein gutes Ergebnis und weiß sich sogar am Freitag mit der 68 weiter zu steigern. Mit der Aussicht auf sein erstes Topergebnis der jungen Web.com Karriere geht es ins Louisiana-Weekend.

Der Moving Day verläuft dann ganz und gar nicht nach seinem Geschmack. Mit einer Runde von 72 Schlägen (+1) geht es um gut 25 Ränge bergab am Leaderboard.

Volle Attacke kann somit nur die Devise für die Schlussrunde sein um nicht auch beim zweiten Web.com-Finale nur einen kleinen Scheck zu holen. Doch bereits am Eröffnungsloch der 10 verzieht Straka seinen Drive ins dicke Gemüse und gibt gleich einen Schlag ab. Ein Dreiputt-Bogey am anschließenden Par 3 hinterherzuschicken, hilft auch nicht weiter.

Am ersten Par 5 muss Straka nach verzogenem Drive sogar nachladen, platziert seinen zweiten Ball auch nur im Rough und marschiert mit einem Schneemann, der 8, vom Grün herunter. Am Ende des Klassements angelangt, kontert Sepp mit Birdie an der 13. Auch an der 14 ist ein verzogener Drive (diesmal in den Fairwaybunker) schuld am nächsten Schlagverlust. Nach 6 gespielten Löchern trifft Straka sein erstes Fairway und notiert endlich einmal ein Par und prolongiert die Par-Serie bis zur Halbzeit.

Die letzten 9 Löcher beginnt Straka mit gelungenem Birdieputt. Um aufzuholen reicht es auch diesmal nicht, da postwendend der Up & Down zum Par misslingt. Im Finish hat der Austroamerikaner noch ein Gustsstückerl für die Galerie parat: aus dem Grünbunker der 16 locht er direkt zum Eagle ein und gibt damit wenigstens noch die rote Laterne ab. Mit 1.364 US Dollar Zugewinn bleibt Straka auf Rang 111 in der Order of Merit der Web.com Tour.

Das gewittrige Weekend in Louisiana dominiert Casey Wittenberg souverän. Mit Runden von 65 und 69 Schlägen gewinnt der US-Routinier bei 21 unter Par mit drei Schlägen Vorsprung und begibt sich damit auf den Weg zurück in Richtung 1. Liga.

>> Endergebnis Louisiana Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Tourkarte geschnappt

WEB.COM QUALIFYING FINAL STAGE – FINAL: Sepp Straka schnappt sich mit einer starken letzten Runde im Orange County National souverän die Tourkarte und wird kommendes Jahr auf der Web.com Tour an den Start gehen.

Sepp Straka packt am Finaltag in Winter Gardens sein A-Game aus, was ihm am Ende ohne jegliche Probleme einen Platz in den Tourkartenrängen einbringt. Der Doppelstaatsbürger startet am Crooked Cat Course (Par 72) auf den Backnine und findet schon auf der 12 und der 13 die ersten Birdies, die ihn früh in die richtige Richtung pushen.

Mit einem weiteren Birdiedoppelschlag kurz vor dem Turn verschafft er sich dann sogar einen kleinen Puffer und nachdem er auch das Par 5, der 1 noch zu einem Birdie überreden kann, nimmt die knallrote Runde langsam aber sicher Gestalt an. Nach dem bereits sechsten Birdie am letzten Par 5 der Runde wirkt es dann, als würde gegen Ende die Konzentration etwas nachlassen, was sich auch prompt in zwei aufeinanderfolgenden Bogeys manifestiert.

Nachdem er die Runde aber mit einem Birdie beschließt und die 67 (-5) ins Clubhaus bringt, hat er bei gesamt 6 unter Par endgültig Gewissheit, dass er nächstes Jahr auf der Web.com Tour abschlagen darf. Der ehemalige “Bulldog” hat dabei als 23. sogar noch klar Luft auf die Marke der besten 45. Nur diese erhalten eine gewinnbringende Kategorie mit ausreichenden Startmöglichkeiten in der nächsten Saison.

Grundregel beherzigt

Der Absolvent der Georgia University beherzigt in dieser Woche vor allem die Grundregel einer Tourschool und hält bis auf eine einzige Ausnahme die dicken Dinger von der Scorecard fern. Mit einer 70 (-1) am Panther Lake Course (Par 71) gestartet, tritt er sich bei schwierigeren Verhältnissen am Freitag am Crooked Cat Course gleich auf der 1 eine Doublette ein, kämpft sich aber noch zur 73 (+1) und bleibt damit in Schlagdistanz zu den Top 45.

Am Samstag kann er dann am Panther Lake dank eines Birdies am Schlussloch noch die 70 (-1) notieren, die ihn als 44. genau an der wichtigen Marke in den Finaltag gehen lässt. Mit der richtig starken Finalrunde spielt er sich dann zwischenzeitlich sogar bis an die Top 10 heran und sichert sich so souverän die Tourkarte für kommendes Jahr. Damit kann der Wahlamerikaner nächste Saison auch um den Aufstieg auf die US PGA Tour mitspielen, was mit Sicherheit eines der primären Karriereziele darstellt.

>> Leaderboard Qualifying Final Stagel

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube